Skip to Content

8 Nachteile des Introvertiert-Seins

8 Nachteile des Introvertiert-Seins

Sharing is caring!

8 Nachteile des Introvertiert-Seins

Gibt es irgendwelche Nachteile, die damit verbunden sind, ein Introvertierter zu sein? Introvertierte werden von vielen von uns oft missverstanden, was daran liegt, dass sie sich nicht so demonstrativ ausdrücken können, wie andere Menschen es können.

Sie lieben es, sich in das kleine imaginäre Land zu vertiefen, das sie in ihrem Gedanken erschaffen haben. Aber entschuldige uns, wir sind nicht ahnungslos, was in unserer Umgebung geschieht. Wir sind sehr aufmerksam, bewusst und geschickt darin, die Energien um uns herum zu absorbieren.

Leider machen es uns einige unserer angeborenen Eigenschaften schwer, so sehr zu „trendeln“ wie die Extrovertierten. Es gibt so viele Stärken, ein Introvertierter zu sein. Genauso gibt es zahlreiche Nachteile des Introvertiert-Seins, die man immer bei sich tragen muss.

Hier sind 8 der Nachteile, die es mit sich bringt, ein Introvertierter zu sein (über die wir allerdings nicht ganz traurig sind):

1. Introvertierte Menschen kriegen oft den Ruf eines „Snobs“.

Dies ist jedoch weit davon entfernt, wahr zu sein.

Introvertierte werden selten dein Lächeln erwidern, wenn du ihnen eines schenkst, einfach so. Nicht, dass sie nicht lächeln würden. Knacke einen intellektuellen Witz und du wirst sie dabei erwischen, wie sie sich die Lunge aus dem Leib lachen!

Introvertierte sind nie gut im Smalltalk oder kriegen bei einem Fremden mit Lächeln und Schmeicheleien zurecht. Aufgeschlossen zu sein und mit anderen zu flirten, ist einfach nicht ihr Ding. Sich noch an die gesellschaftlichen Umgangsformen zu halten, fällt ihnen auch manchmal schwer. Wiederum, weil sie sprechen müssen. ‚Danke‘, ‚Willkommen‘, ‚Auf Wiedersehen‘ – all das fällt ihnen nicht leicht.

Das macht sie aber nicht versnobt. In der Tat sind sie sehr rücksichtsvolle Wesen. Das liegt nur daran, dass es ihnen extrem schwer fällt, irgendetwas auszudrücken, was sie in ihrem Gedanken spielen könnten.

2. Introvertierte haben es schwer, ein Date zu finden.

Was glaubst du, wer ihnen die Kirsche auf dem Kuchen wegnimmt?

Diejenigen, die kontaktfreudig, extravagant und ungehemmt sind, wenn es darum geht, seine Gefühle zu zeigen, derjenige, der seine Gefühle auf dem Ärmel trägt.

Introvertierte kriegen leider weniger Dates als sie verdienen, nur weil sie bei den meisten Menschen nicht als „zu humorvoll“, „zu interessant“ oder „zu attraktiv“ rüberkommen.

3. Die Fähigkeiten von Introvertierten bei der Arbeit werden oft heruntergespielt.

Introvertierte bekommen bei der Arbeit nicht die verdienten Lorbeeren, die sie eigentlich bekommen sollten. Der Grund dafür ist einfach, dass sie sich nicht explizit zu ihrer harten Arbeit bekennen.

Angenommen, in einem Gruppenprojekt haben sie ihren Teil beigetragen, haben hart gearbeitet, sind aber nicht ausdrucksstark genug, um sich für ihren Teil in Szene zu setzen. Sie werden sich am wenigsten darüber beschweren, wie schwierig es für sie war, das Projekt zu bewältigen.

4. Introvertierte werden am wenigsten wahrscheinlich als Anführer entschieden.

Es wird angenommen, dass einige typische Qualitäten eines Anführers die Fähigkeit sind, sich zu fokussieren und richtig zu kommunizieren, solide Entscheidungsfähigkeiten, Elan, Richtung, Konsistenz und intensive Leidenschaft zu haben.

Es wird angenommen, dass Introvertierte Schwierigkeiten in der Kommunikation und beim Treffen guter Entscheidungen haben. Es wird auch angenommen, dass ihnen der Elan und die Konsequenz fehlen, die in einer Führungsperson gesucht werden.

Was übersehen wird, sind die essentiellen Qualitäten der Intuition, der Kontemplation, des guten Zuhörens, des Einfühlungsvermögens und der Beobachtungsgabe, die ebenso wichtige Eigenschaften einer Führungskraft sind, die ein Introvertierter besitzt.

5. Introvertierte haben Probleme damit, aufzufallen.

Introvertierte sind niemals auffällig. Sie werden jede mögliche Situation vermeiden, um nicht zu viel Aufmerksamkeit von anderen zu bekommen. Sie hassen es, beachtet zu werden und diese Eigenschaft kehrt sich in Form eines Nachteils um.

Allein diese Eigenschaft eines Introvertierten macht es für Introvertierte schwer, aus der Masse herauszustechen.

6. Introvertierte werden oft als gleichgültig und oberflächlich abgestempelt.

Da Introvertierte nicht allzu offen auf Reize um sie herum reagieren, werden sie oft für oberflächlich gehalten. Ihre Gefühle kriegen sie nicht so intensiv zu spüren wie andere Menschen und das macht sie zu gleichgültigen, rücksichtslosen und oberflächlichen Wesen.

Die Wahrheit ist, dass sie weit davon entfernt sind, oberflächlich zu sein, da sie alles auf die meist tiefgründigste Art und Weise fühlen. Nur ihr Gesicht ist wie das einer ruhenden Hündin.

8-Nachteile-des-Introvertiert-Seins

7. Introvertierte bekommen den Vorwurf, nicht in der Lage zu sein, Beziehungen zu pflegen.

Introvertierte sind nicht gut darin, Beziehungen aufrechtzuerhalten, da sie oft missverstanden werden, weil sie nicht in der Lage sind, den typischen Beziehungsaktivitäten zu folgen, wie stundenlange Gespräche am Telefon, häufige Treffen miteinander oder Zeit mit dem Partner zu verbringen.

Auch weil sie die allgemeine Eigenschaft haben, ihre Gefühle nicht auszudrücken, fangen ihre Partner an zu glauben, dass sie gefühllos, unachtsam und gleichgültig ihnen gegenüber sind. Ein Mangel an Kommunikation führt zu Missverständnissen und schafft daher oft ständige Konflikte in einer Beziehung.

8. Introvertierte haben es schwer, ihr Netzwerk zu erweitern.

Introvertierte sind in der Regel nicht diejenigen, die in sozialen Kreisen großen Zuspruch haben. Wenn sie wirklich in Not sind, fällt es ihnen extrem schwer, ihr Netzwerk zu erweitern.

„Ich habe die Chance verloren, mehr Leute zu kennen, mich zu vernetzen, ihre Geschichten zu hören, Ideen für meine Geschichten zu bekommen, Freunde in einer neuen Stadt zu kriegen und stärkere Beziehungen zu meinen Teamkollegen aufzubauen“, schreibt ein anonymer Quora-Nutzer.

Ein Introvertierter zu sein hat seine Nachteile genauso wie seine Vorteile. Introvertiertheit ist kein Fluch. Wir alle haben unsere Widrigkeiten, die als Folge unseres Wesenszuges abturnen, aber alles, was du wissen musst, ist, dass du die Option hast, sie zu umarmen und das meiste aus deinem Schlechtesten zu machen.

„Unsere Kultur hat eine Tugend daraus gemacht, nur als Extrovertierte zu leben. Wir entmutigten die innere Reise, die Suche nach einem Zentrum. So haben wir unsere Mitte verloren und müssen sie wiederfinden.“ – Anaïs Nin

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,