Skip to Content

10 Zeichen, dass sich dein Leben zum Besseren wandelt (sogar wenn es sich im Moment schwierig anfühlt)

10 Zeichen, dass sich dein Leben zum Besseren wandelt (sogar wenn es sich im Moment schwierig anfühlt)

Sharing is caring!

Das Beste an den schlechtesten Dingen, durch die wir gehen, ist, dass sie immer ein Weg zu etwas Besserem sind. Ein Zusammenbruch = ein Durchbruch, dessen andere Seite wir noch nicht gesehen haben. Wenn wir denken, dass unser Leben am meisten im Chaos versinkt, liegt das oft daran, dass es sich wieder dahin bewegt, wo wir es haben wollen. Hier ein paar (manchmal schwierige) Anzeichen dafür, dass sich dein Leben tatsächlich zum Besseren wandelt, auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt.

1. Du erkennst, was du nicht willst. Plötzlich wird dir bewusst, wie sehr du deine Arbeitsgewohnheiten verabscheust, wie sehr dich deine „Freunde“ auslaugen und wie wenig du dich in letzter Zeit wie du selbst fühlst. Es kann so aussehen, als würdest du die Anatomie einer Katastrophe sezieren, aber in Wirklichkeit wirst du dir darüber klar, was du nicht willst, damit du dir darüber klar werden kannst, was du willst.

2. Du öffnest dich wieder für andere Menschen; die Isolation ist nicht mehr die attraktivste Option. Sogar wenn du nur über die Tatsache nachdenkst, dass du dein Herz mehr für die Menschen um dich herum öffnen musst, bist du schon auf dem richtigen Weg.

3. Du bist unvorhersehbar emotional. Das ist nur eine andere Art zu sagen, dass du nicht mehr alles unterdrückst. Du fängst an, dich wieder zu fühlen, und das bringt dich einen Schritt näher daran, mit diesen Gefühlen wirklich umgehen zu können.

4. Viele lästige Klischees fangen an, einen Sinn zu machen. Du erkennst, warum harte Arbeit wichtig ist, dass es wichtig ist, präsent zu sein, und dass Positivität eine Wahl ist. Du erkennst, dass Liebe etwas ist, das du selbst erschaffst, und dass dein Leben das ist, was du daraus machst, und dass alles andere, das dir wie fades, nutzloses Futter vorkam, jetzt die Antwort auf alles ist, wenn du es nur beherrschen kannst.

5. Du wirst übermäßig selbstbewusst. Das ist nur ein Nebeneffekt deines wachsenden Selbstbewusstseins. Oder du erreichst schließlich ein gesundes Gleichgewicht, in dem du sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte deiner Person erkennen kannst, ohne sie zu verleugnen oder aufzubauschen.

6. Die Veränderungen, die du dir in deinem Leben wünschst, gehen damit einher, dass du dich mehr wie du selbst fühlst, nicht weniger. In der Vergangenheit hast du vielleicht von einem Leben geträumt, in dem du überdurchschnittlich erfolgreich oder unglaublich schön bist oder total geliebt wirst, und das alles nur, um zu bekämpfen, dass du dich im Verhältnis zu dir selbst beschissen fühlst. Wenn du mehr in deiner Mitte bist, willst du, dass dein Leben widerspiegelt, wer du bist, und nicht, wer du gerne wärst.

10-Zeichen-dass-sich-dein-Leben-zum-Besseren-wandelt-sogar-wenn-es-sich-im-Moment-schwierig-anfuehlt

7. Du fühlst dich „verloren“, was nur eine andere Art zu sagen ist, dass du dich von deinen alten Vorstellungen darüber löst, wie dein Leben sein sollte oder was die Zukunft bringen sollte und so weiter. In der Gegenwart zu leben, fühlt sich sehr nach „verloren sein“ an, bevor wir uns daran gewöhnt haben.

8. Du siehst deine Schwierigkeiten als Tore zu einem besseren Verständnis deiner selbst. Anstatt gegen dein emotionales Trauma oder dein geringes Selbstwertgefühl anzukämpfen – oder schlimmer noch, zu versuchen, etwas anderes an dessen Stelle zu setzen – beginnst du zu erkennen, dass sich auf der anderen Seite der Dinge, die dich am meisten bedrücken, eine tiefere Wahrheit über dich selbst befindet.

9. Du beginnst zu erkennen, dass, wenn du ein Problem im Leben hast, das Problem du bist. Abgesehen davon, dass Menschen es lieben, ihre Probleme auf andere zu projizieren und von ihren eigenen Fehlern abzulenken, liegt es in deiner Verantwortung, etwas zu ändern, egal ob eine Situation deine Schuld war oder nicht, wenn sie dich beeinträchtigt. Das Spiel mit den Schuldzuweisungen ist irrelevant. So einfach ist das.

10. Du weißt, dass du nicht genug vom Leben bekommst, aber jetzt fängst du an zu glauben, dass du vielleicht auch nicht genug gibst. Du beklagst dich, dass du keine Liebe hast, aber du gehst nicht raus und versuchst, dich zu verabreden. Du hasst deinen Job, aber du suchst nicht nach einem neuen. Du bist ständig gestresst, aber du arbeitest nicht daran, deine Gefühle besser zu regulieren oder dich besser zu konzentrieren und effizienter zu arbeiten. Ihr erkennt beide, dass ihr mehr von eurem Leben wollt und versteht, dass es an der Zeit ist, dies geschehen zu lassen.

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,