Skip to Content

4 Wege, wie ein Empath das Leben anders erlebt

4 Wege, wie ein Empath das Leben anders erlebt

Sharing is caring!

4 Wege, wie ein Empath das Leben anders erlebt

Empaths sind einzigartig, da sie die Emotionen und Gefühle von jemandem aufnehmen können. Da dies gewisse Herausforderungen schafft, erlebt ein Empath das Leben ganz anders.

Ein Empath zu sein ist schwierig

Empathen sind sehr sensibel für die Emotionen anderer, was sie außergewöhnlich verständnisvoll, mitfühlend und fürsorglich macht. Empathen haben eine Superkraft, die es ihnen ermöglicht, die Gedanken und Emotionen anderer leicht als ihre eigenen Gefühle zu spüren und zu fühlen. Das ist der Grund, warum die meisten hochsensiblen Menschen oder HSPs sich selbst als Empathen identifizieren. Allerdings kann das Leben für einen Empathen ganz anders sein als für andere.

Das gesteigerte Bewusstsein und die Sensibilität von Empathen ermöglichen es ihnen, den Schmerz und das Leiden der anderen um sie herum tatsächlich zu erfahren. Da all diese Empathie sehr überwältigend werden kann, erlebt ein Empath ein hohes Maß an Stress, Angst, Depression, Erschöpfung, Panikattacken und andere mentale und emotionale Probleme.

Empathen „sind sehr anfällig für Ängste und haben wahrscheinlich mit Verdauungsproblemen zu kämpfen“, schreibt der Anwalt und Berater für mentale Gesundheit Wan Ting in einem Medium-Artikel. Sie fügt hinzu: „Sie sind oft sensibel für die Bedürfnisse anderer, fühlen sich aber vielleicht nicht erwidert. Das führt oft zu dem Gefühl, missverstanden und abgelehnt zu werden… Empathen sind wahrscheinlich empfindlicher für die Auswirkungen von Substanzen, was sie anfälliger für Süchte machen kann“.

Alle schwierigen Emotionen, die sie von anderen erfahren, auszugleichen, kann sehr herausfordernd sein und daher können sie oft leicht missverstanden werden. Obwohl ein Empath zu sein ein Geschenk ist, kann es ihr Leben oft sehr chaotisch machen. Da über 20% der Bevölkerung hochsensible Individuen und Empathen sind, ist es wichtig, dass wir ein tieferes Verständnis dafür bekommen, wie ein Empath sein Leben anders lebt.

4 herausfordernde Empathenerfahrungen im Leben

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie ein Empath die Welt mit einer einzigartigen und anderen Perspektive erlebt und wie er das Beste daraus machen kann, wie der Bestsellerautor Shahida Arabi erklärt:

1. Sie sind emotionale Detektive

Ein Empath erlebt Energien und Emotionen leicht. Er kann auch subtile Veränderungen in der Körpersprache, im Gesichtsausdruck und im Tonfall wahrnehmen. Da sie jedoch als Kinder missbraucht und beschämt wurden, weil sie zu sensibel waren, haben HSPs gelernt, sich anzupassen“, indem sie ihre intuitiven Fähigkeiten blockieren.

Da ihr Kindheitstrauma zu Hypervigilanz führen kann, „kann es auch zu einer enormen Menge an Intuition in den menschlichen Zustand führen“, schreibt Shahida. Sie haben nicht nur meistens Recht mit ihren Lebenserfahrungen, sie können auch erkennen, wenn Menschen lügen. Sie fügt hinzu: „Ihre Fähigkeit, die Emotionen anderer auf eine Art und Weise aufzugreifen, die geschickt und nuanciert ist, ist beispiellos. Wenn die Energie in einem Raum hoch und vibrierend ist, fühlen Empathen die volle Herrlichkeit davon. Wenn auf der anderen Seite emotionale Vampire mit ihrem krankhaften Neid und ihrer ungerechtfertigten Bosheit herumlungern, fühlen Empathen auch den vollen Schock davon“. Wenn ein Empath ermächtigt wird, lernt er, seine intuitiven Fähigkeiten anzunehmen und sie selbstbewusst einzusetzen, erklärt sie.

2. Sie enden in toxischen Beziehungen

Sie ziehen oft toxische Menschen an und bleiben in ungesunden Beziehungen stecken, die zu selbstzerstörerischem Verhalten führen können. Empathen werden oft Opfer von bösartigen Narzissten, die sich von ihrer Energie und Empathie ernähren. Shahida schreibt: „Empathen können mit dem Reichtum ihrer emotionalen Arbeit und ihrer Fähigkeit, andere Perspektiven zu ehren, die Energie der Menschen um sie herum erhöhen. Narzissten sehen diese besondere Gabe in Empathen und sie versuchen, die Ressourcen des Empathen zu kuratieren und zu sammeln, die ihre Agenda weiter unterstützen könnten“.

Narzissten benutzen Empathen zu ihrem eigenen Nutzen und zur Heilung. Toxische Menschen wissen, wie sie das Mitgefühl eines Empathen dazu nutzen können, sie auszunutzen und nicht die Verantwortung für ihr eigenes toxisches Verhalten zu übernehmen. Das ist der Grund, warum ein Empath Liebe und Beziehungen anders erlebt als andere. Erst wenn ein Empath lernt, seine eigenen Bedürfnisse über die anderer zu stellen, kann er sich von dieser Toxizität befreien und endlich anfangen, sich mit Selbstliebe und Selbstfürsorge zu nähren und zu heilen.

Shahida schreibt, dass ermächtigte Empathen wissen, „wie sie sich in radikaler Selbstfürsorge engagieren können, mit der vollen Überzeugung, dass sie, je mehr sie lernen, für sich selbst zu sorgen, desto mehr werden sie anderen geben müssen“.

3. Sie können Negativität leicht absorbieren

Empathen neigen dazu, sich wie ein emotionaler Schwamm zu verhalten. Sie nehmen alle Emotionen auf, sowohl negative als auch positive, von wem auch immer sie interagieren, was letztendlich ihre eigenen Gedanken, Emotionen und Stimmungen stark beeinflusst. Dies ist einer der Gründe, warum hochsensible Menschen dazu neigen, große Menschenmengen zu meiden. „Empathen können zu wahllosen emotionalen Schwämmen werden, wenn sie nicht vorsichtig sind und Negativität oder toxische Scham absorbieren, die sie nicht tragen können“, erklärt Shahida.

Selbst wenn du zu einem Empathen nichts sagst, wird er dennoch subtile emotionale Signale aufgreifen und sofort wissen, was du fühlst und durchmachst. Solange sie nicht lernen, mit den Emotionen anderer umzugehen, wird ein Empath immer wieder von negativen Emotionen anderer negativ beeinflusst werden. „Aus spiritueller Sicht sind Empathen natürliche Heiler und ihr Geburtsrecht ist Heilung. Sie kommen in diese Welt, um zu heilen – um sich selbst und andere zu heilen – was sie anfällig für toxische Typen machen kann, die ihre Energie für ihre eigene Agenda ausnutzen wollen“, fügt Shahida Arabi hinzu.

Ein ermächtigter Empath erlebt dies jedoch etwas anders. Durch erdende Praktiken wie Meditation und Achtsamkeit lernen sie, mit negativen Energien, die von anderen kommen, umzugehen. Außerdem können ihnen verschiedene Geist-Körper-Heilungstechniken wie Massage, Yoga und Reiki helfen, die Toxizität, die sie von anderen aufnehmen, loszulassen. Sie fügt hinzu: „Ermächtigte Empathen profitieren enorm davon, von Anfang an gesunde Grenzen zu setzen; sie wissen, was sie tolerieren werden und was nicht“.

4. Sie sind komplex und facettenreich
4-Wege-wie-ein-Empath-das-Leben-anders-erlebt

Obwohl Empathen mitfühlende Naturheiler sein können, neigen die meisten dazu, unter Selbstzweifeln, Ängsten, Depressionen und Drogenmissbrauch zu leiden, um mit ihrem hohen Grad an Bewusstsein, Empfänglichkeit und Sensibilität zurechtzukommen. Ein Empath erlebt eine große Bandbreite an Emotionen, sei es von sich selbst oder von anderen. Und das kann dazu führen, dass sie sich hochgradig erschöpft und emotional & körperlich ausgelaugt fühlen. Shahida schreibt: „Ihre Emotionen sind Teil eines komplizierten Geflechts aus ihren eigenen Wahrnehmungen, den Wahrnehmungen, Reaktionen und Emotionen der anderen um sie herum, sowie aus ihren eigenen Emotionen gegenüber den Gefühlen anderer.

Die Intensität der Restenergien von anderen und der eigenen Emotionen kann zu selbstzerstörerischem Verhalten führen, wenn Empathen nicht vorsichtig und behutsam handeln. Nur wenn sie diese Intensität durch Heilung produktiv nutzen, können Empathen ihre Superkraft wirklich umarmen. „Kunsttherapie, Tagebuchführung, Übungen und Beratung sind alles ausgezeichnete Beispiele dafür, wie Empathen sich ausdrücken und ihre Energie anheben können, ohne sich ausgelaugt zu fühlen“, schlägt sie vor.

Empathen und hochsensible Menschen müssen erkennen, dass sie nur dann anderen helfen können, sich auch zu heilen, wenn sie sich selbst nähren und heilen. Sie müssen sich auf ihre eigenen Bedürfnisse konzentrieren und anderen erlauben, sich auch um sie zu kümmern.

Als Empath leben

Empaths sind anders. Sie sind einzigartig. Und sie sind ein Geschenk an die Welt, genau wie jeder Einzelne von uns. Ein Empath erlebt das Leben und die Liebe anders als andere, aber er fühlt dieselben Emotionen und denselben Schmerz, den andere fühlen.

Wenn Empathen ihre Fähigkeiten annehmen und den Wert erkennen, ihr wahres Selbst zu sein, können sie wirklich ermächtigt werden.

Hier ist ein interessantes Video, das du vielleicht interessant findest:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,