Skip to Content

5 Gründe, warum Single sein viel besser ist, als in einer schlechten Beziehung zu stecken

5 Gründe, warum Single sein viel besser ist, als in einer schlechten Beziehung zu stecken

Sharing is caring!

5 Gründe, warum Single sein viel besser ist, als in einer schlechten Beziehung zu stecken

Wenn es darum geht, in einer Beziehung zu sein, ist es immer besser, Single zu sein, als in einer ungesunden und toxischen Beziehung zu sein. Wenn man genau darüber nachdenkt, überwiegen die Vorteile des Single-Seins bei weitem die Notwendigkeit, in einer schlechten Beziehung zu sein.

Ob es nun die Ferienzeit, die Hochzeitssaison oder einfach nur Zeit für deine jährliche Büroparty ist, es ist die Zeit der offenen Tür, um endlich (vielleicht) die Liebe deines Lebens zu finden. Oder es bedeutet, dass du, nachdem alles gesagt und getan ist, ein ganz neues Jahr beginnst, indem du auf deinem 1040-EZ-Formular noch einmal „Single“ ankreuzt.

Die Angst vor dem Alleinsein kann Menschen dazu bringen, in der Liebe schlechte Entscheidungen zu treffen. Laut einer Studie der Universität von Toronto (U of T) ist die Angst davor, allein zu sein, in der Tat ein aussagekräftiger Indikator dafür, dass sich in Beziehungen zwischen Männern und Frauen weniger gibt.

„Diejenigen mit stärkeren Ängsten davor, Single zu sein, sind bereit, sich in ihren Beziehungen mit weniger zufrieden zu geben“, sagt die Hauptautorin Stephanie Spielmann, eine promovierte Forscherin am Psychologischen Institut der Universität Toronto (U of T). „Manchmal bleiben sie in Beziehungen, in denen sie nicht glücklich sind, und manchmal wollen sie sich mit Leuten verabreden, die nicht sehr gut für sie sind“.

Sie fügt hinzu: „Jetzt verstehen wir, dass die Ängste der Menschen, Single zu sein, eine Schlüsselrolle bei dieser Art von ungesundem Beziehungsverhalten zu spielen scheinen“.

„In unseren Ergebnissen sehen wir, dass Männer und Frauen ähnliche Ängste vor dem Single-Dasein haben, die zu ähnlichen Bewältigungsverhalten führen, was im Widerspruch zu der Vorstellung steht, dass nur Frauen mit der Angst vor dem Single-Dasein zu kämpfen haben“, sagt Co-Autor, Professor Geoff MacDonald vom Fachbereich Psychologie der Universität von Toronto. „Einsamkeit ist sowohl für Männer als auch für Frauen eine schmerzhafte Erfahrung, daher ist es nicht überraschend, dass die Angst davor, Single zu sein, anscheinend nicht aufgrund des Geschlechts diskriminierend ist.

Aber wenn du jemand bist, der sich nicht unter Druck gesetzt fühlt, sich niederzulassen und die Vorteile des Single-Daseins wirklich anzunehmen, hier sind ein paar Dinge, an die du denken solltest, bevor du eine schlechte Wahl in der Liebe triffst.

Hier sind 5 Vorteile des Single-Daseins, die besser sind als eine schlechte Beziehung

1. Du bist genug.

Die Mainstream-Medien sind voll von wirklich ungesunden Botschaften über Beziehungen. Zum Beispiel sagen viele, dass du eine andere Person brauchst, um die Feiertage komplett zu machen oder um dich glücklich zu machen. Diese romantischen Vorstellungen funktionieren großartig in Büchern und auf dem Hallmark Channel, aber wenn man sie wörtlich nimmt, sind diese Ideen destruktiv.

Du bist immer ein ganzes und unteilbares Wesen, fähig zu immenser Selbstliebe, Selbstakzeptanz und Sexualität. Würdigt euch selbst und wisst, dass ihr mit eurer Einzigartigkeit nicht allein seid.

2. Du hast die Wahl getroffen, Single zu sein, weil du Single sein willst.

Obwohl es arschrückwärts klingt, ist dies ein Paradigmenwechsel, der dir langfristig helfen wird. Indem du bewusst die Wahl triffst, Single zu sein, wird es die Art und Weise verändern, wie du dein Leben siehst und wie du es lebst, wenn es darum geht, diese Informationen mit deinen Kollegen, deiner Familie und deinen Freunden zu teilen. Du triffst diese Entscheidung, also sei stolz.

3. Du hast die Kontrolle über dein eigenes Leben.

Anstatt das Opfer deiner eigenen Angst vor dem Single-Dasein zu bleiben, übernimm die Kontrolle. Sage dir selbst, dass du in den Ferien aktiv Single bleibst.

Wenn du vorhast, dich hin und wieder zu verabreden, stelle sicher, dass die Dates Spaß machen und gib dir genügend Zeit, um jemanden kennen zu lernen. Es gibt keine Eile und keinen Druck, nur Spaß.

4. Mach, was immer du willst.

Letztendlich ist euer Beziehungsstatus eine persönliche Entscheidung – es gibt kein richtig oder falsch, kein gut oder schlecht. Anstatt das Opfer kultureller Annahmen und gesellschaftlicher Normen zu sein, nimm dir die Zeit, um herauszufinden, wie du dich wirklich mit anderen Menschen beschäftigen möchtest.

Was für einen Status würdest du entscheiden, wenn es keinen Druck, keine Annahmen gäbe? Nimm dir Zeit und finde heraus, was das Beste für dich ist. Wenn du denkst, dass etwas eine gute Idee ist, dann hat es schon viele andere gegeben, die das Gleiche denken und dir meistens einen Weg geebnet haben, dem du folgen kannst.

Die Art und Weise, wie du dich in Beziehungen engagierst (oder auch nicht), ist nicht wichtig; wichtig ist, es bewusst zu tun und das zu tun, was für dich richtig ist.

5. Es ist besser, Single zu sein als in einer schlechten Beziehung.

Einfach aus Angst vor dem Alleinsein in eine ungesunde, schlechte Beziehung zu geraten, ist eine wirklich schlechte Idee. Es erfordert eine Menge Mut, diesen Sprung ins Single-Dasein zu wagen, aber es lohnt sich immer zu 100 Prozent, wenn die Beziehung mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,