Skip to Content

10 Wege für Introverten, sich bei der Arbeit auszupowern

10 Wege für Introverten, sich bei der Arbeit auszupowern

Sharing is caring!

10 Wege für Introverten, sich bei der Arbeit auszupowern

Arbeitsumgebungen können für Introvertierte manchmal überwältigend sein, aber die gute Nachricht ist, dass ein paar einfache Dinge dir helfen können, dich bei der Arbeit auszupowern und dein absolut Bestes zu geben. Introvertierte können sich bei der Arbeit immer erfolgreich auspowern, aber du musst wissen, was dir dabei helfen kann.

Introvertierte Menschen sind nicht anders als alle anderen. Wir haben unsere Stärken und unsere Schwächen. Wenn wir unsere Stärken wie Kreativität, Zuhören, Nachdenklichkeit und Teamloyalität nutzen, können wir großartige Projektmanager, Ingenieure, Verkäufer, Künstler, Führungskräfte werden, ganz zu schweigen von Ehepartnern und Eltern, genau wie Extrovertierte. Wir haben nur unterschiedliche Arten, die Dinge zu tun.

Einer der größten Unterschiede ist, dass unsere Energie abfließen kann, wenn wir aufgefordert werden, sozial zu sein oder im Zentrum der Aufmerksamkeit zu stehen. Extrovertierte gedeihen oft in den gleichen Situationen. Das bedeutet nicht, dass wir es nicht können, es bedeutet nur, dass es oft außerhalb unserer Komfortzone liegt.

Wie können Introvertierte also erfolgreich sein, wenn es im Leben und besonders im Beruf oft darum geht, mit anderen zu arbeiten, schnelle Entscheidungen zu treffen und unsere Meinung zu äußern?

Wir müssen lernen, unsere persönliche Batterie jeden Tag zu managen.

Die Energiegleichung

Deine Batterieanzeige = Geladene Energie – Entladene Energie

Jede unserer Batterien ist ungefähr gleich groß. Wenn unsere Batterie voll ist, haben wir die körperliche Energie und auch den geistigen Raum, um Dinge zu tun. Wenn unsere Batterie schwach wird, kriegen wir mehr Trägheit, Müdigkeit, Ungeduld und sogar Gereiztheit. Es ist wichtig, den Batteriestand im Laufe des Tages zu messen.

Wenn sich dein Akku entleert, kannst du abschätzen, wie viel Zeit du noch hast, wie Aschenputtel auf dem Ball. Wenn die Energie zur Neige geht, suchst du besser Schutz in deiner Komfortzone oder du kannst abstürzen. Ein Absturz kann hässlich sein – völlig losgelöst von Gesprächen, unangenehm, kurzatmig oder sogar im Panikmodus.

– Hüte dich vor der Gefahrenzone

Die Gefahrenzone ist die „rote“ Stufe auf deiner Tankanzeige, die anzeigt, dass du fast kein Benzin mehr hast. Du willst die Gefahrenzone immer vermeiden.

Was ist so auslaugend? Ich finde, dass ich umso schneller ausgelaugt bin, je weiter ich mich von meiner Komfortzone kriege. Es sagt „Hallo“ oder plaudert mit einem Arbeitskollegen oder den Eltern der Schule, kann eine langsame Entwässerung sein. Teil einer kontroversen Debatte zu sein, unvorbereitet in ein Meeting zu gehen oder eine Präsentation vor Dutzenden von Leuten zu halten, entlädt meine Batterie schnell. Es ist wichtig zu verstehen, was dich am meisten auslaugt, damit du die folgenden Werkzeuge nutzen kannst, um die Gefahrenzone zu vermeiden.

+ Lade deine Batterie wieder auf

Wie kannst du deine Batterie wieder aufladen? Das kann durch Ruhe, Lesen, Musik, Bewegung, Meditation, Hobbys wie Kunst oder Schreiben sein, sowie durch jene einsamen, niederen Aufgaben, die deinem Gehirn eine kleine Pause gönnen und gleichzeitig ein Gefühl der Erfüllung vermitteln. Beispiele dafür sind das Ablegen von Akten, das Planen deines Kalenders oder das Versenden einiger schneller E-Mails.

Nicht alle Aktivitäten laden deinen Akku gleich schnell wieder auf. Einige Aktivitäten sind Super-Ladegeräte. Sie laden deinen Akku schnell wieder auf. Du kannst nur fünf Minuten lesen, spazieren gehen oder ein Tagebuch schreiben, um deine Energie zu erhöhen. Andere Aktivitäten können dein Energielevel langsam anheben.

Wann aufladen?

Finde Zeit, um dich aufzuladen. Unabhängig davon, ob du ins Büro gehst (heutzutage zu Hause) oder den ganzen Tag mit deinen Kindern beschäftigt bist, kannst du nicht bis 18 Uhr warten, um dich aufzuladen. Bis dahin ist dein Akku leer und du warst am Nachmittag wahrscheinlich nicht glücklich oder sehr produktiv.

Nimm dir über den Tag verteilt etwas Zeit. Gehe allein durch den Flur oder über den Campus. Notiere dir ein paar Gedanken in deinem Tagebuch. Verteile diese niederen, aber befriedigenden Aufgaben zwischen angespannten Meetings oder Engagements.

Plane keine aufeinanderfolgenden Meetings. Gönne dir mindestens 15 Minuten zwischen den Meetings und teile diese Zeit auf zwischen der Vorbereitung auf das nächste Meeting, damit es weniger gestresst ist, und der Entspannung, um dich zu sammeln und ein wenig aufzuladen. Wenn du für Meetings über den Campus oder durch die Stadt fahren musst, plane ausreichend Zeit ein. Reserviere dir nach den Meetings Zeit für ein wenig Einsamkeit, um dein Energielevel wieder aufzuladen.

Du kannst dich auch entscheiden, alleine in deinem Büro, im Café oder außerhalb des Campus zu Mittag zu essen. Als ich diesen Trick lernte, fühlte ich mich zunächst seltsam. Beobachten mich die Leute? Denken sie, dass ich komisch bin? Denken sie, ich sei unsozial oder aufgeblasen? Doch dann merkte ich, wie wertvoll diese Zeit für mich war, vor allem in der Mitte eines chaotischen Tages. Ich erkannte, dass ich am Nachmittag viel mehr Energie hatte und auch andere profitierten davon, wenn ich voller Energie war.

Die besten Wege, wie deine Batterie gehen sollte:

1. Plane deine Woche in deinem Kalender.

2. Entferne Dinge, die nicht notwendig sind, besonders an vollgepackten Tagen. Übertreibe es nicht.

3. Überprüfe deinen Kalender am Tag zuvor.

4. Stelle sicher, dass du zwischen den Treffen Zeit hast.

5. Plane vor den Meetings Zeit ein, um dich vorzubereiten und neue Energie zu tanken.

6. Platziere strategisch „Erholungszeit“ nach anstrengenden Meetings oder sozialer Zeit.

7. Gönne dir eine Auszeit in der Mittagspause – nur du und dein Buch, dein Tagebuch oder Ruhe und Frieden.

8. Gib dir am Ende des Arbeitstages neue Energie. Überprüfe deinen Kalender für den nächsten Tag, bevor du gehst, und suche dir einen weniger gestressten Arbeitsweg.

9. Komme nachts zur Ruhe und kriege einen guten Schlaf (7-8 Stunden oder mehr).

10. Baue dir ein Toolkit zum Aufladen auf: Lesen, Tagebuch, Musik, Kunst, kleine Aufgaben, Spaziergang, Sport, Telefonspiel, was immer dir Spaß macht…

10-Wege-fuer-Introverten-sich-bei-der-Arbeit-auszupowern

Keine Essensreste mehr

Jahrelang kam ich immer ausgelaugt nach Hause. Ich ließ mich auf die Couch fallen und war oft nicht in der Lage, mich an den Familiengesprächen zu beteiligen. Meine Familie kriegte alles, was übrig war. Klingt das bekannt?

Bevor du deinen Arbeitstag beendest, schau dir deinen Kalender für den nächsten Tag an. Achte darauf, dass du Raum schaffst. Plane deinen Spaziergang oder dein Mittagessen draußen. Das gibt dir die Gewissheit, dass du die Kontrolle über deinen Zeitplan ausgeübt hast und du einen überschaubaren Tag vor dir hast.

Sich unseres Energielevels bewusst zu sein, ist die halbe Miete. Die andere Hälfte ist, sich tagsüber kleine Zeitfenster zum Aufladen zu schaffen. Wenn du deine Energiebatterie während des Tages managst, wird dein Tag und deine Nacht für alle viel befriedigender sein.

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,