Sharing is caring!

5 effektive Wege, wie man das Gehirn trainiert, um das Vollfressen zu stoppen

Vollfressen ist ein Problem, mit dem viele Menschen zu kämpfen haben. Einer der Hauptfaktoren, die dazu führen, dass Menschen zu viel essen, ist ihre Unfähigkeit zu erkennen, wann man tatsächlich hungrig ist.

Einige andere Faktoren, die Menschen dazu bringen, sich zu überessen, sind emotionales Essen als Bewältigungsmechanismus, Stressessen, Essen, um Langeweile zu lindern, und manchmal sind auch Essstörungen im Spiel.
Dieser Artikel hilft dir, dein Gehirn zu trainieren, um wieder normale Angewohnheiten beim Essen zu entwickeln. Aber denke daran, dieser Artikel soll es nicht sein, der einen ärztlichen Rat ersetzt. Und wenn du das Gefühl hast, dass dein Problem schwerwiegend ist.

Du solltest einen Mediziner für deine Beschwerden konsultieren.

5 Wege, wie du dein Gehirn trainierst, mit dem Vollfressen aufzuhören

1) Bewerte deinen Hunger.

Ein wirklich starker Weg, um das Vollfressen zu stoppen, ist, deinen Hunger auf einer Skala von eins bis fünf zu bewerten. Eins bedeutet, dass du satt bist und fünf, dass du am Rande des Verhungerns stehst.

Wenn du deinen Hunger bewertest, wirst du erkennen, dass du, abgesehen von außergewöhnlichen Umständen, niemals hungern wirst. Das hilft dir, kluge Entscheidungen zu treffen, was die Wahl deiner Lebensmittel und deren Portionsgröße angeht.

2) Erkenne die Anzeichen für Hunger.

Die prominentesten Anzeichen für Hunger sind Schwindelgefühle und ein knurrender Magen dafür.

Wenn diese Anzeichen auftreten, kann das ein Zeichen dafür sein, dass dein Körper dir signalisiert, dass seine Bedürfnisse nicht erfüllt werden und du solltest wahrscheinlich in Betracht ziehen zu essen, wenn diese geschehen. Wenn die Anzeichen für Hunger jedoch nicht vorhanden sind, könntest du dich überessen.

3) Identifiziere deinen emotionalen Zustand.

Sich deiner Gefühle bewusst zu sein und wie sie deine Essensentscheidungen diktieren, ist eine großartige Möglichkeit, um zu überprüfen, ob du dich überfrisst. Das Gehirn schickt Signale an deinen Körper und sehnt sich nach bestimmten „Komfortnahrungsmitteln“, besonders wenn du dich ein wenig niedergeschlagen fühlst.

Es zu wissen, wie deine Gefühle dein Verlangen nach Essen beeinflussen, kann dir helfen, dich nicht mehr auf Geheiß solcher Gelüste zu überessen. Eine Möglichkeit, den emotionalen Zustand zu erkennen, ist es, eine Notiz an den Kühlschrank zu schreiben, um innezuhalten und zu überprüfen, wie du dich fühlst.

Related: Mindful Eating: Den emotionalen Kreislauf durchbrechen

4) Bemerke, wenn du dich vollfrisst.

Essen ist essentiell für unser Überleben als Spezies, aber manchmal merken wir nicht, dass wir uns satt gegessen haben und in das Gebiet des Vollfressens abbiegen.

Die Zeitschrift Health Education Research veröffentlichte eine Studie, die zeigte, dass Selbstwirksamkeit dir helfen kann, das Problem des Vollfressens zu überwinden. Indem du an die Zeiten denkst, in denen du den Drang zum Überessen überwunden hast, wird dein Gehirn schließlich die Tatsache akzeptieren, dass du deine Probleme kontrollieren kannst.

5-effektive-Wege-wie-man-das-Gehirn-trainiert-um-das-Vollfressen-zu-stoppen

5) Beachte, wie Marketing das Vollfressen beeinflusst.

Brian Wansink, der das Buch Mindless Eating geschrieben hat, erwähnt in seinem Buch, dass sich die ganze Welt verschworen hat, uns über Marketingstrategien gedankenlos konsumieren zu lassen. Unser Gehirn nutzt auch einige verdeckte Wege, um unser Essverhalten und unsere Angewohnheiten zu beeinflussen, dazu gehören die Verpackung eines Artikels, die Farben des Lebensmittels, die Portionsgrößen usw.

Er erwähnt auch, dass es zwei Gründe für unser Vollfressen gibt. Der erste ist, dass wir nicht nur in unserer Entscheidung beeinflusst werden, was wir essen, sondern auch darüber, wie viel wir essen.

Das kann kontrolliert werden, wenn wir tatsächlich auf unseren Körper hören und ihn nicht zu Gunsten des Ableckens des Tellers auslassen. Wenn du die Angewohnheit hast, nicht aufzuhören, bis der Teller leer ist, ist ein cleverer Weg, Teller zu verwenden, die kleiner sind.

Das fördert optimale Portionsgrößen und zwingt uns, auf unseren Körper zu hören. Das gleiche Prinzip gilt für verpackte Lebensmittel wie Chips. Wenn du nicht aufhören kannst, bis du eine Packung leer gegessen hast, kaufe kleinere Packungen, um das Essen einzuschränken und Vollfressen zu verhindern.

Der zweite Grund für unser Vollfressen ist unsere Unfähigkeit zu erkennen, wann wir satt sind, also keinen Hunger mehr haben. Brians Team baute ein falsches Restaurant auf und bestückte es mit Suppenschalen, die die Gäste nicht annehmen sollten.

Die Suppenschüsseln waren von zwei Typen, eine war eine normale Suppenschüssel und die andere war eine Trick-Suppenschüssel, die die Leute glauben machte, dass die Schüssel nicht aufgegessen wurde.

Gehirn fand heraus, dass diejenigen, die die Trickschalen bekommen hatten, rund siebzig Prozent mehr aßen als diejenigen, die eine normale Suppenschüssel bekommen hatten.

Auf Nachfrage hatten alle eine ähnliche Antwort, die irgendwo in der Richtung lag, dass sie nicht satt waren, weil sie nur die Hälfte der Schüssel gegessen hatten und sie unmöglich satt sein konnten, nachdem sie eine halbe Schüssel Suppe gegessen hatten.

Das sind also einige der Tricks, die du anwenden kannst, um dich vom Vollfressen abzuhalten. Probiere sie aus und lass uns in den Kommentaren unten wissen, was du davon hältst!

 

Folge uns auf den Social Media