Skip to Content

Dein „Ich“ aus dem Schatten: Wie du deine innere Dunkelheit umarmen kannst

Dein „Ich“ aus dem Schatten: Wie du deine innere Dunkelheit umarmen kannst

Sharing is caring!

Dein „Ich“ aus dem Schatten: Wie du deine innere Dunkelheit umarmen kannst

Das Problem des Schattenselbst…

Unter der sozialen Maske, die wir jeden Tag tragen, haben wir eine verborgene Schattenseite: einen impulsiven, verletzten, traurigen oder isolierten Teil, den wir im Allgemeinen zu ignorieren versuchen. Der Schatten kann eine Quelle emotionalen Reichtums und emotionaler Vitalität sein, und ihn anzuerkennen, kann ein Weg zu Heilung und authentischem Leben sein. – C. Zweig und S. Wolf

Wenn Sie wirklich ehrlich sind, wenn es darum geht, zu wachsen, sich zu verändern und das Leben in vollen Zügen zu leben, werden Sie irgendwann auf viele Teile von sich selbst stoßen, die Sie nur schwer – wenn nicht sogar völlig störend – akzeptieren können.

Diese hässlichen und beängstigenden Teile von uns selbst sind Elemente des Schattenselbst: die dunklere Seite unserer Natur.

Auf dem Gebiet der Psychologie hat der renommierte Psychologe Carl Jung viel über dieses Problem des „Schattenselbst“ nachgedacht und sich intensiv mit der Erforschung des alten esoterischen Wissens und der spirituellen Schriften befasst, um nicht nur den Verstand des Menschen, sondern auch seine Seele zu behandeln.

Als Antwort auf sein ernsthaftes Anliegen schuf Jung das Modell der Archetypen, ein Konzept, bei dem er glaubte, dass unser Unbewusstes in verschiedene „Selbste“ fragmentiert oder strukturiert ist. Diese Selbst versuchen zu organisieren, wie wir verschiedene Emotionen, Situationen und Herausforderungen im Leben erleben. Zwei von Jungs Hauptarchetypen sind die Persona und das Schattenselbst.

Die Geburt des Schattenselbst

Es ist ein erschreckender Gedanke, dass der Mensch auch eine Schattenseite hat, die nicht nur aus kleinen Schwächen und Schwächen besteht, sondern aus einer geradezu dämonischen Dynamik. Der Einzelne weiß selten etwas davon; für ihn als Individuum ist es unglaublich, dass er jemals und unter allen Umständen über sich hinauswachsen sollte. Aber lassen wir diese harmlosen Geschöpfe eine Masse bilden, und es entsteht ein wütendes Monster. – Carl Jung, „Über die Psychologie des Unbewussten

Was genau ist also die „Persona“ und das „Schattenselbst“? Das werde ich weiter unten erkunden:

Was ist die Persona?

Nun, die Persona, so Jung, definiert, wer wir sein möchten und wie wir von der Welt gesehen werden möchten. Das Wort „Persona“ leitet sich von einem lateinischen Wort ab, das wörtlich „Maske“ bedeutet. In diesem Fall kann das Wort jedoch metaphorisch verwendet werden und steht für all die verschiedenen sozialen Masken, die wir bei verschiedenen Gruppen von Menschen und in verschiedenen Situationen tragen.

Was ist das Schattenselbst?

Auf der anderen Seite ist das Schattenselbst ein Archetyp, der Teil des Unbewussten ist und sich aus unterdrückten Ideen, Instinkten, Impulsen, Schwächen, Wünschen, Perversionen und peinlichen Ängsten zusammensetzt. Dieser Archetyp wird oft als die dunkle Seite der Psyche beschrieben, die für Wildheit, Chaos und das Unbekannte steht. Jung glaubte, dass diese latente Energie in jedem von uns allen vorhanden ist und in vielen Fällen eine starke Quelle kreativer Energie darstellt.

Wir werden alle rein geboren, wie leere Leinwände. Aber irgendwann in unserer Kindheit lernen wir Wissen, das uns lehrt, die Dinge in Gut und Böse zu trennen. In dem Moment, in dem wir von diesem Baum der Erkenntnis essen, werden unsere Schatten geboren, und wir beginnen, uns in mehrere Teile zu teilen. Darüber hinaus beginnen wir in unserem kulturellen Sozialisierungsprozess, die für die Gesellschaft akzeptablen Züge in uns (die Persona) und die inakzeptablen (die später verborgen werden – der Schatten) auszusortieren.

Hier gehen die Persona und das Schattenselbst Hand in Hand: Die Persona ist das liebenswerte Gesicht, das wir der Welt präsentieren, während der Schatten das Gesicht ist, das wir vor der Welt verbergen.

Die Schaffung der unauthentischen, aber gesellschaftlich akzeptablen Persona hat die Schaffung des authentischen, aber verdammenswerten Schattens hervorgebracht. Beide sind untrennbar miteinander verbunden.

Sehen Sie sich ein interessantes Video über Carl Jung und den Schatten an

Wie Jung erklärte:

Was wir zivilisiertes Bewusstsein nennen, hat sich stetig von den Grundinstinkten getrennt. Aber diese Instinkte sind nicht verschwunden. Sie haben lediglich den Kontakt zu unserem Bewusstsein verloren und sind daher gezwungen, sich auf indirekte Weise durchzusetzen. Dies kann durch körperliche Symptome im Falle einer Neurose geschehen, oder durch Vorfälle verschiedener Art, oder durch unerklärliche Stimmungen, unerwartete Vergesslichkeit, oder Fehler in der Sprache… Ein moderner Mensch schützt sich davor, seinen eigenen gespaltenen Zustand durch ein System von Kompartimenten zu sehen. Bestimmte Bereiche des äußeren Lebens und des eigenen Verhaltens werden sozusagen in getrennten Schubladen aufbewahrt und sind nie miteinander konfrontiert.

So häufen sich die dunklen Schatteneigenschaften, die wir alle besitzen, in den Ecken unseres Unterbewusstseins an und werden nie angemessen in unser Bewusstsein integriert, weil wir unseren gespaltenen Zustand gar nicht erst sehen (aufgrund unserer psychologischen Abwehrmechanismen). Und so häufen wir weiterhin diese dunklen Wünsche, Motivationen und Ängste an.

Dieser Mangel an Bewusstsein über das Schattenselbst – und die Trennung von unserem wahren Ganzen – kann gefährlich sein.

Durch die Beobachtung vieler unserer Schülerinnen und Schüler der Inneren Arbeit bin ich zum Beispiel auf bestimmte Personen gestoßen, die ihr Schattenselbst so lange akkumulieren ließen, bis sie ausbrachen und die Person durch eine Depression oder einen unbewussten Unfall, der schließlich ihre inneren Dämonen manifestierte, überwältigten. Die Leugnung des Schattens kann zu körperlichen, emotionalen, psychologischen und zwischenmenschlichen Konsequenzen führen, die sehr lange andauern.

Unterdrückung des Schattenselbst

Es ist verständlich, dass der Prozess der Zivilisierung von uns verlangt, Aspekte unserer selbst zu verdrängen, die nicht in das strukturierte Ideal unserer Gesellschaft passen. Das ist jedoch mit einem hohen Preis verbunden. Wir werden als Ganzes und vollständig geboren, aber wir lernen langsam, ein fraktioniertes Leben zu führen, indem wir einige Teile unserer Natur akzeptieren, andere aber ablehnen und ignorieren.

Ein Urlaub in einem anderen Teil der Welt wird Ihnen zeigen, wie willkürlich einige dieser „guten/schlechten“ Trennungen sind (die das Schattenselbst schaffen). Im Westen zum Beispiel wird Blickkontakt als selbstbewusst und einnehmend empfunden, während er in Japan als arrogant und unhöflich empfunden wird. Im Nahen Osten ist das Rülpsen nach dem Essen ein Zeichen der Freude, während es anderswo auf der Welt als vulgär und ungehobelt empfunden wird. Und in Amerika gelten Fernsehsendungen, die gewalttätige Morde zeigen, als akzeptabler als Nacktheit oder sexuelle Handlungen, während in Europa das genaue Gegenteil der Fall ist. Dies sind nur einige wenige Beispiele.

Im Grunde genommen ist die Unterdrückung unserer negativen Eigenschaften oder Emotionen in der Gesellschaft eines der größten Hindernisse auf dem Weg eines jeden Menschen zur Selbstliebe und zu einem authentischen Leben. Wie kann man vollständig und von ganzem Herzen akzeptieren, wer man ist, wenn es Seiten an einem selbst gibt, vor denen man zu viel Angst hat, sie zu erkunden?

Verstehen Sie mich nicht falsch, die Idee des „Schattenselbst“ gilt nicht nur für die Psychologie. Viele alte schamanische Lehren, darunter auch die, die mir beigebracht wurden, beinhalteten die Vorbereitung auf eine Krankheit oder einen spirituellen Tod (durch Aufstieg in die eigene Dunkelheit oder das „Schattenselbst“) und die Wiedergeburt in dem Versuch, Ihnen die Erfahrung und Einsicht zu vermitteln, sich selbst zu heilen und diese heilende Weisheit zu den Menschen Ihres Stammes zu bringen.

Wie Spiritualität und Religionen zur Unterdrückung des Schattens beitragen

Was also, abgesehen von den gesellschaftlichen Vorstellungen von akzeptablem und inakzeptablem Verhalten, verursacht sonst noch eine so große Unterdrückung des Schattenselbst? In Wahrheit kommt vieles davon aus dem endlosen Füllhorn von „Wohlfühl“-Motivationslehren da draußen.

Wie Sie sehen, dreht sich eine Menge der modernen spirituellen und religiösen Arbeit darum, sich auf das „Licht“ zuzubewegen, das „Licht“ zu akzeptieren und nach dem „Licht“ zu suchen. Doch damit ignorieren wir die Gesamtheit dessen, was es heißt, Mensch zu sein! Tatsächlich bieten viele der spirituellen und New-Age-Lehren da draußen eine Fluchtmöglichkeit für diejenigen, die nicht für die Gesamtheit ihrer selbst und ihres Lebens verantwortlich sein wollen.

 

Verständlicherweise werden die „leichten“ Energien meist mit edlen Werten wie Liebe, Frieden, Freude, Harmonie und Mitgefühl dargestellt. Viele spirituelle und religiöse Bewegungen ignorieren oder verdammen die dunkleren Elemente wie Wut, Rache, Kontrolle, Angst, Scham, Konkurrenzkampf, Eifersucht und Lust völlig. Da diese dunkleren Eigenschaften mit Negativität oder „Bösem“ assoziiert werden, werden sie aus Angst gemieden und noch tiefer in uns vergraben. Aber dies ist ein tragischer Fehler mit schrecklichen Folgen.

Je mehr unsere Dunkelheit gemieden wird, desto mehr wächst sie in uns und wartet wie ein Vulkan darauf, in jedem unerwarteten Moment hervorzusprudeln.

Die Bedeutung der Integration (vs. spirituelles Umgehen)

Interessanterweise denken viele Menschen, die nach spirituellem Wachstum streben, dass all die negativen Qualitäten in ihnen selbst irgendwie überwunden werden, wenn sie „zu ihrem Höheren Selbst erwachen“, „ihr Karma verarbeiten“ oder „erleuchteter werden“.

Doch nach meiner eigenen Erfahrung ist dies eine Form der spirituellen Umgehung: die Spiritualität zu nutzen, um alles Unangenehme in uns zu vermeiden, anstatt ihm mit Ehrlichkeit und Mut zu begegnen. Darüber hinaus hilft Ihnen die tatsächliche Hinwendung zu Ihrem Schattenselbst, diese unzusammenhängenden Teile von sich selbst zu umarmen und mehr psychologisches und spirituelles Gleichgewicht (Ganzheit) zu schaffen. Die Verleugnung Ihrer Dunkelheit erzeugt nur Chaos und Disharmonie.

Das Schlüsselwort hier ist „Integration“, das vom lateinischen Wort „integriert“ kommt, was soviel bedeutet wie „ganz machen“. Eine innere Eigenschaft zu integrieren bedeutet, Verantwortung für sie zu übernehmen, anstatt sie abzulehnen oder zu verleugnen. Die Vorteile sind vielfältig: Vernunft, Heilung, größeres Mitgefühl, Gelassenheit, Verständnis und Ganzheit sind in der Integration zu finden.

Andererseits besteht das Gegenteil von Integration darin, sich „aufzulösen“ – oder zu fragmentieren und in Stücke zu zersplittern. Eine Person, die „zusammenbricht“ oder „auseinanderfällt“, ist zum Beispiel jemand, der nicht in der Lage war, mit Stress umzugehen, und der zu viele seiner Persönlichkeitsmerkmale, insbesondere die des Schattenselbst, ignoriert hat, um normal zu funktionieren. In Wirklichkeit kann eine fragmentierte Person niemals mit Widrigkeiten umgehen, weil sie kein ganzes Zentrum hat und das Leben immer aus den Ecken ihrer Persönlichkeitsteile heraus angeht. Deshalb ist Integration so wichtig: Sie hilft uns, wieder ganz zu werden.

Der Rechts- und der Linkshänderpfad

In esoterischen Zweigen des Hinduismus wie dem Tantra oder westlich-esoterischen okkulten Lehren haben sie so genannte rechts- und linkshändige Wege zur Erfahrung von Einheit, Erleuchtung oder dem Höheren Selbst.

Im Laufe der Geschichte wurde die Linke immer mit dunklen, radikalen oder unheimlichen Elementen in Verbindung gebracht. Selbst die Etymologie des Wortes „unheimlich“ bedeutet „von der linken Seite“. Auch in muslimischen, chinesischen, jüdisch-christlichen und sogar hinduistischen Religionen wird die linke Hand mit der unreinen Seite assoziiert, was höchstwahrscheinlich der Grund dafür ist, dass einige dieser Kulturen sie benutzen, um sich … den Hintern abzuwischen!

Heutzutage verstehen die meisten von uns unter dem „rechtshändigen Weg“ das Streben nach positiven Dingen wie die Überwindung persönlicher Fehler und Begrenzungen, die Reinigung unserer Sünden und alles andere, was uns hilft, uns mit unserem „höheren Selbst“ zu verbinden. Der linkshändige Weg ist jedoch mit Teilen in uns verbunden, die typischerweise bekämpft, abgelehnt, geleugnet und gefürchtet werden, und so wird er zu unserem größten inneren Hindernis, gleichzeitig aber auch zum Schlüssel zu unserer Befreiung.

Die Wahrheit ist, dass wir beide Hände haben, nicht nur eine, und wir müssen lernen, sie in ausgewogener Weise zu benutzen, wenn wir ein ausgewogenes Leben führen wollen.

Der rechtshändige Weg versucht, das persönliche Selbst zu verbessern, seine Fehler zu überwinden, aber der linkshändige Weg sucht die Untersuchung, versucht, sich in seinem Streben nach Selbstversorgung den Schatten zu stellen. So wie es im alten Symbol von Yin und Yang dargestellt wird, verschwindet die Dichotomie von rechts und links, wenn man beide Gegensätze ausgleicht.

Persönlich denke ich gerne, dass es zuerst Dunkelheit gab. Im Gegensatz zum Licht ist die Dunkelheit unendlich. Unter jedem Stein finden Sie Dunkelheit, aber Licht und Dunkelheit brauchen einander, um zu entstehen. Solange Sie nicht lernen, diese Dunkelheit zuerst in sich aufzunehmen, können Sie dem Licht der Eigenliebe niemals auf ausgewogene Weise nachgehen.

Viele rechtshändige New-Age-Lehren sprechen davon, sich zu den „höheren Chakren“ zu neigen und die niederen Chakren zu meiden. Auf lange Sicht wird dies jedoch nicht sehr hilfreich sein. Wenn das Fundament Ihres Hauses nicht solide und stabil ist, egal wie schön Sie das Haus selbst dekorieren und daran arbeiten, wird Ihr Haus früher oder später zusammenbrechen und zusammenbrechen.

13 Arten von Schattenseiten

Wir alle tragen Dämonen in uns. Manchmal erhaschen wir flüchtige Blicke auf sie, manchmal werden wir Zeuge ihres frontalen Chaos, aber meistens ignorieren und begraben wir ihre Existenz entweder aus Angst, Schuld oder aus purer Scham. Die Entdeckung unserer Dämonen ist ein wesentlicher Teil unserer inneren Arbeit.

Unsere inneren Dämonen gibt es in vielen verschiedenen Formen und Varianten. Während einige grausamer sind als andere, scheinen andere gar nicht so monströs zu sein – bis wir später in unserem Leben die teuflischen Folgen ernten.

Im Folgenden habe ich 13 verschiedene Schatten, denen Sie auf Ihrem Weg begegnen könnten, kategorisiert und „katalogisiert“. Einige überschneiden sich miteinander und viele sind miteinander verbunden, was bedeutet, dass es nicht ungewöhnlich ist, mehr als eine Anzahl verschiedener Schatten zu besitzen:

1. Das egoistische Monster

Grundursache: Urangst davor, „nicht gut genug zu sein“, nicht zu existieren, niemand zu sein

Diese Person weist die folgenden Merkmale auf: Arroganz, Egozentrik, Aufgeblasenheit, Rücksichtslosigkeit, Selbstgefälligkeit, Narzissmus, übertriebener Stolz.

2. Das neurotische Monster

Grundursache: Angst vor dem Leben, vor anderen und vor sich selbst; Wunsch nach Wiedererlangung der Kontrolle

Diese Person weist folgende Merkmale auf: Paranoia, Obsessivität, Misstrauen, wählerisch, fordernd, masochistisch, zwanghaftes Verhalten.

3. Das unglaubwürdige Monster

Grundursache: Angst vor dem Leben im Allgemeinen

Diese Person weist folgende Merkmale auf: verschlossen, impulsiv, leichtfertig, unverantwortlich, betrügerisch, unzuverlässig.

4. Das emotional instabile Monster

Grundursache: das Grundgefühl, „unliebsam“ und machtlos zu sein; Reaktion auf ungelösten emotionalen Schmerz

Diese Person weist folgende Merkmale auf: launisch, melodramatisch, manipulativ, weinerlich, überemotional, impulsiv, wankelmütig.

5. Das kontrollierende Monster

Grundursache: grundsätzliches Misstrauen gegenüber dem Leben, Gefühle der Verlassenheit und „nicht gut genug sein“.

Diese Person weist folgende Merkmale auf: misstrauisch, eifersüchtig, besitzergreifend, herrisch, obsessiv.

6. Das zynische Monster

Grundursache: Schutz vor dem Gefühl, zu verletzlich zu sein

Diese Person weist folgende Charakteristika auf: negativ, überkritisch, herablassend, nachtragend, streitsüchtig.

7. Das zornvolle Monster

Grundursache: Angst vor anderen, Misstrauen gegenüber dem Leben, verschlossenes Herz

Diese Person weist die folgenden Eigenschaften auf: rücksichtslos, rachsüchtig, zickig, aufbrausend, streitsüchtig.

8. Das starre Monster

Grundursache: Angst und Ablehnung des Unbekannten, Chaos und Ego-Tod

Diese Person weist folgende Merkmale auf: verklemmt, intolerant, hartnäckig, kompromisslos, unflexibel, engstirnig.

9. Das schlagfertige Monster

Grundursache: Misstrauen gegenüber dem Leben, anderen und sich selbst

Diese Person weist folgende Merkmale auf: oberflächlich, listig, inkonsequent, verschlagen, listig, listig.

10. Das nonchalante Monster

Grundursache: verschüttete Trauer, Angst und Scham (Taubheit ist eine Verteidigung)

Diese Person weist die folgenden Merkmale auf: emotional distanziert, distanziert, gleichgültig, gefühllos, unaufgeregt.

11. Das perverse Monster

Grundursache: unterdrückte sexuelle Energie, mögliche ungelöste Wunden aus der Kindheit

Diese Person weist die folgenden Merkmale auf: sadistisch, lüstern, verdorben, korrupt.

12. Das feige Monster

Grundursache: Angst, Unglauben an sich selbst

Diese Person weist folgende Merkmale auf: willensschwach, ängstlich, ängstlich.

13. Das naive Monster

Grundursache: Weigerung, erwachsen zu werden, Mangel an individualisiertem Ego

Diese Person weist die folgenden Merkmale auf: kindisch, kleinlich, unreif, unlogisch, einfältig, geistlos.

Mit wie vielen dieser inneren Monster können Sie sich identifizieren? Denken Sie daran, dass diese Liste nur die dunkle Seite des Schattens erforscht, nicht die helle Seite (wo die positiven, verdrängten Eigenschaften unserer Natur begraben sind).

Das Schattenselbst umarmen

Das Geheimnis ist gelüftet: Wir alle, ohne Ausnahmen, haben Eigenschaften, die wir niemanden sehen lassen, auch uns selbst nicht – unseren Schatten. Wenn wir uns unserer dunklen Seite stellen, kann unser Leben mit Energie erfüllt werden. Wenn nicht, muss der Teufel dafür bezahlen. Dies ist eines der dringendsten Lebensprojekte. – Larry Dossey (Heilende Worte)

Unsere Reise der Selbstverwirklichung ist ein bisschen wie Dantes Inferno.

 

Bevor wir unseren Weg aus der „Hölle“ finden, müssen wir durch die Tiefen unserer inneren Dunkelheit gehen. Viele Religionen symbolisieren diese Erfahrungen gut. Zwei berühmte Beispiele sind der Fall Jesu, der sich in der Wüste dem Satan stellen musste, und Buddhas Begegnung mit Mara (dem buddhistischen Satan) vor seinem spirituellen Erwachen.

Wenn ich über die Umarmung oder Integration Ihres Schattenselbst schreibe, dann meine ich nicht, dass Sie sich irgendeinem Wunsch hingeben, der in Ihnen entsteht.

Wenn Sie zum Beispiel Ihrem Ärger nachgeben, wird das nur zu mehr Ärger führen. Indem ich Ihre innere Dunkelheit umarme, meine ich, dass es notwendig ist, dass Sie sie „akzeptieren“. Wenn Sie Ihre Dunkelheit akzeptieren, können Sie Verantwortung für sich selbst übernehmen, und wenn Sie eine dieser dunklen Eigenschaften wirklich anerkennen, anstatt sie zu vermeiden, werden sie plötzlich keine Kontrolle mehr über Sie haben.

Ehrlichkeit und Mut sind entscheidend

Indem wir ehrlich zu uns selbst sind und unsere Schattenelemente akzeptieren, können wir die unerforschten Bereiche unseres Geistes wahrhaftig bezeugen und erkennen, dass wir nicht diese Elemente sind, sondern einfach Gedanken, Gefühle und Triebe besitzen, die kommen und gehen. Man kann nicht einfach „über den Hass hinausgehen“, wenn man sich nicht zuerst eingesteht, dass man tatsächlich hasserfüllte Gefühle besitzt.

Um Selbstliebe vollständig zu erfahren, müssen wir lernen, uns unserem Schattenselbst ehrlich zu stellen und mutig in die dunklen, trübe Gewässer des Unbekannten aufzubrechen. Andernfalls verurteilen wir jedes Mal, wenn wir andere Menschen wegen ihrer Schatteneigenschaften verurteilen, im Grunde genommen damit unser heuchlerisches Selbst.

Ein ganzes und ausgeglichenes Selbst ist eine Versöhnung aller Teile, eine innere Einigung.

Es ist kein Nachgeben der dunkleren Teile unserer Natur, sondern ihre Akzeptanz und direkte Erfahrung im Licht achtsamer Aufmerksamkeit und tiefer Ehrlichkeit. Dies ist das genaue Gegenteil vieler selbstverleugnender traditioneller spiritueller Methoden der Unterwerfung, Verleugnung oder asketischen Disziplinierung des Selbst. Anders zu leben (wie es das Ziel und die Motivation dieser Website ist), bedeutet, authentisch zu sein. Und um authentisch zu sein, müssen wir uns allen Teilen unseres inneren Selbst stellen und sie umarmen – dem, was kulturell ungewöhnlich oder bizarr ist.

Es gibt ermächtigende Qualitäten, die im Schatten verborgen liegen

Es ist erstaunlich zu erkennen, dass oft die alltäglichen Eigenschaften der Menschen diejenigen sind, die sozial akzeptabel sind.

Im Wesentlichen werden alle „primitiven“ Eigenschaften in uns in den Schatten geschickt, aber gleichzeitig werden auch alle kreativen, einzigartigen, innovativen und unterschiedlichen Eigenschaften in uns in den Schatten gestellt, weil sie nicht gesellschaftlich akzeptabel sind.

Die Erforschung Ihrer Dunkelheit ist nicht notwendigerweise nur Untergang und Finsternis. Tatsächlich werden Sie wahrscheinlich von der endlosen Reihe kreativer und interessanter Dinge überrascht sein, die Sie finden und die seit Jahren heimlich vergraben wurden.

Sein Schattenselbst zu akzeptieren und zu umarmen bedeutet, wieder ganz zu werden und so einen Eindruck davon zu bekommen, wie sich authentische „Heiligkeit“ anfühlt.

3 Erhellende Wege zur Begegnung mit deinem Schattenselbst

Ich muss auch eine dunkle Seite haben, wenn ich ganz sein will. – Carl Jung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Schatten kennenzulernen und zu erforschen. Wenn Sie ein ganzer Mensch werden und Menschen integrieren wollen, ist es entscheidend, dass Sie sich Ihrem Schatten stellen und etwas Schattenarbeit leisten. Im Folgenden erkunde ich einige einfache Praktiken der Schattenarbeit:

1. Zeichnen oder Malen

Kunst ist die höchste Form des Selbstausdrucks und auch eine großartige Möglichkeit, Ihrem Schatten zu erlauben, sich zu manifestieren. In der Psychologie ist ein wirksamer Weg, einen Klienten besser zu verstehen, die Kunsttherapie: ihm zu erlauben, zu zeichnen, was immer er fühlt oder denkt. Aber man braucht nicht unbedingt einen Therapeuten, um diese Tätigkeit auszuüben.

Nehmen Sie sich einfach ein leeres Blatt Papier, suchen Sie sich einen ruhigen Platz und wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit nach innen. Vielleicht möchten Sie Ihren Schatten fragen: „Was soll ich jetzt wissen?“ und dann malen oder zeichnen Sie, was Ihnen in den Sinn kommt. Selbst die seltsamsten mentalen Bilder oder Szenarien können einen Keim der Weisheit in sich tragen und helfen, verborgene Gefühle, Gedanken oder Erinnerungen zu enthüllen.

Verwandtes: Können wir anhand dessen, was Sie in diesen Gemälden der bildenden Kunst sehen, Ihren Angstzustand erraten? – Denkspiel

Achten Sie darauf, dass Sie diese Aktivität unvoreingenommen und unvoreingenommen angehen. Wenn Sie befürchten, sich selbst zu verurteilen, werden Sie gehemmt sein und nicht in der Lage sein, aus dieser Praxis den vollen Nutzen zu ziehen. Seien Sie also sanft und empfänglich. Lassen Sie zu, was auch immer entstehen mag, entstehen. Denken Sie daran, dass Ihr Schatten ein Teil von Ihnen ist, aber er definiert Sie nicht.

2. Schreiben Sie

Goethes Faust ist meiner Meinung nach eines der besten Werke über die Begegnung eines Ichs mit seinem Schattenselbst. Seine Geschichte schildert das Leben eines Professors, der so sehr von seinem Schatten getrennt und überwältigt wird, dass er an den Rand des Selbstmords gerät, nur um zu erkennen, dass die Erlösung des Ichs nur möglich ist, wenn gleichzeitig der Schatten erlöst wird.

Eine Geschichte zu schreiben, in der Sie Ihre Schattenelemente auf die Figuren projizieren, ist eine gute Möglichkeit, mehr über Ihre innere Dunkelheit zu erfahren.

Wenn Geschichten nicht Ihr Ding sind, versuchen Sie ein paar Wochen lang täglich Tagebuch zu schreiben oder ein Tagebuch zu führen, in dem Sie sowohl gute als auch schlechte Emotionen, Gedanken und Gewohnheiten festhalten. Diese Praxis wird dazu beitragen, ein Licht auf die hellen und dunklen Elemente Ihres Wesens zu werfen. Das Durchlesen Ihrer Tagebucheinträge kann Ihnen auch helfen, das Gleichgewicht in Ihrem Leben wiederzufinden und sowohl helle als auch dunkle Emotionen in sich aufzunehmen.

3. Die Welt als Spiegel benutzen (Projektionstechnik)

Der Schatten beschreibt den Teil der Psyche, den ein Individuum lieber nicht anerkennen würde. – John Elder

Die Projektion ist das Herz und die Seele des Schattens: So versteckt und schützt sich der Schatten.

Ganz einfach: Wir projizieren die Eigenschaften, die wir an uns selbst nicht mögen, auf andere, damit wir uns nicht in uns selbst damit auseinandersetzen müssen. Projektion hilft uns auch, die Übernahme von Verantwortung für uns selbst zu vermeiden, und hilft uns stattdessen, andere zu Schuldigen und Sündenböcken für unsere ungelösten Probleme zu machen.

Tatsächlich ist die Projektion jedoch ein mächtiges Werkzeug der Schattenarbeit, das uns hilft, unser Schattenselbst zu erforschen, wenn es absichtlich gemacht wird. Wenn Sie mit Achtsamkeit auf andere Menschen und die Welt als Ganzes zugehen, werden Sie entdecken können, auf wen und was Sie Ihren Schatten projizieren (und warum).

Verwandtes: 5 Faktoren, die laut Carl Jung für ein glückliches Leben entscheidend sind

Das Interessante am Schatten ist, dass wir nicht nur unsere negativen Züge und Elemente auf andere projizieren, sondern auch unsere guten. Es ist, als ob wir uns unbewusst weigern, unsere edlen Elemente anzunehmen, weil das Ego Angst davor hat, dass diese positiven Elemente unsere gegenwärtige Persönlichkeitsstruktur verändern und durcheinander bringen.

Wie üben wir also die Projektionstechnik?

Kurz gesagt, wir benutzen die Welt als Spiegel. Beobachten Sie, was Sie insgeheim an anderen Menschen, Unterhaltungsangeboten (Fernsehen, Bücher) und Situationen mögen oder nicht mögen.

Zum Beispiel spiegeln aktuelle Filme und Fernsehsendungen unser tiefes Interesse an den dunkleren Aspekten unserer selbst wider. Warum sonst wären wir so fasziniert von diesem ständigen Kampf zwischen guten und bösen Mächten? Superhelden-, Fantasy- oder Actionfilme stellen die Dichotomie Helden vs. Schurken dar, während wir uns auch in charmante Charaktere verlieben, die ihre dunklen Seiten umarmen, wie Dexter, The Joker oder Walter White (Breaking Bad).
– Werbung 2-

Oftmals werden unsere edelsten Schatteneigenschaften auf die Menschen projiziert, die wir mögen, bewundern oder in die wir uns verlieben. Auch das Gegenteil ist der Fall: und die wehrlosesten aller Wesen können zu Trägern Ihres negativ projizierten Schattenselbst werden. Kinder zum Beispiel sind das perfekte Ventil für unsere Wut, Frustration und andere negative Emotionen. Die kleinsten Unfälle oder ungezogenen Handlungen können mit unverhältnismäßigem und zerstörerischem Zorn bestraft werden. Auch Haustiere sind leider genauso verwundbar. Projektion ist für viele von uns immer leichter als Assimilation.

Projektion, egal ob hell oder dunkel, ist immer etwas Schädliches. Sie belasten nicht nur eine andere Person mit Ihren dunklen Elementen oder dem Druck der Vergötterung, sondern Sie vermeiden es auch, die Verantwortung für Ihren Schatten zu übernehmen, und verlieren die Gelegenheit, einen Zustand ekstatischer Ganzheit zu finden.

Verwandt: Sich in das innere Heiligtum zurückziehen und dein spirituelles Erwachen entzünden

Also benutzen Sie das Wort als Ihren Spiegel. Schreiben Sie auf, was Sie an sich selbst beobachten. Seien Sie aufgeschlossen und empfänglich. Zeigen Sie Freundlichkeit sich selbst gegenüber. Bald werden Sie auf dem Weg sein, alle Teile von sich zurückzuerobern und sich immer mehr der Ganzheit zu nähern.

 Dein-_Ich_-aus-dem-Schatten_-Wie-du-deine-innere-Dunkelheit-umarmen-kannst
Schließlich könnten noch ein paar weitere Ideen für die Begegnung mit Ihrem Schattenselbst enthalten sein:

  • Tägliches Üben der Meditation (30 Minuten oder länger) wirft oft das Licht auf die Schattenseiten
  • Entwicklung von mehr Selbstbewusstsein (dies erlaubt Ihnen, sich Ihrer Worte, Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen bewusster zu werden, wodurch Sie Ihre Fehler leichter erkennen können)
  • Freunde, Partner oder geliebte Menschen zu fragen, was ihrer Meinung nach Ihre größten Persönlichkeitsfehler sind
  • Sicherstellen, dass Sie eine analytische, nicht verurteilende und mitfühlende Haltung gegenüber sich selbst einnehmen, anstatt die Rolle des Anklägers, Richters oder Verteidigers zu spielen, die Ihre Fähigkeit behindert, Ihr Schattenselbst voll und ganz anzunehmenFür mehr Anleitung.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,