Skip to Content

3 Unterbewusste Gründe, warum du dich vor Intimität in Beziehungen fürchten könntest

3 Unterbewusste Gründe, warum du dich vor Intimität in Beziehungen fürchten könntest

Sharing is caring!

3 Unterbewusste Gründe, warum du dich vor Intimität in Beziehungen fürchten könntest

Wir fürchten Intimität in Beziehungen aus verschiedenen Gründen. Es kann beängstigend sein, sich dem anderen Menschen zu öffnen und dann allein gelassen zu werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Freundschaft oder eine romantische Beziehung handelt. Die Angst vor Intimität ist allgegenwärtig.

Es ist auch eines der Themen, die man nicht gerne zugibt und über die man nicht gerne spricht. Kein Wunder, denn das Thema selbst ist schon intim und sensibel.

Aber ich kann sehen, dass mehr Verletzlichkeit und Offenheit in Beziehungen unser Leben verändern könnte. Nicht nur, dass wir glücklich wären, sondern wir würden uns auch näher zueinander, innerhalb unserer Familien, Freunde und letztendlich der Welt fühlen.

Warum ist Intimität wichtig?

Wenn du den richtigen Partner findest (wichtige Annahme Nummer eins), macht eure Nähe eure Beziehung stärker. Wenn du dich öffnest, hältst du die Liebe zwischen euch am Laufen. So legst du ein starkes Fundament für euer zukünftiges Leben.

Wenn du verletzlich bist, erlaubst du deinem Partner, neue Aspekte und Dimensionen in dir zu entdecken. Daher wird er deine Entscheidungen und Stimmungen besser verstehen. Auf diese Weise eliminierst du den Raum für mögliche Missverständnisse.

Intimität bedeutet: In-mich-hinein-sehen.

Sich zu öffnen ist ein Prozess, der nie endet. Es gibt immer neue Ebenen in dir. Wenn du mehr Aspekte von dir mit deinem Partner teilst, hilft es euch beiden zu wachsen. Langsam kommst du durch die Ego-Masken und kindischen Spiele hindurch, und du beginnst, die Seele des anderen zu sehen.

Die Wahrheit ist, zusammen mit der Liebe, die heilendste Essenz dieses Universums. Wenn du die Masken ablegst, ist das, was übrig bleibt, die Wahrheit.

Du wirst überrascht sein, wie sehr wir uns selbst und andere darüber belügen, wer wir sind. In einer intimen Beziehung ist das nicht möglich.

3 Hauptgründe für die Angst vor Intimität

Obwohl ich viele Gründe aufzählen könnte, glaube ich, dass diese drei im Zentrum der Angst vor Intimität stehen. Sie alle haben ihren Ursprung in unserem Ego und geben uns ein falsches Gefühl von Sicherheit. Das Ego liebt es, zu kontrollieren und wie könnte man das besser tun, als eine Illusion der Trennung zwischen zwei Menschen zu schaffen.

1. Die Angst, dass andere dein wahres Ich sehen werden.

Wie ich bereits erwähnt habe, belügen wir uns ständig selbst. Die meisten Dinge, die wir glauben, sind nicht in der Wahrheit verwurzelt. Je persönlicher etwas wird, desto größer sind die Illusionen, die wir uns machen. Die intimste sind natürlich wir selbst.

Nur sehr wenige Menschen können sich selbst wahrheitsgetreu sehen, während die meisten anderen an ihre Identitäten glauben. Mit der Zeit lässt du dich glauben, dass du besser oder schlechter bist, als du bist.

Unbewusst nimmst du Überzeugungen deiner Familie und Freunde auf und baust dir eine robuste Persönlichkeit voller Eigenschaften auf, die du sein sollst.

Wenn du eine neue Person triffst, zeigst du deine besten Eigenschaften und verstärkst die Teile von dir, die du gerne hättest. In anderen Worten, du verkaufst der anderen Person eine Illusion.

Nach etwas längerer Zeit in einer Beziehung beginnen all diese Masken zu wackeln, da die andere Person aufhört, an sie zu glauben.

An diesem Punkt flippt dein Ego aus. Es hat dein ganzes Leben damit verbracht, eine perfekte Identität aufzubauen und jetzt erkennt jemand anderes sie nicht an. Jetzt fangen die meisten Beziehungen an, auseinander zu fallen.

Wir fürchten Intimität, weil andere die Teile von uns sehen könnten, die wir an uns selbst nicht mögen.

Es ist nicht möglich, die Show zu lange zu spielen, wenn man Intimität vermeidet. Wir wollen nicht, dass andere die Teile von uns sehen, die wir nicht lieben. Es geht nicht um sie; es geht um uns.

Die Angst vor Intimität gewinnt uns, weil wir diese Masken und Identitäten mehr schätzen, als dass jemand unser wahres Ich sieht. Denn in den meisten Fällen wissen die Menschen nicht, wer sie sind, und in einer intimen Beziehung beginnt das, was sie dachten zu sein, zu verblassen.

Obwohl es das Ego erschreckt, ist Intimität in Beziehungen ein schöner Prozess, der dir und deinem Partner erlaubt, die Wahrheit dessen zu sehen, wer ihr seid. Vorausgesetzt, sie projizieren ihr Ego nicht auf dich – das ist keine Intimität.

Willst du mehr über die Angst vor Intimität in Beziehungen wissen? Schau dir dieses Video unten an!

2. Du fühlst dich der Liebe nicht würdig.

So fließt mein Herz mit Liebe und Mitgefühl über, weil ich sehen kann, wer sie wirklich sind. Doch die meisten Menschen glauben nicht, dass sie der Liebe würdig sind. Obwohl sie wunderschöne Seelen haben, erkennen sie es nicht.

Ein weiterer Grund für die Angst vor Intimität ist, dass die Menschen nicht glauben, dass sie liebenswert sind und sie fürchten, dass andere das auch herausfinden werden.

Wenn du das Gefühl hast, dass du keine Liebe verdienst, tust du unbewusst alles, was in deiner Macht steht, um die Liebe wegzuschieben. So fürchtest du Intimität, weil du glaubst, dass wenn du jemandem erlaubst, dir nahe zu kommen, er herausfinden könnte, dass du nicht so toll bist.

Sie könnten dich auch als nicht liebenswert ansehen. Und das würde dich so sehr verletzen, dass du sie lieber wegstoßen würdest, bevor das passiert.

3-Unterbewusste-Gründe-warum-du-dich-vor-Intimität-in-Beziehungen-fürchten-könntest

3. Die Angst, die Kontrolle zu verlieren.

Der letzte Hauptgrund für die Angst vor Intimität ist ein unterbewusster Glaube, dass du die Kontrolle verlieren wirst.

Das Ego will alles unter Kontrolle haben, denn nur so kann es die Show leiten. Alles, was die Quelle der falschen Macht zu bedrohen scheint, wird als Feind betrachtet.

In intimen Beziehungen gibt es keinen Platz für Ego und Kontrolle. Wenn deine Bindung zu deinem Partner sehr eng ist, kannst du sein Ego sofort durchschauen.

Das Gleiche gilt für sie. Daher kann das Ego in intimen Beziehungen nicht überleben. Es verliert die Kontrolle.

Oft glauben Menschen, dass unabhängig zu sein bedeutet, niemanden an sich heranzulassen. Sie wollen alles auf ihre Art haben, und wenn jemand nicht damit einverstanden ist, gehen sie weg.

Das führt aber nicht zu einem glücklichen Leben, denn egal wie sehr wir es versuchen, wir können nicht alles kontrollieren. Und das sollte auch nicht das Ziel sein.

Die Angst vor Intimität löst das Bestreben aus, die Kontrolle zu verstärken.

Vielleicht hast du schon Menschen getroffen, die sich ein wenig öffnen und dann ausflippen und sich verschließen.

Wenn sie mit dir verletzlich sind, fühlt es sich für euch beide wie der Himmel an. Aber wenn sie sich verschließen, sagen sie vielleicht sogar verletzende Worte, um dich fernzuhalten. Ohne es zu merken, versuchen sie, die Kontrolle über die Situation und ihre Gefühle zu gewinnen.

Für eine Weile fühlen sie sich dadurch sicher, aber später beginnen sie sich wieder nach einer intimen Verbindung zu sehnen. Und der ganze Kreislauf beginnt von vorne.

Der erste Schritt, um die Angst vor Intimität zu überwinden, ist anzuerkennen, dass du es tust und dann zu entdecken, warum. Ohne den tieferen Zusammenhang zu verstehen, kannst du die Angst nicht vollständig loslassen. Sie wird immer wieder zu dir zurückkommen.

Auf der anderen Seite, wenn dein Partner Angst vor Intimität hat, dann ist es an der Zeit, mit ihm ein Gespräch über seine Ängste zu führen. Oftmals ist dies der Auslöser für die Veränderung, wenn sie bereit sind, eure Beziehung auf die nächste Stufe zu bringen.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,