Skip to Content

6 Gründe, warum wir nach bösen Jungs und Männern, die uns schaden, süchtig sind

6 Gründe, warum wir nach bösen Jungs und Männern, die uns schaden, süchtig sind

Sharing is caring!

6 Gründe, warum wir nach bösen Jungs und Männern, die uns schaden, süchtig sind

Ahh der böse Junge:…

Diese Verschmelzung von Pracht, Aufregung und der unerschütterlichen Fähigkeit, so schnell aus unserem Leben zu verschwinden, wie er kam. Ich fordere jeden heraus, der sagt, er sei noch nie von dieser Art Mann verbrannt worden.

OK, vielleicht verallgemeinere ich hier, aber es ist schwer, die Faszination der Frauen für den Typ Mann zu leugnen, der nicht klingelt, wenn er sagt, dass er es tun wird, der unseren Geburtstag vergisst und der bei Freunden und Familie sehr unbeliebt ist, weil er „nicht gut genug“ für uns ist.

Aus irgendeinem Grund verlangt der böse Junge, (ich nenne ihn gerne Neandertaler), sofortige Aufmerksamkeit, während die mögliche Liebe unseres Lebens übersehen wird, wie er an seinem Milchkaffee nippt, während er den Kopf schüttelt und uns zusieht, wie wir uns in einem überfüllten Café über Kleinigkeiten streiten.

Dieser Latte-Liebhaber, den ich Mr. Caring Communicative Man nenne, ist eine fremde Kreatur, die uns als das akzeptiert, was wir sind, als das, was wir sind, als wackelige Teile von allem. In einer Welt voller Zunder und Beutegespräche werden diese wirklich netten Jungs mit dem Tsunami von Neandertalern ins Meer gespült, der die Dating-Szene zu überschwemmen scheint und uns Frauen darauf programmiert, uns, ich wage es zu sagen, niederzulassen.

Wir sind so daran gewöhnt, vom anderen Geschlecht ignoriert oder missverstanden zu werden, dass wir, wenn Herr CCM sich mit uns hinsetzt und sagt: „Wir müssen wirklich reden“, sofort seinen Motiven misstrauen oder alternativ das Haus nach versteckten Kameras durchsuchen, falls Ashton Kutcher seine Streichsendung „Punk’d“ wieder aufgenommen hat.

Unsere Unfähigkeit zu vertrauen bedeutet, dass wir traurig vermuten, dass etwas nicht stimmt, wenn Blumen zur Arbeit geschickt werden oder sie uns ihre unsterbliche Liebe zu uns bekunden. Haben sie am Abend zuvor ihren Heimweg vergessen und sind in einen Strip-Club gefallen?

Wenn sie anrufen, wenn sie es versprochen haben, fragen wir uns schweigend, ob sie Hobbys oder Freunde haben – ich meine, warum sollte jemand nur nachdenklich sein und sein Wort halten? Es ist wirklich alles ein bisschen entgleist. Seltsamerweise fühlen wir uns bei der ständigen Überprüfung von Telefonen (um sicherzugehen, dass sie nicht stumm geschaltet sind oder der Akku leer ist) und bei der Verfolgung unseres Neandertalers in den sozialen Medien wohler, als wenn der CCM ein spontanes Essen mit unserem Liebling Sav Blanc plant.

Wir fühlen uns ganz normal, wenn wir kiloweise Ben und Jerrys essen, während wir am Telefon zu unseren besten Zeiten weinen. Das ist unser Job. Das bedeutet modernes Dating, nicht wahr? Ich meine, Bridget Jones ist nicht aus dem Nichts entstanden.

Unterm Strich scheinen wir in echtem Schmerz zu schwelgen und auf seltsame Weise davon zu profitieren. Und ich spreche nicht nur von dem leichten Ärger, den die CCM in uns aufbringen könnte und nicht den versprochenen Abwaschrückstand macht, nein, ich spreche von dem undurchschaubaren, herzzerreißenden, nicht eine Minute länger anhaltenden Schmerz. Die herzzerreißende Qual, die wir empfinden, wenn unser Neandertaler immer noch seinen Facebook-Status auf „Single“ gesetzt hat, wo wir dachten, wir wären zumindest zu „es ist kompliziert“ übergegangen. Es ist immerhin ein Jahr her.

Ist es, weil es uns mit unseren Gefühlen verbunden hält? Ist es, weil es uns mit unseren Freunden in menschenverachtender Solidarität verbunden hält? Es ist ein lächerliches Paradoxon.

Wir wollen wirklich den Kerl, der zugeben kann, dass er in einer Beziehung mit uns ist, der nachdenklich und sensibel ist, der uns auf die Stirn küsst und Pläne für die Zukunft schmiedet, aber wenn es in Reichweite scheint, flippen wir aus, sabotieren es oder verlieren einfach das Interesse. Warum??

Nachdem ich wütend mit dem Kopf geklopft habe, als ich versuchte, dieses Problem zu lösen, habe ich mir ein paar Möglichkeiten ausgedacht, warum Herr CCM immer wieder an zweiter Stelle steht:

1. Natur vs. Pflege

Frauen lieben es, zu nähren. Das liegt in unseren Genen. Der Neandertaler muss mehr als jede andere Spezies fixiert werden, und wir glauben, dass wir die Richtigen dafür sind. Mit anhaltender Liebe und Unterstützung können wir diejenigen sein, auf die sie nie verzichten können. Die CCM muss nicht gerettet werden.

2. Weibliche Bindungsphobie

Ja, es gibt ein paar. Und da sieht man, wie wir uns auf die Beine stellen, wenn die CCM kommt. Ja, wir wollen das, was sie anbieten, aber wir haben Angst. Beim Neandertaler gibt es nichts zu befürchten, denn er wird uns nie erlauben, ihm so nahe zu kommen. Problem gelöst.

3. Vorhersagbarkeit

Wir lieben einen bösen Jungen, weil wir das Risiko, die Herausforderung und die Aufregung lieben. Aus irgendeinem Grund sagt uns unser Gehirn, dass diese Qualitäten nur beim Mann aus dem Neanthdathal zu finden sind. Die CCM scheint zu stabil zu sein. Vielleicht hebt er sogar den Teil von uns hervor, der es nicht ist.

4. Steuerung

Das ist nicht immer etwas Schlechtes, aber im Allgemeinen mögen Frauen ein Element der Kontrolle in ihrem Leben, was ironisch ist, denn das ist das Letzte, was man mit dem Neandertaler bekommt. Nette Jungs werden jedoch oft als zu kompromittierend dargestellt. Manchmal werden sie sogar zum Fußabtreter, weil sie zu viel Angst haben, sich mit seinem Erzfeind Neandertaler zu messen. Wenig Grenzen zu haben, führt oft zu mangelndem Respekt der Frauen.

5. Unbestreitbare Schärfe.

Denke böser Junge, und ich bin mir fast 100 % sicher, dass du groß, dunkel, launisch denkst, Augen, in denen du dich verlierst, und üppige Wimpern, die dich an seine Seele kleben. Wahrscheinlich fährt er eine aufgemotzte Ute oder sogar ein schmuddeliges Fahrrad. Wahrscheinlich fährt er das besagte Fahrrad auch nicht mit einem Helm. Weil sie im Bereich des Aussehens übermäßig gesegnet wurden, kommen sie mit weit mehr davon, als sie sollten.

6-Gründe-warum-wir-nach-bösen-Jungs-und-Männern-die-uns-schaden-süchtig-sind
6. Was ist hier also die Lösung?

Ich werde nicht lügen; das CCM hat eine schwere Aufgabe vor sich. Er konkurriert nicht nur mit dem hinterhältigen Neandertaler, der einen sechsten Sinn dafür zu haben scheint, wie er uns einwickeln kann, und der seine hinterhältigen Techniken vorführt wie ein bunter Pfau vor seiner Gefährtin, sondern er konkurriert letztlich gegen uns: die moderne intelligente (aber leicht verwirrte) Frau.

Eines ist sicher, Frauen müssen einen Teil der Verantwortung dafür übernehmen, in welche Richtung sich die moderne Partnersuche entwickelt. Wir müssen unseren Respekt und unsere Grenzen zurücknehmen und erkennen, dass wir alles in einem Mann haben können.

Lassen Sie uns den Neandertaler nicht in einen Status erheben, den er nur durch schlechtes Benehmen und steinharte Bauchmuskeln erreicht hat. Wir verdienen Freundlichkeit und Moral so sehr, wie wir uns nach Abenteuer, Anziehungskraft und Spontaneität sehnen. Es liegt an uns, die Welt von dem bösen Gegenstück der CCM zu befreien.

Der CCM ist genug, so wie er ist.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,