Skip to Content

13 Einzigartige Herausforderungen und Kämpfe, denen ein Empath täglich gegenübersteht

13 Einzigartige Herausforderungen und Kämpfe, denen ein Empath täglich gegenübersteht

Sharing is caring!

13 Einzigartige Herausforderungen und Kämpfe, denen ein Empath täglich gegenübersteht

Empaths sind wirklich die seltensten der seltenen Wesen. Sie haben die einzigartige Fähigkeit, die Emotionen anderer zu spüren. Dies geht über das Wissen hinaus, ob eine Person traurig oder wütend ist. So sind auch die Kämpfe eines Empathen einzigartig.

Ein Empath kann tatsächlich genau fühlen, wie der andere sich fühlt. Wenn sie sagen, dass sie wissen, was der andere durchmacht, meinen sie es auch so. Theoretisch scheint das eine unglaubliche Kraft zu sein.

Würdest du nicht begeistert sein, wenn du wissen könntest, ob der andere trügt oder ob er sich wirklich für dich freut?

Die Emotionen der anderen zu wissen, würde dir wie eine Maschine erscheinen, die die Wahrheit sagt. Es käme dem am nächsten, wenn man die Gedanken anderer lesen könnte, wenn man wissen könnte, was in ihren Gedanken vorgeht. Aber in der Lage zu sein, die Emotionen anderer zu fühlen, ist definitiv kein Spaziergang im Park.

Weil Empathen diese Kraft nicht nach Belieben stoppen können, werden sie sehr leicht von den Emotionen anderer beeinflusst. Dies ist in der Tat eine sehr anstrengende Situation. Täglich so viele intensive Emotionen zu durchleben, kann jedem normalen Menschen die Energie aussaugen.

Ein Empath muss im Leben eine Menge durchmachen. Und im Gegensatz zu ihnen kann niemand sonst verstehen, was er durchmachen muss. Niemand kann sich vorstellen, wie anstrengend es ist, von den Stimmungen anderer Menschen beeinflusst zu werden. Deshalb neigen Empathen dazu, etwas Zeit allein zu brauchen. Denn wenn sie allein sind, können sie ihre erschöpften Energieressourcen wieder auffüllen. Das ist auch der Grund, warum sie nicht besonders gerne Zeit in Veranstaltungen verbringen, bei denen die Luft sehr leicht emotional aufgeladen wird.

Allerdings lernen Empathen mit der Zeit, trotz ihrer eher ungewöhnlichen Kräfte auf sich selbst aufzupassen. Aber am Anfang kann es für einen Menschen sehr viel zu verkraften sein. Und manchmal merken die Menschen gar nicht, dass sie Empathen sind und sind deshalb auch nicht klüger, wie sie sich um sich selbst kümmern sollen.

Solange ein Mensch kein Empath ist, würde er die einzigartigen Herausforderungen, vor denen er steht, nicht verstehen. Und wenn sie nicht in der Lage sind, ihre Kräfte und deren Auswirkungen zu verstehen, werden sie sich nicht gegen die vielen Höhen und Tiefen, die sie täglich durchmachen müssen, verteidigen können.

Hier sind also ein paar Dinge, die nur ein Empath durchmacht:

1) Sie kämpfen mit dem Fernsehen

Für einen Empathen ist jede schlechte Nachricht verheerend, sie trifft ihn mehr als die anderen.

Wenn es irgendeine Art von Negativität in ihrer Umgebung gibt, nehmen sie diese auch auf und fühlen sich schrecklich. Wenn es etwas gibt, das zu tragisch ist, wird es sie härter treffen als alle anderen. Sie können nicht mit zu vielen schlechten Nachrichten umgehen, weil sie nicht einfach ein Auge zudrücken und vergessen können. Selbst wenn sie eine falsche oder echte Gewaltsituation gehört oder gesehen haben, werden sie tagelang zutiefst bestürzt sein.

Sogar einen schrecklichen Unfall in den Nachrichten zu sehen, würde ihnen Alpträume bescheren. Deshalb müssen sie unglaublich vorsichtig sein, was für Nachrichten sie konsumieren. Dies ist einer der einzigartigen Kämpfe eines Empathen, den die meisten Menschen nie bemerken.

2) Ihnen wird immer die Energie entzogen.

Sie haben diese Art von riesigem, unsichtbaren Stroh, das immer mit ihrem Körper verbunden ist. Und dieses Stroh soll die ganze Energie, die sie haben, immer wieder absaugen. Sie werden leicht entleert, weil das Durchlaufen so vieler verschiedener Emotionen in kurzer Zeit für jeden seinen Tribut fordern kann. Sie sind immer energiearm. Sie kämpfen ständig mit emotionaler Müdigkeit.

Das liegt daran, dass in dem Moment, in dem sie anfangen, mit anderen Menschen zu interagieren, ihr innerer Aufruhr exponentiell immer schlimmer werden sollte.

Sie brauchen eine Auszeit allein, um ihre Quellen wieder aufzufüllen.

Und selbst das ist manchmal nicht genug. So gehen sie halb tot durch den Tag und versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Das ist wirklich ein Kampf, ein Empath zu sein.

3) Sie wissen, wenn jemand lügt

Und auch wenn sie es nicht mögen können, fühlen sie sich verpflichtet, den Lügner herauszurufen. Das liegt daran, dass sie wissen, welche Emotionen durch den Kopf des Menschen gehen, und für sie ist es überhaupt nicht schwer, eine Täuschung aufzudecken.

Niemand will als Verräter bezeichnet werden, und doch müssen Empathen den Lügner in der Öffentlichkeit rufen. Es ist sozusagen ihre moralische Pflicht, dass sie die Menschen vor jeder Krankheit schützen müssen. Denn die schlechten Absichten eines Menschen zu kennen und nicht gegen ihn zu handeln, ist für jeden anständigen Menschen nicht akzeptabel, egal was es persönlich kostet.

4) Sie durchleben intensive Emotionen, mehrere Male am Tag

Ein Empath hat keinerlei Kontrolle über die Auswahl der Person, deren Emotionen er erlebt. Sogar eine Person, die auf der Straße an ihm vorbeigeht, kann seine Emotionen beeinflussen.

Und wenn diese Emotionen wirklich intensiv sind (wie Gewalt oder Horror), dann bedeutet das, dass sie sich mit der gleichen Intensität auch im Kopf der Empathen abspielen werden. Sie werden sich nicht dagegen wehren können, aus heiterem Himmel traurig oder unglaublich wütend zu sein.

All ihre guten Vibes sind weg. Sie werden spüren, wie sich ihre Emotionen verändern. Und das entzieht ihnen eine Menge. Diese Kämpfe eines Empathen sind einzigartig und für Nicht-Empathen schwer zu verstehen.

5) Sie finden es schwer ‚Nein‘ zu Leuten zu sagen

Die meisten Menschen sind in der Lage, nein“ zu anderen zu sagen, wenn ein Ja“ für sie eine Art persönlichen Schaden bedeuten würde; aber nicht ein Empath.

Wenn eine Person die Hilfe eines Empathen braucht und ihre Situation wirklich schlimm ist, dann ist der Empath in der Lage, die Hilflosigkeit hinter dieser Bitte zu spüren und hat daher keine andere Möglichkeit, als ‚ja‘ zu sagen; auch wenn es für ihn selbst persönliches Unglück bedeuten würde. Sie opfern ihre Zeit und Energie, um anderen zu helfen und sie glücklich zu machen.

Sie müssen bewusst lernen, die Menschen abzuweisen und Nein zu sagen, für ihre eigene Vernunft und Besserung.

6) Sie bekommen keine Zeit für sich selbst

Es gibt so viele Kämpfe eines Empathen, denen sie täglich ausgesetzt sind. Sie müssen so viele Emotionen durchmachen. Außerdem fühlen sie sich schlecht, weil sie Menschen ablehnen. Sie würden immer andere Kähne auf sie einlassen, selbst wenn sie einen wirklich langen Tag hatten. All dies bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Sie brauchen Einsamkeit! Das ist extrem wichtig für sie und nicht jeder versteht das.

Wenn du nicht in der Lage bist, das Mitgefühl für die Menschen um dich herum abzuschalten, wirst du eine Menge Last tragen. Solange sie nicht etwas Zeit für sich allein haben, werden sie nicht in der Lage sein, sich zu entspannen und ihre Energie wieder aufzufüllen. Wenn sie weitermachen sollen, ohne dies zu tun, werden sie früher oder später ausbrennen. Es ist am besten, wenn sie die Dinge nicht zu drastisch werden lassen.

7) Sie sind hin- und hergerissen zwischen ausgehen und drinnen bleiben

Zweifellos können Empathen ziemlich gut mit Menschen zusammenkommen, aber sie brauchen mehr Zeit allein. Das heißt aber nicht, dass sie introvertiert sind. Empathen haben es schwer, von Umgebungen mit hohem Reiz in Situationen mit niedrigem Reiz zu gelangen und umgekehrt. Es kann sein, dass sie nach einer lauten Party Hohlheit erleben oder überfordert sind, Teil einer überfüllten Veranstaltung zu sein.

Empathen brauchen Zeit, um solch taumelnde Übergänge zu verarbeiten. Sie brauchen eine Pause vom Aufsaugen der Gefühle anderer Menschen und Zeit, um ihre eigenen Emotionen zu verarbeiten. Sonst entwickeln sie eine schlechte psychische Gesundheit und sind nicht in der Lage, gesunde Beziehungen mit jemandem zu pflegen.

8) Sie kämpfen mit Ängsten oder Depressionen

Die meisten, aber nicht alle Empathen erleben Symptome von Angst und Depression. Das ist offensichtlich, weil sie für ihre eigenen und die Emotionen anderer empfindlich sind. Oft haben sie mit Selbstzweifeln und Ängsten zu kämpfen. Und wenn sie Wut oder Enttäuschung von Menschen erhalten, verstärkt das ihre Angst. Etwas so Kleines wie ein schlechter Kommentar auf Twitter kann sie tagelang verärgern. Für andere Menschen ist es nicht leicht zu verstehen, warum man nicht einfach über kleine Dinge hinwegkommt.

Empathie ist deine Kraft und das macht dich zu einem guten Heiler und Problemlöser. Aber du gibst all deine Energie an andere weiter und lässt am Ende keinen emotionalen Raum für dich selbst. Empathen müssen lernen, Selbstfürsorge zu priorisieren. Sonst können sie am Ende eine schwere Geisteskrankheit bekommen.

9) Sie wissen nicht immer ihre Emotionen

Dies ist einer der größten Kämpfe eines Empathen. Da sie höllisch viele Emotionen von anderen Menschen verbrauchen, können sie nicht zwischen den Emotionen anderer und ihren eigenen Gefühlen, Gedanken und Emotionen unterscheiden. Das kann zu Schwierigkeiten führen, wenn sie wichtige Lebensentscheidungen treffen. Sie können auf einen falschen Weg geraten und es später bereuen.

Das ist wahrscheinlich die größte ständige Herausforderung für Empathen. Wenn du ständig emotionale Informationen von anderen Menschen aufnimmst, kann es schwer sein zu wissen, was du von anderen gegenüber deinen eigenen Gedanken und Emotionen fühlst. Das kann Entscheidungen schwer machen, und manchmal führen dich deine „Gefühle“ auf den falschen Weg.

10) Sie sind anfällig für süchtig machende Gewohnheiten

Empathen neigen dazu, unzählige Emotionen aufzunehmen und zu fühlen, deshalb fühlen sie sich ausgelaugt und suchen einen Ausweg, um ihre Emotionen zu filtern. Sie wollen sich schützen, indem sie alle Emotionen ausblenden. Als Selbsterhaltungs- und Überlebensstrategie greifen sie zu Rauchen, Trinken, Drogen, Sex oder jeder anderen Suchtgewohnheit.

11) Sie müssen alleine schlafen

Ein Empath, der bereits Emotionen anderer absorbiert hat, muss alleine schlafen. Wenn sie neben jemandem schlafen, werden sie mehr emotionale Informationen aufsaugen. Der einfache Ausweg für sie ist, einen persönlichen Raum zum Ausruhen und Schlafen zu haben. Auf diese Weise können sie sich aufladen und energetisieren.

Aber diese Tendenz wird zu einem Problem für Empathen in Beziehungen, weil ihre Partner das Bedürfnis eines Empathen, allein zu schlafen, nicht verstehen können. Das kann zu Missverständnissen und Konflikten in eurer Beziehung führen. Dein Ehepartner könnte denken, dass du kein Interesse an Intimität hast.

13-Einzigartige-Herausforderungen-und-Kämpfe-denen-ein-Empath-täglich-gegenübersteht

12) Sie kämpfen darum, Jobs zu behalten

Empathen tun immer das, was sie gerne tun, und nur dann können sie sich darin auszeichnen. Wenn sie eine Aufgabe tun, die ihnen keinen Spaß macht, fühlen sie sich wie ein Betrüger.

Wenn ein Job also eintönig oder gar nicht mehr angenehm wird, haben Empathen Mühe, diesen Job zu erledigen. Egal, ob es die Arbeit, die Schule oder das Leben zu Hause ist, sie langweilen sich leicht.

Und sie müssen angeregt werden oder etwas anderes tun, um sich selbst zu unterhalten. Das ist der Grund, warum manche Empathen von einem Job zum anderen wechseln. Das ist einer der einzigartigen Kämpfe eines Empathen, die ihren beruflichen Erfolg behindern.

13) Sie werden ausgenutzt

Ob Freunde oder Familie oder Fremde, jeder ist auf einen Empathen angewiesen, um über seinen geistigen Aufruhr zu diskutieren und seinen Geist zu entspannen. Sie sind sich am wenigsten bewusst, dass sie alles auf einen Empathen abladen und ihnen die Energie entziehen.

Dies sind die Kämpfe eines Empathen, die völlig unbemerkt bleiben.

Weißt du von anderen Herausforderungen, die ein Empath zu bewältigen hat?

Hinterlasse deine Gedanken in Kommentaren.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,