Skip to Content

12 Anzeichen für häufige Geisteskrankheiten, die du niemals ignorieren solltest

12 Anzeichen für häufige Geisteskrankheiten, die du niemals ignorieren solltest

Sharing is caring!

12 Anzeichen für häufige Geisteskrankheiten, die du niemals ignorieren solltest

Unser mentales und emotionales Wohlbefinden ist wesentlich, um ein zufriedenstellendes und gesundes Leben zu führen. Allerdings können sich oft Geisteskrankheiten in unser Leben einschleichen, die uns ängstlich, gestresst und sogar deprimiert machen. Aber unser Verstand und unser Körper geben uns oft subtile Anzeichen von Geisteskrankheiten, die wir niemals ignorieren sollten.

Geisteskrankheit kann jeden betreffen

Wusstest du, dass etwa 44 Millionen US-Bürger jedes Jahr an irgendeiner Geisteskrankheit leiden? Die meisten von uns glauben, dass psychische Störungen selten sind. Wir neigen dazu zu glauben, dass sie immer bei anderen passieren können. Aber die Wahrheit ist, dass psychische Erkrankungen viel häufiger vorkommen, als wir glauben. Außerdem kann sie Menschen jeden Alters und in allen Lebensbereichen betreffen. Sie können uns nicht nur ängstlich und zurückgezogen machen, sondern auch unsere Fähigkeit beeinträchtigen, in unserem täglichen Leben normal zu funktionieren.

Auch wenn wir vielleicht nicht wissen, was solche Geisteskrankheiten tatsächlich verursacht, können wir lernen, die Anzeichen zu erkennen und sie im Anfangsstadium zu erkennen. Das kann uns helfen, diese psychischen Zustände zu überwinden und ein glücklicheres, zuversichtlicheres Leben zu führen.

12 Anzeichen für Geisteskrankheiten, auf die man achten sollte

Es ist wahr, dass die meisten von uns ab und zu gestresst und ängstlich sind. Und Tatsache ist, dass ein gewisses Maß an Angst tatsächlich gesund für uns sein kann. Wenn solche negativen Gefühle jedoch über 2 Wochen anhalten und anfangen, unser Denken, unsere Emotionen, unser Verhalten, unsere Stimmung und unser tägliches Leben zu beeinflussen, dann kann das laut der National Alliance on Mental Illness (NAMI) ein Grund zur Besorgnis sein.

Wenn du also eine schwere Zeit durchmachst oder bestimmte psychische Gesundheitssymptome erlebst, dann gibt es hier ein paar Anzeichen für Geisteskrankheiten, auf die du achten musst, um die zugrunde liegenden Bedingungen frühzeitig zu erkennen:

1. Du hast extreme Stimmungsschwankungen

Wenn du häufiger intensive Stimmungsschwankungen erlebst, dann könnte das ein Signal für ein ernsthafteres psychiatrisches Problem sein. Laut der American Psychiatric Association können „schnelle oder dramatische Gefühlsschwankungen oder depressive Gefühle“ ein Anzeichen für eine psychische Erkrankung sein. Obwohl die meisten von uns je nach Erfahrung und Situation eine Reihe von Emotionen empfinden, deuten zufällige, unvernünftige und dramatische Stimmungsschwankungen und Gefühlsausbrüche normalerweise auf Depressionen und andere psychische Störungen hin. Wutausbrüche über scheinbar unbedeutende Dinge, heftiges Weinen ohne besonderen Grund, übermäßige Euphorie und depressive Gefühle sind Dinge, die du ernst nehmen solltest.

2. Du fühlst dich besorgt und ängstlich

Mit unserem geschäftigen und stressigen Leben ist es normal, dass wir einen gewissen Grad an Angst erleben. Tatsächlich kann ein gewisser Stress und Angst tatsächlich gut für uns sein. Die professionelle Beraterin Dr. Katharina Star, PhD, erklärt: „Wissenschaftler haben gelernt, dass ein gewisser Grad an Stress oder Angst nicht unbedingt ein schlechtes Ding ist. Guter Stress oder Eustress „sollte uns motivieren und uns für das Leben begeistern“, fügt sie hinzu. Wenn jedoch Stress, Angst und Nervosität anfangen, deine körperliche Gesundheit und deine Fähigkeit, im täglichen Leben normal zu funktionieren, zu beeinträchtigen, dann kann das ein Anzeichen für Geisteskrankheit sein.

Laut dem National Institute of Mental Health (NIMH) kann die Unfähigkeit, deine Sorgen zu kontrollieren, auf die Entwicklung einer allgemeinen Angststörung (GAD) hindeuten. Angst kann zu anderen Symptomen wie Unruhe, Schlaflosigkeit, Kurzatmigkeit, Herzklopfen, Herzrasen, rasende Gedanken, Kopfschmerzen, Aufregung & Irritation, Durchfall, etc. führen. Du solltest dir professionelle Hilfe suchen, wenn du über 6 Monate lang täglich Angstzustände und damit zusammenhängende Symptome erlebst.

3. Du erlebst chronische Traurigkeit

Wenn du dich über zwei Wochen lang ständig traurig, unglücklich, weinerlich und innerlich leer fühlst, dann kann das bedeuten, dass du eine Depression erlebst. Traurigkeit ist ein normaler Teil der menschlichen Erfahrung. Laut dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5th Edition (DSM-5), kann es jedoch als Depression diagnostiziert werden, wenn du mindestens 2 Wochen lang chronische Traurigkeit und Motivationsverlust erlebst. Es kann sein, dass du eine Depression erlebst, obwohl du vielleicht ein großartiges Leben, eine erfolgreiche Karriere, gesunde Beziehungen und ein perfektes Sozialleben hast. Eine Depression ist eine klinische Erkrankung, die jeden betreffen kann. Du solltest sie also ernst nehmen und einen Psychologen aufsuchen.

4. Du hast extreme emotionale Ausbrüche

Plötzliche Ausbrüche von intensiver Wut oder Verzweiflung können ein deutliches Symptom einer psychischen Krankheit sein. Die meisten von uns werden manchmal wütend und haben oft das Gefühl, sie nicht kontrollieren zu können. Dies kann durch ein hohes Stressniveau verursacht werden und sogar zu Angstzuständen führen, wenn sie unbehandelt und ungelöst bleiben. Wenn du also häufige Wutausbrüche erlebst, dann kann das ein Grund zur Besorgnis sein. Es kann oft die Folge von Depressionen, Zwangsstörungen, Traumata, bipolaren Störungen, Alkoholmissbrauch und sogar zeitweiligen Explosionsstörungen sein. Obwohl wir unsere Emotionen, einschließlich der Wut, nicht unterdrücken sollten, sollten wir in der Lage sein, sie zu kontrollieren, bevor sie anderen oder uns selbst schaden.

5. Du hast Schlafprobleme

Nach Angaben der National Sleep Foundation benötigen Erwachsene 7-9 Stunden Schlaf, aber nicht weniger als 6 Stunden oder mehr als 10 Stunden täglich. Wenn du jedoch zu viel oder zu wenig schläfst, kann das bedeuten, dass du mit bestimmten psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Drogenmissbrauch oder einer Schlafstörung zu kämpfen hast. Etwa 10-18% der Allgemeinbevölkerung haben Schlafprobleme. Schlafentzug, Schlaflosigkeit und Verschlafen werden häufig bei Menschen mit psychischen Erkrankungen erlebt. Außerdem leiden etwa 50% der Personen, die an einer bipolaren Störung, Depression oder ADHS leiden, an Hypersomnie oder Schlaflosigkeit. Achte also unbedingt auf deinen Schlafzyklus.

6. Du nimmst unbeabsichtigt zu oder ab

Wenn du drastische Veränderungen in deinem Appetit oder Gewicht erlebst, dann musst du sie ernsthaft in Betracht ziehen, denn sie sind ein deutliches Anzeichen für Geisteskrankheiten. Rasche Gewichtszunahme/-verlust oder Gewichtsschwankungen können oft die Folge einer Essstörung, einer schweren Depression oder anderer psychischer Probleme sein. Es kann auch dazu führen, dass du das Interesse am Essen verlierst oder dass du anfälliger für Essanfälle wirst, um mit deinen emotionalen Problemen fertig zu werden. Wenn deine Appetitlosigkeit länger als 2 Wochen anhält, ist es am besten, dir Hilfe zu suchen. Eine ordnungsgemäße Beurteilung der psychischen Gesundheit unter der Aufsicht eines Fachmanns kann dir helfen, alle zugrunde liegenden verhaltensbedingten Gesundheitsprobleme zu verstehen.

7. Du hast Probleme im täglichen Leben zu funktionieren

Hast du Probleme, deinen Tag zu überstehen? Ist deine Fähigkeit, in der Schule oder bei der Arbeit Leistung zu bringen, gesunken? Wenn du Schwierigkeiten hast, alltägliche Aktivitäten, familiäre Verpflichtungen und andere soziale Aktivitäten auszuüben, und wenn dein Leistungsniveau spürbar nachlässt, dann kann das bedeuten, dass du mit einer psychischen Krankheit fertig wirst. Laut dem australischen Gesundheitsministerium kann die Unfähigkeit, in normalen Situationen richtig zu funktionieren und über 2 Wochen lang eine schwierige Phase durchzumachen, ein Anzeichen für Angst oder Depression sein. Tatsächlich ist der Verlust des Interesses an Aktivitäten, die du vorher genossen hast, eines der anderen Anzeichen für eine schwere depressive Störung.

8. Du isolierst dich selbst

Sozialer Rückzug und Isolation ist ein Anzeichen für Geisteskrankheiten, das man niemals ignorieren sollte. Wir alle brauchen täglich etwas „Zeit für uns allein“. Aber wir müssen uns auch sozialisieren und Zeit mit unserer Familie und unseren Freunden verbringen. Wenn du dich aber immer wieder aus der sozialen Interaktion zurückziehst und dich isolierst, dann kann das ein Hinweis auf eine zugrunde liegende psychische Störung sein. Über einen längeren Zeitraum allein zu sein, kann als Symptom einer Depression, einer bipolaren Störung oder einer psychotischen Störung fungieren. Wenn du also ständig Ausreden erfindest, um Pläne abzusagen oder Partys und Veranstaltungen zu vermeiden, oder um soziale Kontakte zu vermeiden, dann musst du mit jemandem darüber reden, dem du vertraust, oder einen Spezialisten für psychische Gesundheit aufsuchen.

9. Du fühlst dich abgekoppelt

Wenn du anfängst, dich von deinem romantischen Partner, deiner Familie, deinen Freunden oder sogar von deiner Umgebung getrennt zu fühlen, dann ist es Zeit, dass du auf dich aufmerksam machst. Wenn du dich von allen und allem um dich herum losgelöst fühlst, dich übermäßig nervös fühlst und deinen Lieben gegenüber extrem misstrauisch wirst, dann kann das ein Anzeichen für eine Geisteskrankheit sein.

10. Deine Persönlichkeit und dein Verhalten ändern sich

Da sich Geisteskrankheiten im Allgemeinen allmählich entwickeln, können sie oft subtile Veränderungen in unseren Gedanken, Überzeugungen, Perspektiven, unserer Denkweise, unserem Verhalten und sogar unserer Persönlichkeit hervorrufen. Wenn du merkst oder wenn andere dir sagen, dass du dich merkwürdig verhältst, dann musst du aufpassen. Persönlichkeitsveränderungen können ein eklatantes Anzeichen für Geisteskrankheiten sein und es ist entscheidend, dass du mit jemandem darüber sprichst.

11. Du fühlst dich wertlos und extrem schuldig

Anhaltende negative Gedanken können oft auf tiefere psychologische und emotionale Probleme hindeuten. Wenn du unvernünftige Gedanken der Wertlosigkeit hast und dich oft grundlos schuldig fühlst, dann könntest du an einer Geisteskrankheit leiden. Anhaltende negative Selbstgespräche, ein geringes Selbstwertgefühl und Selbstkritik können ein Anzeichen für Depressionen sein und sogar zu Selbstmordgedanken und -verhalten führen. Achte darauf, dieses Anzeichen ernst zu nehmen.

12. Du hast Selbstmordgedanken

Einem kürzlich erschienenen Bericht der Mental Health Foundation zufolge haben etwa 10 % der Erwachsenen unter 30 Jahren Selbstverletzungsgedanken gehabt oder Selbstmord in Erwägung gezogen. Selbstmordgedanken können aus einer Reihe von Erfahrungen wie Trauma, Missbrauch, emotionaler Vernachlässigung, Verlust eines geliebten Menschen, einem bedeutenden Lebensereignis oder sogar Depressionen entstehen. Es wird angenommen, dass etwa 90% der Menschen, die Selbstmord begangen haben, an irgendeiner Form von Geisteskrankheit gelitten haben. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie aus dem Jahr 2018 „hängen die meisten Selbstmorde mit psychiatrischen Erkrankungen zusammen, wobei Depressionen, Störungen des Drogenkonsums und Psychosen die wichtigsten Risikofaktoren sind. Aber auch Angstzustände, Persönlichkeits-, Ess- und Traumastörungen sowie organische psychische Störungen tragen dazu bei“.

Wenn du also Selbstmordgedanken hast oder daran gedacht hast, dir selbst Schaden zuzufügen, dann musst du dich sofort an deine Lieben wenden oder eine Suizidpräventions-Helpline anrufen. Es wird dringend empfohlen, dass du auch mit einem Fachmann für psychische Erkrankungen sprichst. Mit Behandlung und Unterstützung ist es möglich, vollständig zu genesen.

Abgesehen von diesen gibt es noch einige andere auffällige Anzeichen für Geisteskrankheiten, die du niemals ignorieren solltest, wie zum Beispiel –

  • Verwirrtes & unlogisches Denken
  • Intensive Ängste, Sorgen und Befürchtungen
  • Mangel an Einsicht
  • Abnormale Gedanken oder Wahnvorstellungen
  • Unwirkliche Dinge oder Halluzinationen sehen oder hören
  • Unerklärliche mehrfache physische Schmerzen und Leiden
  • Erhöhte Sensibilität
  • Hyperaktivität
  • Veränderungen im Sexualtrieb
  • Chronische Schmerzen im Darm
  • Apathie
  • Unfähig, Verantwortung zu übernehmen
  • Drogenmissbrauch
  • Missachtung der Autorität, Vandalismus oder kriminelles Verhalten

12-Anzeichen-für-häufige-Geisteskrankheiten-die-du-niemals-ignorieren-solltest

Such dir Hilfe, denn du bist nicht allein

Wenn du einige oder alle dieser Anzeichen von Geisteskrankheiten erlebst, dann ist es wichtig, dass du mit einem geliebten Menschen sprichst und dir sofort professionelle Hilfe suchst. Eine frühzeitige Erkennung und Behandlung kann dir sehr helfen, diese Anzeichen und Symptome zu überwinden.

Bei der Bewältigung von Problemen mit der psychischen Gesundheit kann es einen großen Unterschied machen, mit einem Familienmitglied oder Freund deines Vertrauens zu sprechen, denn ihre Unterstützung kann dich ermutigen, die notwendigen Schritte zur Überwindung deiner psychischen Krankheit zu unternehmen. Sprich also mit einem geliebten Menschen oder rufe eine Helpline an oder sprich mit einem Arzt, um die Hilfe und Behandlung zu bekommen, die du brauchst und verdienst. Eine Behandlung kann dich in die Lage versetzen, deine Gedanken und dein Verhalten zu ändern und dich befähigen, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen.

Hier ist ein interessantes Video, das dir helfen könnte:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,