Skip to Content

5 Schritte, um dir zu helfen, einen Minderwertigkeitskomplex zu überwinden, der sich über die Jahre aufgebaut hat

5 Schritte, um dir zu helfen, einen Minderwertigkeitskomplex zu überwinden, der sich über die Jahre aufgebaut hat

Sharing is caring!

5 Schritte, um dir zu helfen, einen Minderwertigkeitskomplex zu überwinden, der sich über die Jahre aufgebaut hat

Minderwertigkeitskomplexe können schwer loszulassen sein, aber wenn du für immer daran festhältst, kann das für dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbild katastrophal sein.

Während Versuche, erfolgreich zu sein (und ein überlegenes Individuum zu werden), dein Leben auf verschiedene Weise verbessern können … sie allein können Minderwertigkeitsgefühle nicht beseitigen.

Hier ist der Grund…

Äußere Errungenschaften (was es bedeutet, erfolgreich zu sein und ein überlegenes Individuum zu sein) können nur über die tiefen Probleme, die mit einem Minderwertigkeitskomplex verbunden sind, hinwegtäuschen … und mit der Zeit werden sie sich mit der Zeit abnutzen, so dass nur der ursprüngliche Satz von Minderwertigkeitsgefühlen übrig bleibt.

Ein Minderwertigkeitskomplex kann niemals durch Anhäufung beseitigt werden:

  • Geld
  • Behörde
  • Macht
  • Oder gesellschaftliche Anerkennung, etc.

…denn dies sind nur externe Validierungen. So leicht wie sie kommen, können sie letztendlich genauso leicht auch wieder verschwinden…und den Minderwertigkeitskomplex intakt lassen.

Können Affirmationen dieses Problem beheben?

Kurz gesagt – nein. Schaut euch meinen Artikel an (Sind Affirmationen nur eine Spielerei?), um eine vollständige Erklärung dafür zu erhalten.

Ihr seht, das gleiche Problem, das oben beschrieben wurde, gilt auch für die Verwendung von Affirmationen, die darauf abzielen, Vertrauen einzuflößen. Die Affirmation ist einfach nur eine oberflächliche Korrektur … die nichts dazu beiträgt, die zugrunde liegende Ursache des Gefühls der Unzulänglichkeit und Unwürdigkeit zu behandeln.

Kurzfristig können sie einen kurzen Ausbruch von Zuversicht bringen …aber sie können keine wirkliche Veränderung des Charakters bewirken. In vielem ist die gleiche Art und Weise wie das Übermalen eines feuchten Flecks an einer Wand nur eine oberflächliche Lösung des Problems.

Die Ursachen eines Minderwertigkeitskomplexes zu ignorieren, zu vermeiden oder anderweitig nicht anzugehen, wird letztendlich zu Depressionen führen …da der bewusste Verstand nicht in Übereinstimmung mit den zugrunde liegenden Emotionen ist. Das Versäumnis, tief liegende emotionale Probleme anzugehen, führt nur zu kurzfristigen Lösungen und führt unweigerlich zu Depressionen.

Ok, wie kann ich also die Grundursachen angehen?

Der erste Schritt beim Umgang mit Minderwertigkeitsgefühlen ist die Bestimmung der Grundursachen dieser Gefühle.

Die Wurzeln können etwas ziemlich Einfaches sein, wie z.B. von einem Erwachsenen als dumm oder faul als Kind bezeichnet zu werden (der ironischerweise das wirklich dumme Individuum ist, wenn er so etwas zu einem Kind sagt) … oder eher nicht greifbar, wie z.B. die Erfahrung anhaltender Ablehnung in deiner Kindheit.

Nachdem du die Grundursachen deines Minderwertigkeitskomplexes identifiziert hast, kannst du die folgenden Schritte unternehmen, um ihn zu überwinden.

1. Unnötiges negatives Selbstgespräch verhindern:

Das negative Selbstgespräch besteht im Wesentlichen aus Gedanken und Phrasen, die du dir häufig sagst, wenn du dich mit Widrigkeiten konfrontiert siehst. Ausdrücke wie „Das wird niemals funktionieren“ oder „Ich vermassle diese Dinge immer“ erzeugen ein Muster, das zu einem niedrigen Selbstwertgefühl führt.

Brich dieses Muster!

2. Gib dir nicht selbst die Schuld für die Unwissenheit anderer:

Vergiss nie, dass eine negative Meinung über dich nur so wertvoll ist wie die Person, von der sie stammt. Wenn ein schrecklicher Lehrer oder ein anderweitig kranker Erwachsener dich als Kind als wertlos bezeichnet hat, macht es das in keiner Weise wahr.

Als Kind hattest du keine Möglichkeit zu wissen, welche Meinungen du schätzen und welche du ignorieren solltest. Jetzt kannst du als Erwachsener einen zweiten Blick auf die Meinungen werfen, die dein Selbstbild so lange geprägt haben. Mit der Perspektive eines Erwachsenen wirst du wahrscheinlich sehen, dass die negativen Meinungen, die dein ganzes Leben lang so viel Gewicht hatten, eigentlich wertlos sind.

Wenn du ihr Gewicht auf dir spürst, kannst du jetzt entscheiden, sie zu ignorieren und die Menschen, von denen sie kommen, zu missachten. Setzt diesen Zyklus fort, wann immer sie auftauchen, und fangt an, einen tugendhaften Kreislauf des positiven Denkens aufzubauen, der nur den Meinungen Gewicht verleiht, die ihr wirklich schätzt.

3. Beurteile dein Selbstbild neu:

Während im obigen Beispiel dein Bild von anderen Menschen neu justiert werden musste, kann es auch sein, dass du dir Zeit nehmen musst, um dein Selbstbild zu überdenken. Oft wird das Selbstbild von Menschen im Laufe der Zeit durch die negativen Meinungen anderer so kontinuierlich verzerrt, dass es nicht mehr die Realität dessen, was sie sind, widerspiegelt.

Einen Schritt zurückzutreten, so wie du es getan hast, als du die Menschen untersucht hast, deren Meinungen dich beeinflusst haben, einen zweiten Blick auf dich selbst zu werfen, kann ein wirkliches Du enthüllen, von dessen Existenz du nicht wusstest. Wenn dein Minderwertigkeitskomplex auf einem falschen oder übertriebenen Glauben basiert, dass du hässlich oder dumm bist, dann wird dir eine reife und erwachsene Einschätzung dessen, wer du bist, sicherlich helfen, diesen Minderwertigkeitskomplex zu beenden.

4. Entferne negative Etiketten, die sich angesammelt haben:

Nachdem ihr euch diejenigen, die euch etikettiert haben, genau angesehen habt …ist der nächste Schritt, die Etiketten, mit denen ihr euch vorher identifiziert hattet, zu entfernen. Diese negativen Etiketten wurden benutzt, um bestimmte negative Eigenschaften zu beschreiben und zu übertreiben, die du mit der Zeit als deine bestimmenden Eigenschaften verinnerlicht hast.

Diese Etiketten zu entfernen, um clean zu werden, ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, negative und unangemessene Gefühle zu überwinden.

5-Schritte-um-dir-zu-helfen-einen-Minderwertigkeitskomplex-zu-überwinden-der-sich-über-die-Jahre-aufgebaut-hat

5. Ersetze negative Etiketten durch neue:

Jetzt ist es an der Zeit, die gleiche Art der Programmierung, die dich solche negativen Gefühle über dich verinnerlichen und verstärken ließ, zu verwenden, um deine Gedanken auf Positivität und Vertrauen umzuprogrammieren.

Nimm deine besten Eigenschaften und trage diese Etiketten auf dich selbst auf. Wann immer ihr auf Widrigkeiten stoßt, erinnert euch an diese Etiketten und benutzt sie, um ein Repertoire an positiven, selbstbestätigenden Gedankenmustern aufzubauen. Wenn dir dieser Prozess schwierig erscheint, kannst du die Hilfe eines NLP-Praktizierenden in Betracht ziehen, der dir persönlich hilft, die Kraft der positiven Vorschläge zu erhöhen.

Je mehr du an dem Minderwertigkeitskomplex festhältst, desto mehr wird er dein Vertrauen und deine innere Positivität auffressen. Was manche toxische Menschen von dir denken, ist nicht deine Realität, und das sollte es auch nicht sein. Konzentriert euch auf euren inneren Frieden und lasst euch von ihnen nicht stören. Je weniger du darüber nachdenkst, was andere über dich denken, desto glücklicher und zuversichtlicher wirst du sein.

Wenn du mehr über den Minderwertigkeitskomplex wissen willst, dann schau dir dieses Video unten an:

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,