Skip to Content

5 Psychologische Gründe, warum Trennungen so weh tun

5 Psychologische Gründe, warum Trennungen so weh tun

Sharing is caring!

5 Psychologische Gründe, warum Trennungen so weh tun

Wie alle anderen müssen auch Sie durch Trennungen verletzt worden sein. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, warum Trennungen so wehtun, dass es Sie innerlich zerbröckeln lässt?

Es besteht kein Zweifel, dass eine Trennung eine schlimme Erfahrung sein kann, aber was viele Menschen nicht wissen, ist, dass der Schmerz, den man fühlt, wenn man abserviert wird, oft nicht einmal aus Liebe kommt.

Der Herzschmerz und die Traurigkeit, die Menschen nach einer Trennung durchmachen, sind in den meisten Fällen auf eine Kombination von Gründen zurückzuführen, die nicht einmal mit Liebe zu tun haben. Das ist wichtig, wenn man versucht, über jemanden hinwegzukommen.

Wenn Sie verstehen können, was wirklich hinter Ihren Gefühlen steckt, werden Sie sie besser unter Kontrolle haben, und das kann den Heilungsprozess erheblich beschleunigen … und letztlich dazu beitragen, dass Sie sich von der Liebe zu der Person trennen. Um dies besser zu verstehen, werde ich in diesem Artikel 5 versteckte Gründe skizzieren, warum eine Trennung so viel Schmerz verursachen kann. Und das Erstaunliche an diesen Gründen ist, dass sie nichts mit „Liebe“ zu tun haben oder damit, dass Ihr Ex „der Eine“ ist oder etwas Ähnliches.

5 versteckte Gründe Trennungen verursachen so viel Schmerz

1. Die Sorge, dass Sie „für immer allein“ sein werden.

Unabhängig davon, ob Ihre Beziehung bildhübsch oder ein lebendiger Alptraum war, wird das Gefühl des Verlusts in der menschlichen Erfahrung gewöhnlich als schmerzhaft und deprimierend verallgemeinert. Es spielt keine Rolle, ob er Mister oder Miss Richtig war; Sie hatten sich bereits in den Kopf gesetzt, den Knoten zu knüpfen und für immer glücklich zu leben. Gehen da nicht alle Beziehungen hin?

Sich von jemandem zu trennen, bedeutet einen Neuanfang, und manche Menschen können damit einfach nicht umgehen. „Es gibt keinen anderen für mich!“ und „Was ist, wenn mich kein anderer erträgt?“ sind ein paar häufige Fragen, die sich Menschen in dieser Situation stellen. Wenn man die Dinge aus dieser Perspektive betrachtet, ist es leicht zu erkennen, dass diese spezielle, stressige Idee überhaupt nicht mit Ihrem Ex verbunden ist. Es geht nicht um die Liebe, die man geteilt hat – es geht um das eigene persönliche Wohlergehen. Sobald Sie diesen neuen, besonderen Menschen gefunden haben, werden alle Ängste, „für immer allein“ zu sein, aus dem Fenster geworfen.

2. Ungelöste Probleme beginnen, ihre hässlichen Köpfe zu erheben.

Viele Menschen nutzen, ohne es zu merken, Beziehungen, um Schlaglöcher in ihrem Leben zu vertuschen. Was auch immer das Problem sein mag, ob es aus einer schlechten Beziehung zu einem Elternteil oder Familienmitglied, aus mangelnden Leistungen oder schlichter Unzufriedenheit mit der Arbeit oder aus einem nicht existierenden Freundeskreis herrührt, es lässt sich immer leicht mit einer (scheinbar) glücklichen kleinen Beziehung vor der Festung, die Ihr Leben ist, sauber und ordentlich halten.

Es sei denn natürlich, man macht Schluss, dann gibt es keinen Ort mehr, an dem man vor all seinen ungelösten Problemen davonlaufen kann. Noch einmal: Dieser besondere, durch die Trennung hervorgerufene Stressor ist überhaupt nicht an Ihre Ex gebunden. Lösen Sie persönliche Probleme, bevor Sie sich auf eine neue Beziehung einlassen, so haben Sie immer etwas (oder jemanden), an dem Sie sich festhalten können, wenn es schwierig wird.

3. Verletzung des Egos.

Sich zu trennen und insbesondere abserviert zu werden, kann dem Ego einer Person großen Schaden zufügen. Wer würde nicht verletzt werden, wenn er wüsste, dass jemand ihn „nicht mehr will“? Es ist erschütternd, und das Selbstwertgefühl kann in der Regel mitunter darunter leiden, aber das Verständnis, dass dies nichts mit Ihrem Ex zu tun hat, kann helfen, den Schmerz zu lindern.

Lernen Sie, dass Ihr Wert nicht durch die Menschen um Sie herum definiert wird. Wenn sie nicht in Ihrem Leben sein wollen, dann hey, gut, dass Sie sie los sind! Es hat nichts mit Ihnen als Person zu tun, und verlassen zu werden, sollte Ihr Selbstbild nicht schmälern.

Menschen trennen sich ständig von anderen Menschen aus Gründen, die nichts mit dem Abservierten zu tun haben … sondern aus privaten Gründen, die mit ihnen selbst zu tun haben. Wenn man das einmal erkannt hat, übernimmt man die Kontrolle über seine Gefühle und kommt schneller aus dem schlechten Juju heraus.

4. War ich nicht hübsch genug?

Nach einer schlimmen Trennung neigt der Verstand eines Menschen dazu, an schlechte Orte zu gehen, um einen Grund zu finden, warum er verlassen wurde. Ohne eine zweite Meinung einzuholen, neigen Menschen dazu, zu glauben, dass es am Aussehen oder an der Persönlichkeit lag, dass ihr Ex zur Tür hinausging. Meistens ist es aber nie eines dieser Dinge.

Ähnlich wie die ungelösten persönlichen Fragen, über die wir in Nummer 3 gesprochen haben, können Fragen des Selbstvertrauens zu einem Problem werden. Oft geht es nicht darum, was Ihr Ex über Sie denkt, sondern was Sie über sich selbst denken. Es ist einfach, eine Beziehung dazu zu benutzen, um ein besseres Gefühl für Ihre Unsicherheiten zu bekommen, und es ist noch einfacher, noch unsicherer zu werden, wenn und falls diese Person Sie verlässt. Lernen Sie, sich selbst mehr zu lieben und entdecken Sie all die großartigen Dinge, die es an Ihnen gibt. Je mehr Selbstvertrauen Sie in sich selbst gewinnen, desto weniger betroffen werden Sie sein, wenn Menschen weggehen.

5-Psychologische-Gründe-warum-Trennungen-so-weh-tun
5. Was nun?

Je länger man sich auf eine Beziehung mit jemandem einlässt, desto leichter ist es, sich an die Dinge zu gewöhnen, die man gemeinsam tut. Die meisten Paare passen ihre Zeitpläne zusammen, nur um das Beste aus der Zeit zu machen, die sie haben. Aufwachen und Schlafengehen erfolgen synchron, und das ergibt eine Art Routine, an die man sich gewöhnt.

Wenn die Beziehung beendet ist, ist es, als ob man bei Null anfängt. Man verliert jeglichen Anschein von Organisation und findet sich in einem chaotischen Tag wieder, an dem jede Stunde nur eine Frage von „Was jetzt?“ ist. Was tun Sie, um Ihre Zeit auszufüllen? Es schien immer so einfach zu sein, als Sie noch zusammen waren. Denken Sie daran, dass es auch hier nicht um Liebe geht. Es geht darum, etwas zu verlieren, das Ihnen ein gutes Gefühl gab; in diesem Fall eine Routine. Finden Sie neue Hobbys, entdecken Sie alte Interessen wieder, und amüsieren Sie sich einfach!

Der Prozess, über jemanden hinwegzukommen, den man nicht haben kann, kann eine schmerzhafte Erfahrung sein, und niemand hat je gesagt, dass es falsch ist, Schmerz zu empfinden, aber Sie sollten diesen Schmerz nicht mit dem Gedanken verwechseln, dass Sie Ihren Ex wirklich „geliebt“ haben müssen oder dass er „der Eine“ war. Wie wir in diesem Artikel gesehen haben, haben die Gründe, warum Sie nach einer Trennung solche Schmerzen empfinden, oft nicht einmal etwas mit Ihrer Ex oder irgendeiner „Liebe“ zu ihr zu tun.

Erfahren Sie mehr über sich selbst und verstehen Sie Ihre Gefühle, um sich selbst weiterzuhelfen. Denken Sie daran, dass es nicht immer um Ihre Ex geht. Je früher Sie erkennen, dass es nicht das Ende der Welt ist, desto glücklicher werden Sie sein.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, warum Trennungen wehtun, dann schauen Sie sich dieses Video unten an:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,