8 Gründe, warum intelligente Menschen schlechte soziale Fähigkeiten haben

Introvert
👇

8 Gründe, warum intelligente Menschen schlechte soziale Fähigkeiten haben

Hast du manchmal Schwierigkeiten, dich mit anderen zu unterhalten, obwohl du dich für einen sehr klugen und intelligenten Menschen hältst? Wenn ja, kann dich das verwirren. Der Beitrag zeigt die Gründe auf, warum intelligente Menschen schlechte soziale Fähigkeiten haben.

Die Wahrheit ist, dass soziale Fähigkeiten und Intelligenz nicht unbedingt zusammenpassen.

Wie kommt es, dass einige sehr kluge Menschen sozial so ungeschickt oder sozial unbeholfen sein können?

Also habe ich diese kurze Liste zusammengestellt, wie deine Intelligenz dich in sozialen Situationen FAIL macht… und was man dagegen tun kann. Hier sind einige der Gründe, warum sehr intelligente, sehr kreative Menschen oft Schwierigkeiten haben, Smalltalk-Gespräche erfolgreich zu führen:

1. Sie suchen Informationen, statt Fertigkeiten zu entwickeln

Durch Praxis. Etwas immer und immer wieder zu tun, ist das, was dir erlaubt, eine Fertigkeit zu entwickeln. Sicher, es gibt eine Grundausbildung, die du durchlaufen musst, aber um in einer Fertigkeit von schlecht zu gut zu werden… musst du Zeit und Mühe investieren. Dennoch gibt es eine Menge sozial unfähige Menschen, die soziale Fähigkeiten nicht auf diese Weise behandeln. Stattdessen suchen sie nach der einen letzten magischen Information, die all ihre Probleme lösen wird.

Und du bekommst sie nicht, indem du über sie denkst, sondern indem du sie bekommst. Das bedeutet, dass du in 2 Stunden, in denen du tatsächlich aus dem Haus gehst und mit Leuten redest, mehr lernst als in 20 Stunden „Bildung“.

2. Sie denken zu viel nach

Es liegt daran, dass es kein Problem ist, sozial zu sein und zu einem Gespräch beizutragen, das durch Denken gelöst werden muss. Es geht mehr um einen energischen und spontanen Ausdruck deines Gefühls.

Du solltest dich mehr darauf verlassen, aus deinem GUT-Gefühl und Instinkt heraus zu sprechen, anstatt zu versuchen, alles, was du sagst, sorgfältig zu planen und zu durchdenken.

Wenn du dir nicht überlegen kannst, was du sagen sollst, denkst du wahrscheinlich weiter und weiter und weiter. Strapaziere dein Gehirn, damit dir ein gutes und interessantes Gesprächsthema einfällt, über das du reden kannst. Weil dir wichtig ist, was du sagst, und du Wert auf deine Worte legst, anstatt auf Menschen. Du willst nicht unbeholfen aussehen.

Niemals erkennst du, dass VIELES DENKEN der Hauptgrund dafür ist, dass du anfänglich ein Problem hast, mehr zu sprechen! Überdenken ist einer der Hauptgründe, warum intelligente Menschen schlechte soziale Fähigkeiten haben.

3. Sie psychisieren sich selbst

Dein Verstand ist darauf ausgelegt, sich an die Vergangenheit zu erinnern oder die Zukunft zu simulieren, um dir zu helfen, im Leben zu überleben. Kluge Menschen gehen mit dieser Zukunftssimulation und der risikovermeidenden Natur des Gehirns manchmal viel zu weit. Wie? Indem sie sich all die Gründe ausdenken, warum in sozialen Situationen nicht alles funktionieren wird.

Vielleicht willst du zum Beispiel ein Mädchen zu einem Date einladen. Aber dann stellt sich dein Verstand vor und du erzeugst eine unbehagliche Stille und dann sagst du „Hi“… Und du stellst dir vor, sie sagt „Nein“… und dann erzählt sie jedem anderen auf der Welt, was für ein Verlierer und ein Widerling du bist… und dann musst du sie jeden Tag noch sehen und versuchen zu vermeiden, dass du dich super unbehaglich fühlst. Und schließlich fragst du sie nicht, ob sie mit dir ausgeht.

4. Verstehst du hier das Bild?

Mit einem hohen Gefühlsquotienten braucht man nicht viel Zeit, um Mikro-Ausdrücke zu lesen und die subtilen Hinweise der Körpersprache in anderen Menschen zu verstehen. Man kann leicht herausfinden, ob die andere Person ungeduldig, gelangweilt oder extrovertiert ist. Dementsprechend kann dein Interesse am Gespräch mit anderen Menschen abnehmen oder zunehmen.

Wenn du dir das Schlimmste vorstellst, was passieren kann, versuchst du es gar nicht erst. Wahrscheinlich meidest du viele Partys, Unterhaltungen und soziale Situationen aus Angst vor dem Schlimmsten, was passieren kann… alles dank deines klugen Verstandes, der dich all die „Risiken“ erkennen lässt.

Normalerweise ist Versagen keine so große Sache, wie dein Verstand es sich vorstellt. Du fragst ein Mädchen, ob sie mit dir ausgeht, sie sagt nein… und das Leben geht weiter. Du fühlst dich ein paar Tage lang schlecht deswegen, und innerhalb von 2 Wochen erinnerst du dich nicht mehr wirklich viel daran. Und darüber hinaus…

Die kleinen Misserfolge sind notwendig, um deine Fähigkeiten zu verbessern. In einem Gespräch zu versagen ist nicht annähernd so schlecht wie die Folgen, wenn man Risiken im Allgemeinen vermeidet.

5. Sie können nicht mit Angst und anderen Gefühlen umgehen

Die Stärke einer intelligenten Person ist oft ihre Logik, was bedeutet, dass ihre Schwäche auf dich bekommt. Wenn es darum geht, mit Gefühlen umzugehen … wird vielen intelligenten Menschen total unangenehm. Vielleicht fangen sie an, vor den Gefühlen davonzulaufen… vor allem vor der Angst. Angst davor, abgewiesen zu werden, Angst davor, sich zu öffnen und sich mit anderen zu verbinden, und so weiter.

Da sie die Gefühle schlecht kontrollieren können, ist es sehr wahrscheinlich, dass intelligente Menschen in Konflikte mit anderen geraten. Weil sie wissen, welchen Wert gute Ideen haben und wie schlechte Ideen das Projekt ruinieren können. Wenn sie also versuchen, Menschen zu korrigieren, wird das als persönliche Beleidigung aufgefasst, was irgendwann schreckliche Folgen haben kann.

Sie können Perfektionisten sein. Diese Leute können bei allem, was sie tun, sehr hohe Erwartungen an sich selbst haben. Wenn sie denken, dass sie bei irgendetwas versagt haben, verurteilen sie sich selbst sehr hart. Deshalb haben intelligente Menschen schlechte soziale Fähigkeiten.

6. Sie sind nervös und zungenfertig.

Wenn du wirklich nicht ehrlich an Leuten mit Smalltalk interessiert bist, ist es unmöglich, ein Gespräch mit jemandem fortzusetzen. Wenn sie denken, dass sie beim Smalltalk versagen, werden sie nur noch nervöser und sprachlos. Ihr hartes Selbsturteil macht sie so ängstlich, dass sie sich nicht entspannen können und es einfach nicht genießen können, mit anderen Menschen zusammen zu sein.

Einige Forscher fanden heraus, dass ein höheres Maß an Intelligenz mit einem erhöhten Maß an generalisierter sowie sozialer Angst korreliert, was die Hauptursache für schlechte soziale Fähigkeiten ist.

Intelligente Menschen fühlen sich ziemlich unangenehm dabei, persönliche Informationen an Menschen weiterzugeben, die sie nicht gut kennen. Nun, das ist ziemlich logisch, denn du musst dieses Vertrauen erst aufbauen, bevor du dich jemandem gegenüber öffnest. Außerdem sind intelligente Menschen vorsichtig, wenn es darum geht, ihre Schwachstellen zu offenbaren. Sie lernen jedoch gerne aus ihren Fehlern und ändern ihr Verhalten als Reaktion auf Misserfolge. Aber es ist dieses vorsichtige Verhalten, das zu schlechten sozialen Fähigkeiten führt.

7. Sie investieren Zeit, um über ernste Angelegenheiten nachzudenken

Gewöhnliche Themen können intelligente Menschen wie die Hölle langweilen. Sie können sehr ernsthafte Menschen sein und glauben, dass sie ihre Zeit nur damit verbringen sollten, über ernste Angelegenheiten nachzudenken und über Dinge zu sprechen, die sie ernsthaft betreffen.

Sie können glauben, dass es Zeitverschwendung ist, über unwichtige Dinge zu reden. Dadurch langweilen sie sich sehr schnell mit Smalltalk, der nirgendwohin zu führen scheint.

Da du hochintelligent bist, kannst du es oft schwierig finden, mit anderen Menschen eine gemeinsame Basis zu finden. Menschen, die dir zuhören, können sich vielleicht nicht mit deinen Ideen und Meinungen identifizieren. Du könntest dich für die neuesten Entdeckungen in der Robotik und von Intelligenz begeistern und dich langweilen, wenn die Leute über Filme reden oder sich über andere beschweren.

8. Sie wollen keine Zeit mit Durchschnittsmenschen verbringen

In manchen Fällen fühlen sich Menschen, die überdurchschnittlich intelligent sind, sogar anderen überlegen und glauben, dass sie ihre Zeit nicht mit durchschnittlichen Menschen verschwenden sollten, die durchschnittliche Gespräche führen. Aber wenn sie sich mit anderen intelligenten Menschen unterhalten und über intellektuelle Dinge sprechen, werden sie übermäßig hitzig und enthusiastisch, was die Menschen dazu zwingt, zu denken, dass intelligente Menschen aggressiv meinungswütig sind.

Jeder kann lernen, mit seinen Gefühlen umzugehen und sie sogar MASTERN (sogar die Angst)… wenn er sich nur die Zeit und Mühe nimmt, zu lernen, WIE er es tun soll.

Wenn du das bist, dann tu dir bitte selbst einen Gefallen… nimm dir die Zeit. Nimm dir die Mühe. Was zählt, ist, dass du die Dinge tust, die du für dich tun musst.

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen