Skip to Content

Bin ich toxisch? 20+ Anzeichen, die darauf hinweisen, dass du toxisch bist

Bin ich toxisch? 20+ Anzeichen, die darauf hinweisen, dass du toxisch bist

Sharing is caring!

Bin ich toxisch? 20+ Anzeichen, die darauf hinweisen, dass du toxisch bist

Bin ich toxisch? Hast du dir diese Frage schon oft gestellt, ohne eine klare Antwort zu bekommen? Hast du dich jemals gefragt, ob du die schwierige Person im Leben der Menschen um dich herum bist?

Bist du toxisch?

Toxische Menschen gibt es in allen Lebensbereichen und es ist oft schwer, sie zu identifizieren. Aber wenn du der toxische Einfluss im Leben anderer bist, dann wird es viel Selbstbewusstsein erfordern, um das zu erkennen. „Auszehrende, ununterstützende und schwierige Menschen sind eine der größten Herausforderungen im Leben“, erklärt Vanessa Van Edwards, nationale Bestsellerautorin und Gründerin von Science of People.

Obwohl die meisten von uns manchmal negativ sein können, wenn wir durch die Höhen und Tiefen des Lebens navigieren, werden wir giftig, wenn unser Verhalten beginnt, andere mental und emotional zu verletzen. Dennoch kann es eine der größten Herausforderungen sein, zu erkennen, dass man die toxische Person ist. „Es kann schrecklich schmerzhaft sein, zuzugeben, dass wir unsere eigenen Nöte erschaffen, aber wenn wir erst einmal die Verantwortung übernehmen, können wir die Dinge umkehren“, schreibt die Psychologieprofessorin Jeanne Croteau. Bevor du jedoch die Antwort auf deine Frage „Bin ich giftig?“ erforschst, musst du zuerst verstehen, was das wirklich bedeutet.

Was bedeutet es, toxisch zu sein?

Ein toxischer Mensch ist im Allgemeinen schädlich für andere. Sie können andere mit ihren Worten, ihrem Verhalten, ihrer Einstellung und ihren Taten verletzen. Bei jeder Interaktion wird ein toxischer Mensch dafür sorgen, dass sich andere schlechter fühlen als vorher. Manchmal können die negativen Auswirkungen einer toxischen Person sofort bemerkt werden, während sie zu anderen Zeiten langsamer wirksam werden kann.

Lachlan Brown, Gründer und Herausgeber von Hack Spirit, erklärt: „Eine toxische Person ist jemand, der andere mit Taten oder Worten dazu bringt, sich schlecht zu fühlen. Sie bringen andere mehr nach unten als nach oben, und sie lassen die Menschen erschöpft, emotional ausgelaugt und negativ zurück.

Jetzt, da du die Definition einer toxischen Person kennst, ist es an der Zeit, dass du dich fragst: „Bin ich giftig?“ Bist du der toxische Mensch im Leben deiner Familienmitglieder, Freunde und Kollegen? Lass es uns herausfinden.

Anzeichen dafür, dass du toxisch bist

Wenn du dich immer fragst: „Bin ich giftig?“, dann helfen dir die folgenden Anzeichen dabei, die Antwort herauszufinden. Schau mal nach:

1. Du konzentrierst dich auf das Negative

Das Leben ist voll von positiven und negativen Erfahrungen. Obwohl wir unseren gerechten Anteil an Herausforderungen und Härten bewältigen und überwinden müssen, kann das Leben sehr angenehm und befriedigend sein, wenn wir eine positive, optimistische und reichhaltige Denkweise entwickeln. Wenn du jedoch ein negatives oder toxisches Individuum bist, wirst du dich zu sehr auf die negativen Aspekte des Lebens konzentrieren.

Du wirst dich immer darüber sorgen, wie die Dinge in deinem Leben schief gehen können und den Negativen mehr Bedeutung beimessen als den Positiven um dich herum. Irgendwann wird die Negativität dich verschlingen und du wirst anfangen, deine Toxizität auf andere zu übertragen. „Nach einer Weile wird diese Art von Verhalten andere toxische, negative Menschen anziehen und es kann sein, dass du Schwierigkeiten hast, dich wegen irgendetwas gut zu fühlen“, erklärt Jeanne Croteau, eine Psychologieprofessorin.

2. Man muss immer Recht haben

Wenn du mit anderen interagierst, hast du immer das starke Bedürfnis, Recht zu haben. Selbst wenn die andere Person offensichtlich Recht hat, wirst du dich entscheiden, die Tatsachen zu übersehen und an deiner Meinung festzuhalten. Das kann deine Karriere und deine Beziehungen ernsthaft beeinträchtigen. Immer wenn dir jemand beweist, dass du Unrecht hast, greifst du auf toxische Argumente zurück, um deinen Standpunkt zu behaupten, auch wenn das deinen Beziehungen schadet und deinen seelischen Frieden behindert. Eine Niederlage zu akzeptieren, ist für toxische Menschen nie leicht. Dies ist eine der Möglichkeiten, die Frage zu beantworten: „Bin ich giftig?“

3. Du bist verbal beleidigend

Du benutzt deine Worte strategisch, um andere zu beschämen, zu beschuldigen und zu missbrauchen. „Es ist abwertend und erzeugt eine Machtdynamik, die andere dazu bringt, sich zurückzuziehen und dir nicht zu vertrauen“, schreibt Erica Bonham, eine lizenzierte professionelle Beraterin. Menschen verbal zu beschimpfen und zu beschämen, sie zu beschimpfen, nur damit sie sich dir unterlegen fühlen, ist ein deutliches Anzeichen für Toxizität. Selbst wenn deine Entschuldigung darin besteht, sie zu motivieren, ist es immer noch ein lähmendes Verhalten, jemanden zu beschämen.

4. Du redest, aber du hörst nicht zu

Toxische Menschen neigen dazu, alle Interaktionen und Gespräche zu dominieren. Wenn du dich öfter in einem einseitigen Gespräch wiederfindest, dann ist das eine rote Flagge. Wenn toxische Menschen sich mit anderen unterhalten, dann wird es hauptsächlich von ihren eigenen Interessen und Themen dominiert. Toxische Menschen sind schlechte Zuhörer und sie werden oft frustriert, wenn sich das Gespräch nicht um sie dreht. Jeanne schreibt: „Es ist rücksichtslos, egoistisch und sendet die Botschaft aus, dass du dich nicht für das Leben anderer interessierst, sondern nur für dein eigenes“.

5. Du schiebst die Schuld auf andere

Jedes Mal, wenn du vor einem Problem stehst, schiebst du die Schuld sofort auf alle anderen. Du kannst niemals deine eigene Schuld sehen, zugeben oder akzeptieren. Egal, welchen Hindernissen wir begegnen, wir haben immer eine Rolle dabei zu spielen, auch wenn es nur eine kleine ist. Aber wenn du nicht siehst, wie du für deine Probleme verantwortlich sein könntest und stattdessen anderen die Schuld gibst, dann ist das eine klare rote Flagge. „Wenn nichts jemals deine Schuld ist, oder du Schwierigkeiten hast, Verantwortung zu übernehmen oder dich zu entschuldigen, wenn du einen Fehler machst, dann ist das vielleicht etwas, was du überdenken oder Unterstützung bekommen solltest“, erklärt Erica Bonham, LPC.

Selbst wenn das Problem nicht deine Schuld ist, wirst du dich als toxischer Mensch weigern, aus der schwierigen Situation herauszukommen und es lieben, das Opfer zu spielen. „Es ist eine bequeme Art und Weise, jedem die Schuld für all deine Probleme zu geben, ohne etwas ansprechen zu müssen. Ein gesunder Mensch wird jedoch alles daran setzen, in eine bessere Position zu kommen, damit er Frieden und Glück finden kann“, schreibt Jeanne.

6. Du liebst Klatsch und Tratsch

Hinter dem Rücken anderer zu reden ist etwas, worin du wirklich gut bist. Toxische Menschen gedeihen im Klatsch über Menschen und lieben es, Gerüchte zu verbreiten, um sich selbst besser aussehen zu lassen. Natürlich lassen sich die meisten von uns von Zeit zu Zeit auf harmlosen Klatsch ein. Aber wenn du dich mehr darum kümmerst, was deine Kollegen und Freunde tun, anstatt dich auf dein eigenes Leben zu konzentrieren, dann kann das ein ernsthaftes Problem sein. Wenn du ein toxischer Mensch bist, dann wirst du es lieben, dich mit Negativität durch Trashgespräche und Gerüchte zu assoziieren.

Erica erklärt: „Wenn du derjenige bist, der tratscht, wird es nicht lange dauern, bis die Leute anfangen, sich zu fragen, ob du auch so über sie sprichst, und wieder können beschädigte Beziehungen die Folge sein“.

7. Du bist ein Aufmerksamkeitssuchender

Aufmerksames Verhalten ist eines der anderen Anzeichen für Toxizität. Wenn wir ein geringes Selbstwertgefühl und ein niedriges Selbstwertgefühl haben, suchen wir verzweifelt nach externer Bestätigung durch unsere Eltern, Partner, Freunde, Kollegen und sogar durch soziale Medien. Wenn du das Gefühl hast, dass du ständig die Aufmerksamkeit anderer suchst und es nicht genug bekommst, was dich toxisch macht, dann rede mit einem geliebten Menschen oder einem Therapeuten.

8. Du bist ein Nehmer, nicht ein Geber

Du bist immer offen, wenn es darum geht, dich um Hilfe zu bitten oder Unterstützung von anderen anzunehmen. Aber wenn du an der Reihe bist, dir zu helfen, erwiderst du den Gefallen nur selten. Toxische Menschen nehmen von Natur aus mehr von anderen, als sie tatsächlich zurückgeben. „Versteckst du dich, wenn du weißt, dass Menschen dich um Hilfe bitten? Denkst du dir Ausreden aus, warum du nicht helfen oder keine Hilfe anbieten kannst“, fragt Jeanne Croteau. Wenn deine Antwort ja ist, dann bist du wahrscheinlich ein toxischer Mensch.

„Wenn du dazu neigst, Gefälligkeiten, emotionale Energie, Gesprächszeit oder sogar physischen Raum in Anspruch zu nehmen, dann denke über die Auswirkungen davon nach. Die Menschen in deinem Leben werden sich irgendwann fühlen, als würden sie ausgenutzt werden und sich von dir distanzieren“, fügt Erica hinzu.

9. Du bist unfähig, loszulassen

Wenn wir emotionalen Schmerz oder Herzschmerz von jemandem erfahren haben, der uns nahe steht, dann wird es entscheidend, dass wir anfangen loszulassen, um den Heilungsprozess zu beginnen. Obwohl es schwierig sein kann, navigieren wir immer unseren Weg durch die Probleme und konzentrieren uns auf eine hellere, glücklichere Zukunft. Wie auch immer, giftige Menschen weigern sich, diejenigen loszulassen, die sie verletzt haben. Sie halten nicht nur länger durch, als sie sollten, was die Beziehung noch toxischer macht, sie sind auch unfähig zu vergeben, neigen dazu, rachsüchtig zu sein und hegen für lange Zeit Groll.

Wenn du also mehr darauf aus bist, die Person zu verletzen, die dir Unrecht getan hat, als Schritte zur Verbesserung deines eigenen Lebens zu unternehmen, dann kann man darauf hinweisen, dass du eine toxische Mentalität hast. Wenn du dich immer noch fragst „Bin ich giftig?“, dann ist dies eines der anderen Anzeichen, auf die du achten solltest.

10. Du hast noch keine Freunde

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Frage „Bin ich giftig?“ zu beantworten, ist, sich umzuschauen und zu sehen, wie viele Menschen dich wirklich lieben und sich um dich kümmern. Wie viele Freunde hast du? Freunde, die dir durch dick und dünn zur Seite stehen werden. Menschen neigen dazu, sich von toxischen Individuen fernzuhalten, da sie sich oft wie Energievampire verhalten. Toxische Menschen ziehen nur andere toxische Individuen an. Wenn du merkst, dass die meisten anderen deiner engen Freunde und Lieben sich von dir zurückgezogen haben oder Abstand von dir halten, dann ist das ein klares Anzeichen dafür, dass du toxisch bist.

Jeanne erklärt: Wenn Menschen anfangen, unser Leben zu verlassen, neigen sie dazu, es still zu tun, um eine unangenehme Konfrontation zu vermeiden. Schließlich ziehen sie sich aus einem bestimmten Grund zurück. Erst wenn ein besonderer Anlass, eine Krise oder ein bedeutendes Ereignis eintritt, merken wir, wie allein wir geworden sind“.

11. Sie klagen viel

Da du die Tendenz hast, ständig die negative Seite der Dinge zu betrachten, neigst du dazu, dich über deine Optionen, Möglichkeiten und dein Leben zu beschweren. Während du dich ständig über alles beschwerst, wirst du immer negativer und entziehst anderen durch dein nörgelndes Verhalten ihre Energie. „Wir alle haben harte Tage, aber wenn du dazu neigst, dich auf das Negative zu konzentrieren oder dich übermäßig zu beschweren, kann sich das auch negativ auf die Menschen auswirken“, schreibt Erica Bonham, LPC.

Fragst du dich immer noch „Bin ich giftig?“ Dann gibt es hier noch ein paar weitere Anzeichen, auf die ihr achten müsst, um zu verstehen, wie toxisch und negativ ihr sein könntet, laut A Conscious Rethink:

12. Du bringst Menschen dazu, sich unwürdig, ungewürdigt, ungeliebt, beschämt und verlegen zu fühlen und verletzt sie emotional. Am Ende fühlen sie sich schlechter, nachdem sie mit dir interagiert haben.

13. Die Leute meiden dich oft und beziehen dich nicht mehr in ihre Pläne mit ein. Sie nehmen nie Kontakt auf und beschränken ihre Interaktion und Exposition dir gegenüber.

14. Du hast einen Überlegenheitskomplex und glaubst fest daran, dass du besser bist als alle anderen. Du bist auch sehr kritisch und kritisierst andere oft dafür, dass sie die Dinge nicht auf deine Art machen.

15. Du bist eine manipulative und kontrollierende Person. Du dominierst andere um dich herum und manipulierst sie emotional, um sie dazu zu bringen, das zu tun, was du willst.

16. Du akzeptierst deine eigenen Fehler nicht und entschuldigst dich nicht. Du bist sehr defensiv und darauf hinzuweisen ist vielleicht das Schwerste, was man tun kann. Entschuldigungen zu machen ist jedoch viel einfacher für dich und du hast immer einen Grund dafür, warum du dich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten hast.

17. Du benutzt die Freundlichkeit und das Mitgefühl anderer zu deinem persönlichen Vorteil. Du siehst mitfühlende Menschen als eine Gelegenheit, etwas zu gewinnen, ohne etwas im Gegenzug anzubieten. Du schätzt die Menschen nicht, die dir helfen.

18. Du lässt andere herab, um klüger zu erscheinen. Sich über Leute lustig zu machen und sie vor anderen zu demütigen, ist eine Strategie, mit der du Brownie-Punkte sammeln kannst. Du schreckst nicht einmal davor zurück, persönliche Angriffe zu machen.

19. Wenn jemand deine Gefühle oder dein Ego verletzt, dann kannst du jahrelang einen Groll gegen ihn hegen. Selbst wenn sie sich bei dir entschuldigen, wirst du ihnen nicht verzeihen und sie davon wissen lassen. Du kannst sogar versuchen, sie dafür bezahlen zu lassen, dass sie dich verletzt haben.

20. Du nimmst alles persönlich. Das kann dich manchmal ziemlich aggressiv machen, besonders wenn du dich auf einen Streit oder Konflikt einlässt. Du kannst alles darauf hinweisen oder tun, um sie zu verletzen und auf unannehmbare Weise lächerlich zu machen.

21. Du freust dich nie über den Erfolg anderer, egal wie nahe sie dir stehen. Du weigerst dich, ihren Erfolg zu feiern und könntest ihnen mit deinem toxischen Verhalten sogar ihre Positivität aussaugen.

22. Du bist nicht dafür bekannt, Kompromisse einzugehen, da du eher kontrollierend und manipulierend bist. Du stellst immer deine eigenen Bedürfnisse an erste Stelle, da es dir eigentlich egal ist, ob andere leiden oder nicht.

23. Du hast instabile Stimmungen. Aufgrund deiner extremen und unberechenbaren Stimmungsschwankungen meiden dich die meisten anderen Menschen. Die Leute haben das Gefühl, um dich herum auf Eierschalen zu laufen, da sie nicht wissen, was eine unbeständige Stimmung in dir auslösen könnte.

24. Du fragst dich: „Bin ich giftig? Du neigst dazu, dir dein toxisches Verhalten selbst bewusst zu machen und wie es sich auf andere mental und emotional auswirkt. Du erkennst auch, wie sich all die Toxizität negativ auf dein Leben und deine Beziehungen auswirkt.

Bist du ein toxischer Mensch?

Kannst du dich mit allen oder den meisten dieser Anzeichen identifizieren? Hast du die Antwort auf deine Frage gefunden? „Bin ich toxisch?“

Wenn ja, dann kann das eine herzzerreißende Erkenntnis sein. Aber die Tatsache, dass du dir jetzt dein toxisches Verhalten bewusst bist, ist der allererste Schritt zur Genesung. „Die gute Nachricht ist, dass, je früher du deine Rolle in deinem Unglück in Besitz nimmst, desto früher kannst du toxisches Verhalten an den Randstein kicken“, schreibt die Psychologieprofessorin Jeanne Croteau.

Andere toxische Verhaltensweisen rühren meist von vergangenen traumatischen Erfahrungen oder ungesunden Verhaftungsmustern her. Obwohl diese dein toxisches Verhalten nicht rechtfertigen, kann es dir helfen, die Grundursachen zu verstehen und den Heilungsprozess in Gang zu setzen. Erica Bonham, LPC erklärt: „Wir neigen dazu, übermächtig und toxisch zu werden, weil wir einst überwältigt und misshandelt wurden.

Bewusstheit ist der erste Schritt zur Heilung. Aber der zweite Schritt ist das Eingestehen eurer vergangenen Verhaltensweisen und Handlungen. Lachlan Brown, Gründer von Hack Spirit, schreibt „Besitze, was du getan hast, auch wenn du dich wie der schlimmste Mensch aller Zeiten fühlst. Sich unsere Handlungen zu eigen zu machen ist einer der Schlüssel, um lang anhaltende Veränderungen zu erreichen“.

Bin-ich-toxisch-20-Anzeichen-die-darauf-hinweisen-dass-du-toxisch-bist

Suche dir Hilfe

Wenn du dir deiner selbst bewusst geworden bist und Verantwortung für dein vergangenes Verhalten übernommen hast, musst du professionelle Hilfe suchen und dir helfen lassen. Die Therapie kann dir helfen, die tieferen mentalen und emotionalen Probleme, mit denen du zu tun hast, vollständig zu verstehen und dir Wege zeigen, sie zu überwinden. „Ein erfahrener Therapeut kann dir helfen, die Verletzung zu finden und diese Verhaltensweisen zu ändern“, fügt Erica hinzu.

Auch wenn du dich von Natur aus zu Negativität hingezogen fühlst, kannst du mit Selbsthilfewerkzeugen, Übung, Anstrengung, Unterstützung von geliebten Menschen und professioneller Hilfe ein optimistischerer und mitfühlenderer Mensch werden. Ja, es wird viel Zeit und Mühe kosten, aber wenn du entschlossen bist, kannst du aufhören, toxisch zu sein und gesunde Beziehungen und ein glückliches Leben führen.

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,