Skip to Content

5 Anzeichen für eine ungesunde Bindung in einer Beziehung

5 Anzeichen für eine ungesunde Bindung in einer Beziehung

Sharing is caring!

5 Anzeichen für eine ungesunde Bindung in einer Beziehung

Bindung in Beziehungen: Emotionale Bindung ohne an ein anderes Individuum gebunden zu sein, ist natürlich unmöglich. Sozusagen kannst du nicht in einer erfüllenden, gesunden romantischen Beziehung sein, ohne an deinen Partner gebunden zu sein.

Die interessante Tatsache ist, dass die Art der Bindung, die du mit deinem heutigen Partner hast, stark von der Art der Bindung abhängt, die du mit deinen primären Bezugspersonen geteilt hast, z.B. deiner Mutter oder wer auch immer nach deiner Geburt deine Grundbedürfnisse befriedigt hat. Diese Person(en), mit der/denen du eine intime Beziehung geteilt hast, ist/sind deine ‚Bindungsperson(en)‘.

Bowlby (1982) definierte Bindung als die charakteristische Art und Weise, wie eine Person in einer intimen, betreuenden und empfangenden Beziehung zu den Bindungsfiguren (bei Eltern, Kindern oder dem Liebespartner) steht. Sie beinhaltet das Vertrauen in die Bindungsperson, um sie als sichere Basis zu nutzen, von der aus man die Welt erkunden kann, und auch als einen sicheren Ort der Wärme, des Schutzes und der Unterstützung.

In unserer Kindheit waren unsere Bezugspersonen die einzige Quelle für unsere Bedürfnisbefriedigung. Wir sind nicht in der Lage, unsere Bedürfnisse selbstständig zu erfüllen. Ob das Kind konsequent befriedigt wird oder nicht, hängt stark von situativen Faktoren und den Eigenschaften der Bezugsperson ab. Ein Kind, dessen Bedürfnisse ständig frustriert werden, wird es nicht zu einem Misstrauen gegenüber seinen ‚Bindungspersonen‘ heranwachsen lassen.

Solche Kinder wachsen nie zu einer sicheren und verlässlichen Bindung zu ihren primären Bezugspersonen sowie zu anderen Personen in ihrem Leben heran. So entstehen ungesunde Bindungsstile und dies beeinflusst unsere Art der Bindung in Beziehungen mit unserem romantischen Partner.

Einige der Bindungsstile, mit denen diese Kinder aufwachsen, vermindern die Chancen auf eine erfolgreiche Beziehung später in ihrem Erwachsenenleben erheblich. Sie haben Probleme, Sicherheit in einer Beziehung zu finden, da sie einen behindernden Angstzustand und Angst vor dem wahrgenommenen oder tatsächlichen Verlust ihres Partners erleben.

Lass uns für dich die 5 großen Anzeichen dafür herausarbeiten, dass du einen ungesunden Bindungsstil bei deinem Partner hast.

5 Anzeichen für eine ungesunde Bindung in einer Beziehung:

1. Angst vor dem Verlassenwerden

Kriegst du oft die Angst, von deinem Partner verlassen zu werden? Hast du oft das Gefühl, dass dein Partner eine bessere Option finden und dich verlassen wird?
Ich habe gerade etwas gelesen, das sagt, dass Verlassenheitstraumata dazu führen werden, dass du deine Beziehungen sabotierst.

Es könnte natürlich sein, sich so zu verhalten, wenn du in der Vergangenheit mit Trennung und Verlust umgehen musstest. Außerdem kommt diese extreme Angst, von deinem Partner verlassen zu werden, daher, dass du Selbstzweifel und ein geringes Selbstwertgefühl hast.

Diese Angst wird dich dazu bringen, seltsame Dinge zu tun, die du dir nie vorstellen konntest. Du verwandelst dich in einen „People Pleaser“, indem du dich nur so verhältst, dass dein Partner dich wertschätzt (um deine Angst zu kompensieren). Du wirst dich dabei ertappen, wie du dich unnötigerweise bei deinem Partner entschuldigst, die Schuld auf dich selbst schiebst, überempfindlich auf Kritik reagierst, unfähig bist, dich voll und ganz zu engagieren, aus Angst, verletzt zu werden, deine Bedürfnisse zu kompromittieren, deine persönlichen Grenzen zu erweitern und viele Opfer zu bringen, nur um deinen Partner zu motivieren, an dir hängen zu bleiben. Oft werden solche Verhaltensweisen auf deinen Partner als bedürftig abturnen.

2. Du brauchst ständige Bestätigung von deinem Partner

Fühlst du dich jedes Mal besser, bevor dein Partner sagt: „Ich werde dich nie allein lassen.“ ? Das tut jeder.

Aber musst du das auch öfter hören als nötig?

Wenn du keine sichere Bindung in Beziehungen mit deinem Partner hast, machst du dir ständig Sorgen, verlassen zu werden. Du willst dich wirklich emotional an sie/ihn binden, aber du neigst dazu, deine Sorge zu sehr zu überdenken. Du weißt es, dass dein Partner authentisch in dich verliebt ist, aber irgendwie soll dich noch ein Zweifel stupsen.

Dieser Zweifel ist das unersättliche, hungrige Monster, das ständig mit Sicherheit und Anerkennung gefüttert werden muss. „Sie suchen Anerkennung und Bestätigung von anderen, doch das lindert ihre Selbstzweifel nicht“ (Februar, et.al., 2019)

3. Zum Retter werden

Eine ungesunde Bindung in Beziehungen führt dazu, dass du das Gefühl hast, die Kontrolle über dich und dein Bindungsobjekt zu verlieren. Die Kontrolle über deinen Partner zu erlangen, macht dir das Gefühl, dass du dich tatsächlich vor dem (gefühlten) Verlust rettest.

Natürlich fängst du an, das Leben deines Partners zu leben, indem du dich in alles einmischst, was er tut. Das macht dich zum „Heiler“ in der Beziehung, der nur das Beste für seinen Partner will. Du wirst dich dabei ertappen, wie du jede einzelne Entscheidung für deinen Partner triffst, jede triviale Situation in die Hand nimmst und die Probleme deines Partners behebst, die gar nicht da sind.

Irgendwie wirst du immer versuchen, die Oberhand in der Beziehung zu haben, weil du es weißt, dass du „das beste Interesse für die Beziehung hast“. Du wirst deinen Partner nicht mehr als gleichwertig sehen, sondern als eine Person, die endlos „gerettet“ und „behoben“ werden muss. Dies ist es, was üblicherweise als ‚Retterverhalten‘ bezeichnet wird.

4. Übermäßig besorgt um die Bedürfnisse der anderen Person.

Empathische Menschen sind selten. Im Gegenteil, wir brauchen mehr solcher Menschen.

Aber braucht eine gesunde Beziehung einen überfürsorglichen Menschen? Eine gesunde Beziehung braucht ein gesundes Maß an gegenseitiger Abhängigkeit – wo zwei Menschen gegenseitig die Wärme und Fürsorge des anderen empfangen und teilen.

Emotionale Abhängigkeit hingegen ist eine toxische Einbahnstraße.

Nimm dies zum Beispiel (schau dir den Kontrast zwischen Interdependenz und emotionaler Abhängigkeit an) :

Interdependenz: Ich brauche deine Meinung, während ich Entscheidungen mache, aber die letztendliche Entscheidung wird meine sein.

Emotionale Abhängigkeit: Ich werde mich an alle Entscheidungen halten, die du für mich machst.

Interdependenz: Ich werde durch dick und dünn für dich da sein und wünsche mir auch, dass du für mich da bist, wenn ich dich brauche.

Emotionale Abhängigkeit: Ich werde dich bedingungslos mit Wärme versorgen und erwarte im Gegenzug absolut nichts von dir.

Wenn du dich jetzt zu sehr um den anderen kümmerst, verschmelzen deine und die Grenzen deines Partners. Du vergisst, wo du endest und wo sie beginnen. Ihre Bedürfnisse werden zu deinen Bedürfnissen und du fängst an, dich zu sehr um sie zu kümmern, damit sie erfüllt werden. Der Versuch, die Bedürfnisse deines Partners auf Kosten deiner eigenen zu finden, ist kein Zeichen für aufopfernde Liebe.

5-Anzeichen-fuer-eine-ungesunde-Bindung-in-einer-Beziehung

5. Ungewissheit über die Beziehung

Hier sind ein paar schlechte Nachrichten für dich. Wenn einer oder beide Partner in einer Beziehung ein Muster von ungesunder Bindung in Beziehungen zeigen, ist die Zukunft einer solchen Beziehung unvorhersehbar.

Wenn du einen ungesunden Stil der Bindung hast, wirst du nie das Gefühl haben, dass die Beziehung funktionieren wird. Stränge von Konflikten, ungelöster Groll, Kontrolle, Manipulation, Unsicherheit und mangelndes Vertrauen für deinen Partner werden es zu einem heißen Topf kochenden Chaos machen.

Bedeutet das alles, dass du dich komplett von deinem Partner lösen musst? Bedeutet das, dass deine Beziehung keine Zukunft hat? Nicht wirklich.

Da das Muster deiner Bindung in Beziehungen seit deiner Kindheit in dir verankert ist, mag es dir schwerfallen, deine Denkweise zu ändern, aber mit dem Wissen kommt eine große Fähigkeit zur Veränderung.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,