Skip to Content

5 Vorteile des Wanderns für das Gehirn, der Wissenschaft nach

5 Vorteile des Wanderns für das Gehirn, der Wissenschaft nach

Sharing is caring!

5 Vorteile des Wanderns für das Gehirn, der Wissenschaft nach

Kannst du dich erinnern, wann du das letzte Mal wandern warst? Wenn du diese gesunde, einfache und meist günstige sportliche Aktivität vernachlässigst, dann verpasst du einige wichtige Vorteile für dein Gehirn, die das Wandern bietet. Denn die Wissenschaft offenbart, dass Wandern dein Gehirn super aufladen kann.

Die technologischen Entwicklungen haben uns auf eine schnelle Spur des materiellen Fortschritts gebracht. Frustrierendes Pendeln zum Arbeitsplatz, schnelle Kommunikation mit Social-Media-Apps, Vergnügen an der glamourösen Welt der Filme und Netflix-Shows sollen uns weit weg vom gemächlichen Tempo des Lebens bringen. Wir finden selten Zeit für Meditation, Yoga und schwere Workouts. Oder etwa nicht?

Doch im Gegensatz zu Yoga und schwerem Training ist Wandern eine solche Übung, die dir immense Vorteile für Körper und Gehirn bietet. Neben der Bewegung kannst du auch die atemberaubende und seelenberuhigende Landschaft genießen.

Eine gute Wanderung durch einen Wald oder auf einen Berg kann deinen Körper, deinen Geist und deine Seele reinigen. Und jetzt gibt es auch wissenschaftliche Beweise, warum dein Gehirn eine Wanderung liebt. Lies weiter, um es zu wissen, wie Wandern deine grauen Zellen verändern kann.

1. Wandern in der Natur kann Grübeln reduzieren

Experten für mentale Gesundheit betrachten das Grübeln als ein stilles mentales Gesundheitsproblem. Wiederkäuen ist der Prozess, zu viel über negative Ereignisse zu grübeln, was mit der Zeit zu Angstzuständen und Depressionen führen kann. Während Arbeits- und Familiendruck dich in einen Teufelskreis aus negativen, zwanghaften Gedanken treiben können, kann dir das Wandern ein sofortiges Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit geben.

Wandern reduziert laut einer Studie aus dem Jahr 2015 das Grübeln. Forscher fanden heraus, dass Naturerlebnisse die sich wiederholenden Gedanken, die sich auf negative Aspekte des Selbst konzentrieren, signifikant verringern können.

In dieser Studie verglichen die Forscher die Veränderungen im Gehirn, wenn gesunde Teilnehmer Zeit in der Natur und in einer städtischen Umgebung verbringen. Diejenigen, die einen 90-minütigen Spaziergang in einer natürlichen Umgebung machten, zeigten einen Rückgang sowohl des selbstberichteten Grübelns als auch der neuronalen Aktivität im subgenualen präfrontalen Kortex (sgPFC – ein Bereich des Gehirns, der mit psychischen Erkrankungen in Verbindung steht). Wohingegen ein 90-minütiger Spaziergang in einer städtischen Umgebung keine solchen Auswirkungen auf das selbstberichtete Grübeln oder die neuronale Aktivität hat.

Wandern reduziert auch Stress, weil Bäume und Pflanzen antibakterielle Chemikalien freisetzen – diese Phytonzide können einen signifikanten Effekt auf Stress haben. Mehr Zeit in Grünanlagen zu verbringen, senkt den Cortisol- oder Stresshormonspiegel.

Städtischer Lärm und geschäftiges Leben stören unseren Geist und verursachen mentale Müdigkeit. Aber eine schöne lange Wanderung mit oder ohne Freunde kann deinen Geist beruhigen und dir helfen, klar zu denken.

Also, worauf wartest du noch?

Wenn du nicht an naturbelassene Orte reisen kannst, suche nach zugänglichen Naturgebieten im städtischen Umfeld. Das wird deinem physischen und psychischen Wohlbefinden sehr zuträglich sein.

2. Wandern kann ADHS bei Kindern verbessern

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine psychische Erkrankung, die überdurchschnittlich hyperaktive und impulsive Verhaltensweisen hervorrufen kann. Kinder mit ADHS haben Probleme, sich zu konzentrieren und ihre Impulse zu kontrollieren.

Obwohl verschreibungspflichtige Medikamente zu wirken scheinen, wurde festgestellt, dass natürliche Lösungen auf lange Sicht viel effektiver sind. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Kontakt mit der natürlichen Umgebung Menschen, die eine kurze Aufmerksamkeitsspanne haben, Hyperaktivität zeigen und Schwierigkeiten haben, Impulse zu kontrollieren, helfen kann.

Eine Studie, die im American Journal of Public Health veröffentlicht wurde, untersuchte den Einfluss von relativ natürlichen Umgebungen auf ADHS-Symptome bei verschiedenen Untergruppen von Kindern. Die Kinder nahmen an verschiedenen Aktivitäten nach der Schule und am Wochenende teil, und die Eltern wurden landesweit gebeten, die Nachwirkungen dieser Aktivitäten auf die Kinder zu bewerten.

Die Nachwirkungen wurden verglichen für Aktivitäten, die in natürlicher Umgebung im Freien durchgeführt wurden, im Vergleich zu denen, die in gebauten Umgebungen im Freien und in Innenräumen durchgeführt wurden. Die Ergebnisse zeigten, dass grüne Outdoor-Aktivitäten die Symptome signifikant stärker reduzierten als Aktivitäten, die in anderen Umgebungen durchgeführt wurden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass grüne Outdoor-Aktivitäten die ADHS-Symptome bei Kindern über einen weiten Bereich von individuellen, Wohn- und Fallcharakteristika zu reduzieren scheinen. Wandern als erstaunlicher Nutzen für das Gehirn, nicht wahr?

3. Wandern kann das Gehirn anregen und kreative Gedanken fördern

Jede Form von Bewegung steigert die Fähigkeit des Gehirns, anders zu denken und kreativ zu arbeiten oder ein Problem zu lösen. Beim Wandern wird ein vom Gehirn abgeleiteter neurotropher Faktor ausgeschüttet (BDNF), der die Neurogenese anregt, das Wachstum neuer Gehirnzellen im Hippocampus, einem Bereich des Gehirns, der mit Lernen und Gedächtnis in Verbindung gebracht wird. Je mehr neue Nervenzellen im Gehirn entstehen, desto stärker ist die Fähigkeit, auf neue Art und Weise zu denken und sich mehr Informationen über einen längeren Zeitraum zu merken.

Wandern in der Natur soll dich von der Technologie fernhalten. Du verbringst mehr Zeit damit, die Schönheit von Hügeln, Tälern und Bergen zu bewundern. Tech-freie Wanderausflüge haben viele kognitive Vorteile. Wandern soll auch altersbedingte Probleme des Gehirns in Schach halten, denn es wirkt sich auf die allgemeine Plastizität des Gehirns aus.

In der Studie „Creativity in the Wild: Improving Creative Reasoning through Immersion in Natural Settings“ fanden Forscher heraus, dass der Aufenthalt in der Natur die durch den präfrontalen Kortex vermittelten exekutiven Prozesse wie Aufmerksamkeit, Problemlösung und Multitasking wiederherstellen kann.

Eine Gruppe von naiven Wanderern wurde vier Tage lang in die Natur eingetaucht, völlig losgelöst von der Technologie. Die Teilnehmer wurden dann gebeten, Aufgaben zu erfüllen, die kreatives Denken und Problemlösung erforderten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Leistung der Teilnehmer bei Problemlösungsaufgaben um 50% anstieg.

4. Wandern in der Natur kann Alphawellen auslösen

Wenn du an einem landschaftlich reizvollen Ort in der Natur wanderst, kannst du Alpha-Gehirnwellen induzieren, die nur während ruhig fließender Gedanken und in einigen meditativen Zuständen dominant sind. Diese Wellen helfen dir, in der Gegenwart zu sein, ruhig zu bleiben und stellen den Ruhezustand des Gehirns dar.

Alphawellen des Gehirns helfen bei der Wachheit, der mentalen Koordination, der Geist-Körper-Integration und beim Lernen. Wandern ist eine Form der Bewegung in schöner Umgebung, die die langsamen Alphawellen des Gehirns erhöht. Die Erhöhung der Alphawellen kann dir helfen, Depressionen zu bekämpfen. Wenn du also planst, Bewegung in dein alltägliches Leben zu integrieren, ist Wandern eine erstklassige Wahl für dich.

5. Wandern macht dich glücklicher

Weißt du es, das Wandern in der Natur setzt Endorphine in unserem Körper frei. Das sind natürliche Schmerzmittel, die unsere Empfindlichkeit gegenüber Stress und Schmerzen verringern und uns außerdem euphorisch machen. Endorphine lösen auch positive Gefühle im Körper aus, die dich in Hochstimmung und guter Laune halten sollen. Wandern stärkt also nicht nur dein Gehirn, sondern macht dich auch glücklicher.

5-Vorteile-des-Wanderns-für-das-Gehirn-der-Wissenschaft-nach

Beginne zu wandern

Wenn du beeindruckt bist, weil du über die Vorteile des Wanderns für dein Gehirn Bescheid weißt, dann fange an zu planen, wie und wann du mit dem Wandern beginnen kannst. Es ist nicht notwendig, dass du zu berühmten Bergstationen gehst, um mit dem Wandern zu beginnen, du kannst auch damit beginnen, durch Wege in einem Park zu laufen. Jede Bewegung im Freien ist besser als keine. Es wird dich freuen zu wissen, dass immer mehr Ärzte „Naturrezepte“ ausstellen oder eine „Ökotherapie“ empfehlen, um das psychische Wohlbefinden zu verbessern, so WebMD. Aber vergiss nicht, dich von der Technologie zu trennen.

Suchst du nach einem weiteren Grund, mit dem Wandern anzufangen?

Dann wird es dich freuen zu wissen, dass Wandern eine großartige Übung für diejenigen ist, die mit Gewichtszunahme zu kämpfen haben. Es ist eine Übung mit niedriger Intensität und du kannst Kalorien, meist Fett, verbrennen. Wandern kann dir helfen, zwischen 400 – 700 Kalorien pro Stunde zu verbrennen, abhängig von deiner Größe und dem Schwierigkeitsgrad der Wanderung. Wandern kann nie langweilig werden, denn du bekommst zusätzliche Vorteile wie das Genießen des Grüns.

Kein Wunder, dass Menschen, die sich im Freien bewegen, mit hoher Wahrscheinlichkeit an ihrem Trainingsprogramm festhalten, was das Wandern zu einer ausgezeichneten Wahl für diejenigen macht, die versuchen, körperlich aktiver zu sein. Wandern auf Pfaden sagt, dass du dich auf unebenem Terrain besonders anstrengen musst, um das Gleichgewicht zu halten und weiterzukommen. Dies erhöht deine Herzfrequenz und steigert die Intensität deiner Wanderung. Und wenn du mit einem schweren Rucksack wanderst, hilft dir das, mehr Kalorien zu verbrennen. Ein gesunder Körper sagt einen gesunden Geist!

Bitte teile diesen Artikel mit jedem, von dem du denkst, dass er wertvoll und hilfreich ist.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,