Skip to Content

Anzeichen dafür, dass du Beschäftigkeit als Bewältigungsmechanismus benutzt (& wie man einen Gang runterschaltet)

Anzeichen dafür, dass du Beschäftigkeit als Bewältigungsmechanismus benutzt (& wie man einen Gang runterschaltet)

Sharing is caring!

Anzeichen dafür, dass du Beschäftigkeit als Bewältigungsmechanismus benutzt (& wie man einen Gang runterschaltet)

Bist du süchtig danach, beschäftigt zu sein? Benutzt du Geschäftigkeit als Bewältigungsmechanismus? Die Sucht nach Geschäftigkeit kann dein Leben ernsthaft beeinträchtigen, wenn du nicht lernst, es langsamer anzugehen.

Was ist Geschäftigkeitssucht?

Unsere Kultur zelebriert die Kunst, beschäftigt zu sein. Je beschäftigter du bist, desto erfolgreicher und wertvoller bist du. Während wir uns normalisieren, beschäftigt zu sein, werden wir davon besessen. Wir versuchen, mehr Dinge in kürzerer Zeit zu erledigen und springen dann auf andere Dinge, die wir erledigen können.

Wenn wir beschäftigt sind, fühlen wir uns besser. Es nährt unsere Selbstachtung und unser Ego. Und das ist es, wenn wir süchtig danach werden. Allerdings kann Geschäftigkeit tatsächlich ein Zeichen von geringer Selbstachtung sein, wenn wir verzweifelt versuchen, uns selbst und unseren Wert durch den Akt des Beschäftigtseins zu bestätigen.

Die Geschäftigkeitssucht ist wie jede andere Sucht auch. Wir werden physiologisch und zwanghaft abhängig von ihr. Michelle Braden, MSBCoach CEO und Autorin, erklärt: „Geschäftig ist Gewohnheitsbildung. Die Leute sind stolz darauf, beschäftigt zu sein, aber Geschäftigkeit ist eine Sucht, die geheilt werden muss“.

In einer Studie aus dem Jahr 2015 mit dem Titel The Disease of ‚Busyness‘ stellt die leitende Forscherin Kim Richards fest, dass „Geschäftigkeit alles andere als beeindruckend ist“. Richards fand heraus, dass „unsere kollektive Geschäftigkeit zu einer beleidigenden Krankheit geworden ist“. Wenn wir jedoch lernen, von der Gewohnheit, beschäftigt zu sein, Abstand zu nehmen, werden wir in der Lage sein, „ein Gefühl von Frieden, Zielstrebigkeit, Gesundheit, achtsamer Führung und eine gute Dosis Sinn und Selbstachtung“ zu erleben.

Das Problem der Geschäftigkeit

Die ganze Zeit beschäftigt zu sein, mag nicht so schädlich erscheinen. Du erledigst nur deine Arbeit, erledigst deine Aufgaben und folgst deinem Zeitplan. Es ist wahr, daran ist nichts falsch. Aber wenn du die Geschäftigkeit dazu benutzt, vor etwas wegzulaufen, vor allem vor dir selbst und deinen Emotionen, dann kann das ein großes Problem sein.

Forschungen über Workaholismus und Adrenalinsucht legen nahe, dass Adrenalin, ähnlich wie eine Suchtdroge, angenehme somatische Empfindungen hervorrufen und bei manchen überarbeiteten Personen eine Abhängigkeit schaffen kann“, erklärt die Yoga- und Achtsamkeitserzieherin Crystal McCreary. Die Sucht nach Geschäftigkeit neigt dazu, sich langsam und heimlich einzuschleichen. Zuerst hypnotisiert sie uns mit dem Nervenkitzel von Errungenschaften, Wertschätzung und Freude. Man fühlt sich, als ob man endlich für all die harte Arbeit, die man über die Jahre geleistet hat, belohnt wird. Doch der Nervenkitzel des Erreichten wird bald durch Stress, Angst und Ausbrennen ersetzt.

„Wenn man sich dessen nicht bewusst ist, kann die Geschäftigkeit auf ähnliche Weise wie eine Sucht überhand nehmen und einen daran hindern, in seinem eigenen Leben mit denen um einen herum präsent zu sein“, schreibt Kristen Gardenhire, Beraterin für mentale Gesundheit, LCSW.

Geschäftigkeit ist ein Bewältigungsmechanismus

Je mehr du versuchst, dich zu beschäftigen, desto mehr versuchst du, die Gegenwart zu vermeiden. Wenn wir mit unserer Realität nicht zufrieden sind oder innerlich nicht zufrieden sind, neigen wir dazu, beschäftigt zu bleiben. Das hilft uns, unseren Geist von den Dingen fernzuhalten, die uns stören. Dinge, die uns Stress, Ängste und emotionalen Schmerz verursachen. „Wir benutzen Geschäftigkeit als Ablenkung von schmerzhaften Gefühlen“, schreibt der Psychologe Nick Wignall. Er fügt hinzu: „Wenn deine To-Do-Liste dir ständig einen Termin nach dem anderen, eine Aufgabe nach der anderen, ein Meeting nach dem anderen an den Kopf wirft, hast du nicht den Raum, um Luft zu holen, geschweige denn, um über ernsthaft schmerzhafte, nachklingende Emotionen nachzudenken.

Daher ist es nichts anderes als ein Bewältigungsmechanismus, den wir benutzen, um unsere innersten Emotionen zu vermeiden. Obwohl es auf kurze Sicht eine effektive Strategie zu sein scheint, kann dies auf lange Sicht mental und emotional sehr schädlich sein. Brené Brown PhD, LMSW, Forschungsprofessorin und Autorin, erklärt: „Eine der universellsten Betäubungsstrategien ist das, was ich als ‚verrückt beschäftigt‘ bezeichne; Wir sind eine Kultur von Menschen, die sich der Idee verschrieben haben, dass die Wahrheit unseres Lebens uns nicht einholen wird, wenn wir genug beschäftigt bleiben“.

Indem wir beschäftigt bleiben, versuchen wir, einige schwierige Wahrheiten in unserem Leben zu verdecken, vor denen wir Angst haben, uns ihnen zu stellen. Unsere Sucht nach Beschäftigung trägt dazu bei, unsere Gedanken und Emotionen zu betäuben, so dass wir unserer eigenen Realität ausweichen können. Dies ist jedoch nicht der beste Weg, ein Problem in unserem Leben anzugehen. „Sei ehrlich mit dir selbst“, schlägt Mind-Body-Medizin Ärztin und New York Times Bestsellerautorin Lissa Rankin, M.D. vor. Sie fügt hinzu: „Was könntest du hinter deiner To-Do-Liste verstecken? Wie könntest du deinen Geist mehr pflegen und nähren, damit du nicht so sehr geneigt bist, die Leere mit Geschäftigkeit zu füllen? Stattdessen müssen wir uns darauf konzentrieren zu versuchen, Frieden zu finden, indem wir langsamer werden.

Anzeichen, dass du eine Sucht nach Geschäftigkeit hast

Denkst du, du bist süchtig danach, beschäftigt zu sein? Ist die Geschäftigkeit für dich zur Gewohnheit geworden? Dann gibt es hier ein paar Anzeichen, die dir helfen, deine Geschäftigkeitssucht zu erkennen.

1. Dein Terminkalender ist immer voll

Wenn du süchtig nach Geschäftigkeit bist, wirst du ständig deinen Kalender voller Aufgaben und Aktivitäten vorfinden, die du erledigen musst. Wenn du es schaffst, irgendeinen leeren Platz in deinem Terminkalender zu finden, wirst du zwanghaft nach Aktivitäten suchen, mit denen du ihn füllen kannst. Wenn du nichts zu tun hast, wirst du das Gefühl haben, dass du unnötig Zeit verschwendest. Du wirst das Gefühl haben, du hättest diese Zeit nutzen können, um etwas zu erledigen oder dich mit anderen Aktivitäten zu beschäftigen. „Sie fühlen sich vielleicht am zufriedensten, wenn sie sehen, dass ihr Kalender komplett voll ist“, erklärt Kristen Gardenhire, LCSW.

2. Du bist übermäßig sozial

„Geschäftigkeit kann oft dazu führen, dass Menschen zu ’sozialen Schmetterlingen‘ werden, und sie können ein ständiges Bedürfnis verspüren, von sozialem Engagement zu sozialem Engagement zu wechseln“, schreibt Kristen. Wenn du eine Sucht nach Geschäftigkeit hast, wirst du wahrscheinlich immer sozialer. Du wirst dich dabei ertappen, auszugehen, wann immer du die Zeit findest und mit deinen Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen zusammen sein kannst. Geschäftigkeitssüchtige haben Schwierigkeiten, Zeit mit sich selbst zu verbringen. Wenn du nicht gerne alleine bist oder Zeit in Einsamkeit verbringst, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass du davon besessen bist, beschäftigt zu sein.

3. Jeder sagt, du bist beschäftigt

Sagen dir deine Lieben, dass du immer beschäftigt bist? Beklagen sich deine Familie und Freunde darüber, dass du keine Zeit für sie hast? Ein offensichtliches Anzeichen dafür, dass man abhängig von der Beschäftigung wird, ist, wenn andere Leute dir sagen, dass du zu beschäftigt scheinst. Aber manchmal wollen unsere Lieben uns vielleicht nicht kritisieren oder stören, wenn wir mit unseren Terminen beschäftigt sind. Es kann also eine gute Idee sein, deine Freunde und Familie zu fragen, was sie über deine Geschäftigkeit denken. Das wird helfen, eine andere Perspektive zu gewinnen und dir ermöglichen, zu erkennen, wie deine Geschäftigkeitssucht andere beeinflusst.

4. Verlangsamen ist schwer

Ist der Prozess der Verlangsamung im Leben eine echte Herausforderung für dich? Dann bist du vielleicht einfach süchtig danach, beschäftigt zu sein. „Das Sprichwort ‚halte inne und rieche an den Rosen‘ mag wie ein Klischee erscheinen, aber für diejenigen, die nicht aufhören können, beschäftigt zu sein, kann es schwierig sein“, erklärt Beraterin Kristen Gardenhire. Geschäftigkeit kann es schwer für dich machen, mehr auf deinen Tag zu achten und dich auf die kleineren Details des gegenwärtigen Moments zu konzentrieren, da du immer darauf konzentriert bist, die nächste Aufgabe zu erledigen.

Überwindung der Geschäftigkeitssucht

Wenn du dich von deiner Geschäftigkeitssucht lösen und dich mit deinen Emotionen verbinden willst, dann gibt es bestimmte Gewohnheiten und Praktiken, auf die du dich konzentrieren musst.

Hier sind ein paar Möglichkeiten, wie du lernen kannst, langsamer zu werden.

1. Gib deine Sucht zu

Gib zu, dass du eine Sucht nach Geschäftigkeit hast. Gib zu, dass du von Aufgabe zu Aufgabe, von Projekt zu Projekt springst und dich ständig beschäftigst, um bestimmte schwierige Emotionen zu vermeiden. Akzeptiere die Tatsache, dass deine Geschäftigkeit eine Flucht ist. Sobald du dies zugibst, kannst du endlich den Prozess der Verlangsamung beginnen. „Um diese Mentalität zu bekämpfen, ist es wichtig, dass du dir eingestehst, dass dies ein Verhalten ist, das du in dir selbst siehst“, schreibt Kristen Gardenhire, LCSW.

2. Folge einer morgendlichen Routine

Wache etwas früher auf, als du es gewohnt bist, und nimm dir etwas Zeit für ein Morgenritual, das dir erlaubt, dich zu erden. Stelle sicher, dass diese Zeit komplett technologiefrei ist. Deine morgendliche Routine kann erdende Aktivitäten wie Barfußlaufen, Work-out, Yoga, Achtsamkeitsmeditation, Gartenarbeit, Schreiben, Beten oder etwas so Einfaches wie das Genießen deines Kaffees beinhalten. Dies wird dir ermöglichen, den gegenwärtigen Moment zu genießen und mit dir selbst in Kontakt zu kommen.

3. Verbessere dein Bewusstsein

Versuche den ganzen Tag über achtsamer zu sein und achte auf deine Gedanken, Emotionen und körperlichen Empfindungen, besonders in den Übergangsmomenten. Dies sind die Momente, die es dir erlauben, Luft zu holen und nachzudenken, wenn auch nur für eine kleine Weile. Sei dir deines Atems bewusst. Sei dir deines Körpers bewusst. Sei dir deines Geistes bewusst. Crystal fügt hinzu: „Achtet auf eure innere Erzählung während dieser Übergänge, besonders wenn ihr schnell zum nächsten Ding kommen wollt. Fordere dich selbst heraus, einfach da zu sein, wo du bist, auch wenn du ‚zwischen‘ Dingen auf deiner To-Do-Liste stehst“.

4. Pausen machen

Mache stündlich 5 Minuten Pause. Setze eine Erinnerung in deinem Smartphone und nutze diese Zeit, um deinen Körper in Bewegung zu bringen. Mache einen schnellen Spaziergang um deinen Arbeitsbereich herum oder mache einen Spaziergang nach draußen oder mache einige dynamische Bewegungen, die mit deiner Atmung synchronisiert sind.

5. Atme

Während deiner 5-minütigen stündlichen Pausen, nutze die letzte Minute, um dich auf deine Atmung zu konzentrieren. Setz dich hin und atme tief durch deine Nase. Einfache Übungen zum tiefen Atmen können dir helfen, achtsamer zu werden und deine Sucht nach Geschäftigkeit zu überwinden. Wenn du tiefe Nasenatmung praktizierst, „sendest du eine Botschaft an deinen Körper, dass alles in Ordnung ist. Geh dann wieder eingestimmt, erfrischt und aufmerksamer an die Arbeit“, fügt Crystal McCreary hinzu.

6. Achtsam essen

Jedes Mal, wenn du etwas isst, achte darauf, mit Bedacht zu essen. Egal, ob du frühstückst, mittagst, zu Abend isst oder sogar Snacks zu dir nimmst. Genieße einfach das Essen, das du isst, und achte auf die Aromen, Texturen, den Geruch und den Geschmack. Achte darauf, wie sich das Essen auf deiner Zunge anfühlt. „Versuche, während dieser Mahlzeit nicht zu viel zu tun. Leg deine Gabel oder deinen Löffel zwischen den Bissen hin. Genieße und kaue dein Essen vollständig, bevor du es schluckst“, erklärt die New Yorker Wellness-Spezialistin Crystal McCreary.

7. Zeit zum Nachdenken managen

Finde jeden Tag etwas Zeit, am besten vor dem Schlafengehen, um in Ruhe über deinen Tag nachzudenken. Du kannst dich auch dafür entscheiden, ein Tagebuch zu schreiben, da es dir helfen kann, Klarheit über viele ungelöste Fragen zu bekommen. Entscheide dich dafür, anderen und dir selbst zu verzeihen und all die negativen Erfahrungen des Tages einfach mit der Zeit verstreichen zu lassen. Konzentriere dich darauf, den nächsten Tag mit einem neuen Ansatz zu beginnen.

8. Entspanne dich

Übe verschiedene Muskelentspannungstechniken vor dem Schlafengehen, da es dir hilft, geistig und körperlich langsamer zu werden und gut zu schlafen. Yogalehrerin Crystal McCreary schlägt vor: „Ziehe deine Muskeln aktiv an und entspanne sie dann, beginnend bei deinen Füßen und mache dich auf den Weg zu deinem Gesicht. Atme auf dem Weg tief ein“.

9. Hilfe suchen

Wenn du denkst, dass deine Sucht nach Geschäftigkeit außer Kontrolle gerät, dann kann es klug sein, Hilfe bei einem Psychiater zu suchen. Ein professioneller Therapeut kann dich mit den notwendigen Werkzeugen ausstatten, um deine Krankheit des Beschäftigtseins zu überwinden.

Anzeichen-dafür-dass-du-Beschäftigkeit-als-Bewältigungsmechanismus-benutzt-wie-man-einen-Gang-runterschaltet

Verlangsame dich und lebe im Augenblick

Wenn du deine Geschäftigkeitssucht erkennst und daran arbeitest, sie zu verlangsamen, kannst du nicht nur einen glücklicheren und gesünderen Lebensstil aufbauen, sondern auch eine stärkere Beziehung zu dir selbst und anderen aufbauen.

Schaffe dir den ganzen Tag über etwas Raum für dich selbst, halte einen Moment inne und atme einfach durch. Du wirst erkennen, wie sich die wahre menschliche Erfahrung anfühlt.

 

Hier ist ein interessantes Video, das du vielleicht hilfreich findest:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,