Skip to Content

4 Gründe, warum es nicht immer schlecht ist, Freunde zu verlieren

4 Gründe, warum es nicht immer schlecht ist, Freunde zu verlieren

Sharing is caring!

4 Gründe, warum es nicht immer schlecht ist, Freunde zu verlieren

Wenn du Freunde verlierst, dann weißt du, dass dein Leben dir Lektionen erteilt.

In unserem Leben stoßen wir auf Wendungen, wo wir uns fragen, warum wir Freunde verlieren. In ähnlicher Weise gibt es Zeiten, in denen wir einen Fremden finden und wir uns so gut mit ihm/ihr verbinden, dass wir glauben, wir haben eine Person für unser Leben.

Freundschaft ist die reinste Form der Bindung. Wenn sie lange andauert, ist es eine Art von Erfahrung. Aber alles verändert sich um uns herum mit der flüchtigen Zeit und Veränderung ist die einzige Konstante. Ungeachtet dessen stehen wir oft vor der Trennung von den Menschen, die wir am wenigsten kennen.

Du wirst feststellen, dass Freundschaften sich im Laufe der Jahre immer wieder verändern sollten – sogar die Person, die im Jahr zuvor angeblich deine beste Freundin war, kann jetzt vielleicht nicht einmal mehr zum inneren Kreis gehören. Das ist ein sehr häufiges Ereignis, das damit zusammenhängt, dass wir Menschen auf verschiedenen sozialen Ebenen aktiv sind.

Wir verbinden uns mit verschiedenen Menschen, über verschiedene Umstände hinweg. Bestimmte Situationen verlangen von uns, mit neuen Menschen zu interagieren, um die Kommunikation zu fördern. Auf diese Weise finden wir schließlich Freunde in verschiedenen Sphären. Man kann mit Sicherheit sagen, dass man Freunde verloren hat, egal ob man absichtlich eine Freundschaft beendet hat oder sich mit der Zeit von einem Freund entfernt hat. Das tun wir alle.

Jeder kommt in dein Leben mit einer Absicht

Einen Freund zu verlieren ist in der Tat nicht viel anders, als mit jemandem romantisch Schluss zu machen. Beide Vorfälle werden dich gleichermaßen vernichten. Über die Trennung von einer romantischen Beziehung wird mehr gesprochen, während einer Trennung von einer Freundschaft nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die emotionale Erfahrung ist in beiden Fällen gleich schmerzhaft.

Manchmal enden Freundschaften, weil sich die Umstände ändern.

Meistens bringen dir die Menschen, die du verlierst, einige wichtige Lektionen bei, bevor sie für immer verschwinden. Einige der Lektionen, die du lernst, werden dich zerschmettern, während die meisten dich transformieren werden.

Vertraut mir, ihr werdet ihnen dafür dankbar sein, dass sie euch mit Weisheit verlassen haben.

Hier sind 4 Gründe, warum es nicht immer schlecht ist, Freunde zu verlieren:

1. Verstehe das Klima der Freundschaft

Im Leben gehen wir durch verschiedene Umstände, wo wir mit neuen Menschen aus verschiedenen Bereichen in Kontakt kommen. Das ist ein fester Bestandteil unseres Lebens.

Sei es durch die Arbeit, die Schule, das Fitnessstudio, durch zufällige soziale Zusammenkünfte, wir sind ständig mit Menschen in Kontakt – manche zu unserem gegenseitigen Nutzen, manche aus beruflichen Gründen und manche in unserem persönlichen Bereich.

Was die meisten Menschen übersehen, ist eine unvermeidliche Tatsache – das „Klima der Freundschaft“ ändert sich mit der Zeit. Es ist dazu bestimmt zu passieren, egal wie sehr man es verabscheut. Während dieser „Veränderung“ trennen wir uns von einigen Menschen und stellen später die Verbindung zu einem anderen wieder her.

2. Menschen verlieren ihre Kompatibilität

Es ist nicht immer so, dass wir Freunde verlieren, sondern auch, dass wir mit der Zeit andere Aspekte unseres Lebens über unsere Freundschaft mit bestimmten Leuten stellen.

Am Anfang, wenn sich zwei Menschen verbinden, durchleben sie eine Fülle von fröhlichen Erinnerungen. Sie teilen Momente. Sie teilen ihre persönliche Geschichte und sie werden zu einem bedeutenden Teil des Lebens des anderen.

Unvermeidlich mit der Zeit schwindet die Bindung zu bestimmten Menschen aus vielen Gründen. An beiden Enden kann sich der Fokus ändern, ihre aktuellen Entscheidungen können sich ändern, die Ideale, Werte und Ziele der Person können sich entwickelt haben.

Menschen streben nach Veränderung, denn so sieht ein dynamisches Individuum der Transformation entgegen.

Alte Freunde zu verlieren und neue Verbindungen zu knüpfen ist ein Teil der dynamischen Entwicklung, die jeder einzelne Mensch durchmacht. Es mag als eine negative Erfahrung erscheinen, aber in Wirklichkeit kann es dir helfen, unsere Perspektive und den Horizont unseres Wissens zu erweitern.

3. Menschen wachsen anders

Ganz zu schweigen davon, dass, wenn zwei Menschen eine positiv blühende Beziehung teilen, ihr Leben auf verschiedene Arten miteinander verstrickt ist. Aber jeder Mensch hat eine einzigartige Lebenserfahrung.

Irgendwann oder irgendwann, selbst die engsten Menschen, betrachten Schwestern und Brüder, wachsen auseinander. Unter bestimmten Umständen können ihre Ideale und Werte im Widerspruch zu euren stehen. Diese gegensätzlichen Vorstellungen können zu einem Hineinfallen führen.

Du kannst Freunde haben, die es dir schwer machen, deine Freundschaft aufrechtzuerhalten, indem sie schlechte Lebensentscheidungen treffen oder sich an Aktivitäten beteiligen, an denen du persönlich nicht beteiligt sein willst. Wie nahe dir dein Freund auch stehen mag, bestimmte Handlungen deiner Freunde können dein Image und deinen Ruf ruinieren.

Wenn das Brechen von Bindungen mit diesen Freunden unmöglich erscheint, ist es gut, eine vorübergehende Trennung von ihnen in Betracht zu ziehen.

Sprich mit ihnen über das, was dich stört. Wenn sie immer noch rücksichtslos gegenüber deinen Gefühlen sind, solltest du ihnen den Raum geben, deinen Wert zu erkennen.

Der eigene Kreis sollte klein sein, denn Qualität ist wichtiger als Quantität.

4-Gründe-warum-es-nicht-immer-schlecht-ist-Freunde-zu-verlieren

4. Freundschaft wird oft toxisch

Wenn du dich oft verärgert und unglücklich über das Verhalten eines Freundes fühlst, kannst du in einer toxischen Freundschaft sein.

Manchmal kann sich deine Freundschaft mit jemandem so anfühlen, als ob du auf Eierschalen laufen würdest. Mit solchen Leuten um dich herum musst du immer alles überprüfen, was du sagst, jede einzelne Art, wie du dich verhältst und reagierst. Wenn du ständig unter der Angst stehst, dass ‚deine gemeinsamen Geheimnisse‘ enthüllt werden, wirst du deinen mentalen Frieden verlieren.

Die größte Grundlage jeder Verbindung ist Vertrauen. Wenn deine Freundschaft mit jemandem dir nicht die Umgebung bieten kann, in der ihr euch gegenseitig vertrauen könnt, ist es deine Zeit und deine Bemühungen nicht wert.

Gegenseitigkeit ist eines der wesentlichen Elemente der Freundschaft, und wenn dies in eurer Freundschaft fehlt, könnt ihr es, nun ja, als eine große rote Flagge betrachten. Es ist besser, einen solchen Freund nicht zu verfolgen.

Welche Lektionen hast du im Leben von Freunden gelernt, die gekommen und gegangen sind?

Autor

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,