Skip to Content

3 Schritte, um das „Netter Kerl“-Syndrom zu töten

3 Schritte, um das „Netter Kerl“-Syndrom zu töten

Sharing is caring!

3 Schritte, um das „Netter Kerl“-Syndrom zu töten

Hast du es satt, ein „netter Kerl“ zu sein? Willst du deine wahre Männlichkeit zurückfordern? Lies weiter, um es über das Syndrom der netten Kerle zu wissen und wie du den netten Kerl töten kannst.

„Im Allgemeinen fühlen sich die Menschen nicht zur Perfektion in anderen hingezogen. Menschen werden von gemeinsamen Interessen, gemeinsamen Problemen und der Lebensenergie eines Einzelnen angezogen. Menschen verbinden sich mit Menschen. Seine Menschlichkeit zu verbergen und zu versuchen, ein Bild der Perfektion zu projizieren, macht eine Person vage, schlüpfrig, leblos und uninteressant. – Robert Glover

Das „Nice Guy“-Syndrom

In der Vergangenheit war ich der „nette Kerl“.

Als ich aufwuchs, wurde mir beigebracht, zu glauben, dass ich „nett“ sein muss, damit andere sich revanchieren und ich im Gegenzug bekomme, was ich will. Insgeheim habe ich „nette“ Dinge für die Leute getan, weil ich etwas als Gegenleistung wollte. Getrieben von dem verdeckten Vertrag, tat ich alles, um anderen zu gefallen, in der Hoffnung, das zu bekommen, was ich will.

Da ich keine Grenzen und keine Selbstachtung für mich selbst hatte, erlaubte ich anderen, mich auszunutzen. Sie verhielten sich so, weil ich sie dafür trainierte.

Meistens würde ich nicht bekommen, was ich will. Infolgedessen fühlte ich mich verärgert und verbittert. Das traf auf alle meine platonischen und romantischen Beziehungen zu.

„Netter Kerl“-Verhalten

Da mir ein starkes Rückgrat fehlte, stand ich nicht für mich selbst ein. Ich würde „ja“ zu Dingen sagen, die ich nicht mochte, nur um anderen zu gefallen. Indem ich das tat, sagte ich „nein“ zu Dingen, die es taten.

Das ist der Inbegriff dafür, ein „netter Kerl“ zu sein!

Ich stellte die Wünsche und Bedürfnisse aller anderen vor meine eigenen, in der Hoffnung, dass ich im Gegenzug meine Bedürfnisse gefunden hätte.

Im Bereich der romantischen Beziehungen tat ich „nette“ Dinge für die Frau, die ich mochte, in der Hoffnung, dass sie sich in mich verlieben würde.

Ich war immer da, wenn sie sich verliebt hat:

  • Ich brauchte jemandes Hilfe.
  • Mit ihrem Freund Schluss gemacht hat und eine Schulter zum Ausweinen brauchte.
  • Fühlte sich gelangweilt und wünschte sich, dass jemand mit ihr Filme ansieht.

Ich tat alles, was ein guter Freund tun würde, aber dennoch wurde ich in ihren Augen nie als potentieller Liebhaber gesehen.

Was platonische Beziehungen betraf, war ich der „Ja“-Mann. Was die Arbeit betraf, war ich immer damit einverstanden, länger zu bleiben oder an den Wochenenden zu kommen, auch wenn ich es tief im Inneren nicht wollte. Zu wollen, dass meine Kollegen mich mögen, war mein Motiv, „ja“ zur Überstundenarbeit zu sagen.

Indem ich „weich“ war, brachte ich meinem Chef bei, von mir zu erwarten, dass ich lange arbeite. Überstunden zu machen ist definitiv manchmal notwendig, aber nicht die ganze Zeit! Sie kommen zu bestimmten Jahreszeiten, aber nicht das ganze Jahr über.

Da ich keine Grenzen habe, lasse ich andere meine Zeit ausnutzen. Das hatte zur Folge, dass ich meine Gesundheit und mein soziales Leben aufs Spiel setzte, weil ich die meiste meiner Freizeit bei der Arbeit verbrachte.

Alles änderte sich, als ich das Buch „No More Mr. Nice Guy“ von Dr. Robert Glover entdeckte.

Dieses Buch hat mich perfekt beschrieben, weil ich die meisten Eigenschaften des „netten Kerls“ porträtiert habe. In den meisten meiner Interaktionen habe ich:

  • Hatte eine versteckte Agenda
  • War indirekt
  • War passiv-aggressiv
  • Hatte keine Grenzen
  • War nicht ehrlich
  • War nicht ehrlich nett
  • Vermeideter Konflikt
  • Zustimmung von anderen gesucht
  • Hatte Schwierigkeiten, meine Bedürfnisse zu einer Priorität zu machen

Nachdem ich das Buch gelesen habe und Schritte unternommen habe, um meine persönliche Kraft und wahre Männlichkeit zurückzugewinnen, habe ich die meisten meiner „netten Kerl“-Merkmale beseitigt.

Als genesender „netter Kerl“ habe ich immer noch alte Gewohnheiten, die sich einschleichen. Aber wenn ich mir dieser Verhaltensweisen bewusst bin, kann ich bewusst damit beginnen, neue und dauerhafte gesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Wie man den „netten Kerl“ tötet

1. Selbst-Liebe

Die erste und meist wichtigste Lektion ist, die Selbstliebe auszudrücken, indem man sich selbst an die erste Stelle setzt. Das wird für dich extrem schwierig sein, weil du dich darauf konditioniert hast, andere an die erste Stelle zu setzen.

Ich auch, ich war früher genauso.

Aber was ich gelernt habe, ist, dass ich nur dadurch, dass ich mich selbst an die erste Stelle setze und meine Bedürfnisse gefunden habe, anderen wirklich geben kann, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Du musst zuerst selbstsüchtig sein, damit du selbstlos sein kannst.

Infolgedessen suchst du nicht nach Anerkennung von anderen, besonders von Frauen, weil du dich selbst anerkennst.

Ob du die Frau bekommst oder nicht, ist irrelevant, solange du deine Wahrheit ausdrückst, indem du deine klaren Absichten deutlich machst. In deinen Interaktionen mit Frauen könnte es endlos viele Gründe geben, warum sie dich nicht will. Aber verstehe, dass es kein richtig oder falsch gibt, wenn es um romantische Beziehungen geht.

Es ist entweder sie will dich oder sie will nicht. Gib ihr die Bedeutung, dass sie nicht mit dir kompatibel ist und mach weiter. Denn wenn sie es wäre, würde sie mit dir zusammen sein wollen.

Um mehr Selbstliebe für dich auszudrücken, widme Zeit außerhalb deines Tages ausschließlich für dich selbst. Dies sind Aktivitäten, die Energie und Freude in deinem Leben erzeugen. Setze sie in deinen Kalender und mache sie zu einer Priorität.

Zum Beispiel widme ich jeden Morgen Zeit für meine Meditationspraxis. Danach bin ich in einem positiven Zustand und bereit, anderen zu dienen.

Du musst zuerst mit dir selbst zufrieden sein, bevor du dasselbe bei anderen tun kannst. Schaffe dir Zeit für dich selbst und drücke deine Selbstliebe oft aus. Das ist der erste Schritt, um den netten Kerl zu töten.

2. Wähle zuerst dich selbst

Sich selbst zu entscheiden bedeutet, sich selbst und seine Zeit zu respektieren. Zeit ist dein wertvollstes Gut, denn wenn du sie einmal genutzt hast, ist sie für immer verloren.

Schätze deine Zeit wahrhaftig, indem du „ja“ zu den Dingen sagst, die dir dienen.

Indem du das tust, sagst du „nein“ zu den Dingen, die dir nicht dienen.

Wenn du Grenzen setzt, ist das das ultimative Anzeichen dafür, dass du dich selbst respektierst. Indem du deine Zeit und deinen Raum schätzt, trainierst du diejenigen um dich herum, dasselbe zu tun.

Für diejenigen, die sich revanchieren, respektierst du sie und ihre Zeit im Gegenzug. Als Ergebnis wertschätzt ihr beide euch gegenseitig, um gesunde und sinnvolle Beziehungen zu bilden.

Auf diese Weise könnt ihr den netten Kerl töten und es wird die Qualität eurer romantischen und platonischen Beziehungen verbessern.

3. Gewinnt eure wahre Männlichkeit zurück

In der heutigen Welt hat der Begriff Männlichkeit eine negative Konnotation. Du kannst denken, ein Macho-Mann zu sein, der emotionslos ist und sich nicht darum kümmert, was andere sagen.

Wegen des Mangels an starken männlichen Vorbildern, die aufwachsen, wurde dir beigebracht, wie man so denkt. Da du glaubst, dass du ein „echter“ Mann sein musst, stellst du die aggressiven Eigenschaften dar, die in der Männerkiste beschrieben werden.

Wenn das nicht das ist, was Maskulinität ist, was ist es dann?

Stärke, Disziplin, Mut, Führung, Leidenschaft, Ausdauer, Integrität und Verwundbarkeit sind Züge wahrer Männlichkeit.

Ein starker männlicher Mann hat all jene Eigenschaften, die sowohl für Männer als auch für Frauen attraktiv sind.

Gewinne deine starke männliche Kraft zurück, indem du dich mit anderen Männern verbindest, denen du vertraust. Sei verletzlich und teile mit ihnen deine tiefsten Geheimnisse und größten Herausforderungen im Leben. Nimm deine Männlichkeit an und gehe mit gutem Beispiel voran, andere werden folgen.

Verwundbarkeit zeigt, dass du nicht perfekt bist, denn niemand ist es. Aber es sind diese Schwächen, die dich menschlich, real und vor allem relativierbar machen. Indem du deine Unvollkommenheiten teilst, bist du nicht mehr dieser Übermensch, der unantastbar ist.

Das ist kontraintuitiv, aber du bist ungeheuer mutig, die Maske abzunehmen und dein wahres Selbst zu zeigen. Das ist gleichbedeutend damit, Risiken einzugehen und eure Schwächen und Kämpfe zu zeigen.

Was die Frauen betrifft, so sind sie fest verdrahtet, deinem Beispiel zu folgen. Wenn du in dein Männliches trittst, entzündest du ihr Weibliches.

Wahre Anziehungskraft resultiert in deiner Anwesenheit von Männlichkeit und ihrer Weiblichkeit. Es ist ein wunderschöner Tanz, durch den sie sich sicher, bequem und geschützt fühlt. Das sind die Dinge, die sie von dir wünscht und braucht.

Indem du maskuline Handlungen unternimmst, erweckst du Vertrauen in ihr Weibliches. Deine maskuline Energie ist deine Lebenskraft. Deshalb leugne sie nicht, denn dein Leben hängt davon ab. Töte den netten Kerl!

3-Schritte-um-das-Netter-Kerl-Syndrom-zu-töten

Abschließende Gedanken

Wegen des Mangels an starken männlichen Rollen, als du aufgewachsen bist, hast du gelernt, die Anerkennung von Frauen zu suchen und hast ihre Definition von Mannsein übernommen. Du hast deine Gefühle unterdrückt und bist der „Fels“, der du für sie sein sollst.

Aber als Mann hast du sowohl männliche als auch weibliche Energie. Es braucht einen starken männlichen Mann, um beides auszudrücken. Du bist der Richter, wann du beides ausdrücken sollst.

Unterdrücke nicht deine Gefühle, weil du Angst davor hast, jemanden zu verärgern. Indem du sie zurückhältst, tust du nicht nur dir selbst weh, sondern auch denen um dich herum. Ihr müsst eure Gefühle ausdrücken und eure Unvollkommenheiten zeigen, denn das ist es, was euch menschlich macht.

Dein Paradigma, zu jedem „nett“ zu sein, wird kein problemfreies Leben schaffen. Diese Art von Leben gibt es nicht, denn Herausforderungen und Hindernisse werden unweigerlich auftauchen, ob es dir gefällt oder nicht.

Töte den netten Kerl!

Liebe und billige dich selbst, damit du wahre Freundlichkeit in die Welt verbreiten kannst. Dann und nur dann wirst du nicht von einem Ort der Bedürftigkeit kommen. In all deinen Interaktionen musst du immer mutig deine Wahrheit sagen.

Andere werden dich respektieren, auch wenn sie nicht mit dir übereinstimmen. Diejenigen, die dich wirklich schätzen, werden in deinem Leben bleiben. Was romantische Beziehungen betrifft, wenn sie mit dir zusammen sein will, wird sie das tun. Ansonsten ist sie nichts für dich.

Du bist schon genug mit oder ohne sie.

Aus dieser Denkweise kommend, wirst du erkennen, dass du sie willst, aber du brauchst sie nicht, weil du schon ganz und vollständig bist.

Fahre fort zu handeln und lebe deine Bestimmung aus, deine Traumfrau und Gleichgesinnte werden in deinem Leben auftauchen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,