Skip to Content

Deine schlimmsten Ängste, deinem Sternzeichen nach

Deine schlimmsten Ängste, deinem Sternzeichen nach

Sharing is caring!

Deine schlimmsten Ängste, deinem Sternzeichen nach

Was verbergen wir in unserem Inneren? Hast du dich getraut, in deine Seele zu schauen? Es braucht viel Mut, sich seinen schlimmsten Ängsten zu stellen, aber noch mehr Mut, sie sich einzugestehen. Doch dies ist der erste Schritt. Es zu wissen bedeutet, die Geschicke deines Lebens in der Hand zu haben. Die Astrologie kann uns helfen, selbst unsere schlimmsten Ängste zu verstehen und zu zähmen, denn sie hilft uns tatsächlich, unsere Natur besser zu verstehen. Schließlich kann das, was wir fürchten, das sein, was wir insgeheim wollen…

Schlimmste Ängste deines Sternzeichens

In diesem Artikel werden wir die Natur unserer tiefsten, unserer schlimmsten Ängste sehen und untersuchen. Sehen wir uns die Natur, also die Macht unserer Feinde an. Es zu wissen, kann uns helfen, uns zu wehren und dieses Spiel zu gewinnen.

  • Erster Schritt: Unsere Feinde kennen
  • Zweiter Schritt: Unsere Natur umarmen
  • Dritter Schritt: Sie lernen, loszulassen

Dies sind die Schritte, denen wir folgen sollten, um unsere schlechtesten Feinde, uns selbst, zu überwinden. Verstehe das nicht falsch. Wir selbst können uns helfen, uns aber gleichzeitig auch zurückhalten. Warum? Weil wir oft insgeheim zurückbleiben wollen.

1. Widder (21. März – 19. April)

Schlimmste Angst: Verlieren

Ein Wort und nur ein Wort hat der Widder Angst zu hören: Verlierer. Schon die Bedeutung des Wortes versetzt sie auf die schrecklichste Weise in Angst und Schrecken. Aber was bedeuten sie eigentlich, wenn sie „Verlierer“ sagen?

Sie haben sicherlich keine Angst davor, in Spielen zu verlieren – und sie spielen hart. Obwohl sie es natürlich nicht mögen, ist es nicht das, was sie erschreckt. Sie haben Angst davor, die Kontrolle zu verlieren und manipuliert zu werden. Widder wollen das letzte Wort haben, denn sie finden es extrem wichtig, die Herren ihrer selbst zu sein. Unabhängigkeit ist für sie lebenswichtig zusammen mit dem Gefühl, würdig und wichtig zu sein.

Gegenmittel: Keiner kann für immer gewinnen. Sich wichtig und selbstbewusst zu fühlen, beginnt von innen. Nimm deine Schwächen an und mach das Beste für dich und die, die du liebst. Liebe kennt keine Regeln.

2. STIER (20. April – 20. Mai)

Schlimmste Angst: Sich zu verändern

Wir sprechen hier über alles, was sich möglicherweise verändern könnte. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ihnen mehr Angst macht, das Wort „Veränderung“ zu hören, als den Clown „Pennywise“ unter ihrem Bett zu sehen. Was symbolisiert das für sie?

Stiere haben normalerweise eine schwierige Zeit, emotionale Sicherheit aufzubauen, und das kommt von einigen ziemlich schwierigen Erfahrungen als Kind. Die Angst vor Verlassenheit und Enttäuschung scheint immer wieder einen Weg zu ihnen zurück zu finden. Und das ist es, was ihnen am meisten Angst macht. Sie wollen sichergehen, dass sie nicht noch einmal durch diese Schwierigkeiten gehen müssen.

Gegengift: Die Veränderung wird kommen. Kriege es hin. Alles verändert sich, du veränderst dich, während du diesen Artikel liest. Aber manche Dinge ändern sich nie. Zum Beispiel dein brillanter Gedanke und deine leidenschaftliche Natur. Vertraue auf dich und deine Kräfte. Du wirst immer einen Weg finden.

3. Zwilling (21. Mai – 20. Juni)

Schlimmste Angst: Überlistet zu werden

Gedankenspiele werden von diesen klugen Geschöpfen geliebt. Aber irgendwann könnten sie denken, dass sie verlieren können, oder noch schlimmer, von einem Klügeren gedemütigt werden.

Zwillinge sind abhängig von ihrer Fähigkeit, tausend Informationen gleichzeitig aufzunehmen und zu analysieren. Ja, sie sind wirklich klug. Aber die Wahrheit ist, dass wir nicht immer in bester Verfassung sind und unsere Gedanken manchmal besser funktionieren als andere. Offenbar bedeutet das, dass wir Zwillinge nicht 100% unserer Fähigkeiten geben können. Und das ist genau das, was ihnen Angst macht. Eine ihrer schlimmsten Ängste ist es, von ihrem eigenen Gedanken im Stich gelassen zu werden.

Gegengift: Es wird immer jemand geben, der schlauer ist als du. Das bedeutet aber nicht, dass du weniger wert bist. Die intellektuellen Fähigkeiten eines anderen zu bewundern, ist Teil des Klug-Seins. Was du tun kannst, ist zu versuchen, dich zu beruhigen und deine Nervosität zu kontrollieren. Die Fehler, die du machst, sind in der Regel auf deine voreilige Natur zurückzuführen.

4. Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Schlimmste Angst: Verlassen zu werden

Die Kraft deines Herzens ist es, die dich zur Entfaltung bringt, aber gleichzeitig bist du meist in deinem riesigen Meer an Gefühlen gefangen. Krebse wissen es, und wenn sie alleine sind, kommen sie ihren emotionalen Gezeiten näher.

Ein echter Krebs hat sehr starke Gefühle. Das ist es, was sie besonders macht. Wenn sie alleine sind – oder schlimmer noch, verlassen werden, stellen sie sich diesen reichen Gefühlen und hinterfragen sich selbst. Diese Gefühle ersticken sie und sie versuchen zu entkommen, indem sie dafür sorgen, dass sie Gesellschaft haben. Die Angst vor dem Alleinsein ist wirklich beängstigend für sie, weil sie sich einfach nicht ihrer eigenen Kraft stellen können.

Gegengift: Was du als deinen Feind siehst, ist in Wirklichkeit dein bester Freund. Diese Gefühle befeuern deine Leidenschaften und mit der richtigen Kanalisierung kannst du dich mehr entwickeln, als du dir je vorgestellt hast. Umarme dich selbst und versuche, mindestens 1 Stunde/Tag allein zu sein. Mache Frieden mit deinem Herzen und lerne sie loszulassen!

5. Löwe (23. Juli – 22. August)

Schlimmste Angst: Unwichtig zu sein

Die Kinder der Sonne glauben, dass für sie alles möglich ist. Allerdings gibt es einen Haken. Sie brauchen den Zuspruch von Bewunderung. Ihre schlimmsten Ängste sind zu hören, dass sie nutzlos sind.

Löwe’s Stolz ist ein wesentlicher Teil von ihnen selbst. Sie sind gerne stolz auf ihre Taten und deshalb sind sie echt heldenhaft und großzügig. Ihr Image – zumindest wie sie es sich vorstellen – erfordert ständige Aufmerksamkeit. Das Streben danach, alles um sie herum besser zu machen, ist ein nie endender Kampf. Die Angst, die zu enttäuschen, die sie lieben, lässt sie frösteln.

Gegengift: Erfolg ist ein Moment und er dauert nicht ewig, wenn du nur auf irdische Dinge eingestimmt bist. Was du jetzt als Problem siehst, ist nur eine Botschaft der Veränderung. Versuche nicht, irgendjemanden zu beeindrucken und versuche nicht einmal, dich selbst zu beeindrucken. Deine Energie ist einzigartig und das ist ein Grund zum Feiern. Lass deine schlimmsten Ängste gehen. Umarme deine Einzigartigkeit.

6. JUNGFRAU (23. August – 22. September)

Schlimmste Angst: Krank zu sein

Es ist nicht das Sterben, sie haben eigentlich einen sehr differenzierten Blick auf das große Jenseits. Sie haben Angst davor, krank zu werden, zuzusehen, wie ihr Körper versagt. Das ist es, was ihnen am meisten Angst macht.

Warum ist das so? Weil die Wahrheit ist, dass Jungfrauen eigentlich sehr selbstverurteilend sind. Sie können sich nicht leicht verzeihen, wenn eine ihrer Angewohnheiten sie zu einer bestimmten Krankheit führt. Außerdem werden sie sich schuldig fühlen und ihrem brillanten Gedanken die Schuld geben, weil sie es nicht kommen sahen. Ihre geistreiche Natur verlangt ein hohes Maß an Energie, um noch weiterzumachen.

Gegenmittel: Mache Frieden mit deinem Körper. Du bist ewig, dein Körper ist es nicht. Irgendwann wird etwas schief gehen und du wirst sterben – wie der Rest von uns. Du kannst jedoch deinen brillanten Gedanken nutzen, um sowohl deinen Geist als auch deine Seele in einem gesunden Zustand zu halten. Hör auf zu urteilen und fang an, kreativ zu sein!

7. Waage (23. September – 22. Oktober)

Schlimmste Angst: Unausgeglichenes Umfeld

In ihrem ganzen Leben streben sie danach, ein Gleichgewicht zwischen allem und jedem um sie herum zu erreichen. Nur dann, so glauben sie, können sie wirklich glücklich sein. Ihre schlimmste Angst ist es, ihr Handeln scheitern zu sehen.

Warum brauchen sie dieses Gleichgewicht um sie herum? Weil sie, ehrlich gesagt, innerlich wirklich unausgeglichen sind und sie Ruhe um sich herum brauchen, um mit ihrer Seele fertig zu werden. Ihre Gefühle erschrecken ihre sensible Natur. Sie sind sehr streng mit sich selbst und das ist es, was all diese Schwierigkeiten verursacht. Waagen vermeiden es ständig, ihre menschliche Natur zu umarmen, und sie versuchen immer, nach Perfektion zu streben. Rate mal was? Einfach ist es nicht….

Gegengift: Umarme deine menschliche Natur. Lach nicht. Ich meine jedes Wort. Sexuelle Gefühle, aggressive Absichten, Ängste… all deine Schwächen sind Teil deiner Natur. Das ist es, was dich zum Menschen macht. Der Versuch, nicht menschlich zu sein, ist es, was dieses ganze Durcheinander verursacht. Lass dich fühlen, wie er/sie will!

8. SKORPION (23. Oktober – 21. November)

Schlimmste Angst: Verrat

Sie sind wahre Kontrollfreaks – bis zu dem Punkt, an dem sie nicht mehr kontrollieren können. Das ist der Punkt, an dem sie tatsächlich aufgeben und die Dinge geschehen lassen. Loslassen ist eine sehr schwierige Lektion für jeden Skorpion.

Und genau deshalb macht ihnen Verrat am meisten Angst. Sie würden es sich nie verzeihen, wenn sie von jemandem, dem sie vertrauen, betrogen werden, weil sie es 1. nicht kommen sahen und 2. nie vergessen werden. Verrat ist ein Gift, das in ihren Adern fließt. Selbst wenn sie kein anderes Problem haben, werden sie immer an diesen schrecklichen Moment denken, in dem ihr Gedanke versagte, dieses Potential zu sehen. Das sind ihre schlimmsten Ängste.

Gegengift: Ok Kerle. Kommt drüber hinweg. Wir leben nicht in einer perfekten Welt. Wir alle machen Fehler. Deshalb solltest du nicht erwarten, dass Menschen perfekt sind, richtig? Natürlich können sie dein Vertrauen missbrauchen. Gib ihnen Zeit und vielleicht klären sich die Dinge auf. Vielleicht ist es nicht so, wie du denkst, dass es geschehen ist.

9. Schütze (22. November – 21. Dezember)

Schlimmste Angst: Die Freiheit zu verlieren

Schon seit der Kindheit arbeitet ihr Gedanke schneller als die anderen. Sie stellen sich andere Welten vor, kreieren Theorien, erforschen Religionen und metaphysische Überzeugungen.

Sie atmen die Luft der Freiheit und das ist es, was sie noch vorantreiben soll. Manchmal jedoch scheitern ihre Theorien, Religionen könnten ihren starken moralischen Kodex verraten und so fühlen sie sich gefangen. Das ist der Zeitpunkt, an dem Fragen der Unabhängigkeit einsetzen. Ab diesem Zeitpunkt verhalten sie sich wie Kinder, die keiner einfachen Ordnung folgen können.

Gegenmittel: Alle Theorien können scheitern, aber eine nicht und die geht so. „Wir, Menschen, sind nicht fehlerfrei, also sind auch unsere Theorien nicht fehlerfrei“. Alles, was wir denken, kann wahr sein oder auch nicht. Hört auf, euch Kerle für euren Glauben zu verurteilen. Das ist es eigentlich, was euch so einzigartig macht. Euer wahrer Durst nach Weisheit!

Deine-schlimmsten-Aengste-deinem-Sternzeichen-nach

10. Steinbock (21. Dezember – 19. Januar)

Schlimmste Angst: Versagen

Sie gehören zu denjenigen, die immer höher und höher streben, immer nach der Spitze greifen. Daher haben ihre schlimmsten Ängste mit Versagen zu tun. Ein Steinbock fühlt sich ganz, wenn Ziele erreicht werden.

Denke dabei nicht nur an die Karriere. Ziele können auch im persönlichen Leben gelten. Ein Lebensziel wäre zum Beispiel, eine liebende Familie zu gründen. Das Gefühl, dass sie es nicht erreichen konnten, was sie im Gedanken haben, zermürbt sie. Obwohl sie es immer wieder versuchen werden, bis sie Erfolg haben, findet diese Angst immer einen Weg, um zurück zu kriechen und sie zu verfolgen. Das kann dazu führen, dass sie ausgelaugt und deprimiert sind.

Gegenmittel: Niemand hat die ganze Zeit über Erfolg. Aber du kannst immer erfolgreich sein, wenn du dir selbst treu bist. Hör auf, dich selbst zu verurteilen und mach in deinem Herzen Platz für das Scheitern, denn rate mal, was? Es ist ein Teil des Lebens eines jeden Menschen! Umarme dein wahres Potential. Versuch und Irrtum ist immer ein Grund für Fortschritt und Weisheit.

11. WASSERMANN (20. Januar – 18. Februar)

Schlimmste Angst: Unfähig zum Selbstausdruck

Das ist es, wovor der Wassermann wirklich Angst hat. In einer Situation gefangen zu sein, in der er/sie sein/ihr wahres Potential nicht ausdrücken kann. Gezwungen zu sein, so zu handeln wie alle anderen. Das ist eine ihrer schlimmsten Ängste.

Ihre Einzigartigkeit ist das, was ihnen die Energie gibt, weiterzumachen und sich mehr anzustrengen. Ihre schlimmste Angst ist es, in einem sozialen Kreis zu leben, in dem sie nicht in der Lage sind, sich auszudrücken. Auch wenn sie nicht wirklich anders handeln können, wollen sie die ganze Zeit die Luft der Freiheit atmen. Ihre Natur sehnt sich nach Differenzierung, da dies die Basis für die Evolution ist. In einer strengen/faschistischen Umgebung können sie verrückt werden.

Gegengift: Sich frei zu fühlen ist ein Zustand des Gedankens. Du kannst im schlechtesten Gefängnis sitzen und immer noch die Luft der Freiheit atmen, denn rate mal? Keiner kann deinen brillanten Gedanken kontrollieren. Also sollst du noch ruhig bleiben, denn das ist deine beste Waffe. Dein Gedanke! Und dein Gedanke braucht Ruhe, um zu funktionieren!

12. Fische (19. Februar – 20. März)

Schlimmste Angst: Sich allein zu fühlen

Allein zu sein ist für die meisten Menschen gleichbedeutend mit keinen Menschen (oder sogar Tieren) in der Nähe. Für Fische ist das allerdings eine ganz andere Sache.

Fische lieben es eigentlich, manchmal ganz allein zu sein, weil sie sich auf die magische Welt ihrer Gedanken und Gefühle verlassen. Doch was geschieht, wenn jemand sie aggressiv erdet? Ihre Welt kann hereinfallen. Wenn sie von denen, die sie lieben, verletzt werden, fühlen sie sich wirklich allein. Gefangen mit negativen Gefühlen können sie den Groll für immer festhalten.

Gegengift: Frieden mit der Verletzlichkeit des menschlichen Verhaltens zu machen, ist der erste Schritt. Wir alle verdienen es, Fehler zu machen (und wieder zu machen). Lass dich von diesen Schwächen nicht isolieren. Es ist ein Teil des Menschseins. Wenn dich also jemand verletzt, gib dir nicht die Schuld und sei bereit, eine Entschuldigung anzunehmen.

Autor

  • Klein Fiona

    Fiona ist eine professionelle Astrologe, die sich in ihrer Kindheit erstmals zur Astrologie hingezogen fühlte. Bereits im Alter von acht Jahren begann sie damit, Geburtsdaten und Sonnenzeichen für jeden aufzuzeichnen, der bereit war, sie mit anderen zu teilen. Fiona begann ihre formalen astrologischen Studien am College für humanistische Astrologie

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,