Skip to Content

12 Dinge, die du dir selbst verzeihen solltest

12 Dinge, die du dir selbst verzeihen solltest

Sharing is caring!

12 Dinge, die du dir selbst verzeihen solltest

„Wir denken, dass Vergebung Schwäche ist, aber das ist es absolut nicht; es braucht eine sehr starke Person, um zu vergeben.“
– T. D. Jakes

War das alles meine Schuld? Diese Frage stellen wir uns häufig. Als Menschen können wir zu hart zu uns selbst sein, wenn wir durch Abweisung verletzt werden oder wenn unsere Gefühle verletzt werden, neigen wir dazu, uns schnell die Schuld zu geben.

Narben aus der Vergangenheit heilen nicht einfach, sie brauchen Zeit. Aber sobald du dich selbst und deine Realität akzeptierst und sie umarmst, wirst du frei von all dem Schmerz und der Verzweiflung sein. In der Lage zu sein, dir selbst zu vergeben, ist ein Meilenstein zur Selbstliebe und es erfordert viel Mitgefühl und Empathie.

Wenn es eine Sache gibt, die du in diesem Jahr lernen solltest, dann ist es Vergebung, vor allem Vergebung dir selbst gegenüber. Egal, welche Fehler du gemacht hast, sei freundlich zu dir selbst und habe die Kraft, dir selbst dafür zu vergeben.

Hier sind 12 Dinge, für die du dir selbst verzeihen solltest

1. Vergib dir selbst für deine Vergangenheit.

Es gibt ein Sprichwort: „Wenn du noch zurückschaust, wirst du nicht vorwärts gehen.“ Die meisten von uns verweilen in der Vergangenheit, ob es nun Erinnerungen sind oder Dinge, die geschehen sein können.

Du fühlst dich unangenehm, wenn jemand etwas erwähnt, was du in der Vergangenheit getan hast. Du könntest ein Interview oder deinen Auftritt auf der Stufe vermasselt haben und dieses Trauma ist immer noch bei dir.

Es ist leicht, dass vergangene Fehler unsere Gegenwart heimsuchen; es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Fehler macht. Du wirst stärker werden, wenn du deine Fehler anmutig annimmst und aus ihnen lernst. Schau, wo du jetzt bist, du kannst so viel erreichen, wenn du vorwärts gehst!

2. Vergib dir selbst, wenn du dich verletzlich fühlst.

„Was geschieht, wenn Menschen ihr Herz öffnen?“ „They get better.“
– Haruki Murakami, Norwegian Wood

Sich verletzlich zu fühlen ist eines der natürlichsten Gefühle, die man erleben kann und du darfst keine Angst davor haben, verletzlich zu sein.

Vergib dir selbst, wenn du dich schwach fühlst, wir alle haben Unvollkommenheiten und Schwächen, also verweile nicht in Selbstzweifeln oder Unsicherheiten. Wie sie sagen, „Akzeptanz ist der Schlüssel“ und wir sollten lernen, uns selbst zu akzeptieren und zu lieben, für alles, was wir sind.

3. Vergebe dir selbst für alle deine verkorksten Beziehungen.

Beziehungen neigen dazu, schwierig zu sein und aus vielen Gründen zu scheitern, z.B. wenn es an Vertrauen oder Kommunikation mangelt, an gegensätzlichen Standpunkten, etc.

Aber, das bedeutet nicht, dass deine zukünftigen Beziehungen nicht funktionieren werden. Du musst dich auf die Gegenwart und nicht auf deine gescheiterten Beziehungen in der Vergangenheit konzentrieren, um die Person zu lieben, die die richtige für dich ist.

Wenn es nicht geklappt hat, war es vielleicht nicht so gemeint. Sogar wenn du das Gefühl hattest, dass die Person die Richtige für dich ist, hast du dein Bestes gegeben und jetzt musst du sie loslassen. Also, vergib dir selbst und beginne ein Leben zu leben, das dir neue Erfahrungen bringt und das Beste in dir zum Vorschein bringt.

4. Vergib dir selbst, wenn du deine Eltern nicht respektiert hast.

Eltern sind die einzigen, die uns bedingungslos lieben. Doch als Teenager sind wir emotional, impulsiv und launisch. Sogar wenn du es nicht bedeutest, hast du dich schrecklich verhalten, wenn deine Eltern versucht haben, dir etwas zu erklären. Irgendwie warst du immer wütend über das, was sie dir zu sagen hatten.

Egal wie alt du jetzt bist, eine Möglichkeit, dir selbst zu verzeihen, dass du dich bei ihnen unhöflich benommen hast, ist, sie in den Arm zu nehmen und ihnen zu sagen, dass du sie liebst. Erkenne deine Fehler an, es ist nie zu spät, sich zu entschuldigen.

5. Vergib dir selbst von der Schuld, urteilend zu sein.

So schwierig es auch scheint, wir wurden mit Stereotypen und dem Beurteilen von Menschen auf der Basis dessen, was wir sehen, verinnerlicht. Es braucht Jahre der Anstrengung und des Verlernens, um von Vorurteilen loszulassen. Manchmal tun wir es unbewusst, manchmal bewusst.

Deshalb ist es wichtig, dass du die Dinge erkennst, die negativ und verletzend sein könnten und versuchst, sie nicht zu wiederholen. Zuletzt vergib dir selbst für die Schuldgefühle, die du haben könntest und konzentriere dich darauf, andere zu lieben und zu akzeptieren, wie sie sind.

6. Vergib dir selbst, dass du keine Risiken eingehst.

Oftmals haben wir Erfahrungen im Leben vermieden, weil sie mit dem Eingehen von Risiken verbunden waren. Sei es, dass du in eine neue Stadt reist, um deinen Traumjob zu bekommen, dass du es vermeidest, das Gespräch mit deinem Partner zu führen oder dass du einfach nicht mit einem netten Menschen in der Bar ausgehst, weil du dich nicht traust.

Von Zeit zu Zeit grübelst du darüber nach, wie dein Leben aussehen würde, wenn du zu dem Jobangebot ja gesagt hättest oder mit deinen Freunden auf die Reise gegangen wärst.

Du musst dir selbst verzeihen und den Gedanken loslassen, dass du im Leben nicht genug Risiken und Chancen eingegangen bist. Denke daran, wie glücklich du jetzt bist und respektiere deine Entscheidungen, sogar wenn sie nicht mutig und spontan waren.

7. Verzeihe dir selbst, dass du selbstkritisch bist.

„Ich sehe in diesem Kleid so fett aus.“ oder „Die müssen denken, dass ich ein Idiot bin.“ Manchmal sind wir unsere schlechtesten Kritiker, nicht wahr?

Du gibst dir selbst die Schuld für jede schlechte Sache, die dir geschieht, auch wenn es vielleicht nicht deine Schuld ist.

Versuche auf der Reise der Selbstliebe, dir selbst zu verzeihen, statt dir die Schuld zu geben. Lerne, negative Selbstgespräche zu erkennen und durch positive Selbstgespräche zu ersetzen. Zum Beispiel, statt zu sagen: „Ich kann das nicht“, versuche zu sagen: „Ich werde es versuchen oder ich bin in der Lage, es zu tun.“ Je freundlicher du zu dir selbst bist, desto besser wirst du dich über dich und deine Fähigkeiten fühlen.

8. Vergib dir selbst, dass du faul bist.

Du hattest eine harte Woche und du hast keine Lust zu arbeiten oder irgendwelche Aufgaben zu erledigen. Das ist in Ordnung, es ist nicht möglich, die ganze Zeit produktiv zu sein. Wenn du für einige Zeit langsamer machen willst, dann tu es und fühle dich überhaupt nicht schuldig darüber. Wir alle arbeiten in unterschiedlichem Tempo und wenn du mehr arbeitest als du kannst, wirst du irgendwann ausbrennen.

Du prokrastinierst nicht, du brauchst nur etwas Ruhe, um wieder in die Spur zu kommen. Erwachsenwerden ist nicht gerade eine einfache Sache, also vertraue mir, wenn ich es sage, dass du nicht faul bist. Also vergib dir selbst, verzichte auf unnötige Sozialisation, schau dir einen Film in deinem Pyjama an und entspanne dich ohne Schuldgefühle!

9. Vergib dir selbst, dass du dich von toxischen Menschen abgetrennt hast.

Du musst dir selbst verzeihen, wenn du dich von Menschen trennst, die toxisch für deine mentale Gesundheit sind. Egal ob es deine Familienmitglieder, Freunde oder dein Ehepartner sind, du hast das Richtige getan! Dein geistiger Frieden und dein Glück stehen immer an erster Stelle, und wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst, wie sollst du dich dann um andere kümmern?

Negative Menschen aus deinem Leben abzuturnen ist eine mutige Sache, die du tun solltest. Dich selbst und dein Glück an die erste Stelle zu setzen, ist das Richtige zu tun. Denke also nicht, dass du ein schlechter oder schwieriger Mensch bist, nur weil du dich entschieden hast, toxische Menschen aus deinem Leben zu entfernen.

Es ist keine Schande, Brücken bei Menschen zu verbrennen, die dich verletzen, sowohl geistig als auch körperlich. Du musst nicht noch in einer Beziehung auf Kosten deiner eigenen Vernunft retten.

10. Vergib dir selbst, wenn du eine schwere Zeit auf der Arbeit hast.

Es ist höchste Zeit, dass du erkennst, dass es nicht jeder auf die gleiche Weise funktioniert. Neben der Arbeit haben wir auch unser persönliches und soziales Leben, und die sind genauso wichtig. Deine Karriere und dein Job sind nicht das A und O im Leben. Sicherlich ist es ein extrem wichtiger Teil, aber niemals der einzige wichtige Teil.

Wenn du bei der Arbeit Probleme hast und das Gefühl, dass du nie etwas richtig machen kannst, dann konzentriere dich nicht auf das, was du nicht kannst, sondern arbeite an Dingen, die du gut kannst.

Nimm dir Zeit und lerne sie neue Fähigkeiten. Beginne damit, dir selbst zu verzeihen, dass du nicht in der Lage bist, deine 100 % zu geben und erzähle anderen, womit du zu kämpfen hast. Es gibt immer Raum für neue Möglichkeiten.

11. Vergib dir selbst für die Zeiten, bevor du selbstsüchtig gewesen bist.

Der Akt der Selbstvergebung ist niemals egoistisch. Außerdem sollten wir hin und wieder egoistisch sein. Manche Menschen sind egoistisch, wenn es um ihre Träume, ihre Karriere oder ihr geistiges Wohlbefinden geht.

Es gibt nichts, wofür man sich schämen muss, wenn es darum geht, sich mit den einfachen Freuden des Lebens zu verwöhnen. Das kann eine Kugel deines Lieblingseis sein oder der Kauf des Kleides, auf das du schon immer ein Auge geworfen hast, aber nie gekauft hast, weil du es für unnötig hieltest.

Es ist okay, sich manchmal zu verwöhnen.

12-Dinge-die-du-dir-selbst-verzeihen-solltest

12. Vergebe dir selbst für zukünftige Fehler.

Wir alle machen Fehler im Leben, einige in der Vergangenheit, einige Fehler, die wir gerade machen und einige, die wir in der Zukunft machen werden.

Wenn du hineinfällst, stehst du wieder auf. Du wirst Dinge versauen und dir sagen, dass du sie nie wiederholen wirst. Aber, so ist das Leben. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, der nie Fehler macht. Das ist das Schöne am Menschsein, denn durch deine Fehler lernst du so viele wichtige Dinge über das Leben.

Also, vergib dir selbst für die vielen Fehler, die du gemacht haben kannst und machen wirst.

Zusammenfassend

Das sind die 12 Dinge, für die du dir selbst vergeben solltest.

Beginne damit, dir deine Fehler einzugestehen und sie als Lebenslektion zu sehen. Dies ist der erste Schritt zur Selbstvergebung. Und, wenn du jemandem Schmerz zugefügt hast, versuche Wiedergutmachung zu leisten und dein Bedauern auszudrücken.

Ich hoffe, sie inspirieren dich dazu, alles loszulassen, was dich runterzieht und dir ein friedliches Leben zu ermöglichen.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,