Skip to Content

14 Wege zur Bewältigung der Angst und Depression an Weihnachten

14 Wege zur Bewältigung der Angst und Depression an Weihnachten

Sharing is caring!

14 Wege zur Bewältigung der Angst und Depression an Weihnachten

Die zwölf Tage von Weihnachten sind gefüllt mit Freude, Fröhlichkeit und guter alter Weihnachtsstimmung. Es ist die Zeit der Liebe, des Friedens und des Glücks. Es ist die einzige Zeit im Jahr, in der wir Feierabend machen, Zeit mit unseren Familien verbringen, in letzter Minute einkaufen gehen, essen und trinken, zu Partys und Familientreffen gehen, uns über Geschenke freuen und ein perfektes Weihnachten feiern. Aber, viele von uns können eine Weihnachtsdepression erleben.

Für viele von uns sind die Feiertage eine Zeit voller Ängste und Depressionen. Weihnachtsstress und -angst können oft die Gefühle der Traurigkeit bei denjenigen verstärken, die unter Depressionen leiden.

„Weihnachten ist nicht eine Zeit oder eine Jahreszeit, sondern ein Geisteszustand. Frieden und Wohlwollen zu hegen, reichlich in Barmherzigkeit zu sein, ist der wahre Geist von Weihnachten.“ – Calvin Coolidge

‚Die stressigste Zeit des Jahres‘

„Ich bin so deprimiert. Weihnachten ist das Schlechteste von allem. Die Feiertage sind schrecklich, schlechter als die Sonntage. Ich bekomme Melancholie.“ – David O. Selznick

Für den Rest der Welt kann es die schönste Zeit des Jahres sein, aber für mich ist Weihnachten durchsetzt mit Einsamkeit und Ängsten. Aber so hat es nicht angefangen. Früher liebte ich Weihnachten und alles daran, besonders die Geschenke. Aber schnell begannen sich die Sachen zu ändern, als ich älter wurde.

Der Druck, ein perfektes Weihnachten zu haben und trotz allem, was in mir vorgeht, glücklich zu sein, machte für mich keinen Sinn mehr.

Und so begann ich es zu fürchten. Immer wenn ich die ersten Weihnachtsdekorationen in den Geschäften sah, konnte ich spüren, wie die Weihnachtsdepression in mir kochte. Meine Angstzustände und Depressionen machten mich schließlich dazu, Weihnachten zu hassen und ich würde mich wie Scrooge fühlen. Oder besser noch wie der Grinch.

Die Wahrheit ist, dass Weihnachten für mich eine beängstigende und stressige Zeit ist, die mich noch depressiver macht, als ich es normalerweise bin und es ist nicht etwas, was ich anderen, die von Weihnachtsstimmung berauscht sind, leicht erklären kann. Während alle anderen in Rot, Grün und Weiß gehüllt sind, finde ich mich in der Grube der Schwärze wieder.

Warum Weihnachten depressiv sein kann

„Der Grinch hasste Weihnachten! Die ganze Weihnachtszeit!
Frag jetzt bitte nicht, warum. Keiner weiß es so recht.
Es könnte sein, dass sein Kopf nicht richtig aufgeschraubt war.
Es könnte vielleicht sein, dass seine Schuhe zu eng waren.
Aber ich denke, dass der wahrscheinlichste Grund von allen
Könnte sein, dass sein Herz zwei Nummern zu klein war.“
– Dr. Seuss, How the Grinch Stole Christmas!

Entgegen der landläufigen Meinung fühlen sich viele Menschen während der Feiertage gestresst, ängstlich und depressiv. Und die meisten dieser Menschen, mich eingeschlossen, haben einige gute Gründe, Weihnachten zu hassen.

Wenn du dir die Art und Weise, wie Weihnachten gefeiert wird, genau ansiehst, wirst du zahlreiche überraschende Gründe finden, die zu Angstzuständen statt zu Glück und Freude führen können. Elemente wie Einsamkeit, Verlust eines Familienmitglieds, Entfremdung, toxische Familien, finanzielle Sorgen, Arbeitsdruck und traumatische Erlebnisse während der Weihnachtszeit können das unangenehme Gefühl von Stress verstärken.

Außerdem kann der Druck, das perfekte Weihnachten zu genießen, Depressionen und Angstzustände weiter auslösen.

Einige der häufigsten Gründe, sich während der Weihnachtszeit ängstlich zu fühlen, sind:

  • Finanzielle Sorgen
  • Familiäre Probleme
  • Einsamkeit
  • Gesundheitliche Probleme
  • Verlust eines geliebten Menschen
  • Sehnsucht nach glücklichen Erinnerungen an die Vergangenheit
  • Arbeitslosigkeit
  • Weihnachtliche Umgebung & Besonderheiten
  • Ängste vor sozialen Situationen
  • Festliche Arbeitsbelastung
  • Übertriebene Erwartungen
  • Zusätzliche Aufgaben im Haushalt
  • Druck, das perfekte Weihnachten zu feiern
  • Kommerzialisierung der Feiertage

Viele Menschen fühlen sich isoliert und haben Angst vor gesellschaftlichen Zusammenkünften während der Weihnachtszeit. Außerdem fühlen sich andere gezwungen, neue Geschenke, Outfits und andere festliche Dinge zu kaufen, die ihre ohnehin schon schwindende Bankbilanz belasten.

Doch obwohl Depressionen um diese Jahreszeit so häufig sind, entscheiden sich die meisten von uns dafür, im Stillen zu leiden. Und diejenigen, die sich äußern wollen und Hilfe suchen, finden keine. Es ist zu beobachten, dass die psychiatrischen Dienste in der Weihnachtszeit trotz der hohen Nachfrage mit reduziertem Personal arbeiten. Aufgrund des Mangels an angemessener professioneller Unterstützung bleiben die meisten Bitten um dir zu helfen unerfüllt.

Bewältigung von Urlaubsangst und Depression

„Depression ist nützlich. Sie signalisiert, dass du Veränderungen in deinem Leben machen musst, sie fordert deine Tendenz zum Rückzug heraus, sie erinnert dich daran, aktiv zu werden.“ – Gloria Anzaldua

Mit dem Stress, der in dir hoch läuft, während die Feiertagsstimmung die Herzen aller anderen erwärmt, musst du einige effektive Strategien finden, um deinen Stress, deine Ängste und Depressionen an den Weihnachtsfeiertagen zu bewältigen, um dein emotionales und mentales Wohlbefinden zu schützen.

Hier sind ein paar Tipps zur Bewältigung von Stress und Depressionen an Weihnachten und während der Feiertage:

1. Plane voraus

Mache dir etwas Zeit, um herauszufinden, wie du während dieser Zeit in einem gesunden mentalen Raum bleiben kannst. Richte einige erholsame Routinen ein, die dir ein besseres Gefühl geben und notiere sie in einem Kalender. Stelle sicher, dass du dich an deine Routine hältst, egal wie beschäftigt du während der Festtage bist. Es kann dir sehr helfen, wenn du die Grundlagen kennst und sie zur Priorität machst. Plane im Voraus für Einkäufe, Kochen und Besuche bei Familie und Freunden. Wenn du es weißt, was auf dich zukommt, wirst du besser auf die Feiertagsdepression vorbereitet sein.

2. Prüfe deine Erwartungen

Habe realistische Erwartungen. So etwas wie ein perfektes Weihnachten gibt es nicht. Also hör auf, eines zu erwarten. Dieses Weihnachten wird nicht wie das letzte sein und auch kein anderes, an dem du festhalten solltest. Erkenne, dass deine Familienmitglieder erwachsen werden und sich ihren eigenen Herausforderungen stellen, genau wie du. Daher werden sich deine Familientraditionen und Rituale entsprechend verändern. Freue dich darauf, deine Familie besser zu kennen und Verbindungen zu schaffen, anstatt das Glück zu suchen. Dein Fokus soll darauf liegen, neue Erinnerungen zu schaffen, während du die alten in Ehren hältst.

Wenn du zu einigen gesellschaftlichen Ereignissen eingeladen bist und du dich selbst gehyped hast, dann musst du entscheiden, ob die Teilnahme an dem Ereignis wichtiger ist als deine mentale Gesundheit. Wenn du hohe Erwartungen an dich selbst und an soziale Veranstaltungen hast, dann musst du deine Erwartungen herunterschrauben, da du sonst enttäuscht werden könntest. Du hast die Macht zu entscheiden, wie du deinen Urlaub verbringen willst und es gibt keinen Zwang für dich, irgendwo hinzugehen, wo du nicht hin willst. Für den Fall, dass du auf eine Party gehst, mach dir einen Plan und eine Ausstiegsstrategie zurecht.

3. Befolge ein striktes Budget

„Da fiel dem Grinch etwas ein, was er noch nie getan hatte! Was, wenn Weihnachten, dachte er, nicht aus einem Laden kommt. Was, wenn Weihnachten … vielleicht … ein bisschen mehr sagt!“ – Dr. Seuss, How the Grinch Stole Christmas!

Weihnachten kann eine finanzielle Herausforderung sein, was einer der Gründe sein könnte, warum du dich deprimiert fühlst. Aus diesem Grund musst du sicherstellen, dass du dich an ein Budget hältst. Entscheide im Voraus, wie viel du für Einkäufe, Geschenke und Essen ausgeben kannst und halte dich dann an dein Budget. Eine Tonne Geschenke zu kaufen, wird dich nicht glücklich machen. Konzentriere dich stattdessen darauf, Beziehungen zu stärken, indem du durchdachte Geschenke machst, keine teuren.

4. Erkenne deine Gefühle an

„Wenn sich Depressionen anschleichen und man sich ihnen stellen muss, lernen sie etwas über die Natur des Tieres: Du kannst entkommen, ohne zerfleischt zu werden.“ – Dr. R. W. Shepherd

Depression ist eine ernsthafte psychische Störung und du musst ihr alle Aufmerksamkeit schenken, die du kannst, besonders wenn du niemanden hast, mit dem du deine Gefühle teilen kannst. Verstehe und erkenne deine Gedanken und Gefühle mit Mitgefühl und Empathie an. Verurteile nicht, was du fühlst und versuche einfach zu beobachten, mit der Absicht zu verstehen, was dich im Besonderen betrifft. Trauere, weine und drücke deine Gefühle so oft aus, wie du es brauchst. Es ist nichts falsch daran, sich niedergeschlagen zu fühlen, nur weil es Weihnachten ist. Du musst dich nicht dazu zwingen, die Weihnachtsstimmung zu spüren.

5. Verbringe etwas Zeit bei dir selbst

Die beste Sache, die man an Weihnachten tun kann, ist, sich selbst etwas Liebe und Freundlichkeit zu zeigen. Anstatt dich zu verurteilen oder zu kritisieren, praktiziere Selbstliebe. Mache Zeit für dich selbst und genieße eine Auszeit. Nimm dir eine Auszeit, um ein Buch zu lesen, einen Film zu schauen, Musik zu hören, ein leckeres Essen für dich zu kochen oder was auch immer du entspannend findest. Selbstliebe kann die tiefsten emotionalen Wunden heilen.

6. Missstände beiseite legen

„Das beste Geschenk an Weihnachten ist es, eine gute Zeit mit der Familie zu verbringen, die Wichtigkeit der Liebe zu erkennen, Dinge zu teilen, die dir echte Freude bereiten. Weihnachten ist die Zeit zum Genießen, also hab Spaß mit deiner Familie.“ – Anonym

Wir alle stehen vor Problemen mit unseren Familien und das kann zu vielen tiefen emotionalen Wunden führen. Aber Weihnachten ist eine Zeit, um Differenzen beiseite zu legen und bessere Bindungen zu Familie und Freunden aufzubauen. Akzeptiere deine Familienmitglieder so wie sie sind, auch wenn sie dich enttäuscht haben. Sei mitfühlend und verständnisvoll bei deiner Familie und zeige Empathie, wenn sie sich aufregen. Sobald du lernst, die Feiertage als eine Gelegenheit zu nutzen, um stärkere Verbindungen mit deiner Familie aufzubauen, wirst du dich viel weniger gestresst fühlen. Wisse es: Familie ist wichtig.

7. Die Hand ausstrecken

„Unsere Depressionen zu teilen, fühlt sich an, als hätten wir einen Krieg überlebt. Die Erfahrung bindet dich ein Leben lang an die andere Person.“ – Art Buchwald

Wenn du dich wirklich isoliert oder einsam fühlst, kann es eine gute Idee sein, religiöse, gemeinschaftliche oder soziale Veranstaltungen zu besuchen. Dort kannst du die nötige Gesellschaft und Unterstützung finden, besonders an Weihnachten. Ein weiterer hervorragender Weg, um deine Stimmung zu heben, ist es, sich ehrenamtlich zu engagieren und anderen in Not zu helfen. Das wird nicht nur deine Stimmung heben, sondern dir auch helfen, ein paar neue Freunde zu machen.

8. Übermäßiges Genießen ist eine schlechte Idee

Obwohl Weihnachten vielleicht die beste Zeit ist, um zu schwelgen, kann es schlecht für deine mentale und emotionale Gesundheit sein, wenn du dir alles gönnst, was dein Herz begehrt, auch wenn es noch so verlockend ist.

Der Konsum von zu viel Koffein oder zuckerhaltigem Essen kann dich in kurzer Zeit zu einem Peak und Crash machen. Dies kann deine Denkweise, Motivation und Stimmung stark beeinträchtigen. Übermäßiger Genuss ist eine schreckliche Idee während der Festtage, besonders wenn du bereits versuchst, mit der Weihnachtsferien-Depression fertig zu werden.

9. Sag „Nein“, wenn du es willst

Du musst nicht zu allem „Ja“ gesagt haben oder zustimmen. Ja zu sagen, auch wenn du es nicht willst, wird dich überwältigt, verzweifelt und nachtragend fühlen lassen. Deine Familie, Freunde und Arbeitskollegen werden es verstehen, wenn du höflich jede Einladung zu einer Aktivität oder einem Event ablehnst. Tu das, was du wirklich willst und nutze deine Zeit so gut du kannst, anstatt anderen zurechtzukommen.

10. Sei achtsam

“ Achtsamkeit ist das Leben. Wenn wir keine Achtsamkeit haben, wenn wir achtsam sind, ist es, als ob wir tot wären.“ – Ajahn Chah

Täglich nur 10 Minuten Achtsamkeitsmeditation zu praktizieren, ist eine der besten Möglichkeiten, wie man mit Angstzuständen und Urlaubsdepressionen umgehen kann. Setze dich an einen ruhigen und stillen Ort ohne Ablenkungen und atme tief und langsam ein. Bringe dein Bewusstsein zu deinem Atem und beobachte deine Gedanken, ohne dich ihnen hinzugeben oder sie zu bewerten. Achtsamkeit ist ein effektiver Weg, um etwas inneren Frieden zu finden und im gegenwärtigen Moment zu leben.

11. Bleib aktiv

„Halte dich beschäftigt, wenn du Depressionen vermeiden willst. Für mich ist Untätigkeit der Feind.“ – Matt Lucas

Weihnachtsangst kann dich dazu bringen, die Feiertage in deinem Pyjama zu verbringen und Weihnachtsfilme online zu binge-watchen. Aber du musst dich um deine körperliche Gesundheit genauso kümmern wie um deine mentale und emotionale Gesundheit.

Gehe spazieren oder joggen, gehe ins Fitnessstudio, besuche einen Zumba-Kurs oder ein Yoga-Studio oder tanze einfach zu jazzigen Beats in deinem Zimmer. Studien, die von The Lancet Psychiatry veröffentlicht wurden, zeigen, dass schon 2 Stunden körperliche Bewegung pro Woche zu einer besseren mentalen Gesundheit führen können.

12. Sei vorsichtig mit dem Schnaps

Es kann verlockend sein, noch ein Glas Chardonnay zu trinken, aber zu viel zu trinken, gepaart mit einem drohenden Kater, kann deinen Stress und deine Ängste noch schlimmer machen. Da Alkohol die Menge des Glückshormons Serotonin senkt, kann er deine Stimmung, dein Schlafverhalten und sogar dein Kurzzeitgedächtnis beeinflussen. Trinke verantwortungsvoll und bleibe hydriert, um die Urlaubsdepression in Schach zu halten.

13. Ruhe dich gut aus

„Lerne, dich zu entspannen. Dein Körper ist kostbar, denn er beherbergt deinen Geist und deine Seele. Innerer Frieden beginnt bei einem entspannten Körper.“ – Norman Vincent Peale

Das Leben ist für die meisten von uns das ganze Jahr über super beschäftigt. Weihnachten ist also eine gute Zeit, um den dringend benötigten Schlaf nachzuholen. Gönne dir viel Ruhe, denn Schlafmangel und Müdigkeit können eine Menge Stress und Ängste verursachen und dazu führen, dass du dich überfordert fühlst. Gehe früh ins Bett und schlafe so lange, wie du willst. Die beste Sache an den Feiertagen ist, dass man sich keinen Wecker für den nächsten Tag stellen muss.

14. Hol dir professionelle Hilfe

Wenn deine Urlaubsdepression dich übermäßig beeinträchtigt, dann wird es klug sein, professionelle Hilfe zu suchen. Es kann passieren, dass du dich trotz deiner besten Bemühungen ständig ängstlich und deprimiert fühlst. In solchen Fällen kann es eine gute Idee sein, einen Arzt oder eine psychiatrische Fachkraft aufzusuchen.

14-Wege-zur-Bewältigung-der-Angst-und-Depression-an-Weihnachten

Weihnachtslichter in der winterlichen Dunkelheit

„Damit das Licht so hell leuchten kann, muss die Dunkelheit vorhanden sein.“
– Sir Francis Bacon

Obwohl es selbst mit all den hellen und funkelnden Weihnachtslichtern draußen sehr dunkel werden kann, kannst du dich trotzdem dafür entscheiden, die Dunkelheit im Inneren zu erhellen. Indem du die richtigen Maßnahmen ergreifst, um dich an Weihnachten und während der Feiertage vor Stress und Depressionen zu schützen, kannst du inneren Frieden und Weihnachtsstimmung finden.

Identifiziere deine Depressionsauslöser und entwickle Strategien, um ihnen zu begegnen, wenn sie auftauchen. Mit der richtigen Dosis an positivem Denken und der richtigen Planung kannst du dir selbst und der Welt Freude bringen.

Bleibe dir selbst treu. Gib den negativen Gedanken und Gefühlen, die in dir auftauchen, nicht nach. Isoliere dich nicht. Geh aus deinem Kopf heraus. Verbringe so viel Zeit mit deiner Familie und deinen Freunden, wie du kannst und schätze die Mühe, die du auf dich nimmst, um diesen schwierigen Kampf zu kämpfen.

Genieße die kleinen Momente und die kleinen Weihnachtswunder, die dir und deinen Lieben Freude bringen.

Frohe Weihnachten!

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,