Skip to Content

13 Gewohnheiten von Menschen, die an verdeckten Depressionen leiden

13 Gewohnheiten von Menschen, die an verdeckten Depressionen leiden

Sharing is caring!

13 Gewohnheiten von Menschen, die an verdeckten Depressionen leiden

Depressionen sind eine der häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, bleiben aber oft unerkannt und werden nicht diagnostiziert. Diejenigen mit verdeckten Depressionen machen eine fröhliche Fassade auf und verbergen die Tatsache, dass sie mit inneren Dämonen kämpfen. Die Symptome einer psychischen Erkrankung sind bei solchen Menschen nicht deutlich sichtbar. Aber es gibt einige Gewohnheiten von Menschen mit versteckter Depression.

Aber bevor wir das diskutieren, musst du es wissen, dass die versteckte Beschreibung das Ergebnis von Kulturen ist, die die Idee des Versteckens von Gefühlen der Traurigkeit und Unzulänglichkeit stark unterstützen. Und das Zeigen von emotionalen Traumata ist oft verpönt und eine Art kulturelles Tabu.

Hinzu kommt, dass Social Media unser Leben in einem Ausmaß beherrscht, dass wir nicht über virtuelle Beziehungen hinaus denken. Ohne mit deinen Freunden von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, sie fest zu umarmen oder ihnen in die Augen zu schauen, ist es schwer zu entschlüsseln, was sie gerade durchmachen. Coole SMS-Sprache mit aufregenden Emojis, kann dir helfen, dass eine Person mit Depressionen all den Schmerz und das Leid versteckt. Ein Smiley-Emoji sagt nicht, dass die Person wirklich laut lacht und ein aufregendes Leben hat.

Wenn wir nicht aus den technikgesteuerten Verbindungen herauskommen, werden wir aufhören, uns gegenseitig zu verstehen. Und wer depressiv ist, teilt seinen mentalen Zustand nicht einmal mit seinen engsten Begleitern. Nur wenn du Zeit investierst, um Menschen zu verstehen, werden sie dir ihre Narben und Wunden offenbaren. Sonst wird die Welt auf lange Sicht zu einem dunklen Ort zum Leben.

Hier sind 13 Gewohnheiten von Menschen mit verdeckter Depression:

1. Sie können sich absichtlich intensiv bemühen, glücklich zu erscheinen.

Es ist ein Irrglaube, dass alle depressiven Menschen eine triste Persönlichkeit haben. Die soziale Konstruktion von Depression weicht von der medizinischen Vorstellung von Krankheit ab. Außerdem hat das Stigma, das mit Depressionen verbunden ist, Menschen, die mit Depressionen leben, dazu gezwungen, so zu tun, als ob alles in Ordnung wäre und sie ein ereignisreiches Leben hätten.

Depressionen sind durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet und es geht nicht nur darum, sich niedergeschlagen oder traurig zu fühlen. Diejenigen, die depressiv sind, neigen dazu, ihren Gesichtsausdruck oder ihre Stimmung zu verändern und können wie die meisten „glücklichen“ Menschen rüberkommen, die du es weißt. Sie bemühen sich sehr, eine optimistische Haltung zur Schau zu stellen, auch wenn sie zerbrochen sind und sich hoffnungslos fühlen, was das Leben angeht.

2. Sie können Verlassenheitsprobleme haben.

Nichts kann schmerzhafter sein, als wenn der geliebte Mensch aus deinem Leben verschwindet. Aber es schmerzt eine Person mit Depression mehr als eine normale Person. Sie sind für das Leben gezeichnet und neigen dazu, Gefühle in Flaschen zu füllen. Mit der Zeit werden sie immer verschlossener, aus Angst vor der Rezession derer, die sie lieben.

Sie geben sich selbst die Schuld und fühlen sich schuldig für Dinge, die sie nicht getan haben und nehmen an, dass sie für jemanden, den sie lieben, schrecklich genug sind, um damit umzugehen. Sie ziehen sich zurück und machen Anstrengungen, um denjenigen, die ihnen am nächsten stehen, nicht zur Last zu fallen.

3. Sie können Profis in „Vertuschungsgeschichten“ sein.

Menschen mit verdeckten Depressionen lassen sich wunderbare Ausreden einfallen, warum sie gestern Abend nicht auf eine Party gegangen sind, den Biologieunterricht geschwänzt haben, sich Schnitte an den Handgelenken zugezogen haben, nicht an Anrufen teilnehmen oder auf Nachrichten antworten und so weiter – sie können Geschichten für alles erfinden.

Sie vermeiden Aufmerksamkeit, wenn man die Stereotypen und Mythen über Depressionen bedenkt, die die Menschen haben. Depressionen behindern deine Arbeit, deine Beziehungen und auch die Normalität des alltäglichen Lebens. Es ist ein großes NEIN, wenn du deinen Schmerz vor anderen ausdrückst und ihnen die Möglichkeit gibst, dich niederzumachen. Ihren Gemütszustand und die Sachen, die sie durchmachen, zu verstecken, scheint für sie die bessere Option zu sein.

4. Sie können seltsame Schlaf- und Essgewohnheiten haben.

Menschen mit Depressionen öffnen sich nicht selbst und machen gedämpfte Rufe nach Hilfe. Sie fühlen sich hilflos, was sich stark auf ihre Schlaf- und Essgewohnheiten auswirkt. Sie schlafen entweder zu viel oder zu wenig. Entweder verlieren sie den Appetit oder sie verfallen in Heißhungerattacken.

Depressionen erzeugen einen extremen Mangel an Kontrolle, aber Schlaf und Essen sind die zwei einfachsten Optionen für depressive Menschen, um ihren Gefühlen zu entkommen und zu vermeiden.

5. Sie können Substanzen anders verstehen.

Jemand, der mit Depressionen zu tun hat, zieht sich von Menschen zurück und unterlässt es, Hilfe zu suchen, was ihm keine andere Wahl lässt, als Selbsthilfemethoden anzuwenden, die schädlich sein können.

Sie verstehen, dass Koffein, Zucker ihre Stimmung heben können und dir helfen, mit inneren Problemen fertig zu werden. Sie interpretieren, dass Alkohol und Medikamente ihre Schmerzen lindern können. Sie sind sich auch bewusst, welche Medikamente nicht wirken und dass der Substanzkonsum ihnen nur vorübergehend Erleichterung verschafft. Aber sie haben keine Wahl, denn sie müssen sich mehr anstrengen, um sich besser zu fühlen, anders als die meisten Menschen.

6. Sie können gewohnheitsmäßige Heilmittel haben.

Menschen mit versteckter Depression nutzen eine Reihe von alternativen Methoden, um ihre inneren Dämonen zu besiegen und ihren Geist zu beruhigen. Neben Therapien und Medikamenten versuchen sie es mit Musik, Büchern, langen Autofahrten, Wanderungen, Übungen und allem, was ihnen helfen kann, sich von versunkenen Gefühlen zu lösen. Die gewohnten Heilmittel können von Person zu Person variieren.

7. Sie können eine sehr verwickelte Wahrnehmung von Leben und Tod aufweisen.

Depressionen betreffen nicht alle Menschen gleichermaßen, denn die genetische Veranlagung, familiäre Beziehungen, das Arbeitsleben, das soziale Leben sind die Faktoren, die bestimmen, wie sie in den Momenten der Verzweiflung denken und handeln. So kann nicht jeder Mensch mit Depression Selbstmordgedanken haben.

Ihre Perspektive auf das Leben und darüber hinaus ist einzigartig und komplex. Menschen mit verdeckten Depressionen kämpfen ihren Kampf ganz allein und versuchen, Frieden mit ungelösten Themen zu machen und Antworten auf die tiefsten Fragen des Lebens zu finden. Sie sollen von einer schrecklichen Denkweise zur anderen wechseln und in diesem Prozess entwickeln sie eine involvierte Wahrnehmung von Leben und Tod.

8. Sie sind oft sehr talentiert und ausdrucksstark.

Es gibt viele berühmte Menschen, die andere inspiriert und einen bleibenden Eindruck in der Welt hinterlassen haben, obwohl sie Depressionen hatten – Katy Perry, Michael Phelps, Kristen Bell, J.K. Rowling, um nur einige zu nennen.

Diese psychische Krankheit kann jeden plagen, unabhängig von Geschlecht, Alter, Kaste, Hautfarbe, Glaube und sozialem Status. Depressionen können dich nicht davon abhalten, das Leben zu leben, das du willst und tiefe Größe zu erreichen. Du kannst deine tiefsten Gefühle und herzzerreißenden Erfahrungen auf unglaubliche Weise ausdrücken… Du kannst immer etwas Schönes aus der Dunkelheit erschaffen, die dich verschlungen hat.

9. Sie suchen nach einem Zweck.

Einen Sinn im Leben zu haben ist entscheidend, denn er bestimmt deine Pläne, Handlungen und Entscheidungen. Zu wissen, dass du dich in die richtige Richtung bewegst, hilft dir, motiviert und geerdet zu bleiben.

Menschen mit versteckter Depression neigen auch dazu, nach einem Sinn im Leben zu suchen, ohne den sich ein Gefühl der Unzufriedenheit und negative Gedanken einschleichen können. Ein Ziel zu haben, kann ihren Geist vor Gefühlen von Wertlosigkeit, Leere und Unglücklichsein abschirmen, so dass sie nach weiteren Möglichkeiten suchen, sich erfüllt zu fühlen.

10. Sie suchen auch nach Hilfe.

Depressionen sind für die meisten Menschen unsichtbar, deshalb werden sie auch übersehen, wenn einige, die mit dieser psychischen Krankheit zu tun haben, um Hilfe schreien. Aber die Wahrheit ist, dass eine depressive Person Hilfe braucht, auch wenn sie die meiste Zeit mit ihren inneren Konflikten selbst zurechtkommt. Das falsche Lächeln aufzusetzen ist nicht immer sicher und indem sie ihr wahres Ich offenbaren, können sie tiefe Verbindungen mit ihren Freunden und Leuten pflegen, die unterschiedliche Ebenen von Gefühlen und Denkweisen haben.

11. Sie haben Probleme, ihren Verstand zu stillen

Grübeln ist eine der häufigsten Gewohnheiten von Menschen mit versteckter Depression, die zwanghafte und wiederholte Gedanken in Bezug auf negative Ereignisse im Leben beinhaltet. Das ständige Überanalysieren aller guten und schlechten Sachen im Leben lässt sie ausgelaugt zurück. Außerdem denken sie immer an Worst-Case-Szenarien, was sie dazu bringt, Probleme leicht zu lösen

12. Sie absorbieren Gefühle anderer Menschen

Menschen mit versteckter Depression sind wie Schwämme, sie neigen dazu, die Emotionen und Energie anderer Menschen aufzusaugen. Es tut ihnen weh, wenn andere Menschen verletzt sind und leiden, was ihren emotionalen Schmerz und Stress noch verstärken kann.

13-Gewohnheiten-von-Menschen-mit-versteckten-Depressionen

13. Sie suchen Liebe und Akzeptanz, wie jeder Mensch.

Menschen mit versteckten Depressionen fühlen sich verletzlich und neigen dazu, sich zu schützen, indem sie auf Distanz bleiben. Sie sind nicht unehrlich, aber sie wollen andere nicht belasten oder aufgrund ihres niedrigen emotionalen Zustands zu Fall bringen. Es ist einfacher, sich allein zu fühlen, als seine dunklen Gefühle und unangenehmen Emotionen auszudrücken, die verstanden werden können oder auch nicht. Die meisten Menschen mit Depressionen bleiben unbemerkt, aber sie wollen genauso umsorgt, geliebt und akzeptiert werden wie jeder andere auch.

Wenn du ein Mensch mit verdeckter Depression bist, der diesen Blog liest und sich auf die oben genannten Gewohnheiten beziehen könnte, dann versuche dich zu öffnen und aufgestaute Gefühle loszulassen, auch wenn es schwerfällt. Behandle dich nicht als Last, diejenigen, die dich lieben, werden immer als Säulen für dich stehen. Und wenn du es weißt, dass jemand in deinem Umfeld diese Gewohnheiten an den Tag legt, dann sprich ihn an. Verbreite etwas Liebe und Positivität und urteile nicht über andere, indem du dir nur einige dunkle, unangenehme Aspekte ihres Lebens anhörst. Suche dir Hilfe und hilf auch anderen!

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,