Skip to Content

7 Dinge, die du tun musst, um ein besserer Partner in einer Beziehung zu sein

7 Dinge, die du tun musst, um ein besserer Partner in einer Beziehung zu sein

Sharing is caring!

7 Dinge, die du tun musst, um ein besserer Partner in einer Beziehung zu sein

Eine gesunde, glückliche Beziehung hängt nicht nur von eurem Partner ab, sondern auch sehr von euch und wie ihr euch darin zurechtfindet. Liebe kann Wunder bewirken. Oder um es konkret zu sagen, den Richtigen zu lieben, kann Wunder bewirken. Vielleicht gibt es keine eindeutige Erklärung dafür, wie eine „richtige Person“ aussieht.

Die Wahrheit ist, dass du irgendwann mit jedem kämpfen wirst, und ehrlich gesagt, das ist in Ordnung; nicht alles muss die ganze Zeit bildhübsch sein. Du musst dich nur mit demjenigen niederlassen, der all die Kämpfe wert ist, und nach innen schauen und darauf hinarbeiten, dass du auch für sie die richtige Person bist. Niemand ist perfekt, aber Liebe bedeutet, Perfektion in etwas absolut Unvollkommenem zu finden und dafür zu sorgen, dass es funktioniert. Das ist die Schönheit der Liebe.

Hier sind 7 Dinge, die ihr tun müsst, um ein besserer Partner in einer Beziehung zu sein

1. Bringe deinen Geist zum Schweigen.

Nein, niemand verlangt von dir, in der Liebe stumm zu sein. Was du tun musst, ist atmen und die Liebe nehmen, wie sie kommt. Oft findest du dich vollgestopft mit all deinen vergangenen Erfahrungen und setzt bereits Erwartungen, die du auf die Essenz der Authentizität der Liebe verlierst.

Es ist gut, Maßstäbe zu setzen und sich nicht für weniger niederzulassen, aber erinnere dich einfach daran, dass es bei jemandem nie perfekt sein wird, denn wenn es das ist, dann ist es wahrscheinlich nicht real. Liebe soll manchmal chaotisch und schwierig sein; daher weißt du, dass es Liebe ist. Lass dein Herz fühlen, wen auch immer es will und lass das Gehirn einfach zu einer Schlussfolgerung kommen. Versuche niemals, deine Gefühle zum Schweigen zu bringen. Sie werden immer auf hässlichere Weise herauskommen.

2. Reagiere nicht sofort.

Wut ist eines der aggressivsten und schädlichsten Gefühle von allen. Ja, du und dein Partner werden sich nicht immer über dasselbe Ding einig sein, weil ihr beide unterschiedliche Individuen seid, weshalb es in Ordnung ist, gewisse Unterschiede zu haben. In Momenten, in denen ihr beide euch in einem bestimmten Ding nicht einig seid, solltet ihr keine voreiligen Schlüsse ziehen und den hässlichen, wütenden Weg einschlagen. Am Ende werdet ihr euren Ausbruch bereuen.

Denke darüber nach, wenn du in einem ruhigen Geisteszustand bist und versuche, die Dinge von ihrem Standpunkt aus zu betrachten. Ich weiß, es ist immer leichter gesagt als getan, aber es ist auch wahr, dass ein ruhigerer Geist immer bessere und sinnvollere Lösungen finden wird, Lösungen, die dir auf lange Sicht tatsächlich helfen werden. Wenn du wütend bist, bist du so sehr darauf bedacht, dich selbst als richtig zu erweisen, dass du anfängst, nach allen Beweisen zu suchen, die deine Meinung unterstützen. Nimm dir also Zeit und zieh keine voreiligen Schlüsse.

3. Tausche Gefälligkeiten aus.

Tausche mit deinem Partner oft Gefälligkeiten aus. Das bringt euch beide emotional einander näher und erhöht auch euer Wohlbefinden um sie herum. Der Austausch von Gefälligkeiten ist mehr, als nur Hilfe anzunehmen; er hat einen größeren Einfluss auf eure Beziehung. Es gibt deinem Partner das Gefühl, dass er eine aktive Rolle in deinem Leben spielt und dass du ihn wirklich brauchst. Zu wissen, dass dich jemand in seinem Leben braucht, ist ehrlich gesagt eines der überwältigendsten Gefühle überhaupt.

Wenn du jemanden liebst, musst du sehr offen und manchmal sogar verletzlich mit ihm sein; lass deinen Partner wissen, was du von ihm brauchst und erwartest. Je offener du bist, desto mehr emotionale Intimität wirst du in deiner Beziehung haben.

4. Schlafe, wenn du gestresst bist.

Die heutige Generation weiß, dass sie ein sehr schnelles Leben führt. Jeder 1 von 3 Menschen ist heutzutage ständig gestresst, aus dem einen oder anderen Grund. Wenn du gestresst bist, kann es sein, dass du am Ende vorschnelle Entscheidungen triffst. Das liegt daran, dass dein Verstand es leid ist, über ein bestimmtes Problem nachzudenken und du es am Ende an deiner Beziehung auslässt. Tu das nicht, einfach weil es nicht fair ist; das hat deine Beziehung nicht verdient, und dein Partner auch nicht.

Manchmal, in der Hitze des Augenblicks, endet man damit, dass man verletzende Dinge tut und sagt. Denke daran, dass Worte nicht mehr zurückgenommen werden können, wenn sie schon einmal gesagt wurden. Also denk in solchen Situationen, bevor du reagierst, eine Sekunde nach, mach einen Schritt zurück und geh schlafen. Schlafen wird deinem überarbeiteten Geist Frieden und Ruhe geben.

Und wenn dein Verstand einmal genug Ruhe gehabt hat, kann er zwischen richtig und falsch unterscheiden und wird dir auch dabei helfen, richtige Entscheidungen zu treffen. Das wiederum wird dich zu einem besseren Partner in einer Beziehung machen.

5. Betrachte ihre Perspektive.

Anstatt überzureagieren, versuche, deine Ruhe in Situationen zu bewahren, in denen du das Potenzial hast, deine Beziehung zu ruinieren. Manchmal kann das Zurückhalten von Worten eure Beziehung retten, egal wie schwierig es in diesem Moment erscheinen mag. Es ist nicht notwendig, dass du mit ihnen in allem übereinstimmst, aber was du tun kannst, ist, darüber nachzudenken. Ein guter Gedanke.

So wie ihr eure eigenen Meinungen und Überzeugungen habt, so hat auch euer Partner seine eigenen. Überlegt euch, was sie sagen und woher sie kommen. Bevor ihr zu einem Schluss kommt, versucht, die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen. Oftmals kann eine solche Aufgeschlossenheit und der Respekt vor dem Partner allein schon durch die Berücksichtigung seiner Gedanken große Beziehungsprobleme lösen.

6. Übernimm manchmal das Kommando.

Es wird viele Male in eurer Beziehung geben, wo ihr wichtige Entscheidungen treffen müsst. Du hast zwei Möglichkeiten: Entweder du beschwerst dich darüber, wie die Dinge sind, oder du übernimmst die Verantwortung und klärst die Sache. Es ist immer ratsam, in schwierigen Situationen die Autorität zu übernehmen und der Erwachsene zu sein.

Wenn dir das Beschweren nicht hilft, dann erkläre es einfach. Aber bevor du etwas erklärst, vergewissere dich, dass du dich über ein gültiges Ding beschwerst. Tu dies, um ein besserer Partner in einer Beziehung zu werden.

7-Dinge-die-du-tun-musst-um-ein-besserer-Partner-in-einer-Beziehung-zu-sein

7. Bewässere deine Seite des Grases.

Selbst wenn du in deinen Partner verliebt bist, kannst du nicht leugnen, dass er einige wirklich nervige Angewohnheiten haben kann. Und ehrlich gesagt, sie gehen dir manchmal auf die Nerven, wissentlich oder unwissentlich. Es können kleine Dinge sein, die sie tun, um dich sehr zu nerven. Vielleicht schreiben sie nicht allzu oft SMS oder vielleicht schaffen sie es nicht rechtzeitig zu einem Date.

Verstehe, dass das in Ordnung ist. Sie sind einfach nur Menschen. Und anstatt ständig die Dinge zu zählen, die sie falsch machen, solltest du genau aufpassen, was du falsch machst. Niemand ist perfekt, und zu erwarten, dass dein Partner so ist, ist geradezu unfair und falsch. Akzeptiert vielmehr die Schwächen des anderen und seid gemeinsam unvollkommen.

Zum Schluss wollte ich euch noch sagen, dass Liebe alles wert ist. Es wird dunkle Tage geben, aber wenn ihr beide wirklich verliebt seid, dann gebt nicht auf. Wie sie immer sagen: „Eine Sache, die wir wissen, ist, dass, ob ihr geliebt und gewonnen habt – oder geliebt und verloren, es das IMMER wert ist.

Es ist nicht so schwer, ein besserer Beziehungspartner zu sein.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,