Skip to Content

7 Anzeichen einer gestörten Beziehung, auf die du achten musst

7 Anzeichen einer gestörten Beziehung, auf die du achten musst

Sharing is caring!

7 Anzeichen einer gestörten Beziehung, auf die du achten musst

Obwohl die meisten Beziehungen mit Liebe und glücklichen Erinnerungen schwanger sind, ist eine dysfunktionale Beziehung von Konflikten, Herzschmerz und Warnzeichen durchzogen.

Die toxische Falle einer dysfunktionalen Beziehung

Zu erkennen, wann eine schöne Beziehung toxisch und dysfunktional geworden ist, kann gelinde gesagt schwierig sein. Zu erkennen, dass sich Ihre Beziehung von einer tröstenden, unterstützenden und liebevollen zu einer Quelle ständiger emotionaler Unruhe und Angst entwickelt hat, kann eine der schlimmsten Erfahrungen im Leben sein.

Die klinische Psychologin und Eheberaterin Randi Gunther Ph.D. glaubt, dass alle romantischen „Beziehungen auf unterschiedliche Weise mehr oder weniger dysfunktional sind“. In einem Artikel von Psychology Today schreibt sie: „Um in einer festen Beziehung zu bleiben, passen sich die meisten Intimpartner in der Zeit, in der sie zusammen sind, vielen Enttäuschungen und Ernüchterungen an. Wenn es genug Gutes in der Beziehung gibt, um dies auszugleichen, überstehen sie diese Enttäuschungen und lieben einander weiterhin“.

Die Beziehung kann jedoch schwächer werden, wenn der Schmerz stärker wird als die Liebe. Randi fügt hinzu: „Bedeutsam schmerzhafte Ereignisse, die in dieser Zeit eintreten, können ein Deal-Breaker sein. Selbst anfänglich 90% positive Beziehungen können nach zu vielen gebrochenen Versprechen oder wiederholt ungelösten Konflikten scheitern. Unterdrückte Desillusionierungen schwächen dieses Fundament und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Beziehung scheitert“.

Warum eine Beziehung giftig wird

Die Beziehungstherapeutin Dr. Deborah Hecker erklärt: „Es entspricht dem gesunden Menschenverstand zu sagen, dass wir Beziehungen eingehen in der Erwartung, dass sie emotional unterstützend sind, sich gegenseitig verstärken und voller guter Kommunikation. Leider fühlen wir uns manchmal schlechter, nachdem wir Zeit mit unserem bedeutsamen Anderen verbracht haben“.

Aber warum? Warum enden wir in einer dysfunktionalen Beziehung? Warum entscheiden wir uns nicht dafür, mit jemandem zusammen zu sein, der kompatibler ist? Ungeheilte Wunden aus kindlichen Bindungen könnten die Antwort sein, glaubt Deborah. Und diese frühkindlichen Bindungen neigen oft dazu, unsere Beziehungen als Erwachsene zu beeinflussen. Sie fügt hinzu: „Anstatt uns selbst darum zu bemühen, diese Wunden zu heilen, neigen wir dazu, von unseren Partnern, die vielleicht auch Wunden aus der Vergangenheit mit sich herumtragen, zu erwarten, dass sie uns das Gefühl geben, ganz zu sein……ein Rezept für eine dysfunktionale Partnerschaft.

Allerdings kann der Heilungsprozess beginnen, wenn Sie zu erkennen beginnen, dass Sie sich in einer ungesunden Beziehung befinden. Wenn Sie alle roten Fahnen und Anzeichen dafür erkennen, dass Ihre Beziehung gestört ist, kann Ihnen das entweder helfen, die Beziehung zu reparieren oder Sie befähigen, die Beziehung zu verlassen. Dr. Randi Gunther glaubt, dass es tatsächlich hilfreich sein kann, die „typischen Beziehungsschädiger“ zu erforschen und zu identifizieren. Sie erklärt: „Hätten die Partner sie erkannt, als sie auftraten, hätten sie vielleicht eine andere Perspektive gehabt und einige neue Wege zur Bewältigung gelernt, bevor es zu spät war. Wenn die Paare verstehen, was ihre dysfunktionalen Muster sind, können sie danach streben, sie zu überwinden“.

Anzeichen einer dysfunktionalen Beziehung

Es gibt viele Warnzeichen für eine dysfunktionale Beziehung, mit denen man sich auseinandersetzen muss, wenn man verhindern will, dass die Beziehung auseinander fällt. Hier sind 7 Anzeichen für eine dysfunktionale Beziehung, die Sie kennen müssen.

1. Immer wieder das gleiche Argument haben

Haben Sie den gleichen Streit mit Ihrem Partner, ohne ihn zu lösen? Kommunikation ist entscheidend für alle gesunden Beziehungen. Wenn Sie nicht zuhören, verstehen, kommunizieren und Differenzen mit Ihrem Partner lösen können, beginnt Ihre Beziehung zu zerbrechen. Wenn Sie sich wiederholt über Ereignisse streiten, die Monate oder Jahre zurückliegen, ohne eine Lösung gefunden zu haben, dann wird Ihre Beziehung giftig.

In einem Artikel des Good Men Project heißt es: „Kommunikation hört auf zu funktionieren. Eine Einigung über fast alles wird unmöglich. Jeder von Ihnen hat unterschiedliche Versionen der Realität… Sie haben immer wieder das gleiche Argument und lösen es nie auf. Dies ist vielleicht das offensichtlichste Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.“

2. Das Schuld-Spiel

In einer dysfunktionalen Beziehung wird immer ein Partner dem anderen die Schuld für alles geben, was schief geht. Ein toxischer Partner wird niemals die Verantwortung übernehmen und die Schuld immer auf Sie abwälzen. Er wird nie für seine eigenen Fehler zur Verantwortung gezogen werden. Tatsächlich kann ein solches Verhalten sogar zu körperlichem, verbalem und emotionalem Missbrauch führen.

Dr. Randi Gunther schreibt: „Niemand fühlt sich gut, wenn seine Partner enttäuscht oder desillusioniert sind oder ihnen die Schuld geben. Wenn Schuldzuweisungen am Anfang nicht herumgeschleudert und durch gegenseitige und bereitwillige Rechenschaftspflicht ersetzt würden, wären die meisten Partner offener für eine effektivere Lösung. Für seine Handlungen verantwortlich zu sein, ist das Geheimnis einer glücklichen Beziehung.

3. Leistungsungleichgewicht

In einer gesunden Beziehung haben beide Partner die gleiche Macht, die Entscheidungen des jeweils anderen zu beeinflussen und zu lenken. In einer dysfunktionalen Beziehung ist die Macht jedoch beeinträchtigt. Sie werden das Gefühl haben, dass Ihr Partner die meisten Ihrer Entscheidungen kontrolliert. Sie werden auch das Gefühl haben, dass Sie sich sehr viel mehr als Ihr Partner bemühen, die Beziehung aufrechtzuerhalten. Sie sind der Einzige, der Kompromisse eingeht und Opfer bringt und dafür nur sehr wenig zurückbekommt. Je mehr Ihr Partner die Kontrolle übernimmt, desto mehr neigt er dazu, Sie nicht mehr zu respektieren, und Sie werden Angst haben, sich ehrlich auszudrücken.

Dr. Gunther fügt hinzu: „Wenn die Beziehung eine Machthierarchie ist, in der ein Partner stets an der Spitze steht, wird der andere, anpassungsfähigere Partner schließlich die Hoffnung verlieren und aufhören, bei nachfolgenden Konflikten genauso hart zu kämpfen. Dann liegt die ganze Verantwortung für das Ergebnis auf den Schultern des obersten Partners, während Unterwerfung, Märtyrertum und Groll im emotionalen Bauch des anderen liegen.

4. Sie fühlen sich wie ein anderer Mensch

Sie sind sich Ihrer Worte, Ihres Verhaltens und Ihrer Handlungen bewusst geworden, da Ihr Partner dazu neigt, Ihnen gegenüber sehr kritisch zu sein. Sie versuchen, Ihre Gedanken, Meinungen und Wahrnehmungen zu ändern, um den Erwartungen Ihres Partners zu entsprechen, entweder um ihm ständig zu gefallen oder aus Angst. Ihre Freunde und Familie erinnern Sie immer wieder daran, dass Sie sich als Person verändert haben. Und tief in Ihrem Inneren wissen Sie, dass sie Recht haben. Das ist eines der schädlichsten Anzeichen für eine gestörte Beziehung. Wenn Sie anfangen, Ihrem dominanten Partner gegenüber unterwürfiger zu werden, dann ist es höchste Zeit, dass Sie Stellung beziehen oder einfach gehen.

5. Ein Gefühl der Schuld

Finden Sie, dass Sie sich bei Ihrem Partner mehr entschuldigen, als Sie sollten? Fühlen Sie sich jedes Mal schuldig, wenn Sie sich ausdrücken wollen? Dann befinden Sie sich in einer gestörten Beziehung. Liebe soll nicht dazu führen, dass Sie sich schuldig fühlen, Sie selbst zu sein. In The Good Men Project heißt es: „Es wird zu einem Witz, die Art und Weise, wie Sie die Schuld für alles auf sich nehmen, aber es ist nicht lustig, und Sie beginnen, sich wertlos und beschämt zu fühlen. Die wütenden Reaktionen Ihres Partners werden gerechtfertigt, und die zunehmend unvernünftigen Forderungen werden zum Geschenk, wobei jeder Widerstand als Illoyalität und Grund für Rufmord angesehen wird.

6. Untreue & mangelndes Vertrauen

Zweifel oder mangelndes Vertrauen sind ein deutliches Zeichen für eine gestörte Beziehung. Wenn Sie glauben, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin eine Affäre hat oder wenn Sie in Ihrer Beziehung Untreue erleben, dann ist es unbedingt erforderlich, dass Sie das Problem sofort mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin besprechen. Wenn Sie das nicht tun, wird Ihre Beziehung weiter geschädigt, da Kämpfe hässlicher werden und Sie sich unsicherer und unsicher fühlen.

Dr. Randi Gunther schreibt in ihrem Artikel: „Zerstörerische Dreiecke sind oft Teil dysfunktionaler Beziehungen. Ein Partner spricht mit jemandem außerhalb der Beziehung über die intimen Situationen, die in der Beziehung liegen, ohne das Wissen oder die Zustimmung des anderen Partners. Diese Vertrauensperson weiß dann Dinge über diesen Partner, auf die sie möglicherweise kein Recht hat, sie zu erfahren“.

7. Sie sind unglücklich

Sind Sie glücklich in Ihrer Beziehung? Wenn nicht, dann ist das das größte Anzeichen dafür, dass Sie in einer gestörten Beziehung sind. Natürlich macht jede Beziehung einige Schwierigkeiten durch, und manchmal werden Sie sich über Ihren Partner oder Ihre Partnerin ärgern, ganz gleich, wie großartig er oder sie ist. In jeder Beziehung gibt es Argumente. Aber wenn Sie sich ständig unglücklich fühlen, müssen Sie vielleicht Ihre Wahrnehmung ändern.

Fragen Sie sich, warum Sie mit Ihrer Beziehung unglücklich sind? Was hat die Stimmung in der Beziehung verändert? Warum fühlen Sie sich ständig enttäuscht und von Ihrem Partner im Stich gelassen? Wenn Ihr Partner Ihren emotionalen und psychologischen Bedürfnissen nicht nachkommt, dann werden Sie sich emotional festgefahren fühlen. Wenn Sie sich in einem ständigen Zustand des Unglücklichseins befinden, wird das nicht nur Risse in Ihrer Beziehung verursachen und Sie weiter von Ihrem Partner entfernen, sondern auch Ihr Selbstbild und Ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Abgesehen davon gibt es noch einige andere gemeinsame Anzeichen für eine dysfunktionale Beziehung, darunter –

  • Sie fühlen sich emotional von Ihrem Partner getrennt
  • Sie fühlen sich hoffnungslos
  • Sie bekommen nicht genug Zeit allein
  • Sie stellen Ihre Beziehung ständig in Frage
  • Ihr Partner ist nicht um Ihre Bedürfnisse besorgt
  • Sie sind für das Glück Ihres Partners verantwortlich
  • Sie zweifeln ständig an Ihrem Verhalten und Ihren Handlungen
  • Ihr Partner kritisiert Sie regelmäßig
  • Sie brauchen die Zustimmung Ihres Partners, um jemanden zu treffen oder etwas zu tun
  • Sie müssen Ihren Partner in der Nähe Ihrer Familie und Freunde verteidigen
  • Sie leben in Unsicherheit und Ungewissheit
  • Ihr Partner droht häufig damit, Sie im Stich zu lassen oder zu verlassen
  • Ihr Partner hat ein Gefühl der Verantwortung für Sie
  • Ihre Beziehung hat keine klaren persönlichen Grenzen
  • Ihr Partner hält Sie von Ihren Freunden und Ihrer Familie isoliert
  • Ihr Partner oder Ihre Partnerin missbräuchliches Verhalten und
  • Sprache verwendet, die zu häuslicher Gewalt führen

Sind Sie in einer dysfunktionalen Beziehung?

Jede romantische Beziehung ist voller Herausforderungen, und wir versuchen unser Bestes, sie zu überwinden, indem wir Konflikte, Ressentiments oder emotionale Trennung vermeiden. Wenn beide Partner jedoch gleichermaßen Kompromisse eingehen und Opfer bringen und versuchen, einander zu verstehen und eine gute und offene Kommunikation zu praktizieren, kann eine gesunde, liebevolle Beziehung ein Leben lang halten.

Wenn Sie sich jedoch in einer gestörten Beziehung befinden, werden Sie feststellen, dass die Schwierigkeiten und Konflikte trotz aller Bemühungen von Tag zu Tag größer werden. Wenn wir in eine ungesunde Beziehung investiert sind, greifen wir oft zu toxischen Strategien, um entweder an der Beziehung festzuhalten oder um uns zu schützen. Aber all dies kann die Dinge sowohl für Sie als auch für Ihren Partner nur noch schlimmer machen.

Die Beziehungstherapeutin Dr. Deborah Hecker erklärt: „Damit eine toxische Beziehung heilen kann, muss jede Partei bereit sein, die volle Verantwortung für ihren Beitrag zu der Dysfunktion zu übernehmen. Wenn Ihr Partner jedoch nicht bereit ist, seine Fehler einzugestehen, und wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beziehung nicht mehr zu retten ist, dann ist es vielleicht besser, einfach wegzugehen.

Deborah kommt zu dem Schluss: „Wenn Sie sich in einer schädlichen Beziehung wiederfinden, in der Ihr Partner nicht bereit ist, seine Rolle darin einzunehmen, und weiterhin giftige Waffen wie Einschüchterung, Schuld, Scham, Zurückhalten von Zuneigung … benutzt, dann suchen Sie nach der Ausgangstür. Ganz gleich, wie sehr Sie glauben, Ihren Partner zum Besseren verändern zu können, Sie können es einfach nicht“.

Hier ist ein interessantes Video, das für Sie hilfreich sein könnte:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,