Skip to Content

22 Tipps zur Verbesserung der mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz

22 Tipps zur Verbesserung der mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz

Sharing is caring!

22 Tipps zur Verbesserung der mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz

Siehst du einen Anstieg der Personalfluktuation? Was ist, wenn deine Mitarbeiter gestresst sind? Depressiv? Du kannst es vielleicht nicht genau wissen. Denn niemand spricht über psychische Gesundheit am Arbeitsplatz. Warum eigentlich?

Psychische Gesundheit ist ein ernstes Thema und es ist nicht einfach, herauszufinden, ob jemand mit psychischen Problemen kämpft. Niemand schreibt eine Mail und sagt: „Ich habe einen Angstzustand oder eine Panikattacke“ – es ist nicht so einfach, wie über eine Lebensmittelvergiftung oder ein virales Fieber zu sprechen. Das Stigma bleibt bestehen, auch wenn es Filme, Fernsehsendungen und Prominente gibt, die das Bewusstsein über verschiedene psychische Krankheiten verbreiten.

Arbeitgeber müssen also eine Kultur schaffen, die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz unterstützt. Die Priorisierung des psychischen Wohlbefindens wird dazu führen, dass sich deine Mitarbeiter sicherer fühlen und sich über ihre Probleme öffnen und besser damit umgehen können.

In dieser Hinsicht deckt dieser Beitrag ab, warum psychische Gesundheit am Arbeitsplatz wichtig ist, einige effektive Wege, wie Arbeitgeber die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz verbessern können, und wesentliche Tipps für Mitarbeiter, um ihr psychisches Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern.

Warum psychische Gesundheit am Arbeitsplatz wichtig ist

Wusstest du, dass sich Depressionen als die führende Ursache für Arbeitsunfähigkeit weltweit herausgestellt haben? Jedes Jahr gehen 200 Millionen Arbeitstage aufgrund von Depressionen verloren, was den Arbeitgebern Kosten in Höhe von 17 bis 44 Milliarden Dollar verursacht. Laut Daten des Conference Board of Canada verpassen Angestellte mit einem hohen Stresslevel doppelt so viele Arbeitstage im Vergleich zu Angestellten mit einem niedrigeren Stresslevel.

Wenn Menschen psychisch krank sind, behindert das ihre Arbeit in hohem Maße. Psychische Gesundheitsprobleme wie Stress und Angstzustände senken das Interesse an der Arbeit, machen sie weniger fokussiert und engagiert, was wiederum dazu führt, dass sie weniger produktiv sind.

Doch das ist nicht alles! Eine schlechte psychische Gesundheit hat auch negative Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit wie schlechter Schlaf, hormonelles Ungleichgewicht, Herzkrankheiten, Verdauungsstörungen, Schlaganfall und vieles mehr. Und das Ergebnis sind mehr Krankschreibungen und hohe Fehlzeiten, die den Arbeitgeber Geld kosten.

Daher ist die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz sehr wichtig und es ist wichtig, dass die Unternehmensleitung Maßnahmen ergreift.

Wie können Arbeitgeber die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz am besten verbessern?

1. Fühle dich frei, über psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu sprechen.

Das Meghan Markle Interview, das kürzlich viral ging, hat klar einen Punkt etabliert, dass es nicht „aufmerksamkeitsheischend“ ist, über psychische Probleme zu sprechen, sondern „unterstützungsheischend“. Sie sagte es, wir schreiben das Jahr 2021 und es gibt viele Menschen auf der ganzen Welt, die immer noch glauben, dass psychische Gesundheitsprobleme nur ein Mythos sind. Das Stigma der psychischen Gesundheit ist die Hauptursache dafür, dass so viele Menschen im Stillen leiden. Stoppt das Tabu!

Wenn du deine Mitarbeiter oder Arbeitskollegen unterstützen willst, sprich offen über psychische Gesundheit, Stressbewältigung, Selbstfürsorge in Meetings und E-Mails. Teile deine persönlichen Erfahrungen oder Meinungen über Filme und Fernsehsendungen, die auf psychischer Gesundheit basieren, ohne Scham während lustiger Freitagssitzungen.

2. Schaffe einen psychisch gesunden Arbeitsbereich für Mitarbeiter

Ist die Atmosphäre an deinem Arbeitsplatz erbaulich? Fühlen sich die Mitarbeiter energetisiert? Bietest du ihnen einen komfortablen Arbeitsplatz? Hast du klare Vorgaben zu den Prioritäten gemacht und was von den Mitarbeitern erwartet wird?

Wenn nein, dann ist es an der Zeit, einen geistig gesunden Arbeitsplatz zu schaffen. Wenn Menschen das Gefühl haben, in einem komfortablen Büroraum zu arbeiten – mit natürlichem Licht, stimmungsberuhigendem Ambiente, positiven Merkmalen wie Pflanzen, verstellbaren Stühlen und Schreibtischen – sind sie produktiver und genießen ein größeres Gefühl des Wohlbefindens.

3. Sei konsequent und positiv in deinen Bemühungen

Beständigkeit ist der Schlüssel, um jedes Ziel im Leben zu erreichen. Wenn du die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz verbessern willst, schaffe eine Kultur und Atmosphäre des offenen Gesprächs über psychische Gesundheit. Wenn du einen Mitarbeiter mit Anzeichen von Gereiztheit oder schlechter Stimmung bemerkst, zögere nicht, ihn zu fragen, ob alles in Ordnung ist. Erinnere sie daran, dass du da bist, um dir zu helfen und dass sie Zugang zu unterstützenden Ressourcen haben.

Kläre deine Manager über die Anzeichen und Symptome der verschiedenen psychischen Probleme auf. Sorge für eine angemessene Schulung, damit sie angemessen auf die Mitarbeiter reagieren können. Ein fürsorgliches Gespräch zwischen einem Vorgesetzten und einem Mitarbeiter kann Wunder bewirken. Es wird eine Person ermutigen, sich Hilfe zu holen.

Mache, dass sich die Mitarbeiter verstanden und geschätzt fühlen. Menschen, die psychische Krankheiten wie körperliche Krankheiten behandeln, haben noch einen langen Weg vor sich. Es ist kein Prozess, der von heute auf morgen abläuft, also mach einen Schritt am Tag! Fördere psychische Wellness einen kleinen Schritt nach dem anderen durch Webinare oder monatliche Wellness-Programme.

4. Kümmere dich um die verschiedenen Ebenen in deiner Organisationshierarchie

Unabhängig von der Berufsbezeichnung ist jeder Mensch anfällig für Stress. Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz ist für Führungskräfte und Untergebene gleichermaßen wichtig. Arbeitgeber müssen also alle Ebenen der Mitarbeiter einbeziehen, um die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu verbessern. Die Kultur beginnt an der Spitze! Wenn Manager und Führungskräfte die Bedeutung des psychischen Wohlbefindens demonstrieren, glauben die Mitarbeiter, dass man sich wirklich um sie kümmert.

Manager sollten für Junioren verfügbar sein, wann immer sie Unterstützung brauchen. Und sich auf die Aufrechterhaltung einer effektiven Teamarbeit und ein unterstützendes Teamumfeld konzentrieren. Führungskräfte sollten ein gutes Beispiel für eine glückliche, gesunde und produktive Belegschaft geben, was eines der Merkmale eines psychisch gesunden Arbeitsplatzes ist.

5. Gib deinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich zu erholen

Lass deine Mitarbeiter psychisch gesunde Tage abturnen. Belästige sie nicht mit Rezepten oder ärztlichen Bescheinigungen für das Fehlen bei der Arbeit, es sei denn, die Zahl der freien Tage ist zu hoch. Du kannst auch einen flexiblen Arbeitsplan anbieten, damit eine Person Therapietermine wahrnehmen kann. Stelle sicher, dass du niemanden dafür bestrafst, dass er sich um sein psychisches Wohlbefinden kümmert. Sei außerdem sensibel für die Bedürfnisse von Alleinerziehenden oder Personen, die sich um andere kümmern müssen.

Die meisten Menschen scheuen sich, sich um ihre psychische Gesundheit zu kümmern. Das Beste, was du tun kannst, ist, die Initiativen deiner Mitarbeiter, sich um ihre Gedanken zu kümmern, von ganzem Herzen zu unterstützen, genauso wie du willst, dass sie sich um ihren Körper kümmern. Und nimm dir die Zeit, deine Mitarbeiter für gute Leistungen zu loben und anzuerkennen. Das ist ein größter Stress-Buster für jeden Mitarbeiter!

6. Stelle die notwendigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung und sei bereit, dir zu helfen

Die Personalabteilung muss eine positive Kultur fördern, indem sie den Mitarbeitern mehrere Möglichkeiten bietet, das Thema psychische Gesundheit noch mehr in den Vordergrund zu rücken. Sowie mit Gesundheitsvorsorge und anderen Angeboten wie Rabatten aufwarten, die die psychische Fitness unterstützen. Oder indem du Fortbildungen zum Thema Selbstfürsorge und Stressbewältigung anbietest. Betone, wie wichtig es ist, gesunde Strategien in das alltägliche Leben einzubauen.

Der Vorstandsvorsitzende von Aetna, Mark Bertolin, arrangierte ein speziell entwickeltes Yoga- und Meditationsprogramm für Mitarbeiter, um die Achtsamkeit zu erhöhen. Später berichtete er, dass diese Initiative die Produktivität der Mitarbeiter steigerte und ihr Stresslevel verringerte. Du kannst auch Anreize für Mitarbeiter bieten, die an Wellness-Programmen teilnehmen, oder eine kostenlose Mitgliedschaft im Fitnessstudio anbieten. Diese Initiativen helfen dir als Arbeitgeber, Wellness zu einer Top-Priorität in deinem Unternehmen zu machen.

Machst du dir Sorgen über die Kosten?

Es wird dich freuen zu wissen, dass die gesamten Gesundheitskosten für jeden ausgegebenen Dollar um 1 bis 3 Dollar sinken, so ein Bericht der gemeinnützigen International Foundation of Employee Benefit Plans.

Wenn du ein kleines Unternehmen bist, kannst du klein anfangen, indem du Videos zur psychischen Gesundheit oder Podcasts zu PTSD, Suizid und anderen Themen teilst.

7. Erleichtere den Zugang zu Ressourcen

Erleichtere den Zugang zu den richtigen und relevanten Hilfsmitteln, wie z.B. kostenlose Screening-Tools und Ressourcen, um Schaden zu vermeiden. Du kannst die Hilfe von Fachleuten in Anspruch nehmen, um sicherzustellen, dass alle Tools für die psychische Gesundheit aktualisiert und korrekt sind. So können Menschen, die von bestimmten Problemen wie Depressionen bedroht sind, sich sofort behandeln lassen.

Konzentriere dich nicht nur auf theoretische Erklärungen. Es wird empfohlen, praktische Ratschläge zu geben, die deine Mitarbeiter nutzen können, um besser zu werden. Du kannst Informationen über die besten Beratungsstellen und kommunalen Zentren für psychische Gesundheit in der Stadt oder kostenlose Ressourcen für ältere Erwachsene teilen. Teile Inhalte in schriftlicher Form und in anderen Formaten wie Audio und Video, um jegliche Barrieren für den Zugang zu wertvollen Informationen zu beseitigen.

8. Vertraulichkeit und Anonymität sicherstellen

Obwohl das Bewusstsein für psychische Gesundheit online ein virales Thema ist, fühlen sich viele Menschen unangenehm, wenn sie über Depressionen, Drogensucht, Traumata oder Selbstmordgedanken sprechen. Achte auf die Privatsphäre und die Vertraulichkeit der Daten deiner Mitarbeiter und deren Nutzung von Ressourcen zur psychischen Gesundheit. Stelle sicher, dass ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, um persönliche Vorteile oder kommerzielle Gewinne zu erzielen. Versichere deinen Mitarbeitern, dass ihre Nutzung von Wellness-Ressourcen nicht überwacht oder nachverfolgt wird.

Das ist alles über, wie Arbeitgeber die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz unterstützen und verbessern können.

Auch die Mitarbeiter müssen sich um ihre Gedanken und ihren Körper kümmern, um ernsthafte psychische Gesundheitsprobleme noch in Schach zu halten. Deine Gesundheit liegt in deiner Verantwortung. Lies weiter, um es zu wissen.

22-Tipps-zur-Verbesserung-der-mentalen-Gesundheit-am-Arbeitsplatz

14 Tipps für berufstätige Männer und Frauen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz

  1. Mache gesunde Verbindungen mit deinen Arbeitskollegen.
  2. Sprich mit deinem besten Kumpel oder finde einen Therapeuten, um aufgestaute Emotionen, Gedanken oder Gefühle loszulassen.
  3. Praktiziere Achtsamkeit und Meditation für ein paar Minuten am Tag.
  4. Akzeptiere die negativen Gefühle und Erfahrungen, statt sie zu verurteilen oder zu beheben.
  5. Konzentriere dich nicht auf deine Schwächen, arbeite an deinen Stärken! So wirst du schneller wachsen.
  6. Setze dir alltäglich realistische Ziele.
  7. Mache trotz COVID-19 weiter Fortschritte in Richtung großer Ziele.
  8. Jede Nacht 7-9 Stunden zu schlafen ist entscheidend für die mentale Gesundheit.
  9. Mache Pausen während der Arbeit und treibe jeden Tag Sport, um eine bessere Gesundheit zu genießen.
  10. Ernähre dich gesund, um Depressionen noch in Schach zu halten.
  11. Beschäftige dich mit Aktivitäten, die du liebst, wie malen, wandern oder Gitarre spielen, um Glückshormone wie Dopamin und Serotonin auszuschütten, die die Stimmung verbessern. Versprich dir selbst, eine Work-Life-Balance zu halten.
  12. Arbeite in einem gesunden Licht, um die Stimmung und das Energieniveau zu verbessern.
  13. Engagiere dich in der Wohltätigkeitsarbeit oder einer edlen Sache, um dein eigenes Glücksniveau zu erhöhen.
  14. Sei kreativ – es reduziert Angstzustände, Depressionen und Stress.

Für alle, die diesen Beitrag lesen, einige von euch sind Arbeitgeber und einige sind Arbeitnehmer, denke daran, dass die Verbesserung der psychischen Gesundheit ein alltäglicher Prozess ist. Mache einen Schritt nach dem anderen. Eile macht sich Sorgen und führt zu Frustration. Arbeitgeber sollten ihre Mitarbeiter so weit wie möglich durch Auszeichnungen und Lob und regelmäßiges Feedback zur Verbesserung befähigen. Die Personalabteilung hat eine wunderbare Möglichkeit innerhalb der Organisation, die psychische Gesundheit der Mitarbeiter zu beeinflussen. Also müssen sie sich die besten Programme einfallen lassen, um die mentale Fitness zu unterstützen. Mitarbeiter sollten versuchen, ihr bestes Selbst zu sein und sich jeden Tag um ihre mentale Gesundheit zu kümmern.

Bist du bereit, die mentale Gesundheit am Arbeitsplatz zu verbessern?

Hinterlasse unten einen Kommentar.

Bitte teile diesen Artikel mit jedem, der ihn deiner Meinung nach wertvoll und hilfreich finden könnte.

Referenzen:

  • Schott, R.L., 1999. Manager und psychische Gesundheit: Psychische Erkrankungen und der Arbeitsplatz. Public Personnel Management, 28(2), S.161-183.
  • Lee, C., 2018. Kultur, Zustimmung und Vertraulichkeit in der Autoethnographie am Arbeitsplatz. Journal of Organizational Ethnography.
  • LaMontagne, A.D., Martin, A., Page, K.M., Reavley, N.J., Noblet, A.J., Milner, A.J., Keegel, T. und Smith, P.M., 2014. Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz: Entwicklung eines integrierten Interventionsansatzes. BMC Psychiatry, 14(1), pp.1-11.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,