Das Sternzeichen Shuffle: Welche Tarotkarte steht für jedes Sternzeichen?

Horoskop
👇

Astrologie und Tarotkarten bringen Licht in die einzigartigen Eigenschaften, die dich, nun ja, einzigartig machen! Welche Tarotkarte steht also für jedes Sternzeichen? Schauen wir sie uns jetzt an!

Wenn es darum geht, die Tiefen der Astrologie und der Tarotkarten zu erforschen, gibt es eine faszinierende Verbindung zwischen deinem Sternzeichen und bestimmten Tarotkarten.

Die Tarotkarten für jedes Sternzeichen können dir Einblicke, Orientierung und ein tieferes Verständnis deiner Persönlichkeitsmerkmale und deines Lebensweges geben. In diesem Artikel tauchen wir also in die Welt der Sternzeichen-Tarotkarten ein und machen aus, welche Tarotkarten die Sternzeichen repräsentieren.

Welche Tarotkarte steht also für jedes Sternzeichen?

1. Widder (21. März – 19. April) – Der Kaiser

Der Widder, das feurige und durchsetzungsfähige Zeichen, wird durch den Kaiser symbolisiert. Diese Karte steht für Führung, Autorität und ein starkes Gefühl der Kontrolle. Genau wie der Widder verkörpert der Kaiser die Qualitäten, die Verantwortung zu übernehmen, sich Ziele zu setzen und furchtlos seine Ambitionen zu suchen.

2. Stier (20. April – 20. Mai) – Der Hierophant

Wenn du dich fragst, welche Tarotkarte jedes Sternzeichen repräsentiert, dann haben wir hier eine kleine Info für dich: Der zuverlässige und praktische Stier ist mit Der Hierophant verbunden. Diese Karte verkörpert Tradition, Spiritualität und eine tiefe Verbundenheit mit den eigenen Werten. Menschen im Stier sind oft in ihren Überzeugungen verankert und suchen nach Stabilität, ähnlich wie der Einfluss des Hierophanten.

3. Zwilling (21. Mai – 20. Juni) – Die Liebenden

Zwillinge, das Zeichen der Dualität und der Kommunikation, steht im Einklang mit den Liebenden. Diese Karte steht für Entscheidungen, Verbindungen und die Verschmelzung von Gegensätzen. Die Zwillinge sind für ihre Anpassungsfähigkeit und ihre Liebe zu sozialen Interaktionen bekannt und spiegeln die Themen der Liebenden wider: Einheit und Harmonie.

4. Krebs (21. Juni – 22. Juli) – Der Streitwagen

Das nährende und vor sich schützende Zeichen des Krebses entspricht dem Streitwagen. Diese Karte steht für Entschlossenheit, das Überwinden von Hindernissen und einen starken Sinn für Ziele. Krebse werden oft von ihren Gefühlen und ihrem Leben angetrieben, genau wie das Streben des Streitwagens nach dem Sieg.

5. Löwe (23. Juli – 22. August) – Die Karte der Stärke

Löwe, das kühne und charismatische Zeichen, verkörpert die Karte Stärke. Diese Karte symbolisiert Mut, innere Stärke und Geduld. Löwen sind für ihr starkes Auftreten und ihre unnachgiebige Entschlossenheit bekannt, ähnlich wie der Löwe in dieser Karte.

6. JUNGFRAU (23. August – 22. September) Der Einsiedler

Die Jungfrau, das analytische und introspektive Zeichen, geht mit dem Einsiedler in Resonanz. Diese Karte steht für Selbstentdeckung, Einsamkeit und innere Weisheit. Jungfrauen suchen oft nach Antworten in ihrem Inneren und sind für ihre Liebe zum Detail bekannt, was die Reise des Eremiten zur Erleuchtung widerspiegelt.

7. Waage (23. September – 22. Oktober) Die Gerechtigkeitskarte

Die harmonische und gerecht denkende Waage ist mit der Gerechtigkeitskarte verbunden. Diese Karte verkörpert Ausgewogenheit, Wahrheit und das Streben nach Fairness. Waage-Menschen suchen oft Harmonie in ihren Beziehungen und schätzen die Gerechtigkeit, ähnlich wie die Waage in der Karte.

8. Skorpion (23. Oktober – 21. November) Die Todeskarte

Skorpion, das Zeichen der Verwandlung und der Wiedergeburt, entspricht der Todeskarte. Diese Karte symbolisiert Veränderung, Regeneration und das Ablegen des Alten, um Platz für das Neue zu machen. Skorpione werden oft mit tiefgreifenden persönlichen Veränderungen in Verbindung gebracht, ganz ähnlich wie die Themen der Todeskarte.

9. Schütze (22. November – 21. Dezember) Mäßigung

Der abenteuerlustige und freigeistige Schütze steht mit der Karte Mäßigung im Einklang. Diese Karte steht für Gleichgewicht, Anpassungsfähigkeit und ein harmonisches Zusammenspiel gegensätzlicher Kräfte. Schützinnen und Schützen sind bekannt für ihr Streben nach Wissen und ihre Liebe zur Erkundung neuer Horizonte, was die Themen der Temperament-Karte widerspiegelt.

10. Steinbock (22. Dezember – 19. Januar) Der Teufel

Steinbock, das entschlossene und ehrgeizige Zeichen, steht mit der Teufelskarte in Verbindung. Diese Karte symbolisiert Versuchung, Materialismus und das Streben nach Macht. Steinböcke streben oft nach Erfolg und werden mit ihrer disziplinierten Natur in Verbindung gebracht, was die Thematik des Teufels mit den irdischen Träumen widerspiegelt.

11. WASSERMANN (20. Januar – 18. Februar) Der Stern

Welche Tarotkarten repräsentieren die Sternzeichen, fragst du? Nun, der innovative und humanitäre Wassermann ist mit der Karte „Der Stern“ verbunden. Diese Karte steht für Hoffnung, Inspiration und die Verbundenheit mit dem Universum. Wassermänner haben oft visionäre Ideen und sind für ihr vorausschauendes Denken bekannt, ähnlich wie das führende Licht in der Karte „Der Stern“.

12. Fische (19. Februar – 20. März) Der Mond

Das verträumte und intuitive Zeichen der Fische entspricht der Mondkarte. Diese Karte symbolisiert Illusionen, Intuition und die Geheimnisse des Unterbewusstseins. Fische sind oft in den Tiefen ihrer Gefühle unterwegs und haben eine starke Verbindung zu ihrer inneren Welt, was der rätselhaften Symbolik des Mondes entspricht.

Tarotkarten für jedes Sternzeichen sind eine faszinierende Möglichkeit, Einblicke in unsere Persönlichkeit und unseren Lebensweg zu bekommen. Die Verbindung zwischen diesen Karten und den Sternzeichen verdeutlicht die komplizierte und tiefgreifende Beziehung zwischen Astrologie und Wahrsagerei und bietet ein tieferes Verständnis unserer einzigartigen Persönlichkeiten.

Egal, ob du ein feuriger Widder, ein pragmatischer Stier oder ein anderes Zeichen bist, diese Sternzeichen-Tarotkarten sind ein Spiegel, in dem wir unsere individuellen Wege durch das Universum reflektieren können.

  • Karin Klein

    Sophia ist eine professionelle Astrologe, die sich in ihrer Kindheit erstmals zur Astrologie hingezogen fühlte. Bereits im Alter von acht Jahren begann sie damit, Geburtsdaten und Sonnenzeichen für jeden aufzuzeichnen, der bereit war, sie mit anderen zu teilen. Sophia begann ihre formalen astrologischen Studien am College für humanistische Astrologie