Skip to Content

8 Gründe, warum du laut Studien, nicht abnimmst

8 Gründe, warum du laut Studien, nicht abnimmst

Sharing is caring!

8 Gründe, warum du laut Studien, nicht abnimmst

Wie kannst du Dinge ändern, die dich am Abnehmen hindern?

„Gewichtsverlust kann deinen ganzen Charakter verändern. Das hat mich immer wieder verblüfft: Wenn du Pfunde verlierst, verändert sich deine Persönlichkeit. Es verändert deine Lebensphilosophie, weil du erkennst, dass du in der Lage bist, deinen Gedanken zu nutzen, um deinen Körper zu verändern.“ – Jean Nidetch

Abnehmen kann eine schwierige Aufgabe sein, erst recht, wenn man älter wird und schon immer ein paar Pfunde zu viel auf dem Buckel hatte. Aber Diät und Sport sind nicht genug, um dich auf dein Idealgewicht zu kriegen.

Mehr als nur die körperlichen Veränderungen, die du machst, beinhaltet die Gewichtsabnahme auch eine Veränderung in deiner Denkweise und deinem Lebensstil. Abnehmen ist immer einfach, aber abnehmen ist es definitiv nicht.

8 Dinge, die dich vom Abnehmen abhalten und wie du das ändern kannst

1) Stress und Angstzustände

Wir alle führen ein extrem schnelllebiges Leben, das oft kompliziert ist. Sei es zu Hause, auf der Arbeit oder bei Freunden, es gibt zahlreiche Probleme und Ärgernisse, mit denen wir alle zu kämpfen haben.

Ständiger emotionaler Druck und Anspannung lassen nicht nur deinen Hormonspiegel schwanken, sondern können dich auch dazu treiben, ungesunde Mengen an Nahrung zu essen. Das macht die Übung, die du machst, völlig überflüssig.

Versuche, dem Stress nicht zu erliegen, indem du dich auf entspannende praktische Übungen wie Meditation und Yoga konzentrierst. Regelmäßige Bewegung wird dein Gehirn dazu anregen, Endorphine auszuschütten, die dich glücklicher machen.

Du kannst auch ein paar gesunde Snacks, z.B. Obst, einlagern, um Heißhungerattacken zu stillen, damit du Comfort Food essen kannst, ohne deine Gesundheit zu ruinieren.

2) Unregelmäßiger Schlafrhythmus

Wenn du nicht mindestens sechs Stunden Schlaf pro Nacht kriegst, verlangsamt sich dein Stoffwechsel und dein Körper verbrennt nicht so viele Kalorien, wie er eigentlich sollte.

Wenn du bis spät nach dem Abendessen wach bleibst, kann dich das hungrig machen und du wirst dich dabei ertappen, wie du in die Speisekammer greifst, um einen Mitternachtssnack zu dir zu nehmen, wodurch du das Gewicht, das du tagsüber verloren hast, effektiv wieder zurückgewinnst.

Außerdem wirst du dich die ganze Zeit müde und lethargisch fühlen. Das wird dich nur demotivieren, wenn du trainierst oder eine körperliche Aktivität ausübst. Lege eine Schlafenszeit fest und halte dich daran. Du wirst anfangen, Gewicht zu verlieren. Dein Leben wird beginnen sich zu verändern.

3) Exposition gegenüber Lichtverschmutzung

Die Forschung zeigt, dass Tiere immer zunehmen können, wenn sie ständig unter irgendeiner Lichtquelle stehen, ohne ihre Nahrung zu erhöhen oder ihre Bewegung zu verringern. Leider ist unsere Welt ständig beleuchtet, was einer der Hauptgründe ist, warum du nicht abnimmst.

Autos, Lichter in der Stadt, Fernseher, all das trägt zur Lichtverschmutzung um uns herum bei. Auch das blaue Licht, das von Geräten wie Telefonen und Tabs ausgestrahlt wird, kann es schwer machen, schlafen zu gehen.

Achte darauf, dass nur wenig Licht in dein Zimmer fällt, wenn du dich schlafen legst, damit dein Körper es weiß, dass es Zeit ist, abzuschalten. Schalte alle deine Geräte mindestens eine Stunde bevor du dich schlafen gibst ab.

4) Tabletten

Einige Medikamente haben den unangenehmen Nebeneffekt, dass sie deinen Stoffwechsel träge machen. Manche lösen auch Heißhunger zu ungeraden Zeiten aus. Gewichtszunahme ist eine sehr häufige Nebenwirkung.

Sprich mit deinem Arzt und finde heraus, welche anderen Medikamente du nehmen kannst, die dich noch gesund halten sollen, ohne dein Gewicht negativ zu beeinflussen.

5) Mangelndes Selbstvertrauen

Du wirst schnell den Willen verlieren, ins Fitnessstudio zu gehen und dich gesund zu ernähren, wenn du nicht daran glaubst, dass du es kannst. Viele Menschen neigen dazu, so negativ über sich selbst zu denken, dass sie fest daran glauben, dass sie Schwäche auf dich bekommen, auch wenn sie es nicht sind.

Sei nicht zu hart zu dir selbst, wenn du Fehler machst und gelegentlich einen oder zwei Tage der Übung verlierst. Das wird es schwieriger machen, anzunehmen, wo du aufgehört hast.

Glaube an dich und sei nett zu dir selbst. Erinnere dich daran, dass du stark und entschlossen bist, dass du morgen noch härter trainieren kannst. Das wird Wunder für deine Motivation bewirken.

6) Gehe Bio

Unser ganzes Leben lang sind wir einer Vielzahl von künstlichen Chemikalien ausgesetzt. Sie sind überall, im Wind, in der Erde und sogar in unseren Häusern.

Manchmal können diese Chemikalien dazu führen, dass du an Gewicht zunimmst, vor allem, wenn du schon seit deiner Kindheit mit ihnen in Kontakt warst.

Du kannst die Belastung auf ein Minimum beschränken, indem du frische, biologische Lebensmittel isst und sehr wenig Plastik im Haus verwendest. Achte darauf, dass du immer gefiltertes Wasser trinkst, das keine schädlichen Stoffe enthält.

7) Gesundheitsprobleme

Mehrere Gesundheitszustände kommen mit einer Gewichtszunahme hinzu. Schilddrüsenunterfunktion, Diabetes, PCOS und Wassereinlagerungen sind nur einige der Krankheiten, die dies als prominente Nebenwirkung haben.

Wenn du feststellst, dass du trotz deiner Bemühungen nicht abnimmst, sondern nur zunimmst, solltest du zu einer vollständigen medizinischen Untersuchung gehen, um zu sehen, ob du eine Erkrankung hast, die dafür verantwortlich sein könnte.

Sobald du eine Behandlung beginnst, die den Zustand kontrollieren kann, wirst du merken, dass du anfängst, Gewicht zu verlieren und dich insgesamt fitter und gesünder fühlst.

8-Gruende-warum-du-laut-Studien-nicht-abnimmst

8) Klinische Depression

Viele Menschen, die unter Depressionen leiden, sind so an das Gefühl gewöhnt, dass sie gar nicht merken, dass sie depressiv sind. Das kann dich träge machen und zu Fressattacken führen, um Trost zu finden.

Besprich deinen Zustand mit einem erfahrenen Profi, der dir helfen kann, damit umzugehen und die Zügel deines Gedankens und Körpers wieder in die Hand zu nehmen.

Sobald du dich glücklicher fühlst, kannst du daran arbeiten, gesünder zu werden. Du wirst motivierter sein, Sport zu treiben, dich zu ernähren und generell auf dich aufzupassen.

Es reicht nicht aus, dass du sorgfältig eine Diät machst und Sport treibst. Diese Veränderungen in deinem Lebensstil müssen gemacht werden, wenn du das lästige Zusatzgewicht noch abturnen willst.

Zu guter Letzt und am wichtigsten: Verliere niemals den Mut, egal wie schwer es auch scheinen mag. Wir alle machen hin und wieder einen Fehler und das ist absolut in Ordnung.

Sobald du herausgefunden hast, welche Veränderungen zu dir passen, wirst du überrascht sein, wie effizient du trainierst und dich richtig ernährst. Das Abnehmen und das Halten deines Idealgewichts wird dir so viel leichter fallen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,