Die 5 Sprachen der Liebe- was du über sie wissen musst

Liebe
👇

Du kannst deinem Partner regelmäßig Zuneigung zeigen, aber nimmst du dir wirklich die Zeit, um sicherzustellen, dass du sie so ausdrückst, wie dein Partner sie empfangen will? Selbst die Liebe kann manchmal in der Übersetzung verloren gehen, wenn zwei Partner unterschiedliche Liebessprachen sprechen.

Was sind die 5 Liebessprachen?

Bei den fünf Liebessprachen handelt es sich um fünf verschiedene Arten, Liebe auszudrücken und zu empfangen: Worte der Bestätigung, Zeit, Geschenke, Dienstleistungen und körperliche Berührung. Nicht jeder drückt seine Liebe auf die gleiche Art und Weise aus, und ebenso haben die Menschen unterschiedliche Arten, wie sie Liebe empfangen möchten. Das Konzept der Liebessprachen wurde von Gary Chapman, Ph.D., in seinem Buch Die 5 Liebessprachen entwickelt: The Secret to Love That Lasts (Das Geheimnis der Liebe, die hält) entwickelt. Darin beschreibt er diese fünf einzigartigen Kommunikationsstile der Liebe, die er aus seinen Erfahrungen in der Eheberatung und der Linguistik destilliert hat.

„Wir alle können uns mit den meisten dieser Sprachen identifizieren, aber jeder von uns hat eine, die ihn am meisten anspricht“, sagt die Ehe- und Familientherapeutin Sunny Motamedi, Psy.D., gegenüber mbg. „Wenn du die primäre Liebessprache deines Partners herausfindest und sie regelmäßig sprichst, kannst du die Bedürfnisse des anderen besser verstehen und die Entwicklung des anderen unterstützen.

Hier ist ein Überblick über die fünf Liebessprachen, die Chapman beschreibt:

1. Bejahende Worte

Menschen, deren Liebessprache Worte der Bestätigung sind, schätzen verbale Bestätigungen ihrer Zuneigung, z. B. häufige „Ich liebe dich“, Komplimente, Worte der Wertschätzung, verbale Ermutigung und häufige digitale Kommunikation wie SMS und Engagement in sozialen Medien.

„Schriftliche und mündliche Zuneigungsbekundungen sind für diese Menschen am wichtigsten“, sagt die Paarpsychotherapeutin Fariha Mahmud-Syed, MFT, CFLE, gegenüber mbg. „Diese Äußerungen machen, dass sie sich verstanden und geschätzt fühlen.“

2. Qualitätszeit

Menschen, deren Liebessprache „Quality Time“ ist, fühlen sich am meisten geliebt, wenn ihr Partner aktiv Zeit mit ihnen verbringen will und immer Lust hat, etwas mit ihnen zu unternehmen. Sie lieben es besonders, wenn aktives Zuhören, Augenkontakt und volle Präsenz zu den wichtigsten Merkmalen in einer Beziehung gehören.

„Bei dieser Liebessprache geht es darum, der einen besonderen Person ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, ohne Ablenkung durch Fernsehen, Telefon oder andere äußere Einflüsse. Sie haben einen starken Traum, aktiv Zeit mit ihrem Partner zu verbringen, sinnvolle Gespräche zu führen oder gemeinsame Freizeitaktivitäten zu unternehmen“, sagt Mahmud-Syed.

3. Dienstbare Handlungen

Wenn deine Liebessprache Taten des Dienens ist, schätzt du es, wenn dein Partner oder deine Partnerin sich Mühe gibt, dir das Leben zu erleichtern. Zum Beispiel, wenn er dir eine Suppe bringt, wenn du krank bist, wenn er dir morgens den Kaffee macht oder wenn er die Reinigung für dich abholt, wenn du einen anstrengenden Tag auf der Arbeit hattest.

„Diese Liebessprache ist für Menschen, die glauben, dass Taten lauter sprechen als Worte. Im Gegensatz zu denjenigen, die lieber hören, wie sehr man sich um sie kümmert, mögen es die Menschen auf dieser Liste, wenn man ihnen zeigt, wie sehr sie geschätzt werden. Kleinere und größere Aufgaben, die ihnen das Leben leichter oder angenehmer machen, werden von diesen Menschen sehr geschätzt“, sagt Mahmud-Syed.

4. Geschenke

Geschenke sind eine ziemlich unkomplizierte Liebessprache: Du fühlst dich geliebt, wenn Menschen dir „visuelle Symbole der Liebe“ geben, wie Chapman es nennt. Dabei geht es nicht um den Geldwert, sondern um den symbolischen Gedanken, der hinter dem Geschenk steht. Menschen mit diesem Stil erkennen und schätzen den Prozess des Schenkens: die sorgfältige Überlegung, die bewusste Entscheidung für ein Objekt, das die Beziehung repräsentiert, und den emotionalen Nutzen des Geschenks.

„Menschen, deren Liebessprache das Schenken ist, freuen sich, wenn sie etwas geschenkt bekommen, das sowohl materiell als auch bedeutungsvoll ist. Der Schlüssel ist, sinnvolle Dinge zu schenken, die ihnen wichtig sind und ihre Werte widerspiegeln, nicht unbedingt deine“, sagt Mahmud-Syed.

5. Körperliche Berührung

Menschen, deren Liebessprache körperliche Berührung ist, fühlen sich geliebt, wenn sie körperliche Zeichen der Zuneigung erhalten, z.B. Küssen, Händchenhalten, Kuscheln auf der Couch und Sex. Körperliche Nähe und Berührungen können unglaublich bejahend sein und dienen Menschen mit dieser Liebessprache als starke emotionale Verbindung. Die Wurzeln gehen bis in unsere Kindheit zurück, stellt Motamedi fest. Manche Menschen fühlten sich von ihren Eltern nur dann zutiefst geliebt, wenn sie gehalten, geküsst oder berührt wurden.

„Menschen, die ihre Wertschätzung durch diese Sprache kommunizieren, fühlen sich geschätzt, wenn sie umarmt, geküsst oder geknuddelt werden, wenn sie damit einverstanden sind. Sie schätzen das Gefühl von Wärme und Geborgenheit, das mit körperlicher Berührung einhergeht“, sagt Mahmud-Syed.

Test zur Liebessprache: Was ist meine Liebessprache?

Um deinen Typ zu finden, lies die folgenden Aussagen und markiere die, die dich am meisten ansprechen. Filtere sie durch: Wie zeigst du deine Liebe? Worüber beschwerst du dich in einer Beziehung? Was wünschst du dir von deinem Partner oder deiner Partnerin oder brauchst du aktiv im Alltag? Die Sprache mit den meisten Aussagen, mit der du dich identifizieren kannst, ist deine primäre Liebessprache. Wenn zwei oder mehr Sprachen an erster Stelle stehen (was häufig vorkommt!), arbeite dich nach dem Ausschlussverfahren die Liste herunter, bis nur noch eine oder zwei Sprachen übrig sind, von denen du dich nicht trennen willst.

Worte der Bestätigung

  1. Du hörst es sehr gerne, wenn dein Partner sagt: „Ich liebe dich.“ Diese drei Worte sind für dich besonders bedeutungsvoll, speziell und beruhigend zu hören. Wieder und wieder und wieder.
  2. Du weißt es zu schätzen, wenn du anerkannt und gelobt wirst. Es ist schön, wenn deine Bemühungen mit freundlichen Worten gewürdigt werden, egal wie klein sie auch sein mögen. Es lässt dich wissen, dass du wertgeschätzt wirst. Extrapunkte gibt es, wenn es aus heiterem Himmel kommt.
  3. Es kommt auf die Details an, und es ist wichtig, dass dein Partner Dinge bemerkt, wie zum Beispiel, dass du dir die Haare gefärbt hast oder statt deines Schlafanzugs Arbeitskleidung für deinen Zoom-Arbeitsbesuch angezogen hast. Das zeigt, dass er dir Aufmerksamkeit schenkt, und das hilft dir, dich wertgeschätzt zu fühlen.
  4. Du fühlst dich wertgeschätzt, wenn sie sich die Zeit nehmen, über etwas Positives nachzudenken und es zu kommentieren, wenn sie dich bemerken.
  5. Wenn du etwas Nettes für deinen Partner tust, sagt er oder sie „Danke“ und du fühlst dich anerkannt und bestätigt.

Qualitätszeit

  1. Du verbringst gerne ungestörte Zeit mit deinem Partner. Es ist wichtig, dass ihr genug Zeit habt, um euch mit ungeteilter Aufmerksamkeit zu beschäftigen und einander zu genießen. Keine Ablenkungen, bitte.
  2. Es ist wichtig, dass er/sie sich Zeit für dich nimmt, dir in seinem/ihrem Terminkalender Priorität einräumt und keine Pläne absagt.
  3. Gemeinsame Erinnerungen und besondere Momente zu schaffen, ist super wichtig. Neue Erfahrungen zu machen, bedeutet für dich eine große Bedeutung.
  4. Zeit ist kostbar und es ist wichtig, dass ihr jede Sekunde eurer gemeinsamen Zeit auskostet.
  5. Du fühlst dich zufrieden und glücklich, wenn du in der Nähe deines Partners bist, sogar wenn ihr eigentlich gar nichts tut. Das Wichtigste ist, dass ihr eine konzentrierte Zeit miteinander verbringt.

Serviceleistungen

  1. Du fühlst dich umsorgt, wenn dein Partner dich unterstützt und dir hilft, wenn er kleine Aufgaben für dich erledigt. Häusliche Glückseligkeit aufgeschlossen.
  2. Es bedeutet viel, wenn jemand etwas durchzieht, vor allem, wenn er oder sie gut aufgepasst hat und dir hilft. Wenn er oder sie das tut, vertraust du deinem Partner, dass er oder sie auf die kleinen Details achtet.
  3. Du denkst, Reden ist billig; Taten bedeuten alles. Du brauchst jemanden, der etwas durchzieht und von dem du weißt, dass du dich auf ihn oder sie verlassen kannst. Zeigen, nicht erzählen.
  4. Du liebst es, wenn dein Partner kleine Dinge für dich tut, um dir das Leben leichter zu machen.
  5. Wenn du dich gestresst oder müde fühlst, wäre es schön, wenn dein Partner das als Gelegenheit sehen würde, dir etwas abzunehmen, was ihm leicht fällt und dich entlastet. Diese kleine Geste hilft dir, dich umsorgt zu fühlen.

Geschenke

  1. Du fühlst dich geliebt, wenn du ein Geschenk bekommst. Das Geschenk an sich ist schön, aber was wirklich zählt, ist der Gedanke dahinter: Das Geschenk wird zu einem Gegenstand, der dir hilft, dich daran zu erinnern, dass sie an dich gedacht haben, was dich mit Liebe erfüllt.
  2. Nach einem Date oder einer Reise ist es etwas Besonderes, ein Erinnerungsstück mit nach Hause zu nehmen. Der Anblick des Gegenstandes erinnert dich an diese sentimentalen Momente.
  3. Die besten Geschenke sind die, die etwas bedeuten. Wenn es ein Überraschungsgeschenk ist, umso besser. Es stärkt die Bindung und baut eine tiefere Verbindung zu dir auf.
  4. An Feiertagen, Geburtstagen oder Jahrestagen willst du dich mit einem Geschenk an sie erinnern. Diese Tage sind etwas ganz Besonderes, und du nutzt sie gerne als Erinnerung an eure Bindung.
  5. Die Geste, ein Geschenk zu erhalten, zeigt, dass du gesehen wirst, dass man sich um dich kümmert und dass du geschätzt wirst. Du freust dich über die Aufmerksamkeit, die hinter dieser Geste steckt, und schätzt nostalgische Gegenstände.

Berührung

  1. Du freust dich auf Umarmungen, Streicheleinheiten und Küsse. Es gibt nichts Besseres als taktile, körperliche Intimität.
  2. Du fühlst dich in einer Beziehung geerdet, wenn körperliche Zuneigung zugänglich ist und oft gepflegt wird. Händchenhalten, lange Umarmungen und Küsse sind für dich selbstverständlich und willkommen.
  3. Du magst es, deine Zuneigung öffentlich zu zeigen. Es hilft dir, dich begehrt und gewollt zu fühlen.
  4. Wenn dein Partner oder deine Partnerin neben dir sitzt, würdest du am liebsten Seite an Seite sitzen und dich an ihn oder sie kuscheln. Je näher, desto besser. Wenn er oder sie in der Nähe ist, streckst du fast automatisch die Hand aus, um sein/ihr Bein zu berühren, mit seinem/ihrem Haar zu spielen oder ihm/ihr den Rücken zu massieren.
  5. Sexuelle Intimität macht, dass du dich geliebt fühlst und deinem Partner näher kommst.

Die häufigste Liebessprache.

Chapman analysierte die Ergebnisse von 10.000 Personen, die 2010 an seinem Online-Test teilgenommen hatten, und fand, dass Worte der Bestätigung die beliebteste Sprache sind, wenn auch nur mit einem geringen Abstand. 2018 analysierte die Dating-App Hinge ihre App und fand heraus, dass die mit Abstand häufigste Liebessprache „Quality Time“ ist.

„Ich persönlich glaube, dass es auch auf das Geschlecht, die Kultur, die Sitten und die Werte ankommt“, sagt Mahmud-Syed. „Bestimmte Liebessprachen, die im Westen weit verbreitet sind, sind in nicht-westlichen Kulturen viel weniger verbreitet. In meiner südasiatischen Kultur ist es zum Beispiel sehr unangenehm, jemanden direkt zu loben, und es kommt oft nicht gut an. Stattdessen wird es höher geschätzt, wenn du die Person gegenüber Dritten lobst, wenn diese durch die Gerüchteküche erfahren, was du über sie gesagt hast. Auch die öffentliche Zurschaustellung von Zuneigung zwischen Ehepartnern oder Liebespartnern ist ein großes Tabu.“

Partnersuche mit jeder Art von Liebessprache.

Die Liebessprachen sind ein täuschend einfaches Konzept, und sie zu verstehen, kann viel bewirken, wenn man sich die Mühe macht, sie in der Praxis anzuwenden. Es lädt dazu ein, Neugierde in die Beziehung zu bringen und nicht Gedanken zu lesen.

Du könntest zum Beispiel Worte der Bestätigung lieben, aber dein Partner legt mehr Wert auf Zeit und Berührung. Du schreibst ihm vielleicht den ganzen Tag süße Nachrichten und denkst, dass du deine Liebe gut ausdrücken kannst, aber er wundert sich vielleicht, warum du nie Lust hast, abends zusammen auf der Couch zu kuscheln und fühlt sich deshalb ungeliebt. Siehst du, wie leicht es ist, die Verbindung zu verlieren und sich zu ärgern? Indem wir unsere primären und sekundären Vorlieben für die Liebessprache herausfinden, können wir uns leichter das geben, wonach wir uns von Natur aus sehnen.

Hier sind einige Tipps, wie du mit Menschen mit den verschiedenen Arten von Liebessprache zusammenkommst:

  • Bestätigende Worte: Worte bedeuten alles, also entscheide sie mit Bedacht. Wenn du dich auf der Seite der Positivität bewegst, wird die Kommunikation gedeihen. Wenn du die guten Dinge bemerkst, sag es und sag es oft. Versuche, es nicht mit unkonstruktiver Kritik zu versuchen – Worte haben eine Wirkung und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.
  • Qualitätszeit: Nehmt euch in eurem Terminkalender bewusst Zeit für euch selbst. Das kann so einfach sein wie ein gemeinsamer Spaziergang im Freien (eine aufregende Pandemie-Aktivität) und ein ausführliches Gespräch über euren Tag. Lass die Telefone zu Hause.
  • Taten des Dienstes: Gehe mit deinen Taten über dich hinaus, um deine Liebe zu zeigen. Mach es nicht immer über Hausarbeiten – Menschen interpretieren unterschiedlich, was diese Liebessprache für sie bedeutet, also frag sie direkt, was sie brauchen. Zeige Wachsamkeit, indem du dir überlegst, wie du ihnen das Leben leichter machen kannst. Diese kleinen Taten summieren sich und können den entscheidenden Unterschied machen.
  • Geschenke: Sie werden sich an besondere Anlässe erinnern, also mach sie im Kalender vermerkt und würdige den Tag und deinen Partner mit einem aufmerksamen Geschenk. Mit einem Geschenk „einfach so“ sammelst du zusätzliche Pluspunkte. Das kann eine handgepflückte Blume aus dem Garten sein oder ein süßer Schlüsselanhänger von einem Lieblingsreiseziel. Diese kleinen Gesten können die Beziehung auf eine große Art und Weise feiern.
  • Berührung: Zärtliche Berührungen und körperliche Zuneigung sind alles. Diese Liebessprache ist erfrischend unkompliziert, leicht zu erfüllen und erfordert nicht viel Planung, Anstrengung oder Geld. Es ist so einfach, wie eine Verbindung herzustellen, indem du seinen Arm drückst, während du einen Film schaust, oder ihm auf den Hintern klopfst, wenn du an ihm vorbeigehst. Ganz einfach.

Kritikpunkte an der Theorie der Liebessprache.

Fast 30 Jahre nach der Veröffentlichung des Buches sind wir in der Gegenwart angekommen. So populär das Konzept auch ist, viele Menschen haben seitdem auf Probleme mit den Liebessprachen hingewiesen. Manche Menschen benutzen die Theorie der Liebessprachen als eine Art Persönlichkeitstest, obwohl es Chapman darum geht, dass wir uns an die Liebessprache unseres Partners anpassen sollen und nicht verlangen, dass er unsere verwendet.

Die Forschung zeigt es: Wenn sich Paare auf die Wellenlänge der Liebessprache des anderen einstellen, bedeutet das nicht unbedingt, dass sie eine erfolgreiche und glückliche Beziehung führen. Das deutet darauf hin, dass es wertvoller ist, das System der Liebessprache zu beherrschen und es an die aktuellen Bedürfnisse des Partners anzupassen, als sich ausschließlich auf eine dominante Liebessprache zu verlassen.

„Das fördert die Abhängigkeit und hindert die Partner daran, Autonomie und Authentizität zu entwickeln“, fügt Motamedi hinzu. „Eine Beziehung ist ein Ort der Veränderung und des Wachstums. Wenn wir uns gegenseitig mit einer bestimmten Liebessprache einschränken, lassen wir keinen Raum für Veränderung.“

Die breit angelegten Konzepte, die sich auf ihre praktische Einfachheit stützen, können sich auch zu simpel anfühlen, da sie Sexualität, Kultur, Trauma und generationsübergreifende Unterschiede in nuancierten Gemeinschaften nicht vollständig berücksichtigen. Es muss verstanden werden, dass menschliche Beziehungen ein kompliziertes Spiegelbild ihrer Kindheitswunden und ihres Bindungsstils sind, betont Motamedi: „Ich glaube, dass sich auch die Liebessprache ändert, sobald die Person die Wunden ihrer früheren Beziehungen geheilt und einen gesunden Bindungsstil entwickelt hat.“

Generell ist es wichtig, die Liebessprachen nicht als Allheilmittel für Probleme zu benutzen. Es ist klar, dass wir mehr Fähigkeiten als die in unserem Werkzeugkasten brauchen, um Probleme zu bewältigen, die unter der Oberfläche unserer Beziehung existieren können.

Die Quintessenz.

Die Liebessprachen sind ein nützliches Werkzeug, um unsere Kommunikation und unsere Ausdrucksweise gegenüber dem Partner zu verbessern, aber sie sollten nicht das A und O für das Glück sein. Stattdessen sollten sie als Ausgangspunkt dienen, der Paare auf eine Reise schickt, auf der sie sich anders finden und besser selbst regulieren können. Aber die Arbeit sollte hier nicht aufhören.

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen