Skip to Content

9 Mühelose Wege, um Small Talk sinnvoller zu gestalten

9 Mühelose Wege, um Small Talk sinnvoller zu gestalten

Sharing is caring!

9 Mühelose Wege, um Small Talk sinnvoller zu gestalten

Macht Smalltalk Sie gestresst? Fühlen Sie sich ängstlich, wenn Sie Smalltalk mit neuen Leuten machen? Wenn Sie sich fragen, wie Sie Smalltalk sinnvoll gestalten können, dann ist dies genau das Richtige für Sie.

Fürchten Sie sich vor Smalltalk?

Wenn Sie kein sozialer Schmetterling sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie Smalltalk auf Partys hassen und verabscheuen, auf denen Sie von meist Fremden umgeben sind. Das gilt besonders dann, wenn Sie introvertiert sind. „Introvertierte Menschen neigen dazu, Smalltalk zu fürchten. Sie befürchten, dass er langweilig und unbeholfen sein könnte oder dass ihnen nichts mehr zu sagen ist“, heißt es in einem Forbes-Artikel. Die Angst vor Smalltalk ist jedoch nicht nur auf Introvertierte beschränkt. Die meisten von uns neigen dazu, Smalltalk und uninteressante Gespräche nicht zu mögen, ganz gleich, ob wir diejenigen sind, die reden oder jemandem zuhören, der über bedeutungslose und banale Dinge plappert.

Nein, das Wetter ist uns egal, es sei denn, es gibt einen Hurrikan da draußen. Habe ich Recht? Was können Sie also tun, um das Geschwätz im Leerlauf interessanter zu machen? Wie können Sie Smalltalk bedeutungsvoll machen?

Hier ist, was die Wissenschaft sagt

Laut einer von Psychological Science veröffentlichten Studie können anregende und bedeutungsvolle Gespräche Ihre Stimmung heben und Sie glücklich machen. Die Untersuchung ergab, dass Personen, die mehr als 70% ihrer Zeit mit Reden verbrachten, am glücklichsten waren. Matthias Mehl, ein Psychologe an der University of Arizona, sagte, die Studie zeige, dass „je mehr Zeit eine Person in der Gegenwart anderer verbringt, ein guter Indikator für den Grad ihres Glücks ist“. Die Personen, die am glücklichsten waren, führten neben dem Smalltalk auch viele vertiefende Gespräche.

Eine andere Studie fand heraus, dass schon 10 Minuten regelmäßiger Konversation mit anderen Ihre kognitiven Fähigkeiten verbessern können. Die Untersuchung ergab, dass „die Steigerung von zehn Minuten des Kennenlernens gleichwertig mit der des Lösens von Kreuzworträtseln war“, sagt der Psychologe Jeremy Dean, PhD. Die Forscher fanden heraus, dass ein zwangloses und freundliches Gespräch mit jemandem ein ausgezeichnetes Mittel zur Verbesserung unserer Fähigkeiten ist, eine geistig herausfordernde Aufgabe zu bewältigen.

Der Autor der Studie, Professor Oscar Ybarra, sagte: „Diese Studie zeigt, dass allein das Gespräch mit anderen Menschen, so wie man es tut, wenn man Freundschaften schließt, geistige Vorteile bringen kann“. Ein freundliches Gespräch kann uns auch einfühlsamer machen und das Einfühlungsvermögen verbessern. Professor Ybarra fügte hinzu: „Wir glauben, dass Leistungssteigerungen entstehen, weil einige soziale Interaktionen Menschen dazu veranlassen, zu versuchen, die Gedanken anderer zu lesen und ihre Sicht der Dinge einzunehmen.

Smalltalk ist nicht schlecht, sucht aber auch die Tiefe

Wenn wir unserem Gespräch Tiefe verleihen, dann knüpfen wir echte Verbindungen und schließen neue Freundschaften. Aber die Frage ist, wie wir Smalltalk sinnvoll gestalten können. „Bleiben Sie locker“, sagt die Psychiaterin Dr. Samantha Boardman. Sie erklärt: „Sich auf substanzielle Gespräche einzulassen, ist mit grösserem Glück und Wohlbefinden verbunden“, denn Menschen sind soziale Tiere, die ständig nach Sinn suchen.

Samantha Boardman fügt hinzu: „Gute Gespräche erleichtern auch die Bindung und eine grössere Verbindung mit der Person, mit der wir sprechen. Einfach ausgedrückt ist es ein einfacher Weg, Glück zu kultivieren, wenn man über Dinge spricht, die von Bedeutung sind“. Es ist jedoch nicht immer einfach, Smalltalk sinnvoll zu gestalten, wenn man auf einer Dinnerparty, einer Cocktailparty oder einem geselligen Beisammensein ist. Oft fließen die Worte nicht so reibungslos, wie wir uns das wünschen würden. Und es ist ebenso unangenehm, wenn wir feststecken und dem inkohärenten Geplapper von jemandem zuhören müssen.

„Die gute Nachricht ist, dass es nicht so sein muss. Ziehen Sie in Betracht, die Situation neu zu gestalten“, sagt Dr. Samantha Boardman. Sie schreibt: „Anstatt sich damit aufzuhalten, wie langweilig Ihr Tischnachbar ist oder wie schwierig es ist, mit ihm oder ihr zu reden, fragen Sie sich selbst – was kann ich von ihnen lernen? Der Schlüssel ist eine offenere Denkweise, um ein langweiliges Gespräch in ein sinnvolles Gespräch zu verwandeln.

Wie man Smalltalk sinnvoll gestaltet

Suchen Sie nach Möglichkeiten, anregende Gespräche zu führen und Smalltalk sinnvoll zu gestalten? Hier sind 9 Möglichkeiten, genau das zu tun.

1. Fragen stellen

Laut einer von der Harvard Business School durchgeführten Untersuchung ist die beste Möglichkeit, Smalltalk sinnvoll zu gestalten, wenn man der anderen Person Folgefragen stellt, anstatt zu fragen: „Was machen Sie?“ oder „Wie geht es Ihnen? Die Studie ergab, dass die Leute Sie sympathischer finden, wenn Sie sinnvolle Folgefragen stellen. Die Studie stellt fest: „Menschen, die mehr Fragen stellen, werden von ihren Gesprächspartnern besser gemocht. Wenn Menschen angewiesen werden, mehr Fragen zu stellen, werden sie als reaktionsfreudiger empfunden, ein zwischenmenschliches Konstrukt, das Zuhören, Verstehen, Bestätigung und Fürsorge einfängt.

Fragen Sie warum und wie statt welche Fragen, schlägt die Psychiaterin Samantha Boardman vor. Sie sagt: „Wenn Sie eine „Was“-Frage stellen, erhalten Sie wahrscheinlich eine einfache Antwort, aber wenn Sie eine „Warum“-Frage stellen, erforschen Sie die zugrunde liegende Motivation einer Person. Jede Frage, die Sie stellen, hat das Potenzial, den Dialog einzuengen oder zu erweitern.

Vermeiden Sie es jedoch, zu viele Fragen zu stellen, warnt die Autorin Melissa Wadsworth. Sie erklärt: „Sie wollen nicht in den Reportermodus gehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre eigenen Gefühle als Antwort auf das, was sie miteinander teilen, reflektieren, so dass sich eine echte Verbindung entwickeln kann.

2. Suchen Sie Authentizität und Verbindung

Wann immer Sie sich im Smalltalk gefangen sehen, suchen Sie nach Möglichkeiten, eine Verbindung mit der anderen Person aufzubauen, indem Sie verstehen, wer sie ist und Ihr wahres Selbst zeigen. Gary Burnison, CEO von Korn Ferry, einer globalen Organisationsberatung, empfiehlt, die A.C.T.-Strategie zum Aufbau von Verbindungen einzusetzen. Er sagt, dass Smalltalk „eine natürliche Art und Weise ist, wie Menschen miteinander in Verbindung treten“. Beginnen Sie mit einer Frage, die sich zu einem Gespräch aufbaut, das die A.C.T.-Kriterien erfüllt“.

  • A – Achten Sie auf Authentizität im Gespräch
  • C – Suchen Sie nach Möglichkeiten, eine Verbindung herzustellen
  • T – Konzentrieren Sie sich auf Themen, die Ihre Leidenschaften und Ihr echtes Selbst zeigen

Sie können zum Beispiel Fragen stellen wie: „Wie fühlen Sie sich in letzter Zeit?“, „Was ist Ihr einziges Ziel für diesen Monat?“, „Mit welcher prominenten/berühmten Persönlichkeit haben Sie am meisten zu tun?

Der Komiker Chris Colin und der Autor Rob Baedeker schlagen vor, folgende Fragen zu stellen, wenn man versucht, Smalltalk sinnvoll zu gestalten –

  • „Was ist Ihre Geschichte?“
  • „Was hast du heute gemacht?“
  • „Was ist das Merkwürdigste daran, wo du aufgewachsen bist?“
  • „Was ist das Interessanteste, was heute bei der Arbeit passiert ist?“
  • „Wie sind Sie in Ihrem Beruf gelandet?“
  • „Was bedeutet Ihr Name? Was möchten Sie, dass er bedeutet?“
  • „Was war der schönste Teil Ihres Wochenendes?“
  • „Worauf freuen Sie sich in dieser Woche?“
  • „Wer, glauben Sie, ist die glücklichste Person in diesem Raum?“
  • „An was erinnert Sie dieses Haus?“
  • „Wenn Sie sich teleportieren könnten, indem Sie mit den Augen blinzeln, wohin würden Sie jetzt gehen?“

3. Neugierig sein

Wenn Sie interessant erscheinen wollen, dann müssen Sie interessiert sein. Kanalisieren Sie Ihre innere Neugier, um sich tief in Themen und Fragestellungen zu vertiefen, die andere interessant finden. Wenn Sie beim Smalltalk neugierig sind, lernen Sie, was andere antreibt und motiviert. Gehen Sie mit authentischem Interesse in das Gespräch und achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich zuhören, was die andere Person sagt. Es ist auch wichtig, eine durchdachte Antwort anzubieten. Wenn Sie zeigen, dass Sie interessiert sind, werden Sie einen positiven Eindruck hinterlassen, der zu einer besseren Verbindung führt.

Samantha Boardman, M.D., erklärt: „Erkundigen Sie sich nach Themen, die Ihnen helfen, eine gemeinsame Basis zu finden. Bauen Sie auf dem auf, was die andere Person sagt. Vermeiden Sie das Abfeuern von Checklisten und vorhersehbaren Fragen… Stellen Sie offene Fragen, die mehr als ein Wort Antwort erfordern“.

4. Aufpassen und zuhören

Bemühen Sie sich, wirklich zuzuhören, was die andere Person sagt, mit der Absicht, sie zu verstehen, anstatt auf sie zu antworten. Sie sollten auch darauf achten, dass Sie ihrer Körpersprache und ihrem Gesichtsausdruck genügend Aufmerksamkeit schenken. „Reagieren Sie, indem Sie das Gespräch paraphrasieren und reflektieren, um es voranzubringen“, sagt Samantha. Dadurch wird die Person, mit der Sie sich unterhalten, erkennen, dass Sie wirklich interessiert sind und sich für das Gespräch interessieren.

Sie können auch Brownie-Punkte sammeln, wenn Sie verstehen, wofür sie sich leidenschaftlich interessieren und darüber sprechen. Und wie? Sagen Sie einfach: „Erzählen Sie mir mehr.“ Samantha fügt hinzu: „Ermutigen Sie zur Vertiefung, und wenn die andere Person Ihnen eine Frage stellt, antworten Sie mit mehr als nur den nackten Knochen… geben Sie der anderen Person einige persönliche (und substanzielle) Informationen, mit denen sie arbeiten kann. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie sie nicht unterbrechen, wenn sie sprechen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, Smalltalk sinnvoll zu gestalten.

5. Lassen Sie sich nicht von Ihrem Telefon ablenken

Smartphones sind Gesprächs-Killer. Laut einer Studie aus dem Jahr 2014 wird die Qualität von persönlichen Gesprächen und sozialen Interaktionen durch die Präsenz von Mobiltelefonen stark beeinflusst. Die Studie ergab, dass „Gespräche in Abwesenheit von Mobilfunktechnologien im Vergleich zu Gesprächen in Gegenwart eines mobilen Geräts als signifikant besser bewertet wurden, und zwar über die Auswirkungen von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit und Stimmung hinaus“. Darüber hinaus wurde auch festgestellt, dass soziale Interaktionen ohne die Anwesenheit von Smartphones und anderen Geräten ein höheres Maß an Einfühlungsvermögen erfordern.

Dr. Samantha Boardman schlägt vor, das Mobiltelefon „in der Tasche oder in der Handtasche zu lassen und es niemals auf den Tisch zu legen“. Wenn Sie eine wichtige E-Mail von Ihrem Chef erwarten, lassen Sie es die andere Person wissen. Erstellen Sie eine spezielle Benachrichtigung. Zumindest wird man dann wissen, dass Sie nicht gedankenlos Instagram durchblättern“. Denken Sie daran, wenn Sie Smalltalk sinnvoll gestalten wollen.

6. Nicht überbewerten

Zu viele Informationen sind niemals eine gute Sache, sagt Samantha. Verstehen Sie den Unterschied zwischen Authentizität und Überinformation. Aufrichtig zu sein bedeutet, dass man sich nicht als jemand anderes ausgibt, damit die Leute einen mögen, aber die übermäßige Weitergabe von persönlichen Informationen ist vielleicht nicht der beste Weg, dies zu tun, besonders wenn man mit Menschen zusammen ist, die man kaum kennt.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre persönlichen Informationen geheim halten. Auch wenn Sie Ihre zukünftigen Ziele und Pläne mitteilen, brauchen Sie nicht zu sehr ins Detail zu gehen. Samantha schlägt vor: „Keine Klagen und kein Überteilen. Sie brauchen nichts über Ihre Geldprobleme oder diesen Ausschlag an einer peinlichen Stelle zu erfahren“.

7. Scheuen Sie sich nicht vor gesunden Debatten

Sich auf gesunde und positive Weise auf eine Debatte einzulassen, ist eine großartige Möglichkeit, jemanden kennen zu lernen und eine sofortige Verbindung herzustellen. Es zeigt, wer Sie sind und woran Sie glauben, aber es zeigt auch, dass Sie in der Lage sind, verschiedene Standpunkte anzuhören und die Meinung anderer zu respektieren.

Aber Samantha warnt: „Erkenne dich selbst und achte auf die andere Person. Wenn Sie dazu neigen, Menschen zu beleidigen, sollten Sie kontroverse Gespräche vermeiden, egal wie interessant oder potenziell produktiv sie auch sein mögen.

8. Sprechen Sie mit Ihrem Körper

Nonverbale Kommunikation ist entscheidend, wenn Sie Smalltalk sinnvoll machen wollen. Der Einsatz Ihrer Mimik und Körpersprache kann jedes Gespräch einnehmender und interessanter machen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 kann die Verwendung von Hand- und Kopfgesten während eines Gesprächs dafür sorgen, dass Ihr Zuhörer schneller auf Ihre Fragen reagiert.

Die Hauptautorin der Studie, Judith Holler vom Max-Planck-Institut für Psycholinguistik an der Radboud Universität Nimwegen, Niederlande, sagt: „Körpersignale scheinen die Sprachverarbeitung in der Interaktion stark zu beeinflussen. Fragen, die von Gesten begleitet werden, führen zu kürzeren Wendezeiten, d.h. zu schnelleren Antworten, als Fragen ohne Gesten, und die Antworten kommen noch früher, wenn die Gesten vor dem Ende der Fragewende enden, als nach dem Ende der Fragewende“.

Es geht jedoch nicht nur um Handgesten. Samantha Boardman, M.D., erklärt: „Körpersprachliche Hinweise wie Augenkontakt, aufrichtiges Nicken und Hineinlehnen vermitteln Interesse. Lächeln Sie, verschränken Sie die Arme nicht, passen Sie auf. Nichts tötet eine angenehme Konversation so sehr wie das Gefühl, dass die andere Person sich nicht um das kümmert, was Sie sagen“.

9-Mühelose-Wege-um-Small-Talk-sinnvoller-zu-gestalten
9. Achtsam sein

Seien Sie sich des gegenwärtigen Augenblicks bewusst und beobachten Sie, was um Sie herum vorgeht. Wenn Sie Achtsamkeit üben, kann aus einem langweiligen, lockeren Gespräch sofort ein tiefes, anregendes Gespräch werden. Es ist besser, Augen und Ohren zu öffnen, bevor man sich entscheidet, den Mund zu öffnen, sagt CEO Gary Burnison. Er erklärt: „Finden Sie in Ihrer Umgebung etwas, auf das Sie sich konzentrieren können… Es wird bestimmt etwas geben, das Smalltalk entfacht und dabei hilft, das Gespräch zu einzigartigen Folgefragen zu führen.

Hier einige weitere schnelle Tipps von Autorin und CEO Patti Johnson, um Ihrem Gespräch etwas Pep zu verleihen und Smalltalk sinnvoll zu gestalten:

  • Überlegen Sie sich genau, mit wem Sie sprechen möchten. Stolpern Sie nicht einfach über Leute und fangen Sie an zu reden. Entscheiden Sie sich, mit wem Sie sprechen wollen, und suchen Sie Menschen, die offen sind, neue Kontakte zu knüpfen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie Spaß haben. Betrachten Sie dies als ein Spiel und nehmen Sie die Herausforderung an, einige neue Leute kennen zu lernen. Auf diese Weise wird es einfacher und angenehmer.
  • Warten Sie nicht darauf, dass andere auf Sie zukommen und stellen Sie sicher, dass Sie ein Gespräch beginnen. Übernehmen Sie die Verantwortung und lernen Sie die Menschen kennen, die Sie interessant finden.
  • Beschatten Sie nicht nur eine Person während der gesamten Veranstaltung. Verteilen Sie sich und treffen Sie so viele Menschen, wie Sie wollen.
  • Halten Sie eine Geschichte oder eine Frage bereit, denn es kann schwierig sein, Smalltalk mit einer neuen Person sinnvoll zu gestalten.
  • Planen Sie sorgfältig, wie Sie das Gespräch anmutig beenden können, da es schließlich langweilig werden kann.
  • Machen Sie sich keine allzu großen Hoffnungen, neue Freunde zu finden. Halten Sie Ihre Erwartungen im Zaum und genießen Sie einfach den Augenblick.

Vom Smalltalk zu tiefen Gesprächen

Smalltalk ist wichtig, so schmerzhaft er auch sein mag. Wenn man weiß, wie man Smalltalk sinnvoll gestaltet, kann er zu dauerhaften Verbindungen und ausgezeichneten Gelegenheiten führen. Die Autorin Melissa Wadsworth glaubt: „Small Talk bedeutet, Möglichkeiten zu erschließen. Nähern Sie sich dem Gespräch aufgeregt über die Freundschaft, das gute Lachen, die faszinierende Geschichte, den Job, die Verabredung, die Freude oder das Potenzial für ein Gefühl der Zugehörigkeit, das in dieser gemeinsamen Erfahrung steckt. Es ist der erste Schritt zu jeder sinnvollen Beziehung“.

Haben Sie also Vertrauen in sich selbst, lassen Sie sich nicht einschüchtern und seien Sie einfach im Moment präsent. Bald werden Sie die Kunst des Smalltalks beherrschen und sich darin auszeichnen, tiefe, bedeutungsvolle Gespräche zu führen, die zu dauerhaften Beziehungen führen werden.

Hier ist ein interessantes Video, das Sie vielleicht interessant finden:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,