Sharing is caring!

6 Anzeichen dafür, dass du dich festgefahren fühlst und eine Veränderung in deinem Leben vornehmen musst

Wenn du dich ständig festgefahren fühlst, solltest du das als Zeichen dafür nehmen, dass du größere Veränderungen in deinem Leben machen und zu besseren Dingen übergehen musst.

Schleppst du dich jeden Tag zur Arbeit? Hast du das Gefühl, dass du in einer Falle feststeckst?

Fehlt dir der Elan, den du einst hattest?

Oft fällt es uns schwer, zu akzeptieren, dass wir unser Leben nicht in vollen Zügen leben. Es kann sein, dass uns der Lebenseifer fehlt, dass wir ein monotones Leben führen oder dass wir das Leben einfach aufgegeben haben. Wir alle fühlen uns demotiviert, ziellos und verloren in der einen oder anderen Phase unseres Lebens. Nun, nur wenige Menschen leben ihr Leben nach ihren Plänen.

Die Tatsache zu akzeptieren, dass unser Leben stagniert, ist schwierig, da es von uns verlangt, hart an der Beziehung zu arbeiten, die wir in unserem Leben haben, sei es in unserem persönlichen oder beruflichen Leben.

Es ist nicht notwendig, dass du das Leben, das du entschieden hast, mit Gewalt leben musst. Es ist nicht zu spät und du kannst immer noch positive Veränderungen in dein Leben bringen. Alles, was du tun musst, ist, eine andere Perspektive auf dein Leben einzunehmen. Du könntest kleine Veränderungen in deiner alltäglichen Routine, deinem Lebensstil und deiner allgemeinen Perspektive auf das Leben machen müssen.

Hier sind 6 Anzeichen dafür, die, wenn du dich darauf beziehen kannst, bedeuten, dass du mit deinem Leben vorankommen musst:

1. Du glaubst, dass dein Leben mehr sein sollte als das hier.

Fragst du dich oft, wie dein Traumleben aussehen würde? Hast du deine Lebensaufgabe gefunden? Glaubst du, dass du den Sinn deines Lebens lebst?

Unsere Träume, Motive und Ziele sind zeitlich begrenzt; daher ist es akzeptabel, wenn wir gelegentlich Verwirrung bezüglich unserer unmittelbaren Ziele und Absichten haben. Aber frage dich selbst, ob du auf deine größeren Träume hinarbeitest?

Gibt es etwas, das du schon immer im Leben tun wolltest, aber noch nicht tun konntest? Brauchst du eine berufliche Veränderung? Gibt es ein Hobby, das du gerne suchen möchtest?

Wenn deine Intuition dich noch daran erinnert, dass du mehr verdienst und dir mehr wünschst als das, was du bekommst, sei es in beruflicher oder privater Hinsicht, dann solltest du auf jeden Fall anfangen, die Dinge ein wenig aufzurütteln.

2. Alles braucht eine Kraft, um in Gang zu kommen.

Stelle dir diese Fragen:

1. Bist du insgesamt zufrieden mit deinem Job?

2. Machst du alles aus Pflichtgefühl?

3. Bist du mit Herz und Seele bei allem was du tust?

4. Bleibt bei dir am Ende des Tages nur Frust?

5. Fühlst du dich aufgeregt, wenn du deinen Partner siehst?

6. Wenn du eine Chance hättest, würdest du gerne dein Leben mit dem eines anderen tauschen?

Diese Fragen helfen dir, ein paar konkrete Erkenntnisse darüber zu gewinnen, ob du alles aus reiner Kraft oder aus purer Leidenschaft tust. Der Punkt hier ist einfach, wenn du noch unwillig durch das Leben stapfen solltest, wirst du dich zu schnell ermüden.

Willst du im Leben weiter gehen? Deine Leidenschaft wird dich leiten. Wenn du dein Herz und deine Seele in etwas investierst, hast du natürlich eine bessere Lebensqualität.

3. Du fühlst dich unterschätzt.

Ein ständiges Bedürfnis nach Anerkennung ist definitiv nicht erstrebenswert, aber mit dem Gefühl zu funktionieren, unterschätzt, unterbewertet und unterbewertet zu sein, ist nicht produktiv von Seiten einer Person.

Egal, ob es in deiner heutigen Beziehung oder in deinem Job ist, wenn du das Gefühl hast, dass deine Bemühungen ständig unterschätzt werden, musst du an den Situationen etwas ändern. Respektiert dich dein Partner genug? Erhält deine Arbeit im Büro das verdiente Lob?

Wenn nicht, musst du dich daran erinnern, deinen Selbstrespekt vor jeden anderen zu stellen und die notwendigen Änderungen zu machen, um dich davor zu bewahren, ausgenutzt zu werden.

4. Du bleibst meist gleichgültig.

Fühlst du dich in letzter Zeit gleichgültig gegenüber den meisten Dingen im Leben? Lösen Menschen, die dich glücklich gemacht haben, nicht mehr die gleiche Reaktion bei dir aus?

Wenn du mit deinem Leben und der Richtung, die es einschlägt, vollkommen zufrieden bist, wirst du dich auf jeden neuen Tag mit Begeisterung freuen. Du wirst jeden einzelnen Moment deines Lebens genießen.

Hört sich ein Ausflug mit Freunden jetzt langweilig an? Ein interessantes Projekt im Job macht dich nicht begeistert? Es ist an der Zeit, der Wurzel dieses gefühllosen Gefühls auf die Spur zu kommen – vielleicht liegt es an deinem Mangel an Motivation oder Leidenschaft. Versuche Dinge zu tun, die deinen Gedanken und deine Seele mit Zufriedenheit und Ruhe überschütten.

5. Du nimmst Mittelmäßigkeit mit Freude an.

Gordon B. Hinckley sagte es: „Mittelmäßigkeit wird niemals ausreichen. Du bist zu etwas Besserem fähig“

Mittelmäßigkeit macht uns glauben, dass sie die höchste Form des Seins ist, wohingegen das Genie keine Grenzen kennt. Zwei Faktoren machen uns an der Mittelmäßigkeit fest und einer davon ist unsere Bequemlichkeit mit dem Gewohnten, wie banal es auch sein mag und der andere ist unsere Angst vor Veränderungen.

Werden wir in der Lage sein, mit Veränderungen umzugehen? Manchmal wünschen wir uns eine Herausforderung, um die Dinge aufzupeppen, aber unsere Angst vor der Ungewissheit hält uns zurück.

Einer vertrauten Routine zu folgen fühlt sich sicherer an, als eine Routine zu beginnen, die für uns mühsam sein könnte.

Aber wenn du dich nicht selbst über deine Grenzen treibst, kannst du nicht über deine Idee hinauskommen. Genau wie der Spruch von Eileen Cook, aus „With Malice“: „Wie soll ich wissen, wer ich werden kann, wenn ich mir nicht die Chance gebe, neue Dinge auszuprobieren, mich über meine normalen Grenzen hinauszutreiben? Wer könnte ich sein, wenn ich weg bin von den Dingen, mit denen ich mich derzeit definiere?“, musst du sofort anfangen, bestimmte Dinge in deinem Leben zu verändern, die dich vielleicht zurückhalten.

6-Anzeichen-dafuer-dass-du-dich-festgefahren-fuehlst-und-eine-Veraenderung-in-deinem-Leben-vornehmen-musst

6. You Are Procrastinating.

Schiebst du deine Arbeit jedes Mal auf, wenn du die Gelegenheit dazu hast? Sagst du dir: „Es bleibt mir noch genug Zeit, um mein Projekt vor der Deadline fertigzustellen.“ oder „Ich werde meine Aufgaben morgen erledigen.“ Ich werde dies morgen tun, das morgen tun, und leider kommt dieses „morgen“ nie!

Prokrastination ist die praktische Übung, weniger dringende Aufgaben anstelle von dringlicheren auszuführen, oder angenehmere Dinge anstelle von weniger angenehmen zu tun, und so bevorstehende Aufgaben auf einen späteren Zeitpunkt, manchmal auf die „letzte Minute“ vor einer Deadline, abzuturnen. (1)

Es wurde festgestellt, dass Prokrastination von einer Art passiver Aggression herrührt. Menschen mit passiver Aggression zeigen indirekt einen Widerstand gegen die Ausführung von Tätigkeiten, die sie wirklich nicht mögen. Auch wenn die Aggression nicht aktiv ist, sondern sich durch das Aufschieben einer Handlung, das Ignorieren oder den kompletten Verzicht auf sie widerspiegelt.

Wenn du prokrastinierst, solltest du es wissen, dass du nicht wirklich deinem Herzen folgst und du solltest anfangen, es öfter zu tun.

Im Leben geht es um Entscheidungen. Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht die richtigen Entscheidungen triffst, dann handle danach. Denke daran, dass wir nur ein Leben haben. Wenn du nicht das meiste daraus machst, wirst du es später bereuen. Und dann wird es bereits zu spät sein.

Wie Roy T. Bennett in The Light in the Heart sagt,

„Einstellung ist eine Wahl. Glücklichsein ist eine Wahl. Optimismus ist eine Wahl. Freundlichkeit ist eine Wahl. Geben ist eine Wahl. Respekt ist eine Wahl. Welche Wahl du auch immer machst, sie macht dich. Entscheide dich weise.“

Folge uns auf den Social Media