Skip to Content

12 Wege, um das Eindringen von Energie zu verhindern und deine Energie zurückzugewinnen

12 Wege, um das Eindringen von Energie zu verhindern und deine Energie zurückzugewinnen

Sharing is caring!

12 Wege, um das Eindringen von Energie zu verhindern und deine Energie zurückzugewinnen

Fühlst du dich erschöpft von der Energieinfiltration?

Hast du jemals erlebt, dass du die negative Energie anderer auf dich nimmst? Wenn ja, bist du nicht allein. Die meisten von uns kommen jeden Tag mit zahlreichen Menschen in Kontakt – die uns zu Fall bringen.

Wir alle fühlen es. Wir wissen, wenn wir mit jemandem zusammen sind, der übermütig und glücklich ist, oder mit jemandem, der niedergeschlagen und unglücklich ist, aber warum ist es so einfach für andere, uns auf negative Art und Weise zu beeinflussen? Einige von uns können nicht einmal in Supermärkte gehen, ohne die Sorgen von allen im Laden auf sich zu nehmen. Um uns vor negativer Energie zu schützen, müssen wir zuerst verstehen, wie unsere Energie von anderen infiltriert wird.

Ich habe etwa sieben Jahre lang als Krisenberaterin in einem bekannten Krisenzentrum in New York gearbeitet. Ich habe schnell herausgefunden, dass ich keine negative Energie aufnehmen konnte, wenn ich den Menschen erfolgreich helfen wollte. Weil ich das Geheimnis aufdeckte, wie ich meine Energie sauber und klar halten konnte, war ich in der Lage, Tausenden von Menschen in äußerster Not zu helfen, ohne einmal negativ betroffen zu sein, und in der Tat fühlte ich mich durchweg energetisiert und erfüllt. Wenn ich es tun kann, kann es jeder tun.

Energie-Infiltration

Wann immer du jemandem begegnest, sei es morgens im Eiltempo ins Bad oder über den Konferenztisch, ist ein Energieaustausch im Spiel. Da ist deine Energie und da ist die Energie der anderen Person. An irgendeinem Punkt im Raum treffen sich die Energien. Wenn du eine Fliege an der Wand sein könntest, würdest du Zeuge eines interessanten Schwingungstanzes werden – wobei die stärkste Energie den Tanz leitet. Das bedeutet, dass, wenn du nicht in deinem Energiefeld zentriert bist, deine Energie von der deines Freundes, Ehepartners, Kindes, Freundes, Elternteils oder vielleicht eines Fremden infiltriert und beeinflusst werden könnte. Selbst wenn du also einen guten Tag hast und du jemanden triffst, der seine Schlecht-Tag-Energie auf dich spuckt, wird dein guter Tag wahrscheinlich schlecht werden.

Du wurdest von der Energie-Infiltration getroffen.

Dies alles geschieht ohne Bewusstsein, aber was wäre, wenn du tatsächlich einen höheren Bewusstseinszustand in all deine Interaktionen und Beziehungen bringen würdest? Was wäre, wenn ihr für eure Energie verantwortlich sein könntet und nicht von den niedrigeren Schwingungen anderer negativ beeinflusst würdet? Was könnte dies für die Qualität deines Lebens bewirken? Und für die Qualität eurer Beziehungen?
– Werbung –

Wenn du deine persönliche Energie schützen willst, musst du zuerst erkennen, dass deine Energie deine wertvollste Ressource ist. Mit anderen Worten, wie du dich an einem bestimmten Tag fühlst, ist deine größte Quelle der Kraft und Anziehung. Wenn du dich gut fühlst, bist du mehr mit deiner Kraft und deiner Fähigkeit, bewusst zu erschaffen, verbunden. Wenn du dich niedergeschlagen fühlst, bist du weniger mit deiner Kraft verbunden und du erschaffst wahrscheinlich unbewusst – mehr von dem, was du nicht willst. Wenn wir den negativen oder inkongruenten Energien anderer erlauben, unsere Energie zu beeinflussen, geben wir unsere Kraft weg und senken uns schwingungsmäßig auf ein Niveau, auf dem wir nicht die Fähigkeit haben, bewusst zu erschaffen.

Das bedeutet, dass sich alles um dich dreht und du niemanden außer dir selbst ändern musst.

Deshalb ist es essentiell, „wie du dich fühlst“ zum wichtigsten Teil eines jeden Tages zu machen, und deine Energie für nichts und niemanden zu kompromittieren. Also, wie machst du das?

Deine Energie zurückgewinnen und das Eindringen von Energie verhindern

1. Benutze keine negativen Emotionen als Werkzeuge für die Verbindung

Es ist natürlich, dass wir uns mit anderen verbinden wollen, aber wir tun dies oft unbewusst, indem wir unsere Emotionen aufeinander abstimmen. Mit anderen Worten, wenn deine Freundin traurig ist, wirst du traurig, um dich mit ihr zu verbinden. Oder, wenn dein Partner über etwas verärgert ist, spiegelst du diese Verärgerung, um auf die gleiche Wellenlänge zu kommen, was zu einer Energieinfiltration führt. Die Sache ist die, dass wir jedes Mal, wenn wir negative Emotionen als Werkzeuge für die Verbindung benutzen, unsere eigene Energie kompromittieren, und selbst wenn wir unserem Freund, Ehepartner, Kind oder Mitarbeiter helfen wollen, können wir auf der niedrigen emotionalen Ebene des Problems keine wirksame Unterstützung oder Führung anbieten.

Wie kannst du jemandem helfen, wenn du mit ihm leidest?

Wenn dein Freund deprimiert ist, brauchst du nicht deprimiert zu werden, um dich mit ihm zu verbinden. Es ist möglich, Mitgefühl und Verständnis anzubieten, ohne deine Energie zu kompromittieren. Wenn ihr eine höhere Ebene der emotionalen Schwingung aufrechterhalten könnt, könnt ihr von größerem Nutzen sein, indem ihr einfach einen sicheren Raum für euren Freund schafft, in dem er seine Gefühle ausdrücken kann, ohne euch zu Fall zu bringen.

2. Verantwortung loslassen

Der schnellste Weg, von der negativen Energie eines anderen beeinflusst zu werden, ist, sich für ihn oder seine Erfahrung verantwortlich zu fühlen. Jedes Mal, wenn du dich für einen anderen verantwortlich fühlst, übernimmst du die Verantwortung, als ob sie dir gehört, und dein Körper, dein Verstand und dein Geist reagieren darauf, als ob du wirklich verantwortlich bist und das Problem beheben musst. Mit anderen Worten, du nimmst Sorgen, Stress und Druck auf dich, die jemand anderem gehören, was eine Energieinfiltration verursacht.

Sich für einen anderen verantwortlich zu fühlen, ist so, als würde man dessen Gepäck als das eigene annehmen; daher läuft man mit seinem Gewicht auf den Schultern herum. Für wie viele Menschen kannst du das tun, ohne überfordert oder gar krank zu werden? Manchmal sind unsere Krankheiten die Folge davon, dass wir Probleme tragen, die nicht einmal unsere sind. Wieviel von dem, was du trägst, gehört dir gar nicht? Denke wirklich darüber nach.

Egal, wie sehr du dich um jemanden sorgst, du bist nicht für ihn oder seine Probleme verantwortlich. Du bist für dich und deine Erfahrung mit ihnen verantwortlich, aber nicht für sie.

Glaube nicht, dass du jemandem helfen kannst, indem du sein Zeug als dein eigenes übernimmst. Die beste Hilfe, die du jemals leisten kannst, besteht darin, deine Stimmung hoch zu halten und andere einzuladen, dich zu treffen. Sie können hochkommen oder auch nicht, aber das liegt auch nicht in deiner Verantwortung.

Sobald du die Verantwortung abgibst, kannst du tatsächlich reaktionsfreudiger auftauchen und möglicherweise nützlich sein, anstatt Teil des Problems zu sein.

3. Aufhören Richter zu spielen

Der Akt des Richtens verbindet uns sofort mit der Quelle unseres Urteils. Das bedeutet, dass, wenn die emotionale Stimmung der anderen Person niedrig ist, sich deine Stimmung schnell anpassen wird. Dadurch kompromittierst du deine Energie im Austausch für das Urteilsvermögen.

Sobald du die Erfahrung von jemandem beurteilst, selbst wenn sie dir selbst gegenüber stillschweigend ist, lädst du die Energie seiner Erfahrung in dein eigenes Energiefeld ein. Weil der Verstand den Unterschied zwischen real und eingebildet nicht kennt, öffnet das Beurteilen von etwas über einen anderen dir die Möglichkeit, die Energie dessen, was du beurteilst, aufzunehmen, als ob es mit dir geschieht. Dies schließt Klatsch und Tratsch mit ein.

Wenn wir jedem seine eigenen Erfahrungen erlauben, nehmen wir weder seine Energie noch die Energie seiner Themen auf. Wenn es nicht um dich geht, bleib draußen. Deine mentale Einmischung in das Leben eines anderen ist das Risiko für deine Energie nicht wert.

4. Lass das Mitgefühl fallen

In dem Moment, in dem du mit jemandem sympathisierst, nimmst du energisch die Symptome der Person auf, die dir leid tut. Ja, Sympathie ist, wenn du Mitleid mit jemandem hast. Das bedeutet, dass du dich am Telefon erkältest oder Schmerzen in deinem Körper fühlst, wenn du Mitgefühl für einen anderen empfindest.

Mitleid für jemanden zu empfinden, ist eigentlich eine Beurteilung seiner Erfahrung – wenn du also Mitleid für jemanden empfindest, reduzierst du deine Schwingung, um sie der ihren anzupassen – und nimmst all diese negative Energie auf.

Wenn du Mitleid mit einem anderen hast, stellst du dir tatsächlich vor, dass er in seiner misslichen Lage steckt und machtlos ist, zu heilen, zu verändern oder bewusst eine neue Realität zu erschaffen. Wie hilft es jemandem, wenn du dir das Schlimmste vorstellst?

Du kannst nicht gleichzeitig Mitleid mit jemandem haben und dir vorstellen, dass er ermächtigt ist. Wenn du dir andere ermächtigt vorstellst, ermächtigst du auch dich selbst und erhebst deine eigene Schwingung.

Die Evolution des Mitgefühls ist Mitgefühl. Mitgefühl erlaubt euch, einen Raum der Liebe und des Verständnisses für andere aufrechtzuerhalten, ohne eure Energie in irgendeiner Weise zu kompromittieren. Kannst du jemanden lieben und seine Erfahrung zulassen, ohne Mitleid mit ihm zu haben? Kannst du darauf vertrauen, dass ihre Erfahrung irgendwie perfekt für Wachstum, Evolution und Erwachen ist?

5. Gib niemandem Macht über dich

Wir neigen dazu, unsere Energie von denen beeinflussen zu lassen, die scheinbar Macht über uns haben: Eltern, Lehrer, Bosse, Autoritätspersonen und so weiter. Wenn jemand in Autorität einen schlechten Tag hat und ihn auf uns spuckt, zögern wir nicht, ihn zu akzeptieren, oder vielleicht erlauben wir diesen Leuten sogar zu diktieren, wie wir uns selbst fühlen.

Wenn du dich daran erinnerst, dass jeder eine Reflektion deines eigenen Bewusstseins ist, ist es leicht zu sehen, dass niemand jemals Macht über dich hat. Sie haben nur die Macht, die du ihnen durch deine Gedanken, Überzeugungen und Handlungen gibst.

Je mehr ihr eure Macht besitzt, desto mehr Kontrolle werdet ihr über eure Schwingung haben – und keine Energie annehmen, die euch nicht gehört.

6. Lass das Denken los, dass du es besser weißt

Wenn wir denken, dass wir es besser wissen, und wir versuchen, andere zu ändern, dann erlauben wir sofort, dass ihre Energie in unsere eindringt. Wenn du nicht willst, dass jemand deine Energie beeinflusst, dann ist es wichtig, jedem seine eigenen Erfahrungen und seine eigenen Entscheidungen zu erlauben. Habe nicht einmal Meinungen über ihre Meinungen. Wenn du versuchst, jemanden von deinem „Know-how“ zu überzeugen, wirst du wahrscheinlich deine eigene Energie kompromittieren und die Energieinfiltration verstärken. Erinnere dich daran, wie du dich als dein wichtigstes Gut fühlst – opfere es für nichts und niemanden, wenn du die Energieinfiltration verhindern willst.

7. Aufhören, auf andere zu reagieren

Gibt es Menschen in deinem Leben, die versuchen, ihre Energie durch Drama zu bekommen? Mit anderen Worten, sie versuchen, negative emotionale Reaktionen von dir herbeizurufen, um „Energie zu bekommen“. Vielleicht machst du das sogar unbewusst bei anderen?

In dem Moment, in dem du reagierst, gibst du deine Kraft weg und du akzeptierst auch die negative Energie der Person, die dich zu einer Reaktion veranlasst.

Um wütend, verärgert, nachtragend, eifersüchtig usw. zu sein, musst du deine Schwingung senken, und sobald du eine emotionale Übereinstimmung mit der anderen Person hast, infiltriert ihre Energie die deine.

Wenn ihr eure Energie besitzen und positiv bleiben wollt, ist es einfach nicht wert, zu reagieren. Die Kosten sind zu hoch. Das bedeutet nicht, dass du nicht deine Wahrheit sagen und Grenzen setzen kannst, in einer Art und Weise, die dich und die Beziehung unterstützt. Dies kann aus einem Raum der Klarheit und des Mitgefühls heraus geschehen.

8. Nimm keine Seiten

Andere wollen vielleicht deine Energie nutzen, um ihre Sache zu unterstützen, aber wenn es nicht um dich geht, dann lass es nicht um dich gehen. Dir selbst zu erlauben, dich in den Streit oder die Sache eines anderen einzumischen, wenn du weißt, dass es dich nicht betrifft, ist im Grunde eine Verschwendung deiner wertvollen Energie. Du kannst andere unterstützen, ohne in die Mitte zu geraten, und ohne zuzulassen, dass deine Energie durch die Probleme anderer vergiftet wird.

9. Akzeptiere keine Schuld

Selbst wenn jemand dir die Schuld gibt oder wütend auf dich ist, brauchst du seine Energie nicht auf dich nehmen. Mein fünfjähriger Enkel hat sein Eis im Auto verschüttet und mir die Schuld gegeben, weil ich über eine Bodenwelle gefahren bin. Wir sprachen darüber, dass er mir die Schuld gab, damit er sich wegen des Eisverlusts besser fühlen konnte, aber er fühlte sich wirklich schlechter. Die Leute geben uns die ganze Zeit die Schuld für Dinge, die sich unserer Kontrolle entziehen. Nur weil jemand dir die Schuld gibt, heißt das nicht, dass du sie auf dich nehmen musst. Wenn du verantwortlich bist, dann sei verantwortungsbewusst und korrigiere die Situation, aber erlaube dir nicht, der Sündenbock von jemand anderem zu sein. Du brauchst nicht einmal auf die Schuld zu reagieren – lass sie einfach vorübergehen.

10. Sage „Nein“ zu Leuten, die dir gefallen

Wenn du den Menschen gefällst, bist du wahrscheinlich sehr gut darin, deine Energie zu verschenken und somit von der Energie anderer beeinflusst zu werden. Weil Menschen, die anderen gefallen, andere vor sich selbst stellen, sind sie nicht für ihre Energie verantwortlich und werden daher zu Energieschwämmen für jeden, dem sie gefallen wollen. Es ist nicht deine Aufgabe, der Welt zu gefallen. Tatsächlich könntest du anderen viel besser gefallen, wenn du zuerst dir selbst gefallen würdest, indem du deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche an die erste Stelle setzt. Es ist in Ordnung, „Nein“ zu sagen und Grenzen zu setzen, die einen sicheren Hafen für dich schaffen, um für deine eigene Energie verantwortlich zu sein und das Eindringen von Energie zu verhindern.

11. Hört auf, anderen Überzeugungen zu glauben

Wenn sich zwei Menschen treffen, dominiert oft derjenige mit den stärkeren Überzeugungen über das Leben den energetischen Tanz, aber nur, wenn du nicht in deinen eigenen Überzeugungen geerdet bist. Du kannst verschiedene Überzeugungen in Betracht ziehen, die von anderen präsentiert werden, aber lass dich nicht von jemandem schikanieren, der denkt, dass er es am besten weiß. Manchmal werden andere sogar denken, dass sie wissen, was das Beste für uns ist, und sie versuchen, ihre Überzeugungen im Namen der Fürsorge gegen uns zu verstoßen, aber nur du weißt, was das Beste für dich ist. Folge deiner eigenen inneren Führung und du kannst das Eindringen von Energie verhindern.

12. Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten

Das mag hart sein, aber es geht dich nichts an, was andere Leute über dich denken. Du kannst nicht immer allen Leuten gefallen, aber es ist auch nicht deine Aufgabe, irgendjemandem zu gefallen. Es ist nur wichtig, was du über dich denkst und fühlst. Solange du versuchst, die Gedanken und Gefühle anderer Menschen über dich zu kontrollieren, unterwirfst du dich ihrer Energie und beschleunigst den Prozess der Energieinfiltration. Es ist, als würdest du telepathisch sagen: „Bitte sag mir, wie ich mich heute über mich selbst fühlen soll“. Wenn du kein Interesse mehr daran hast, was die Welt über dich denkt, geschieht etwas wirklich Erstaunliches. Dein Selbstvertrauen steigt und du wirst super attraktiv – energetisch und sogar körperlich. Als Folge davon werden andere tatsächlich mehr von dir halten, aber dir ist das egal, und das ist der Punkt!

Verantwortlich mit deiner Energie umgehen

Die meisten Menschen sind nicht verantwortlich mit ihrer Energie, aber das gibt dir nicht die Erlaubnis, verantwortungslos mit deiner zu sein. Das bedeutet, bewusst verantwortlich zu sein für die Energie, die du empfängst und die Energie, die du projizierst. Wenn du einmal vollständig verantwortlich mit deiner eigenen Energie bist, spielt es keine Rolle mehr, ob jemand seine Energie auf dich zurückgiesst – du wirst sie nicht mehr nehmen. Ironischerweise wird es auch sehr viel weniger passieren.

Wenn du die Energie eines anderen annimmst, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass wenn du sie annimmst, sie deine Energie wird – nicht ihre. Wenn dies der Fall ist, dann merke dir, auf welche der 12 oben genannten Arten du es zugelassen hast, dass deine Energie in dich eingedrungen ist. Übernimm die Verantwortung dafür. Niemand kann dich zwingen, seine Energie zu nehmen. Solange du einem anderen die Schuld gibst, hast du keine Macht, sie freizusetzen – dadurch gibst du noch mehr von deiner Energie weg.

Mit der Zeit kannst du deine Energie bis zu einer Schwelle nach oben trainieren, wo andere dich nicht mehr herunterbringen können. Es mag einige bewusste Anstrengung erfordern, um dorthin zu gelangen, aber wenn du es einmal geschafft hast, fließt das Leben mit Leichtigkeit und Gnade und du wirst zu einem Leuchtfeuer der Liebe und des Lichts für andere.

Hier ist, wie du noch verantwortungsvoller mit deiner Energie umgehen kannst:

1. Besitze deine Energie

Es ist wichtig, vor allen Interaktionen zu wissen, wie du dich fühlst. Wenn es also eine Veränderung in deinen Gefühlen gibt, kannst du sie identifizieren und sie schnell loslassen, indem du sagst: „Das ist nicht meins – ich lasse es los“. Auf diese Weise kannst du deine Energie aufsparen und das Eindringen von Energie verhindern!

2. Die Unschuld in jedem Menschen sehen

Wenn du tief schaust, sind wir alle wirklich unschuldig. Jeden als unschuldig zu sehen und das Beste zu tun, was sie können, wird dir erlauben, positiv zu bleiben und nicht die negativen Energien anderer auf sich zu nehmen.

3. Mach die Glücklichen Menschen hoch

Wenn du mit glücklichen oder energiegeladenen Menschen in Kontakt kommst, mach mit. Nimm das Geschenk der positiven Energie an – achte nur darauf, dass du nicht von anderen abhängig bist, um dich gut zu fühlen.

4. Praxis des Loslassens

In einem Zustand des Loslassens zu leben, erlaubt dir, deine Energie sauber und klar zu halten. Wenn du loslässt, kann negative Energie nicht an dir haften bleiben.

5. Nicht Fangen spielen

Nur weil dir jemand einen schmutzigen Lappen zuwirft, heißt das nicht, dass du ihn auffangen musst – lass ihn los, und er kann dir nichts anhaben.

6. Suche nach der Schönheit

Wir neigen dazu, nach dem zu suchen, was in anderen falsch ist – aber stattdessen suchen wir nach dem Schönen, und ihr werdet euch auf immer höhere Aspekte der anderen ausrichten. Die Menschen werden eure Liebe spüren und ihrerseits darauf reagieren, indem sie eure und ihre Schwingung erhöhen.

7. Seid freundlich zu euch selbst

Die Welt spiegelt immer die Gefühle und Überzeugungen wider, die wir uns selbst gegenüber haben. Wenn du willst, dass andere dich positiver ansprechen, musst du dich auch verpflichten, dies für dich selbst zu tun.

8. Grenzen setzen

Es ist in Ordnung, die Leute wissen zu lassen, wie sie dich behandeln sollen und sogar, wie sie mit dir sprechen sollen. Hab keine Angst davor, Grenzen zu setzen, wie z.B. kein Tratschen, kein Urteilen, kein Klagen. Du könntest etwas sagen wie: „Wahrscheinlich wusstest du das nicht, aber ich mache das, wie ich mich fühle, zum wichtigsten Teil eines jeden Tages, also nehme ich nicht mehr am Tratschen teil oder an irgendetwas, das mir oder jemand anderem gegenüber verurteilend wirkt. Du könntest hinzufügen: „Möchtest du dich mir anschließen?

9. Positive Energie teilen

Wenn du dich gut fühlst, zeig es. Lächle, sei großzügig und mache Komplimente. Lebe laut. Erinnere dich, die stärkere Schwingung dominiert alle persönlichen Begegnungen. Wenn du nach außen hin positive Energie teilst, wirst du nicht von niedrigeren Schwingungen beeinflusst und die Menschen um dich herum werden sich tatsächlich anfangen, sich besser zu fühlen. Auf diese Weise machst du jeden Tag einen Unterschied!

10. Projekt Energie

Anstatt dich mit einem schützenden Energieschild zu umgeben, stell dir vor, dass Göttliche Energie in dich fließt und aus dir überfließt – und eine Aura aus Licht und Liebe um dich herum erzeugt. Erlaube dieser kraftvollen Energie von dir zu schwingen und jeden zu beeinflussen, dem du begegnest.

11. Vertraue deiner Intuition

Deine Intuition ist ein überlegenes inneres Leitsystem und wird dir immer den Weg zeigen. Wenn du nicht auf dein Selbst hörst und die Wünsche anderer an die erste Stelle setzt, kompromittierst du deine Energie und lässt zu, dass die Energie anderer auf dich einwirkt. Jedes Mal, wenn du deiner inneren Führung vertraust und entsprechend handelst, verstärkst du deine Fähigkeit, deine persönliche Energie zu schützen, und deshalb hältst du auf natürliche Weise negative Energie fern.

12-Wege-um-das-Eindringen-von-Energie-zu-verhindern-und-deine-Energie-zurückzugewinnen

Abschließende Gedanken

Wenn du schließlich einen Punkt erreichst, an dem du nicht mehr die Energie anderer aufnimmst, bist du in der Lage, dich zu verbinden und von einer höheren Ebene aus zu antworten, wo es möglich ist, zu fühlen, was jemand fühlt, ohne seine Schmerzen und Leiden zu erlangen. Dies ist die Göttliche Erfahrung des Mitgefühls. Von diesem unberührten Raum aus kannst du Liebe geben, ohne Kompromisse einzugehen oder dich in irgendeiner Weise zu opfern. Anstatt dich ausgelaugt zu fühlen, fühlst du dich kraftvoll energetisiert und hast eine Fülle an positiver und kraftvoller Energie anzubieten und zu teilen.

Es ist durch diesen Zustand der Höheren Liebe, dass ihr der Welt wirklich dienlich seid.

Bist du bereit, deine Energie zurückzugewinnen und das Eindringen von Energie zu verhindern? Teile deine Gedanken in den folgenden Kommentaren.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,