Sharing is caring!

20 interessante Fakten über Träume, von denen du nichts wusstest

Man sagt, Träume seien die Gedichte, die wir unbewusst geschrieben haben, um die schmerzhaften und rätselhaften Gefühle zu beschreiben, die hinter unserem unmittelbaren Bewusstsein herumschwirren. Nicht immer wird uns die Bedeutung unserer Träume bewusst.

Entweder denken wir zu viel über die Träume nach, die wir hatten, oder wir lassen sie außer Acht. Es ist uns nicht bewusst, dass Träume die Sprache des unbewussten Teils unseres Gedankens sind und dass sie in der Lage sind, mehr zu vermitteln als das, was man findet!

„Träume bedeuten nicht, dass wir einschlafen, sondern dass sie uns aufwecken.“ – Goemans

Hier sind 20 verblüffende Fakten über Träume

Fakt 1: Man kann im Traum nicht lesen oder die Zeit sagen

Wenn du jemand bist, der sich an seinen Traum erinnert, versuche dich zu erinnern, ob du in diesem Traum lesen oder schreiben konntest. Das können Sie nicht. Denn der intellektuelle Teil des Gehirns, der auf die Sprache zugreift, schaltet sich im Schlaf ab.

Fakt 2: Luzides Träumen

Luzide Träume sind Träume, in denen du dir bewusst wirst, dass du träumst und worüber du träumst. Hier ist dein Bewusstsein an den Traum gebunden, den du träumst, und du kannst Dinge im Traum tun. Beim luziden Träumen können Sie Ihren Traum erforschen und den Traum so erleben, wie Sie es in der Realität tun würden. In dieser Welt haben Sie die volle Kontrolle.

Fakt 3: Von Träumen inspirierte Erfindungen

Es wird gesagt, dass Inspiration an den meisten unerwarteten Orten triggern kann. Es gibt viele weltverändernde Ideen, die aus Träumen stammen. Einige Beispiele sind.

  • Die Idee für Google – Larry Page
  • Die Idee für den Twilight-Film – Stephenie Meyer
  • Wechselstromgenerator – Tesl
  • Frankenstein – Mary Shelly
  • Die Nähmaschine – Elias Howe
  • Das Periodensystem – Dimitri Mendelejew
  • Die Struktur des Atoms – Niels Bohr

Fakt 4: Vorahnungsträume

Schon die Ägypter glaubten, dass manche Träume Vorahnungen sind, die man unbedingt beachten sollte. Zwar träumen die meisten von uns von Dingen, die tatsächlich in unserem Leben passiert sind, aber viele haben auch Einblicke in das gesehen, was kommen sollte. Diese Träume sind Visionen, in denen sich unsere unterbewussten Gedanken über die Zukunft manifestieren. Das ist der präkognitive Traum. Einige berühmte Vorahnungen sind:

  • Abraham Lincoln träumte von seiner Ermordung.
  • Viele der Opfer des 11. Septembers hatten Träume, in denen sie vor dem Ereignis gewarnt wurden.
  • Curl Jung träumte vom Tod seiner Mutter.

Fakt 5: Schlaflähmung

Wurden Sie schon einmal in einem Traum gejagt? Sind Sie verängstigt aufgewacht? Waren Sie unfähig, sich zu bewegen? Das nennt man Schlaflähmung. Wenn Sie einen Traum haben, in dem Sie sich vor sich selbst schützen wollen, tun Sie das in Wirklichkeit nicht. Sie sind im Schlaf unbeweglich. Dies geschieht in der Regel, wenn der Übergang zwischen REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) und Aufwachen gestört ist.

Fakt 6: REM-Schlafstörung

Dabei handelt es sich um eine Schlafstörung, bei der Sie Ihre Träume im Schlaf ausagieren und dabei mitunter schwere Selbst- oder Fremdverletzungen verursachen. Sie ist vor allem durch den Verlust der normalen freiwilligen Muskelatonie während des REM-Schlafs gekennzeichnet, die das Verhalten des Träumens ausmacht.

Fakt 7: Sexuelle Träume

Luzide erotische Träume sind recht häufig. Wenn Sie über Menschen des anderen Geschlechts träumen, ist dies eine Darstellung des inneren und weisen unterbewussten Gedankens. Wenn Sie mit der Person in Ihrem Traum intime Aktivitäten ausüben, sind Sie sehr tief mit diesem Teil von Ihnen verbunden. Es gibt auch andere Darstellungen, die darauf hindeuten, dass Sie noch unberührte Gefühle oder verborgene, unerfüllte Träume haben können.

Fakt 8: Unglaubliche Schlafwandler

Trotz der Popularität von Geschichten über Menschen, die schlafwandeln, ist es eigentlich eine seltene Schlafstörung. Aber es ist tatsächlich gefährlich, da die Person dazu neigt, Dinge zu tun, über die sie im Leben träumt. Aber warum ist es gefährlich? Wenn du im Traum zum Beispiel durch ein Fenster springst, dann wird der Träumende etwas Ähnliches tun.

Schlafwandeln tritt meist vor der Stufe der REM auf, wo das System versagt, dich noch vom Traum wach zu halten. Aber der Spruch, dass man einen Schlafwandler nicht wecken sollte, ist ein Mythos, denn es ist nicht gefährlich.

Fakt 9: Traumdroge

Bist du auf der Suche nach einem langanhaltenden luziden Traum? Wusstest du es, dass es dafür einige Drogen gibt? Manche Menschen nehmen eine illegale und extrem potente halluzinogene Droge namens Dimethyltryptamin, diese Menschen wollen aus ihren ‚Traumphasen‘ nicht mehr herauskommen. Diese Drogen können die Traumerinnerung und die Chancen, lange luzide Träume zu haben, deutlich erhöhen, da sie den Abbau von Acetylcholin (ACh) blockieren, das für das Lernen, das Gedächtnis und den REM-Schlaf verantwortlich ist.

Fakt 10: Traum-Fänger

In einigen amerikanischen Indianerkulturen symbolisieren Traumfänger, Träume zu beeinflussen. Traumfänger dienen dazu, Träume symbolisch zu fangen und festzuhalten. Es wird auch gesagt, dass sie einen tiefen Schlaf fördern, der aufschlussreiche Träume bringt und Albträume verhindert. Es wird gesagt, dass sie schlechte Energien beseitigen, die dich im Schlaf noch entspannen.

Fakt 11: Erhöhte Hirnaktivität

Während viele Menschen Schlafen und Träumen mit Ruhe assoziieren, ist das menschliche Gehirn im Schlafzustand am aktivsten.

Fakt 12: Kreativität und Träume

Träume sind offenbarende, geradlinige Ausdrücke unseres kreativen Impulses. Träumen ist perfekt, um Kreativität zu nähren, weil deine Ideen ungestört fließen können. Erschaffe luzide Träume, die deinen kreativen Geist inspirieren.

Fakt 13: Auch Haustiere träumen

Alle Tiere träumen, denn ihre Gehirnaktivität ist praktisch die gleiche wie die des Menschen, während sie schlafen. Du hast wahrscheinlich schon bemerkt, dass dein Haustier im Schlaf seine Arme, Beine bewegt oder Geräusche macht. Dies deutet darauf hin, dass dein Haustier träumt.

Fakt 14: Es ist wahrscheinlicher, dass du dich nicht daran erinnerst

Manche Menschen erinnern sich an jeden Traum, den sie jemals hatten, während andere sich an keinen einzigen erinnern können oder sich nur an den gelegentlichen Traum erinnern werden. Oftmals sind 90% der Traumereignisse innerhalb von 10 Minuten nach dem Aufwachen aus dem Gedanken verschwunden. Wenn du jedoch während der REM Stufe des Schlafes aufwachst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du dich an deinen Traum erinnerst.

Fakt 15: Blinde Menschen träumen auch

Menschen, die blind sind, träumen auch. Menschen, die ihr Augenlicht später im Leben verloren haben, sehen visuelle Bilder, aber Träume müssen nicht immer visuell sein. Aber geburtsblinde Menschen, die keine visuellen Träume haben, erleben diese durch andere Sinne.

Fakt 16: In unseren Träumen sehen wir nur Gesichter, die uns vertraut sind

Wenn du von einem Gesicht träumst, wird es sich um jemanden handeln, den du gefunden hast oder es weißt. Vielleicht hast du sie irgendwo gesehen, sogar nur im Fernsehen, in einem Film oder auf einem Foto.

20-interessante-Fakten-ueber-Traeume-von-denen-du-nichts-wusstest

Fakt 17: Träume neigen dazu, negativ zu sein

Im Großen und Ganzen sind die Träume negativ ausgerichtet. Die meisten von uns haben ein selektives Gedächtnis für intensive negative Gefühle wie Wut, Angst und Traurigkeit. Es ist eine unterbewusste Reaktion auf die tiefsten psychologischen Vorurteile unseres Gehirns.

Fakt 18: Mehrere Träume pro Nacht

Unsere Traumphasen liegen irgendwo zwischen 90 Minuten und zwei Stunden unseres Schlafes. Wir können mehr als 7 Träume in einer Nacht haben. Im Durchschnitt träumt eine Person zwei- bis dreimal pro Nacht, dies variiert basierend auf dem REM-Zyklus, den eine Person hat.

Fakt 19: Geschlechterunterschiede

Die Aktivität des Gehirns ist bei Männern und Frauen gleich, aber der Inhalt der Träume kann unterschiedlich sein. Die Forschung hat festgestellt, dass Männer dazu neigen, mehr Männer in ihren Träumen zu zeigen, während Frauen über Männer und Frauen gleichermaßen träumen.

Fakt 20: Nicht jeder träumt in Farbe

Es wurde festgestellt, dass fast 80 % deiner Träume in Farbe sind. Allerdings gibt es einige Menschen, die oft in schwarz-weiß träumen. Einige Interpretationen sagen jedoch, dass schwarz-weiße Träume ein Zeichen von Depression, Traurigkeit oder Angstzustand sind.

Träumen ist eine menschliche Realität, die uns gemeinsam ist, wo immer wir sind und wer immer wir sind. Viele Ereignisse in deinen Träumen sind an bestimmte Bereiche deines Lebens oder deiner Persönlichkeit gebunden. Auch wenn die Deutung der eigenen Träume ein mühsamer Prozess zu sein scheint, würdest du erkennen, dass du im Laufe der Zeit ein besseres Verständnis deiner Psyche und deines Denkprozesses hast.

Folge uns auf den Social Media