fbpx

20 Zeichen, dass du von einer toxischen Mutter großgezogen wurdest

Missbrauch
👇

Von einer toxischen Mutter erzogen zu werden, kann bleibende Narben hinterlassen. Wir wollen uns die verräterischen Zeichen ansehen, die bei dir ankommen könnten, und dir einen Einblick in die Heilung von solchen Erfahrungen geben.

Eine Mutter-Kind-Bindung ist etwas Besonderes. Die emotionale Bindung, die du zu deiner Mutter hast, unterscheidet sich von der, die du bei irgendjemand anderem hast.

Doch wenn du dich so über jemanden fühlst, bist du verletzlich. Es macht dich leicht anfällig für emotionale Schäden bei Misshandlung und für das traumatisierende Verhalten deiner Mutter, besonders wenn sie eine toxische Mutter ist.

Alle Familien kommen mit Gepäck. Meist sind sie mit irgendeiner Form von Manipulation verbunden. Und in den meisten Fällen sind diese harmlos. Leider überschreiten sie in manchen Fällen eine bestimmte Grenze und werden toxisch.

Ob absichtlich oder nicht, diese Verhaltensweisen können bei einem Kind immense emotionale Schäden verursachen, deren Narben ein Leben lang bleiben, und in einigen Fällen wurde der Schaden unwiederbringlich angerichtet.

Der Akt der Manipulation

Manipulation ist eine Handlung oder eine Reihe von Handlungen, mit denen man versucht, eine andere Person zu kontrollieren. Das kann so aussehen, dass man von dir will, dass du deine Zeit, deine Ressourcen, deinen persönlichen Besitz, deine Macht oder etwas anderes aufgibst.

Es kann schwierig sein, Manipulation zu erkennen, besonders wenn sie von deiner Mutter ausgeht. Es kann lange dauern, bis du die Wahrheit erkennst oder akzeptierst. Egal, wie alt du bist, du kannst erkennen, ob du von deiner Mutter manipuliert wirst oder wurdest.

20 Anzeichen für eine toxische Mutter

1. Deine Gefühle werden abgewertet

Wir alle haben das Recht zu sagen, was wir fühlen. Wir alle wollen, dass man uns zuhört. Aber wenn es so geschieht, dass deine Mutter dich oft unterbricht, dir keine faire Chance gibt, dich zu Wort kommen zu lassen, deine Bedenken nicht wertschätzt oder dich für deine Emotionen tadelt und dir sagt, wie du dich fühlen „solltest“, dann gibt es ein Problem.

Einem Kind zu raten, die Dinge anders zu sehen, auf eine positive Art und Weise, ist in Ordnung. Wenn du aber die negativen Gefühle deines Kindes völlig ignorierst, kann das zu schweren Depressionen führen, und es wird für sie schwierig, später im Leben als Erwachsene mit negativen Situationen umzugehen.

2. Persönliche Angriffe und Beschimpfungen

Dich in der Öffentlichkeit zu beschimpfen, dich zu beschämen oder zu verhöhnen, dir die Schuld zu geben, wenn etwas schief geht, dich zu beleidigen oder dich hart zu kritisieren, damit du dich minderwertig fühlst, dich zu bedrohen oder einzuschüchtern, sind ein regelmäßiger Bestandteil deiner Beziehung mit ihr.

Eine toxische Mutter kann, nachdem sie solche Dinge gesagt hat, versuchen, den Missbrauch zu rationalisieren, indem sie behauptet, es sei „harte Liebe“ oder „zu deinem eigenen Besten“. Der Spott und die öffentliche Beschämung können als freundliche „Stichelei“ oder „Scherz“ getarnt sein.

3. Selbstviktimisierung

Schaltet deine Mutter dich jedes Mal ab, wenn du dich ihr gegenüber behauptest, um sie über ihre Handlungen und Gespräche und deren Auswirkungen auf dich zu informieren? Das ist eine typische Manipulationstaktik und ein klassisches Zeichen dafür, dass du eine toxische Mutter hast.

Wenn du auch nur mit dem kleinen Finger auf sie zeigst, wird sie sofort losstürmen und anfangen, sich selbst zum Opfer zu machen, indem sie Dinge sagt wie: „Oh Gott! Womit habe ich dasverdient ?“

4. Leben in Verleugnung

Die Selbstviktimisierung ist damit verbunden, dass sie alle Anschuldigungen gegen sie abstreitet. Sie weigert sich, über solche Gedanken nachzudenken, und leugnet schlicht und einfach, dass es ihre Schuld ist.

Wenn sie dich damit konfrontiert, wird sie dich nicht nur als zu sensibel oder dramatisch bezeichnen, sondern sie wird auch die Unterstützung anderer Menschen suchen, um ihre Sache durchzusetzen, und das gelingt ihr oft, weil die anderen ihre andere Seite nicht gesehen haben.

Sie kann aber auch unsere Schwachstellen finden und sie zu ihrem Vorteil nutzen. Das macht es nicht nur falsch, sondern auch heuchlerisch.

5. Emotionale Erpressung

Deine Mutter kann manchmal absichtlich an deine Gefühle appellieren, um dich zu überzeugen, das zu tun, was sie will.

Sie macht eine Forderung, und wenn du dich wehrst oder dich weigerst, setzt sie dich mit Schmeicheleien oder Drohungen unter Druck, um deine Gefühle oder dein Pflichtgefühl anzusprechen. Und wenn du auf ihre Forderungen eingehst, belohnt sie dich mit Zuneigung und Freundlichkeit.

6. Schuldzuweisungen

Schuldzuweisungen gehen Hand in Hand mit emotionaler Erpressung. Der einzige Unterschied ist, dass sie dir nicht nur dann Schuldgefühle machen kann, wenn sie etwas will, sondern auch in anderen Situationen, z. B. wenn du sie mit ihren Fehlern konfrontierst oder wenn du versuchst, gesunde Grenzen zu setzen, denn das ist wie ein Schlag ins Gesicht für sie.

Sie wird sofort aufspringen und die Opferkarte spielen, damit du dich schuldig fühlst, weil du ein Erwachsener bist und versuchst, deinen persönlichen Freiraum und deine Entscheidungen im Leben zu haben.

7. Sie ist eine pathologische Lügnerin

Es fällt ihr leicht zu lügen. Eine toxische Mutter macht keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Dingen, wenn es ums Lügen geht. Es ist eine Angewohnheit, und sie ist ziemlich gut darin, bis du sie durchschaust. Das liegt daran, dass sie auf Biegen und Brechen die Kontrolle über die Situation behalten will.

Und wenn du es wagst, sie damit zu konfrontieren, wirst du mit einem Deck von Opferkarten und Schuldgefühlen nach dem anderen bombardiert. Du bereust, dass du überhaupt den Mund aufgemacht hast.

8. Vorenthalten von Zuneigung

Wenn deine Mutter dir bedingte Liebe oder Zuneigung anbietet, weil du nur tust, was sie will, dann ist das eine Form der Manipulation.

Sie kann dich mit Schweigen bestrafen, dir sagen, dass sich sonst niemand für dich interessiert, oder sogar anderen Familienmitgliedern mit Strafe oder Isolation drohen, wenn sie dich unterstützen oder dir Zuneigung zeigen.

9. Kontrollfreak

Alle liebenden Eltern träumen davon, dass ihre Kinder zu fähigen und unabhängigen Erwachsenen heranwachsen und ein glückliches und gesundes Leben führen. Aber eine manipulative Mutter zieht es vor, dass du von ihr abhängig bist.

Als du ein Kind warst, hat sie jede deiner kleinen Bewegungen genau beobachtet und dir vorgeschrieben, wie du die Dinge zu tun hast. Das nennt man auch „Helikopter-Erziehung“.

Die Wahrheit ist, dass sie nicht wirklich will, dass du erfolgreich oder unabhängig bist. Was sie vielmehr will, ist die Kontrolle über dich und dein Leben, und sie wird sich Wege ausdenken, wie sie dich unter ihren Fittichen halten soll, bis hin zur Sabotage.

10. Nie erfüllt

Es spielt keine Rolle, welche Entscheidungen du triffst oder wie sehr du dich bemühst, etwas zu erreichen, es ist nie gut genug für sie. Sie findet immer Schwächen in deinen Handlungen und Entscheidungen und ist enttäuscht von dir.

Als Kind hat sie dich nie gefeiert, wenn du in der Schule einen Pokal gewonnen hast. In der Schule war sie nicht mit dem Studiengang einverstanden, den du für deine Ausbildung gewählt hast. Als Erwachsene war sie nicht glücklich über deinen Karriereweg und auch nicht über deinen Partner, den du für deine Ehe entschieden hast.

Aber die Sache ist die: Sie wird nie wirklich mit dem zufrieden sein, was du tust. Es wird immer etwas geben, von dem sie denkt, dass du es besser hättest machen können. Hör also auf, es ihr recht machen zu wollen.

11. Ihre Bedürfnisse an die erste Stelle setzen

Sie kann zwar die Rolle der selbstlosen Versorgerin der Familie spielen, aber in Wirklichkeit geht es nur um ihre Bedürfnisse. Vielleicht hast du das als Kind selbst erlebt. Und ironischerweise kann es sein, dass sie das auch als Kind erlebt hat und manipulative und betrügerische Wege gelernt hat, um mit dieser emotionalen Krise fertig zu werden.

Wenn das auch bei dir der Fall ist, versuche bitte, die Kette zu durchbrechen und nicht in das gleiche manipulative Muster zu verfallen. Es ist nicht zu spät. Es ist NIE zu spät.

12. Sie macht nie einen Rückzieher

Du kannst bei ihr nie gewinnen, Punkt. Selbst wenn du dein Bestes gibst und alles tust, was sie verlangt, um jede Konfrontation zu vermeiden, wirst du statt Dank nur noch mehr Kritik ernten.

Sie findet immer etwas falsch, egal wie sehr du dich bemühst, die Dinge in Ordnung zu bringen, und wird es auch tun.

13. Sie nimmt dich als selbstverständlich hin

Sie erwartet, dass du ihre Bedürfnisse verstehst und antizipierst, ohne dass sie es explizit sagen muss, und wenn du ihr nicht entgegenkommst, ist sie enttäuscht.

Auch das ist eine Form der Manipulation durch Schuldzuweisungen. Im Gegenteil, sie nimmt dich als selbstverständlich hin und weiß es nicht zu schätzen, wenn du dir Mühe gibst, etwas zu tun, um sie zufrieden zu stellen.

14. Gaslighting

Gaslighting ist eine Form des psychologischen Missbrauchs, bei der dich eine Person dazu bringt, deinen Verstand, deine Wahrnehmung der Realität oder sogar deine Erinnerungen in Frage zu stellen. Das führt zu Verwirrung, Angstzuständen und einem akuten Verlust der Konfidenz in sich selbst.

Eine toxische Mutter kann diese Technik gezielt einsetzen, um dich an deinen Erinnerungen zweifeln zu lassen. Wenn du sie über etwas, das sie gesagt oder getan hat, zur Rede stellst, wird sie versuchen, dir weiszumachen, dass du sie falsch verstanden hast oder dich sogar an falsche Dinge erinnerst. Sie wird sogar sagen, dass du dir die Dinge nur einbildest.

15. Sie hat fliegende Affen

Fliegende Affen“ ist ein Begriff aus der Psychologie, der im Zusammenhang mit narzisstischem Missbrauch verwendet wird. Er beschreibt im Grunde Menschen, die freiwillig oder unfreiwillig das tun, was der Manipulator von ihnen will, wie die geflügelten Affen der Bösen Hexe des Westens.

Es wird also nicht jeder in der Familie deine toxische Mutter als das erkennen, was sie wirklich ist, und sie gegen dich unterstützen. Kurz gesagt, sie werden ihre „fliegenden Affen“ sein.

Wenn du zum Beispiel einen Streit mit deiner Mutter hattest, an dem sie schuld war, kommen vielleicht einige Familienmitglieder und sagen dir, dass dein Verhalten ihre Gefühle verletzt hat und du dich bei ihr entschuldigen oder tun sollst, was sie verlangt, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Und wahrscheinlich hat deine toxische Mutter sie dazu angestiftet.

Willst du mehr darüber wissen, wie du mit einer toxischen Mutter umgehst? Schau dir das Video unten an!

16. Drohungen, Drohungen und noch mehr Drohungen

Wenn du ihr nicht gehorchst, droht sie dir innerhalb von Sekunden damit, nicht mehr mit dir zu reden, dich aus ihrem Leben auszuschließen oder sogar ihren Willen durchzusetzen. Meistens sind das leere Drohungen, die dich nur einschüchtern sollen, damit du wieder gehorchst.

Sie will dich nicht wirklich ausschließen; sie braucht dich in ihrem Leben, um weiter zu manipulieren. Nimm ihr Angebot an und hör auf, mit ihr zu reden. Mal sehen, ob sie dadurch etwas merkt.

17. Ruiniert Feiertage und besondere Anlässe

Eine toxische Mutter ist narzisstisch und neigt daher dazu, viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Und es gibt keine bessere Gelegenheit, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, als ein ereignisreicher Feiertag mit vielen Gästen. Die Chancen stehen gut, dass sie ein Drama anzettelt, einen Aufstand macht und dann tatenlos zusieht, wie das Chaos ausbricht.

Das verschafft ihr Befriedigung, denn abgesehen von der Aufmerksamkeit, die sie bekommt, ist es für sie schwierig, sich am Glück anderer zu erfreuen, weil sie selbst unglücklich ist.

18. Eine Veteranin der passiv-aggressiven Kriegsführung

Sie ist eine Expertin darin, dir unter die Haut zu gehen, aber egal wie. Ihre Beleidigungen und Beschimpfungen sind sehr harmlos und in einem Tonfall, mit dem sie davonkommt, aber genau ins Schwarze trifft.

Du wirst sie nicht dafür verantwortlich machen können, dass sie dich emotional so stark triggert, denn es gibt nicht viele Beweise, die das belegen.

19. Sie zwingt dir ihre unerfüllten Träume auf

Schuldgefühle zu triggern ist vielleicht das effektivste Manipulationsinstrument, das sie ohne zu zögern einsetzt, um dich mit ihren Erwartungen zu erdrücken.

Sie schluchzt und weint vor dir und erzählt dir Geschichten darüber, wie sehr sie auf diese Uni wollte, um so und so zu studieren, was aus irgendeinem Grund nicht geschehen ist, und dass der einzige Grund, warum sie im Leben weitermacht, ist, dich eines Tages dort zu sehen, wo sie nicht hinkommen konnte. Sie ignoriert deine Träume oder deine Bestrebungen im Leben völlig.

20. Gewinnt dein Vertrauen, um dir in den Rücken zu fallen

Wenn du eine toxische Mutter hast, die eine pathologische Lügnerin ist, neigt sie dazu, dir zu schmeicheln, um dein Vertrauen zu gewinnen, und dann die gewonnenen Informationen zu nutzen, um dir in den Rücken zu fallen und das zu tun, was sie für richtig hält und was getan werden muss.

Wenn du das herausfindest und sie damit konfrontierst, ist alles, was du zu hören bekommst, ein Ausdruck des Schocks und der Trauer darüber, dass du ihr so eine schreckliche Schuld in die Schuhe schieben würdest. Und das Drama und der Schuldtrip gehen weiter.

Mit einer toxischen Mutter zu tun? Das solltest du tun

So schmerzhaft es auch ist, dass ausgerechnet deine Mutter dich emotional missbraucht, du hast keine andere Möglichkeit, als damit umzugehen. Und denke immer daran – es ist nicht deine Schuld. Du bist in Ordnung, so wie du bist. Mit dir ist alles in Ordnung.

Es ist nicht etwas, was du sagst oder tust, das sie so handeln lässt. Sie ist einfach so, wie sie ist, und daran kannst du nicht viel ändern. Was du jedoch tun kannst, ist, an dir selbst zu arbeiten, um ein gewisses Maß an Kontrolle über deine eigenen Gedanken und Handlungen zu haben.

Du kannst Dinge ausprobieren wie:

  • Praktiziere Achtsamkeit und Meditation, um dir deiner Gedanken bewusst zu werden und deine Reaktion bei der Interaktion mit deiner toxischen Mutter besser kontrollieren zu können. Das hilft dir auch, dir deiner manipulativen Tendenzen bewusst zu werden, die du entwickelt haben könntest.
  • Schränke den Kontakt mit deiner toxischen Mutter ein oder vermeide ihn. Egal, wie verantwortlich du dich für sie fühlst und wie schmerzhaft es auch sein kann, manchmal ist es das Beste für dich und deine psychische und allgemeine Gesundheit, den Kontakt zu toxischen Menschen abzubrechen.
  • Wenn es nicht möglich ist, den Kontakt zu ihr abzubrechen oder einzuschränken, dann sorge dafür, dass du mit ihr gesunde und strenge Grenzen einhältst. Überlege dir außerdem, wie du mit ihr kommunizieren kannst, um eine Eskalation der Situation in die falsche Richtung zu verhindern.
  • Isoliere dich niemals. Fühle dich nie allein. Es gibt so viele Menschen da draußen, die mit den gleichen oder ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Dein Nachbar oder der schüchterne Junge in der Schule könnte mit ähnlichen Problemen zu tun haben, man weiß es nie. Finde solche Menschen und binde dich an sie. Teile deine Erfahrungen mit. Sprich über deine Gefühle. Lass es raus. Das wird nicht alles verschwinden lassen und deine toxische Mutter auch nicht bessern, aber du wirst dich etwas besser fühlen, wenn du weißt, dass es Menschen gibt, die verstehen, was du durchmachst.
  • Wenn du Schwierigkeiten hast, mit dem Stress fertig zu werden, den dir das alles bereitet hat und der vielleicht sogar noch zunimmt, dann zögere nicht, einen Therapeuten um Hilfe zu bitten. Warte nicht, bis die Dinge wirklich anfangen, den Bach runterzugehen, und geh zu deinem nächsten Therapeuten, wenn du das Gefühl hast, dass es ein bisschen zu viel wird.

Das sind also die Zeichen einer toxischen Mutter. Wenn du alle oder die meisten dieser Zeichen bei deiner Mutter feststellst, solltest du dir die oben genannten Hinweise merken, um effektiv damit umgehen zu können.

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

    Alle Beiträge ansehen