Skip to Content

6 Gründe, warum es zur unbeabsichtlichen Gewichtszunahme kommen könnte: Die Wissenschaft hinter der Adipositas

6 Gründe, warum es zur unbeabsichtlichen Gewichtszunahme kommen  könnte: Die Wissenschaft hinter der Adipositas

Sharing is caring!

6 Gründe, warum es zur unbeabsichtlichen Gewichtszunahme kommen könnte: Die Wissenschaft hinter der Adipositas

Unbeabsichtigte Gewichtszunahme kann sehr frustrierend sein. Obwohl Sie sich um eine ausgewogene Ernährung bemühen, können Sie immer noch nicht herausfinden, warum Sie immer wieder die Pfunde einpacken. Es stimmt, dass die Ernährung eine entscheidende Rolle bei der Gewichtszunahme spielt, aber es gibt noch viele andere Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen.

Die Pandemie der Gewichtszunahme

Wir als Kultur sind besessen von unserem Gewicht. Schauen Sie sich einfach die Palette und das Volumen der heute verfügbaren Produkte an, mit denen Sie Gewicht zu- oder abnehmen können. Und das aus gutem Grund. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 leiden über 2 Milliarden Erwachsene und Kinder an Übergewicht und Fettleibigkeit.

Hier sind einige weitere wichtige Fakten, die auf globalen Schätzungen der WHO basieren:

  • Die Fettleibigkeit hat sich seit 1975 weltweit verdreifacht.
  • Im Jahr 2016 waren 650 Millionen Erwachsene fettleibig, unter 1,9 Milliarden übergewichtigen Erwachsenen.
  • Im Jahr 2016 waren 13% der erwachsenen Weltbevölkerung, darunter 15% der Frauen und 11% der Männer, fettleibig.
  • Im gleichen Jahr waren rund 41 Millionen Kinder unter 5 Jahren fettleibig und übergewichtig.
  • Etwa 39% der Erwachsenen, davon 40% der Frauen und 39% der Männer, waren 2016 übergewichtig.

Gesundheitsprobleme der Welt. Gewichtsprobleme können zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, wie z.B. einem schlechten Blutfettprofil, erhöhtem Blutzucker, Bluthochdruck, einem höheren Risiko für Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes usw.

Da mehr als 2 von 3 Erwachsenen als fettleibig oder übergewichtig gelten, ist die Bewältigung unseres Gewichts möglicherweise nicht so einfach wie weniger zu essen und mehr zu trainieren. Jeder von uns ist einzigartig und hat eine andere Physiologie. Daher reagiert unser Körper auf Nahrung und Bewegung auf ganz unterschiedliche Weise. Für einige von uns kann die Gewichtszunahme eine Folge von Krankheiten und Medikamenten sein, für andere sind es vielleicht die Ernährung und mangelnde Bewegung, während es für die meisten anderen eine Kombination verschiedener Faktoren sein kann.

Ursachen für unbeabsichtigte Gewichtszunahme

Gewicht zu gewinnen ist ein komplexer Prozess. Die meisten von uns neigen dazu zu glauben, dass Übergewicht und Fettleibigkeit das Ergebnis von übermäßigem Essen, Faulheit, schlechter Lebensführung und Bewegungsmangel ist. Das ist jedoch nicht unbedingt wahr.

Hier sind einige wissenschaftliche Gründe, warum Sie unbeabsichtigt an Gewicht zunehmen und fettleibig werden können.

1. Genetik

Obwohl Faktoren wie schlechte Ernährung und Lebensweise stark zur Übergewichtszunahme beitragen können, sind einige von uns einfach nicht in der Lage, ihre Essgewohnheiten bewusst zu kontrollieren. Übermäßiges Essen kann durch eine Reihe biologischer Faktoren wie Hormone und Genetik verursacht werden, die zu Übergewicht führen.

Eine Studie der New Yorker Akademie der Wissenschaften aus dem Jahr 2013 hat herausgefunden, dass die Genetik eine bedeutende Rolle bei der Fettleibigkeit spielt. Die Untersuchung ergab: „Die sich häufenden Beweise haben eine genetische Komponente, die eine wichtige Rolle bei der Gefahr, fettleibig zu werden, spielt, stark impliziert“.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Epigenetik ein entscheidender Faktor bei der Adipositas ist, da sie Gewichtsprobleme aus frühen Lebenserfahrungen verursacht. In dem Papier heißt es: „Vor kurzem wurden auch genetische Varianten entdeckt, die eine Anfälligkeit für adipositasbedingte Morbiditäten wie die nicht-alkoholische Fettleberkrankheit mit sich bringen“.

Laut einem Artikel von Harvard Health können Ihre Gene eine prominente Ursache für Ihr Übergewicht und Ihre Gewichtsprobleme sein, wenn Sie diese Eigenschaften besitzen:

  • Sie haben Ihr ganzes Leben lang mit Übergewicht und Fettleibigkeit gekämpft.
  • Ihre Eltern und/oder Verwandten sind im Allgemeinen übergewichtig. Wenn beide Elternteile fettleibig sind, ist es sogar zu 80 % wahrscheinlich, dass auch Sie fettleibig sind.
  • Sie sind nicht in der Lage, Gewicht zu verlieren, selbst wenn Sie regelmäßig Sport treiben und langfristig eine kalorienarme Diät einhalten.

Obwohl genetische Faktoren keine Garantie dafür sind, dass Sie fettleibig sind, erhöht es doch Ihr Risiko, übergewichtig zu sein, stärker als andere. Eine Studie des klinischen Wissenschaftlers Sadaf Farooqi, Professor für Stoffwechsel und Medizin an der Universität Cambridge, aus dem Jahr 2011 fand Hinweise darauf, dass „genetische Variation eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Anfälligkeit für Gewichtszunahme spielt“, obwohl in letzter Zeit auch Umweltfaktoren stark zur Gewichtszunahme beigetragen haben.

2. Kalorien

In einer Veröffentlichung der Harvard Medical School heißt es: „Auf einer sehr einfachen Ebene hängt Ihr Gewicht von der Anzahl der Kalorien ab, die Sie verbrauchen, wie viele dieser Kalorien Sie speichern und wie viele Sie verbrennen. Aber jeder dieser Faktoren wird von einer Kombination aus Genen und Umwelt beeinflusst.“ Die Forscher fanden heraus, dass die Menge der in unserem Körper gespeicherten und verbrannten Kalorien weitgehend vom Grad unserer körperlichen Aktivität, unserer genetischen Ausstattung und unserem Energieverbrauch in Ruhe abhängt, d.h. davon, wie viele Kalorien unser Körper in Ruhe verbrennt. Wenn wir also mehr Kalorien verbrauchen als wir verbrauchen, werden wir übergewichtig.

In der Publikation hieß es: „Überschüssige Kalorien werden im ganzen Körper als Fett gespeichert… Wenn Sie Ihre Nahrungsaufnahme verringern und weniger Kalorien verbrauchen, als Sie verbrennen, oder wenn Sie mehr Sport treiben und mehr Kalorien verbrennen, wird Ihr Körper einige Ihrer Fettspeicher reduzieren. Wenn dies geschieht, schrumpfen die Fettzellen zusammen mit Ihrer Taille“.

Eine andere Harvard-Publikation zeigte, dass neben den Kalorien auch der Verzehr minderwertiger Lebensmittel signifikant zur Gewichtszunahme beiträgt. Die Studie ergab, dass die Gewichtszunahme stark mit dem Verzehr von Lebensmitteln wie Kartoffelchips, verarbeitetem und unverarbeitetem roten Fleisch, Kartoffeln, zugesetztem Zucker und gesüßten Getränken zusammenhängt. Die Forscher entdeckten, dass der Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln mit einem höheren Gehalt an Fett, Stärke, Zucker und raffiniertem Getreide direkt zu einer Übergewichtszunahme führen kann.

3. Kohlenhydrate

Abgesehen von dem Modell der Gewichtszunahme nach dem Motto „Kalorien rein, Kalorien raus“ können auch bestimmte andere Ernährungsfaktoren einen erheblichen Einfluss auf unser Gewicht haben. Neben dem Kalorienverbrauch kann auch die Aufnahme von Kohlenhydraten eine bedeutende Rolle bei der Gewichtskontrolle spielen.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung anstelle einer fettarmen Ernährung der Schlüssel zur Gewichtsabnahme sein könnte. Eine weitere neue Studie zeigt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung tatsächlich dazu beitragen kann, nicht nur viel Gewicht zu verlieren, sondern auch Risikofaktoren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen zu reduzieren. Laut Dr. Lydia Bazzano von der Tulane University in New Orleans, der Hauptautorin der Studie, „Wenn Sie übergewichtig sind und Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben und bei anderen Diäten keinen Erfolg hatten, ist eine kohlenhydratarme Ernährung sicherlich einen Versuch wert“.

4. Schlafen

Diät und Bewegung können eine „übermäßige Vereinfachung“ der Ursachen von Fettleibigkeit sein, da es eine Reihe anderer Faktoren wie unsere Darmbakterien, unser genetisches Make-up, das Stressniveau, die Ernährung in der Kindheit und die Schlafgewohnheiten gibt. Studien haben ergeben, dass es „Längszusammenhänge“ zwischen Übergewicht und Schlafdauer gibt. Forscher haben herausgefunden, dass Kinder dazu neigen, ständig an Gewicht zuzunehmen, wenn sie nicht genug Schlaf bekommen. Der Zusammenhang zwischen weniger Schlaf und Gewichtszunahme bei Erwachsenen ist jedoch noch nicht so klar und bedarf weiterer Forschung.

5. Der menschliche Darm

Auch Ihr Bauch könnte eine entscheidende Rolle spielen, wenn es um Gewichtszunahme und Fettleibigkeit geht. Eine Studie über die Beziehung zwischen Übergewicht und den Darmmikroorganismen hat ergeben, dass der menschliche Darm „eine wesentliche Rolle beim Abbau von Nahrungsfasern“ spielt.

Obwohl mehr Studien am Menschen notwendig sind, haben Tierversuche gezeigt, dass mikrobielle Veränderungen im menschlichen Darm eine „mögliche Ursache für Fettleibigkeit“ sein könnten. Daher kann ein gesundes Mikrobiom Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren und einen körperlich fitten Körper zu entwickeln, wenn es mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßiger Bewegung verbunden ist.

6. Sollwert

Abgesehen von all den oben genannten Faktoren kann unser Körpergewicht auf einen voreingestellten „Sollwert“ festgelegt werden, was es für Erwachsene schwieriger macht, Gewicht zu verlieren (oder zu gewinnen) und es langfristig zu bewältigen. In einer Studie wurde festgestellt, dass auf die Gewichtsabnahme durch die Ernährung verschiedene physiologische Veränderungen folgen, die zu einer Gewichtszunahme führen können. Dies kann von „Veränderungen des Energieverbrauchs, des Substratstoffwechsels und der an der Appetitregulation beteiligten Hormonwege begleitet sein, von denen viele über die anfängliche Gewichtsabnahmeperiode hinaus andauern“.

6-Gründe-warum-es-zur-unbeabsichtlichen-Gewichtszunahme-kommen-könnte_-Die-Wissenschaft-hinter-der-Adipositas

Was sollten Sie tun?

Wenn es zu unbeabsichtigter Gewichtszunahme und Fettleibigkeit kommt, können verschiedene Faktoren wie Hormone, Genetik, medizinische Bedingungen, sitzende Tätigkeiten, Nahrungsmittelabhängigkeit, schlechter Schlaf, schlechte Ernährung und sogar Gewohnheiten in der Kindheit einen großen Beitrag leisten.

Die hier gegebenen Informationen sollten Sie jedoch nicht davon abhalten oder demotivieren, Ihre Gewichtsabnahmeziele zu erreichen und Ihre Gesundheit zu verbessern. Auch wenn wir vielleicht nicht in der Lage sind, unsere Gene oder andere Aspekte unseres Körpers zu kontrollieren, kann es sehr vorteilhaft sein, weniger zu essen und sich mehr zu bewegen. Aber wie wir gesehen haben, ist das nicht unbedingt so einfach.

Was bedeutet das für Sie? Am besten wenden Sie sich an Ihren Arzt. Das Gespräch mit einem Allgemeinmediziner kann Ihnen helfen, eine wirksame Methode zur Gewichtskontrolle zu finden, auch wenn Sie an einer Krankheit leiden. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, eine Strategie zu entwickeln, die Ihrem Gesundheitsprofil, Ihrem Lebensstil und Ihrer Ernährung am besten gerecht wird.

Wenn Sie vorhaben, Ihr Übergewicht abzubauen und Ihre Taille zu reduzieren, kann die Zusammenarbeit mit einem Arzt und einem Ernährungsberater der klügste Weg sein, um voranzukommen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,