Skip to Content

Die 10 besten und schlechtesten Dinge, die du zu jemandem mit Depressionen sagen kannst

Die 10 besten und schlechtesten Dinge, die du zu jemandem mit Depressionen sagen kannst

Sharing is caring!

Die 10 besten und schlechtesten Dinge, die du zu jemandem mit Depressionen sagen kannst

Jemandem mit Depressionen Rat und Unterstützung anzubieten, kann sehr knifflig und herausfordernd sein. Selbst mit den besten Absichten kannst du ihren Angstzustand triggern und sie dazu bringen, sich noch depressiver zu fühlen.

Das kann besonders schwierig sein, wenn du nicht ganz verstehst, wie sich eine Depression anfühlt. Daher ist es wichtig, dass du deine Unterstützung auf die meist verständnisvolle Art und Weise ausdrückst.

Hier ist, in keiner bestimmten Reihenfolge, eine Liste der 10 besten und schlechtesten Dinge, die du zu einer Person mit Depression sagen kannst, und die Gründe, warum du sie sagen solltest und warum du sie nicht sagen solltest.

Die schlechtesten 10 Dinge, die man sagen kann

1. Depressionen sind nicht real.

Am Ende des Tages ist dies einfach nur ignorant. Depressionen sind eine ernsthafte Krankheit, die jeden Aspekt des Lebens eines Menschen beeinflussen kann. Sie auf diese Weise zu verharmlosen, kann extrem beleidigend sein.

2. Komm einfach drüber hinweg.

Menschen genießen es nicht, depressiv zu sein. Wenn sie einfach „drüber hinweg kommen“ könnten, dann würden sie es tun.

3. Du hast eine psychische Krankheit? Dann musst du verrückt sein!

Auch dies ist extrem ignorant. Psychische Krankheiten sind genau wie körperliche Krankheiten – man behandelt sie und wird besser. Eine Depression zu haben, macht niemanden verrückt.

4. Ich weiß, wie du dich fühlst.

Das ist in Ordnung, wenn du an einer Depression gelitten hast und du es tatsächlich weißt, wie sich die Person fühlt. Aber wenn du das nicht hast, kann es wirklich nervig sein.

5. Wir alle haben ab und zu schlechte Tage.

Eine Depression ist weit mehr als nur ein „schlechter Tag“. Es ist eine ernsthafte Krankheit, die lebensbedrohlich sein kann.

6. Du kannst nicht depressiv sein – es gibt so viele Menschen auf der Welt, denen es schlechter geht als dir.

Das ist gleichbedeutend damit zu sagen „Du kannst nicht glücklich sein, denn es gibt so viele Menschen auf der Welt, denen es besser geht als dir!“ Jeder hat ein Recht auf sein Glück, genauso wie jeder ein Recht auf seinen Schmerz hat.

7. Es ist alles nur in deinem Kopf.

Das ist einfach nicht hilfreich und kann sehr abweisend rüberkommen.

8. Schau, wie glücklich du bist.

Nochmal: Depression ist eine Krankheit. Auch „glückliche“ Menschen können darunter leiden. In der Tat, wenn du meine Memoiren liest (kostenlos auf meiner Website erhältlich), wirst du sehen, dass es durchaus möglich ist, sich sehr bewusst zu sein, wie „glücklich“ man ist, aber sich gleichzeitig elendig selbstmordgefährdet zu fühlen.

9. Denke nur positiv.

Selbst die positivsten Menschen auf der Welt können in eine Depression hineinfallen. Wenn du mir nicht glaubst, kannst du gerne nochmal meine Memoiren lesen. Über einen Zeitraum von vier Jahren ging ich durch unzählige Anfälle von Depressionen, die mich fast in den Selbstmord getrieben hätten, aber es gibt keine Möglichkeit, wie du meine Geschichte lesen und leugnen kannst, dass ich ein sehr positiver Mensch bin. Dieser Punkt geht zurück zu der ganzen „Depression ist eine Krankheit“-Sache. Jeder kann hineinfallen – auch positive Menschen.

10. Hör auf, dich selbst zu bemitleiden.

Zum letzten Mal: Depression ist eine Krankheit. Sie kann aus einer Vielzahl von Gründen entstehen und bedeutet sicherlich nicht, dass sich der Betroffene nur in Selbstmitleid suhlt.

Die besten 10 Dinge, die du sagen kannst

1. Ich liebe dich.

Menschen mit Depressionen können sich selbst oft nicht lieben und finden es daher unmöglich zu glauben, dass jemand anderes es kann. Wenn du also jemanden liebst, der zufällig an einer Depression leidet, kann es Wunder bewirken, wenn du es ihm noch einmal sagst.

2. Ich bin für dich da.

Dies ist es, was Menschen mit Depressionen brauchen – deine Unterstützung.

3. Gibt es irgendetwas, was ich tun kann, damit du dich besser fühlst?

Auch hier gilt: Das Beste, was du ihnen anbieten kannst, ist deine Unterstützung.

4. Möchtest du über das sprechen, was man durchmacht?

Die Bereitschaft zuzuhören ist großartig – stelle nur sicher, dass du sie nicht zum Reden drängst, wenn sie dazu nicht bereit sind.

5. Ich verstehe nicht ganz, was man durchmacht, aber ich bin trotzdem hier, um dich zu unterstützen.

Wenn du es nicht verstehst, dann ist das auch in Ordnung. Sag es einfach und sei für sie da – statt so zu handeln, wie du es tust.

6. Es tut mir leid, dass du Schmerzen hast.

Das ist warm und mitfühlend und zeigt, dass du auf ihrer Seite stehst.

Die-10-besten-und-schlechtesten-Dinge-die-du-zu-jemandem-mit-Depressionen-sagen-kannst7. Ich habe selbst unter Depressionen gelitten.

Wenn dies tatsächlich wahr ist – und du dich wohl dabei fühlst, es zu sagen – dann kann dies eine großartige Offenbarung sein, da es dem Betroffenen hilft zu erkennen, dass er nicht allein ist.

8. Hast du einen Termin bei einem Arzt gemacht?

Eine solche Antwort erkennt implizit den Schmerz der Person an und ermutigt sie auch, sich Hilfe zu suchen – beides sehr gute Dinge.

9. Das muss sehr schwer für dich sein, aber du wirst das durchstehen.

Die Verstärkung einer positiven Botschaft kann dem Leidenden Hoffnung geben.

10. Gibt es etwas, das wir gemeinsam tun können, um deinen Gedanken abzulenken?

Versuche, sie zu ermutigen, an freudigen Aktivitäten teilzunehmen.

Wie steht es mit dir? Was sind die besten und schlechtesten Dinge, die du gehört hast, als du jemandem erzählt hast, dass du an einer Depression leidest?

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,