Der Wissenschaft nach haben Eltern von erfolgreichen Kindern diese 10 Dinge gemeinsam

Tipps fĂĽr die Erziehung von Kindern
👇

Alle Eltern wollen, dass ihre Kinder erfolgreich sind. Hier sind 10 Eigenschaften, die Eltern erfolgreicher Kinder laut Wissenschaft nach haben und die dir als Leitfaden dienen können, um deine Erziehungsfähigkeiten aufzufrischen!

Alle Eltern wollen, dass ihr Kind zu einem erfolgreichen Erwachsenen heranwächst. Die meisten Eltern sind nicht mit den richtigen Erziehungsmethoden ausgestattet, um dies zu gewährleisten. In diesem Beitrag erfährst du, was Eltern erfolgreicher Kinder tun. Wenn du eine Anleitung suchst, wie du deine Kinder zu erfolgreichen, gesunden und glücklichen Erwachsenen erziehen kannst, lies weiter.

Laut Forschung und Psychologie haben die Eltern erfolgreicher Kinder diese 10 Eigenschaften gemeinsam.

10 Dinge, die Eltern erfolgreicher Kinder anders gemacht haben

1. Sie machen, dass die Kinder ihre Aufgaben selbst erledigen

Julie Lythcott-Haims, Autorin des Buches „How to Raise an Adult“ (Wie man einen Erwachsenen erzieht), sagte in einem TED-Talk,

„Wenn Kinder nicht abwaschen, bedeutet das, dass jemand anderes das für sie tut, und so werden sie nicht nur von der Arbeit befreit, sondern auch davon, zu lernen, dass Arbeit getan werden muss und dass jeder von uns zum Wohle des Ganzen beitragen muss.“

Wenn Kinder in ihrer Entwicklungsphase lernen, dass sie ihre Aufgaben selbst erledigen mĂĽssen, wachsen sie zu Erwachsenen heran, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind, ihr eigenes Gewicht zu tragen und auch einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

Solche Kinder wachsen auch zu besseren Arbeitnehmern heran, die es wissen, dass sie mit ihren Kollegen zusammenarbeiten mĂĽssen.

2. Sie bringen ihren Kindern soziale und emotionale Fähigkeiten bei

In einer von der Pennsylvania State University und der Duke University durchgeführten Studie wurden mehr als 700 Kinder in den USA zwischen dem Kindergartenalter und dem Alter von 25 Jahren auf einen Zusammenhang zwischen ihren sozialen Fähigkeiten als Kindergartenkind und ihrem Erfolg als Erwachsene Jahrzehnte später untersucht.

Die 20 Jahre dauernde Studie ergab, dass Kinder, denen in der Kindheit soziale und emotionale Fähigkeiten beigebracht wurden, mit 25 Jahren viel wahrscheinlicher einen College-Abschluss und einen Vollzeitjob haben als Kinder mit begrenzten sozialen Fähigkeiten. Diese Studie zeigt, dass es zu den wichtigsten Dingen gehört, die wir tun können, um Kinder auf eine bessere Zukunft vorzubereiten, indem wir ihnen helfen, soziale und emotionale Fähigkeiten zu entwickeln.

Schon in jungen Jahren können diese Fähigkeiten darüber entscheiden, ob ein Kind aufs College oder ins Gefängnis geht und ob es am Ende berufstätig oder süchtig wird. – Kristin Schubert, Programmdirektorin, Robert Wood Johnson Stiftung.

3. Sie haben hohe Erwartungen an ihre Kinder

Laut einer Studie unter der Leitung von Professor Neal Halfon von der University of California spielen die Erwartungen, die Eltern an ihre Kinder stellen, eine groĂźe Rolle fĂĽr deren Erfolg.

In der Studie wurden rund 6600 Kinder zu ihren Testergebnissen befragt. Dabei stellte sich heraus, dass 97% der Kinder, die gut abschnitten, von ihren Eltern erwartet hatten, aufs College zu gehen, während 57% der Kinder, die schlecht abschnitten, von ihren Eltern erwartet hatten, aufs College zu gehen.

Das Ergebnis stimmt auch mit dem Pygmalion-Effekt überein, der besagt, „dass das, was eine Person von einer anderen erwartet, zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung werden kann.“ Eltern, die von ihren Kindern Höchstleistungen erwarten, helfen dir also dabei, in den kommenden Jahren einen erfolgreichen Menschen zu fördern.

4. Sie gehören zu einem höheren sozioökonomischen Status

Laut Sean Reardon, einem amerikanischen Forscher von der Standard University, hat sich „die Leistungskluft zwischen Familien mit hohem und niedrigem Einkommen vergrößert“: „Bei Kindern, die 2001 geboren wurden, ist sie um 30 bis 40 % größer als bei denen, die 25 Jahre zuvor geboren wurden.“

Es ist eine unvermeidbare Tatsache, dass Kinder aus einkommensschwachen Familien oft Probleme haben, eine höhere Bildung zu erlangen, da ihre Eltern meist Mühe haben, über die Runden zu kommen und nicht genug Geld haben, um in die Bildung ihrer Kinder zu investieren.

Auch Dan Pink schreibt in seinem Motivationsbestseller „Drive“: „Wenn es keine umfassenden und teuren Maßnahmen gibt, ist der sozioökonomische Status ausschlaggebend für den Bildungserfolg und die Leistung.“

5. Sie haben ein höheres Bildungsniveau

Laut einer Studie der Green State University aus dem Jahr 2009 ist es wahrscheinlicher, dass Eltern, die eine höhere Ausbildung oder ein College abgeschlossen haben, Kinder haben, die ihrem Weg folgen.

Dr. Eric Dubow, der Leiter der Studie, fand heraus, dass das Bildungsniveau der Eltern, wenn das Kind 8 Jahre alt ist, ein wichtiger Indikator für den schulischen und beruflichen Erfolg des Kindes 40 Jahre später ist.

6. Sie bringen ihren Kindern schon frĂĽh im Leben Mathe bei

Laut einer Studie der Northwestern University aus dem Jahr 2007, an der rund 35.000 Kinder in den USA, Kanada und England teilnahmen, kann die Entwicklung von Mathematikkenntnissen schon früh im Leben ein entscheidender Faktor für den späteren Erfolg des Kindes sein.

Die überragende Bedeutung früher Mathematikkenntnisse – die Kenntnis von Zahlen, Zahlenreihenfolgen und anderen rudimentären mathematischen Konzepten zu Beginn der Schulzeit – ist eines der Ergebnisse der Studie, sagt Studienautor Greg Duncan: „Die Beherrschung früher Mathematikkenntnisse sagt nicht nur die spätere Leistung in Mathematik voraus, sondern auch die spätere Leistung im Lesen.

Deshalb muss sichergestellt werden, dass das Kind vor allem in den frühen Stufen der Entwicklung die nötige Bildung in Mathematik erhält.

7. Sie bieten einfĂĽhlsame Betreuung und echte Liebe

Wenn ein Kind geboren wird, hat es noch keine eigene Identität. Ihre Identität ist völlig mit ihren primären Bezugspersonen verwoben. Erst im Alter von 2 bis 3 Jahren beginnt ein Kind, ein Ego oder ein individuelles Identitätsgefühl zu entwickeln.

Die Qualität der Liebe und Fürsorge, die ein Kind in dieser Zeit erfährt, ist ausschlaggebend für sein Selbstbewusstsein und seinen Selbstwert, den es sein ganzes Leben lang mit sich trägt.

Eltern erfolgreicher Kinder geben in dieser Stufe beständige Liebe und Fürsorge, damit ihre Kinder mit einem soliden Selbstwertgefühl aufwachsen, frei von der Angst, verlassen zu werden, und in dem Glauben, dass die Welt ein sicherer Ort ist und sie bekommen können, was sie wollen.

Geliebte Kinder gehen auch mit einem tiefen inneren GefĂĽhl der Sicherheit ins Erwachsenenalter, frei von der Angst, verlassen zu werden. Mit diesem inneren GefĂĽhl der beständigen Sicherheit der Welt ist ein solches Kind frei, die eine oder andere Art von Befriedigung hinauszuzögern, in der Gewissheit, dass die Gelegenheit zur Befriedigung, genau wie das Zuhause und die Eltern, immer da ist und zur VerfĂĽgung steht, wenn sie gebraucht wird – M. Scott Peck, Road Less Travelled

8. Sie verbringen viel Zeit mit ihren Kindern

Es geht um die Qualität der Zeit, die Eltern mit ihren Kindern verbringen, und nicht um die Quantität der Zeit.

Gefühle und Energien sind ansteckend. Wenn Kinder in einem Elternhaus mit negativer Energie aufwachsen und ständigen Konflikten und Wutausbrüchen ausgesetzt sind, kann sich das sehr negativ auf die Psyche und die geistige Verfassung des Kindes auswirken. Der emotionale Zustand der Eltern kann sich leicht auf die Kinder übertragen.

Wenn Mütter gestresst sind, weil sie nicht in der Lage sind, Beruf und Familie zu vereinbaren und Zeit mit ihren Kindern zu finden, kann sich das negativ auf ihre Kinder auswirken. Eltern erfolgreicher Kinder versuchen, den Stresspegel niedrig zu halten und ein positives häusliches Umfeld zu schaffen.

Ein negatives häusliches Umfeld kann dazu führen, dass auch die Kinder gestresst sind, erklärt der Soziologe Kei Nomaguchi.

9. Sie bringen ihren Kindern eine Wachstumsmentalität bei

Laut der Forscherin Carol Dweck gibt es zwei Arten von Denkweisen: die fixe Denkweise und die wachsende Denkweise.

Menschen mit einer fixen Denkweise glauben, dass ihre Talente und Qualitäten feste Eigenschaften sind und nicht verändert werden können. Diese Menschen verbringen ihre Zeit damit, ihre Talente oder Intelligenz zu dokumentieren, anstatt daran zu arbeiten, sie zu entwickeln oder zu verbessern. Sie sind auch der Meinung, dass Talent allein zum Erfolg führt und es keiner Anstrengung bedarf.

Menschen mit einer Wachstumsmentalität hingegen glauben, dass ihre Fähigkeiten und Talente nicht festgelegt sind und mit der Zeit weiterentwickelt werden können. Wenn Menschen daran glauben, dass sie wachsen und besser werden können, erkennen sie, dass sie Erfolg haben können, wenn sie sich mehr anstrengen.

Sie verlassen sich also nicht nur auf ihre Talente, um erfolgreich zu sein, sondern sie gehen noch einen Schritt weiter und investieren Zeit und MĂĽhe, um erfolgreich zu sein.

Die Art und Weise, wie Eltern auf den Erfolg ihrer Kinder in den ersten Jahren reagieren, kann einen Einfluss darauf haben, welche Denkweise das Kind entwickeln wird. Wenn sie den Erfolg ihres Kindes nur auf seine Talente und Fähigkeiten zurückführen und es für diese Eigenschaften loben, statt es für seine harte Arbeit und seinen Einsatz zu loben, wird das Kind eine fixe Denkweise entwickeln.

Wenn die Eltern hingegen den Erfolg ihres Kindes auf die harte Arbeit und den Fleiß zurückführen, den es investiert hat, statt es nur für seine Fähigkeiten zu loben, wird das Kind eine Wachstumsmentalität entwickeln.

Solche Kinder wachsen selbstbewusst auf, stellen sich Herausforderungen und gehen die Extrameile, um erfolgreich zu werden, statt selbstzufrieden und festgefahren in ihrem Leben zu sein. Kurz gesagt: Eltern erfolgreicher Kinder schätzen dich mehr als das Vermeiden von Misserfolgen.

10. Berufstätige Mütter sind großartige Vorbilder

Berufstätige Mütter scheinen einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung von Kindern zu haben, unabhängig vom Geschlecht. Laut einer Studie gingen die Töchter berufstätiger Mütter länger zur Schule, hatten bessere Berufsprofile und verdienten mehr Geld – 23 % mehr als ihre Altersgenossen, die von Hausfrauen erzogen wurden.

Ebenso fand man heraus, dass die Söhne von berufstätigen Müttern aktiver im Haushalt und in der Kinderbetreuung waren – sie verbrachten siebeneinhalb Stunden pro Woche mehr mit der Kinderbetreuung und 25 Minuten mehr mit der Hausarbeit.

Die Forschung legt nahe, dass das Vorbild von berufstätigen Müttern ein hervorragendes Mittel ist, um zu signalisieren, was in Bezug auf dein Verhalten, deine Handlungen, die Aktivitäten, denen du nachgehst, und dein Glaubenssystem angemessen ist.

Die wichtigste Rolle, die du im Leben eines Kindes spielst, besteht darin, ein liebevoller Coach zu sein, der die Bedingungen schafft, die dir helfen, das höchste Potenzial deines Kindes zu entfalten.

Betrachte und behandle es als einzigartiges menschliches Wesen, unabhängig von dir. Beobachte und führe sie an verschiedene Lernmöglichkeiten heran, damit sie selbst annehmen können, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen, statt sie als ein Portal zur Erfüllung deiner eigenen unerfüllten Träume oder Hoffnungen zu betrachten.

Wie Kahlil Gibran in seinem berühmten Klassiker „Der Prophet“ über die Erziehung sagt:

„Deine Kinder sind nicht deine Kinder.
Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.
Sie kommen durch dich, aber nicht von dir,
Und obwohl sie bei dir sind, gehören sie nicht zu dir.

Du kannst ihnen zwar deine Liebe geben, aber nicht deine Gedanken, 
denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
Du kannst ihre Körper beherbergen, aber nicht ihre Seelen,
denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, 
das du nicht besuchen kannst, nicht einmal in deinen Träumen.
Du kannst danach streben, wie sie zu sein, 
aber versuche nicht, sie so zu machen wie du.
Denn das Leben geht nicht rückwärts und verweilt nicht bei den Gestrigen.

Ihr seid die Bögen, aus denen eure Kinder
als lebendige Pfeile verschickt werden.
Der BogenschĂĽtze sieht das Zeichen auf dem Weg des Unendlichen, 
und er beugt dich mit seiner Macht 
damit seine Pfeile schnell und weit gehen können.
Lass dich in die Hand des BogenschĂĽtzen beugen, damit du froh bist;
Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, 
so liebt er auch den Bogen, der stabil ist.“

 

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, BĂĽcher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es SpaĂź, ĂĽber eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.