Sharing is caring!

Der extrovertierte Empath: Ein widersprüchliches Paradoxon

Das Bild eines Empathen ist in den Köpfen der meisten von uns sehr klar. Wir alle wissen, dass Empathen die besten und freundlichsten Menschen sind, die niemanden anderen in Schmerz oder Schwierigkeiten sehen können. Aber was ist mit einem extrovertierten Empathen? Wie passen sie hinein, in diese Welt?

Aber lasst uns damit beginnen, die Eigenschaften von Empathen zu betrachten (für diejenigen unter uns, die sich der Nuancen des Begriffs nicht ganz bewusst sind):

  • – Empathen sind erfüllt von überwältigender Empathie für die Menschen um sie herum.
  • – Sie sind die ewigen Geber.
  • – Sie sind sehr intuitiv und wissen es immer, wie sie es schaffen, dass sich jemand besser fühlt.
  • – Sie sind hypersensibel für alles, was um sie herum passiert.
  • – Sie sind super gut darin, Emotionen und Gefühle der Menschen um sie herum zu erkennen.
  • – Sie lieben ihre Zeit allein, da es ihnen hilft, ihr eigenes Selbst zu regenerieren.
  • – Sie sind von innen heraus schön, führen aber oft ein sehr einsames und trauriges Leben.

Die meisten Menschen werden dir sagen, dass Empathen introvertiert sind. Sie lieben es, mit sich selbst zu sein und Zeit alleine zu verbringen. Das kann nicht ganz richtig sein. Wir werden dir mehr über das Paradoxon erzählen, ein Extrovertierter und ein Empath zu sein, AKA, extrovertierter Empath.

Ja, schockiert?

Extrovertierte Empathen gibt es tatsächlich, und sie haben oft mit folgenden Problemen zu kämpfen:

  • – Sie träumen von menschlicher Verbindung, weil sie extrovertiert sind, aber weil sie Empathen sind, je mehr sie interagieren, desto mehr zehren sie an sich selbst.
  • – Aufgrund ihrer extrovertierten Natur können sie die Gefühle von vielen Menschen gleichzeitig verstehen. Aber sie sind auch Empathen und wissen es daher, die komplizierten Details vieler Menschen zur gleichen Zeit.
  • – Sie sind extrovertiert, deshalb lieben sie es, über die Erfahrungen anderer Menschen zu wissen, aber das geschieht nicht auf einer oberflächlichen Ebene. Sie wollen es auf einer tieferen Ebene über andere Menschen wissen, weil sie auch Empathen sind.
  • – Die Leute denken, dass sie extrovertiert sind und deshalb nicht viel Zeit alleine brauchen. Aber weil sie Empathen sind, wollen sie manchmal allein sein.

Also, wie kannst du dir selbst helfen, wenn du ein extrovertierter Empath bist? Denn es ist offensichtlich, dass diese Spannung dich ermüden und dir Energie, Kraft und Mut rauben kann.

Hier sind 5 Wege, wie du damit umgehen kannst, wenn du ein extrovertierter Empath bist

1. Beziehe dich in Atemübungen ein.

Atemübungen machen uns mit unserem eigenen Ich vertraut. Wir werden uns unserer Sinne, unserer Gefühle, unseres Körpers und der Energie, die wir haben, mehr bewusst. Außerdem helfen sie dir, eine Art emotionales Gleichgewicht zu halten, was im Leben sicherlich wichtig ist.

Für einen extrovertierten Empathen sind Atemübungen entscheidend, damit er ein Gleichgewicht in seinem Leben findet und somit ein erfüllteres Leben führen kann.

2. Behalte keine Gefühle, die nicht zu dir gehören.

Je mehr du dich mit Menschen beschäftigst, desto mehr nimmst du ihre Energie auf. Für einen Empathen ist das einfach, weil er sich mit weniger Menschen beschäftigt, aber für den extrovertierten Empathen ist das sehr schwierig, weil er sich mit so vielen Menschen beschäftigt und alle auf ihre eigene Art und Weise unterschiedlich sind und mit verschiedenen Arten von Energien kommen.

Es ist also absolut angebracht, dass der extrovertierte Empath in sich selbst hineinschaut und diese einfache Übung versucht: Lass jedes Gefühl oder jede Emotion los, die nicht zu dir gehört. Bewahre in deinem Herzen nur das, was dir gehört. Auf diese Weise werden wir nicht nur die Emotion oder das Gefühl loslassen, das uns herunterzieht, sondern auch die schlechte Energie, die mit diesem Gefühl einhergeht.

3. Erden Sie sich und machen Sie sich zum Mittelpunkt der Welt.

Als extrovertierter Empath kommst du mit den Energien vieler Menschen in Kontakt und das wird dich zwangsläufig herunterziehen und beeinflussen.

Deshalb müssen Sie sich erden und Ihre Energie wieder auf sich selbst zentrieren. Erdung sagt, dass wir uns der Verbindung, die wir mit dem Universum haben, stärker bewusst werden. Zentrierung sagt, dass all die Gefühle und all die Energie, die wir ins Universum geschickt haben, ihren Weg zurück zu uns finden müssen; es ist also ein Prozess, sich selbst zum Zentrum zu machen.

4. Entspannen Sie sich manchmal.

Um sich wieder aufzutanken, müssen Empathen eine Pause einlegen. Wie bereits erwähnt, können all die überschüssigen Emotionen einen Tribut von Ihnen fordern und deshalb ist es wichtig, dass Sie etwas Zeit alleine verbringen.

Aber für den extrovertierten Empathen ist das Leben härter. Es ist noch mehr mit Gefühlen und Stress belastet, weil ein extrovertierter Empath einen großen sozialen Kreis hat. Auch das lässt sich mit dem Werkzeug der Pausen lösen.

Machen Sie Pausen und verbringen Sie Zeit bei sich selbst. Sie können auch Zeit in der Natur verbringen oder einer Lieblingsbeschäftigung nachgehen. Auch können Sie in diesen Pausen Ihren Hobbys frönen. Pausen stärken Sie nicht nur, sondern sie helfen Ihnen auch, der Welt auf eine bessere Art und Weise zu helfen. Seien Sie also manchmal egoistisch und machen Sie Pausen.

Der-extrovertierte-Empath-Ein-widersprüchliches-Paradoxon

5. Lernen Sie, in Gesellschaft allein zu sein.

Lernen Sie, allein zu sein, auch wenn Menschen um Sie herum sind. Empathen ziehen viele Menschen an. Aber der extrovertierte Empath zieht noch mehr Menschen an.

Daher können Sie wahrscheinlich nicht so viel Zeit alleine verbringen. Die einzige Lösung für dieses Problem ist, dass Sie lernen müssen, allein zu sein, während Sie unter Menschen sind. Außerdem sollten Sie lernen, sich ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen.

Sie haben es verdient, schließlich helfen Sie so vielen Menschen. Nutzen Sie Ihre Zeit allein weise und vernünftig, und Sie werden feststellen, dass Sie erfüllter und glücklicher sind.

Es kann sehr schwer erscheinen, ein extrovertierter Empath zu sein, aber wenn Sie einer sind, haben Sie keine Angst. Sie müssen bereits so viel Mut in sich haben, weshalb Sie in der Lage sind, mit so vielen Gefühlen und Emotionen gleichzeitig umzugehen.

Gehen Sie einfach weiter auf diesem Weg der Güte und auf der anderen Seite ist nur Frieden und Glück. Du wirst gar nicht wissen, wie vielen Menschen du helfen kannst, denn ein extrovertierter Empath zu sein, ist eigentlich ein großer Segen.

Sie haben Glück, dass Sie sowohl die Qualitäten eines Empathen als auch eines Extrovertierten in sich tragen. Nutzen Sie sie und machen Sie diese Welt zu einem besseren Ort zum Leben.

Liebe und Licht!

 

Folge uns auf den Social Media