Sharing is caring!

9 Wahrheiten, die nur der Tod uns über das Leben lehren kann

Der Tod kann uns den eigentlichen Sinn der menschlichen Existenz lehren!

Viele Menschen fürchten den Tod, aber sich dem Tod oder der Tatsache des Sterbens zu stellen, ist das Hauptkriterium, wenn es darum geht, die Bedeutung des Lebens zu verstehen. Denn der Tod ist unvermeidlich und ist immer mit uns in jedem Augenblick. Wir sind nur Narren, wenn wir glauben, dass der Tod am Ende eines bestimmten Zeitalters oder am Ende des langen Weges wartet.

Menschen, die gestorben sind, sind vielleicht in eine bessere Welt gegangen, wenn es eine solche Welt gibt. Wir wissen das nicht und seit Jahrhunderten sind die Menschen neugierig darauf geblieben. Aber es hat viele liebende Geister gegeben, die nach ihrem Tod herabgestiegen sind und mit ihren Lieben kommuniziert haben.

Aus den jahrzehntelangen Forschungen, den Aussprüchen der spirituellen Führer und den Erfahrungen von Menschen, die dem Tod oder Nahtod-Situationen gegenüberstanden, kann man schließen, dass der Tod Weisheit zu bieten hat. Und um diese Weisheit zu suchen, braucht ihr nicht bis zum Ende eures Lebens zu warten.

Hier sind einige der weisen Worte, die uns nur der Tod über das Leben lehren kann

1. Karmische Vergeltung

Wir wurden mit dem Glauben genährt, dass unser Karma uns in diesem Leben irgendwie bestraft oder segnet. Dieses Karma ist natürlich nicht das Karma unseres jetzigen Lebens, sondern unser voriges Leben. Es ist dieser ständige Trost oder diese Sorge, dass wir in unserem vergangenen Leben irgendwie etwas Schreckliches getan haben, und das ist es, was uns jetzt unglücklich macht. Dies ist jedoch eine schrecklich defätistische Einstellung. Karma funktioniert nicht auf diese Weise – dein vergangenes Leben hat nichts mit deinem jetzigen Leben zu tun. Diese Art des Denkens wird auch deinem jetzigen Leben den Funken entziehen, da du immer auf der Hut sein wirst vor dem, was du tust, und am Ende den ganzen Spaß verlieren wirst. Bei Karma ist es nicht ein einfaches Auge-um-Auge-Konzept – es ist so viel mehr.

2. Bestimmter Grund zu leben

Es wird angenommen, dass wir, wenn wir in dieses Leben kommen, bereits einen Zweck haben. Das mag wahr sein, aber wir verbringen viel zu viel Zeit damit, den Grund herauszufinden, warum wir hier sind. Mit der Zeit wird es zu einer Art Besessenheit und der Sinn unseres Lebens beginnt sich darauf zu konzentrieren, den Zweck zu finden. Es ist fast absurd, wie diese Dinge funktionieren – aber wenn du darüber nachdenkst, sollen wir unseren Zweck nicht so leicht erkennen. Wenn du deinen Zweck wirklich kennen lernst, würde das Leben als Suche nach dem Zweck jede Bedeutung verlieren. Ja, du wirst erleuchtet werden – aber könntest du diese Art von Leben leben?

3. Nichts ist dauerhaft

Dies ist eine klischeehafte Idee, aber es bleibt eine der wahren Tatsachen in dieser Welt – alles ändert sich ständig und es gibt nichts, was wir dagegen tun können. Der Tod lehrt uns, dass das Beste, was wir tun können, ist, die Veränderung zu akzeptieren und zu versuchen, davon nicht gestört zu werden. Es ist genau wie diese Hindu-Philosophie, wo die Welt nicht mehr als eine Illusion (‚Maya‘) ist – vergänglich.

4. Das Leben ist tatsächlich erstaunlich

Das Leben kann hart sein und manchmal können wir es vermasseln. Wir bereuen es sehr, und wenn die Reue schlimmer wird, dann nennen wir dieses Leben vielleicht sogar einen Fluch. Einige von uns haben vielleicht sogar gewünscht, nicht zu existieren. Aber das ist genau die Art von Gedanken, die wir haben können, weil wir nichts über den Tod wissen. Das Leben ist schön – sogar die Fehler, die es macht. Wir sollten versuchen, es mehr zu schätzen, anstatt es als schrecklich zu bezeichnen. Wenn überhaupt, dann kann uns der Tod lehren, dass das Leben tatsächlich erstaunlich ist.

5. Sei nicht voreingenommen

Denke mit einem offenen Geist – sei nicht voreingenommen, denn das kann nur zu einer schrecklichen Form von Engstirnigkeit führen, bei der du dich nicht einmal auf alle Dinge in der Welt einlassen kannst. Als Menschen wird von uns erwartet, dass wir ein Teil dieser großen Welt sind, und wir sollen frei mit all ihren Elementen interagieren. Lass dich nicht durch deine Engstirnigkeit oder dein Urteilsvermögen in einen eigenen Käfig sperren. Denke vielmehr in großen Dimensionen und strecke deine Hand aus – tue, was immer du für dich für richtig hältst.

6. Die Dinge werden nicht wie erwartet verlaufen

Wir planen Dinge auf eine bestimmte Art und Weise, weil wir glauben, dass es in eine bestimmte Richtung gehen wird. Aber das Leben ist unsicher und du kannst nicht das bekommen, was du schon immer wolltest. Es kann sein, dass Pläne nicht wie geplant ausfallen und dass es auf dem Weg dorthin ein paar Schlamassel gibt. Aber es gibt kein richtig oder falsch. Es wird Zeiten geben, in denen du das Gefühl hast, dass etwas zu einem Verlust geführt hat, während es andere Zeiten gibt, in denen die Dinge sich einfach als so viel besser herausstellen, als du dachtest, dass sie sein würden. Akzeptiere beides – all das ist ein Teil des Lebens und die Achterbahnfahrt ist auf diese Weise wunderschön.

7. Die Gesellschaft wird dich nur einschränken

Versuche zu verlernen, was du gelernt hast. Was die Gesellschaft uns lehrt, ist das, was sie über die Jahre gelernt hat, und es ist vielleicht nicht korrekt. Es mag richtig klingen, aber wir sind alle einzigartige Menschen und wir haben unsere eigene Einzigartigkeit, über die wir entscheiden müssen. Die Gesellschaft entscheidet sich dafür, uns zu definieren, nur wenn wir es ihr erlauben. Lernt, das Leben nach euren Bedingungen zu leben – lasst euch nicht von dem einschränken, was die Gesellschaft euch lehrt. Denke darüber nach – du bist eine neue Person, die bestimmen könnte, wie die späteren Generationen entscheiden, sich an dich zu erinnern. Sei erleuchtet und wandle auf deinem eigenen Weg.

8. Liebe ist das Beste, was ein Mensch fühlen und geben kann

Man kann es nicht überbetonen – Liebe ist schön. Sie ist eine Energie, die in allen Menschen fließt, und während die einen sie mehr und die anderen weniger fühlen mögen – sie ist immer da. Sie ist eine mächtige Energie. Erst wenn du stirbst, verstehst du, was Liebe bedeutet und was es bedeutet, die Liebe zu verlieren. Nimm sie nicht auf die leichte Schulter – nimm sie auch nicht beschämend. Versuche, dich mit dieser Energie zu durchdringen – sie ist wahrscheinlich die wichtigste, die dir das Leben bringt.

9-Wahrheiten-die-nur-der-Tod-uns-über-das-Leben-lehren-kann

9. Der Tod kann angenehm sein

Es ist natürlich, sich vor dem Tod zu fürchten – es klingt so beängstigend. Aber es ist an der Zeit, dass wir eins werden mit dieser Idee der Unvermeidbarkeit und uns auch über unser Leben als lebender Mensch freuen und das Leben in vollen Zügen leben, solange es andauert.

Wenn du es genossen hast, zu lesen, was der Tod uns über das Leben lehren kann, lass es uns in Kommentaren wissen und teile den Artikel gerne mit deinen Freunden.

Folge uns auf den Social Media