Skip to Content

Buddhismus enthüllt das ultimative Mindset um deine Ziele zu erreichen

Buddhismus enthüllt das ultimative Mindset um deine Ziele zu erreichen

Sharing is caring!

Buddhismus enthüllt das ultimative Mindset um deine Ziele zu erreichen

Scheiterst du immer wieder daran, deine Ziele zu erreichen? Solltest du dir immer wieder neue Ziele setzen und sie dann nach kurzer Zeit wieder aufgeben? Der Buddhismus offenbart die ultimative Geisteshaltung, um deine Ziele zu erreichen.

Was passiert, ist der plötzliche Ausbruch von Enthusiasmus und Motivation, sich große, fette Ziele zu setzen und sich ein großartiges Leben zu schaffen.

Langsam, nach einer Weile, lässt die Motivation nach und du neigst zu dem Gefühl, dass dein Leben nicht besser sein kann. Schnell bist du wieder da, wo man vor dem Setzen von Zielen war.

Wenn dein Leben so ist, dann ist es an der Zeit, die Lehren des Buddhismus zu lernen, wie man sich Ziele setzt und das Leben lebt, das man will.

Der Buddhismus gewinnt auf der ganzen Welt an Popularität, weil er dir hilft, den Fokus auf das Leben des Augenblicks mit dem Fortschritt beim Erreichen deiner Ziele zusammenzubringen.

Lies weiter, um es zu wissen: 5 Schritte, um dich von der zerstörerischen Natur der Zielorientierung zu befreien und deine Träume tatsächlich wahr werden zu lassen. Der Ansatz, der in diesem Beitrag erklärt wird, wird dir helfen, Fortschritte bei der Erreichung deiner Ziele zu machen, ohne Stress und Angst.

1. Wisse es, warum Menschen Probleme damit haben, Ziele zu erreichen.

Es ist zu einfach, sich Ziele mit Fristen zu setzen und die notwendigen Aktionen zu planen. Aber wir konzentrieren uns auf die Ergebnisse, setzen unrealistische Ziele und unterschätzen die Zeit für die Fertigstellung. Selbst wenn du dir realistische Ziele setzt, ist dein Fokus meist auf die Zukunft gerichtet.

Du lebst weder in der Gegenwart noch genießt du die Reise, was zu Stress führt und Ängste hervorruft.

Deine Deadlines geben dir Spannung, du rennst gegen die Zeit an und sollst dich immer wieder daran erinnern, dass du weit davon entfernt bist, deine Ziele zu erreichen. Je mehr du dir Sorgen machst, desto mehr verlierst du deinen inneren Frieden und versagst darin, im Moment zu leben. Schließlich verlierst du die Motivation, die nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um deine Ziele zu erreichen.

Und dann denkst du daran, neu anzufangen und dir neue Ziele und Aktionspläne auszudenken. Der Kreislauf geht weiter, ohne fruchtbare Ergebnisse. Du tust einfach immer wieder die gleiche Sache und erwartest andere Ergebnisse, was in den Worten von Albert Einstein nichts anderes als Wahnsinn ist.

2. Wisse es, was deine Kernwerte sind

Kernwerte sind die grundlegenden Überzeugungen, die du über dein Leben hast, die deine Absichten, Entscheidungen und Handlungen leiten und dir helfen, einen Sinn im Leben zu finden. Werte sind Sachen wie Abenteuer, Loyalität, Respekt, Sicherheit, Leidenschaft. Deshalb musst du, bevor du dir Ziele setzt, wissen, was deine Kernwerte sind.

Frage dich, was dir wichtig ist? Was willst du vom Leben?

Das führt zu Klarheit und Selbsterkenntnis.

„Wenn dir deine Werte klar sind, wird das Treffen von Entscheidungen einfacher.“ – Roy E. Disney

Nicht nur die Entscheidungsfindung, sondern auch die Kernwerte sorgen für die Ausrichtung auf deinen Weg und helfen dir, authentisch zu leben.

Das heißt, du und nur du kannst deine Kernwerte identifizieren und niemand kann deine Werte für dich entscheiden. Jedes Leben auf dieser Erde ist einzigartig, jeder Einzelne hat seine eigenen Probleme und Erfahrungen. Google kann dir also niemals beantworten, was du im Leben tun sollst.

Im Buddhismus musst du dich auf Selbsterforschung einlassen, wenn du dein Leben herausfinden willst.

3. Ein Werte-Mindset einnehmen

Sobald du deine Kernwerte identifiziert und etabliert hast, musst du deinen Fokus von einer Ziel- zu einer Werte-Mentalität verschieben.

Sei dir kristallklar darüber, was du erreichen willst und warum. Denke noch einmal über deine Ziele nach und überprüfe, ob sie mit deinen Werten in Einklang stehen.

Bist du dir über die Ergebnisse sicher? Wirst du glücklich sein, wenn du deine Ziele erreichst?

Das Üben dieser Wertehaltung wird dich motivieren, dich auf das Gefühl zu konzentrieren, das in der Zukunft kommt, wenn du deine Ziele erreichst, anstatt dich auf die Zukunft und deine spezifischen Ziele zu konzentrieren.

Hier kommt die Kraft der Visualisierung!!!

Du entwirfst bereits ein Bild in deinem Kopf, dass du deine Ziele erfüllt hast, was deine Stimmung hebt. Eine solche Vorstellungskraft hilft dir, Träume und Ziele in die Realität umzusetzen und reduziert Ängste und Befürchtungen. Denn du bringst deinen aktuellen mentalen Zustand in Einklang mit der Realität, das Ziel bereits erreicht zu haben.

Hast du das Value Mindset angenommen?

Wie geht es weiter?

4. Sieh und fühle deine Vision jeden Tag

Es wird dich freuen zu wissen, dass Visualisierung wissenschaftlich erwiesen ist. Die Visualisierung einer Handlung stimuliert dieselben Gehirnregionen, die auch stimuliert werden, wenn wir dieselbe Handlung tatsächlich ausführen.

Verbringe ab jetzt etwas Zeit damit, die Zukunft zu visualisieren, die du erschaffst, und integriere dies dann in deine alltäglichen Praktiken.

Es ist wie eine Meditation, bei der du alles in deine Visualisierung einbauen kannst – Was wäre dein Traumjob? Auf welche Weise schaffst du einen Mehrwert im Leben anderer Menschen? Welche Art von sozialem Leben pflegst du? Wie würde deine Geschäftskonferenz aussehen? Wie sieht dein neuer durchschnittlicher Tag aus?

Setze dich am Ende des Tages hin und analysiere, welche Teile deines Tages mit der wertebasierten Zukunft, die du erschaffst, übereinstimmen.

Letztendlich wirst du dazu neigen, mehr im gegenwärtigen Moment zu leben. Mit der Zeit werden die Zukunft, die du erschaffen willst, und die Gegenwart ein und dasselbe sein. Und das hat mit Achtsamkeit zu tun.

5. Praktiziere Achtsamkeit

Bei der Achtsamkeit im Buddhismus geht es darum, sich intensiv bewusst zu sein, was du im Moment fühlst, ohne zu urteilen.

Sich Ziele zu setzen, Termine zu verpassen oder Pläne durcheinander zu bringen, erzeugt Stress, Irritation und Aggression. Und die Kluft zwischen der Zukunft, die du zu erschaffen versuchst, und der Gegenwart, die du lebst, wird größer.

Mit einem Ziel-Mindset liegt dein ganzer Fokus auf dem, was du erreichen musst, um glücklich zu sein. Aber mit einem Werte-Mindset und der Kraft der Visualisierung trittst du in den Zustand ein, bereits dort zu sein. Du konzentrierst dich also nicht mehr auf das, was du nicht hast.

Übe dich in Achtsamkeit, lebe den Moment, bemerke, was du hast, all die richtigen Dinge in deinem Leben – und sei dankbar für all die einfachen, kleinen Dinge, die dich glücklich machen.

Mit diesem Ansatz kannst du deinen Körper und deinen Geist entspannen. Visualisiere jeden Tag dein inneres Selbst und treffe Entscheidungen, die auf dem basieren, „wer du bist“, anstatt auf den Handlungen, die unternommen werden sollten, um bestimmte Ergebnisse zu erzielen.

Buddhismus-enthüllt-das-ultimative-Mindset-um-deine-Ziele-zu-erreichen

Bist du bereit, deine Träume zu verwirklichen?

  1. Identifiziere und etabliere deine Kernwerte
  2. Schreibe eine lebendige und detaillierte Beschreibung deines neuen durchschnittlichen Tages.
  3. Setze dir jeden Tag eine Absicht, wie du dich fühlen willst und wer du sein willst.
  4. Beobachte und überprüfe weiter

Wir verfluchen 2020 für COVID 19 und den Lockdown-Blues. Aber, das traurige Jahr neigt sich letztendlich dem Ende zu. Nimm diese Lehren des Buddhismus und die Wertehaltung an, um deine Ziele zu erreichen und gleichzeitig achtsam in der Gegenwart zu leben.

Lass uns das neue Jahr zum Jahr des Sieges machen.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,