Skip to Content

Die 7 Stufen der Paartrennung: Wie die Liebe stirbt

Die 7 Stufen der Paartrennung: Wie die Liebe stirbt

Sharing is caring!

Niemand will, dass seine Beziehung zu Ende geht. Es ist ein schreckliches Gefühl, das wir alle vermeiden wollen. Aber das Leben gibt uns nur selten, was wir wollen. Eine Trennung kann meist schwierig sein und deine emotionale, geistige und körperliche Gesundheit stark beeinträchtigen. Obwohl eine vorübergehende Trennung dir oft helfen kann, die Beziehung neu zu beleben, führt eine Trennung meist zu einer Scheidung und dem Tod der Beziehung.

„Die Liebe stirbt nie eines natürlichen Todes. Sie stirbt, weil wir nicht wissen, wie wir ihre Quelle wieder auffüllen können, sie stirbt an Blindheit, Irrtümern und Verrat. Sie stirbt an Krankheiten und Wunden, sie stirbt an Müdigkeit, an Verdorrungen oder Abnutzungen, aber niemals einen natürlichen Tod.“ – Anais Nin

Ehen enden selten über Nacht. Sie lösen sich im Laufe der Zeit auf, und zwar auf eine Art und Weise, die heute ziemlich vorhersehbar ist.

Das verdanken wir der Forschung von Dr. John Gottman. 1986 errichteten Dr. Gottman und seine Kollegen ein Liebeslabor, um die Geheimnisse dauerhafter Liebe zu lernen und zu verstehen, warum die Liebe stirbt. Indem er über 40 Jahre lang Paare untersuchte, konnte Dr. Gottman mit einer Genauigkeit von 90 % vorhersagen, welche Ehe scheitern und welche erfolgreich sein würde. Dies sind die Faktoren, die seiner Meinung nach am häufigsten zum Scheitern einer Ehe beitragen.

Die 7 Stufen der Paartrennung

Stufe 1: Mangel an emotionaler Unterstützung

„Sich zu verlieben ist furchtbar einfach, aber aus der Liebe hineinzufallen ist einfach schrecklich.“ – Bess Myerson

Eine tiefe Freundschaft ist der beste Puffer gegen böse Konflikte. Dr. Gottmans Forschungen ergaben, dass sich Paare, die zuletzt zusammen waren, in 86% der Fälle einander zuwenden, während es bei getrennten Paaren nur in 33% der Fälle der Fall ist. Ein Mangel an Ansprechbarkeit und Zuneigung führt zu Ambivalenzen über die Beziehung.

  • „Liebt mich mein Partner?“
  • „Bin ich meinem Partner wichtig?“

Eine Studie, in der 168 Paare 13 Jahre lang beobachtet wurden, fand heraus, dass der wichtigste Prädiktor für die Trennung von Paaren nicht die Häufigkeit des Streits war, sondern wie wenig Zuneigung und emotionale Zuwendung sie einander entgegenbrachten.¹

Weitere Untersuchungen bestätigen, dass Beziehungsprobleme durch einen Partner vorhergesagt wurden, der nicht unterstützend reagierte – indem er ein Problem herunterspielte, nicht wollte, dass Gefühle ausgedrückt werden, nicht hilfreiche Ratschläge gab und darauf bestand, dass der Partner diese Ratschläge befolgt.²

Wenn uns die emotionale Bindung in unserer Beziehung abhanden kommt, werden wir unsicher. Wir fühlen uns unsicher über die Stärke unserer Beziehung.

  • „Kann ich meinem Partner vertrauen, dass er für mich da ist, wenn ich ihn brauche?“
  • „Verheimlicht mein Partner etwas?“

Stufe 2: Eskalation des Konflikts

„Abwesenheit ist für die Liebe wie der Wind für das Feuer; sie löscht das Kleine aus und entzündet das Große.“ – Roger de Bussy-Rabutin

Dr. Gottman sagt, der offensichtlichste Indikator dafür, dass ein Gespräch nicht gut gehen wird, ist die Art und Weise, wie es beginnt.

Innerhalb der ersten drei Minuten konnte Dr. Gottman vorhersagen, wie ein 15-minütiges Konfliktgespräch enden würde. Seine Forschung ergab, dass ein Gespräch in 96% der Fälle negativ endet, weil es negativ beginnt.

Wenn ein Gespräch unfreundlich beginnt, lädt es zu einer unfreundlichen Antwort ein:

  • „Du machst nie Zeit für mich. Alles, was du tust, ist arbeiten. Kein Wunder, dass wir Probleme in unserer Ehe haben!“
  • „Eine Lösung, wie wir unsere Kinder erziehen, würde unserer Ehe helfen, aber wenn ich versuche, dir zu erklären, wie die Routine unserer Kinder aussieht und was wichtig ist, tust du es nicht. Ich schreibe dir sogar eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, aber auch das funktioniert nicht. Ich habe keine Ahnung, wie ich zu dir durchkommen soll.“

Auch wenn deine Frustration über mangelnde Reaktionsfähigkeit und mangelnde Teamarbeit berechtigt ist, ist es ein sicherer Weg, ein Gespräch mit Vorwürfen, Kritik und Sarkasmus zu beginnen, um ein produktives Gespräch in einen Streit zu verwandeln. Wenn das geschieht, können Paare in einen unangenehmen Konfliktkreislauf geraten, wenn es keine Abhilfe gibt.

Stufe 3: Festgefahren in den Kreisläufen des Konflikts

„Bei einer Trennung ist es derjenige, der es nicht wirklich liebt, der die zärtlichsten Dinge sagt.“ – Marcel Proust

Dr. Sue Johnson, die Begründerin der Emotional Focused Couples Therapy, geht davon aus, dass Konflikte das Ergebnis einer Trennung sind und ein Versuch, die Partner wieder zu verbinden. Für einige von uns bringt ein Konflikt die Verbindung wiederher. Für andere trennt er uns noch mehr. Der Unterschied liegt nicht darin, was du sagst, sondern wie du es sagst.

Es gibt bestimmte Arten, wie wir Dinge sagen, die den Konflikt noch schlechter machen können. Die Forschung von Dr. Gottman hat vier Verhaltensweisen herausgefunden, die eine Ehe in weniger als 6 Jahren beenden können:

  1. Kritik
  2. Defensivität
  3. Verachtung
  4. Abwiegeln

Wenn wir die Person, die wir lieben, kritisieren, wird sie garantiert in die Defensive gehen. Wenn er oder sie zurückschlägt, gerät eure Beziehung in einen toxischen Kreislauf von „Schuldzuweisungen“, bei dem ihr euch darüber streitet, wer mehr Fehler oder Schwächen hat.

Schließlich wird ein Partner respektlos und fängt an, seinen Partner mit Verachtung zu behandeln. Dr. Gottmans Forschungen haben ergeben, dass Verachtung der wichtigste Prädiktor für eine Scheidung ist. Sie ist eine Form der Herabsetzung deines Partners aus einer Position der Überlegenheit heraus.

Der Partner, der verachtet wird, fühlt sich gedemütigt und beschämt.

Es ist keine Überraschung, dass jemand abblockt, wenn sein Partner verächtlich ist. So entsteht das Muster „suchen-zurückziehen“, eines der schwierigsten Beziehungsmuster, dem man entkommen kann.

Der Partner, der mit Wut reagiert, findet sich dann bei einem Liebhaber wieder, der zwar körperlich anwesend, aber emotional abwesend ist. Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung zehren die Beziehung auf. Wenn dies geschieht, verlieren die Partner ihre Fähigkeit, in der Nähe des anderen ruhig zu bleiben.3
Die 7 Stufen der Paartrennung: Wie die Liebe stirbt
Klare Kommunikation kann die Trennung eines Paares verhindern

Stufe 4: Emotionale Überflutung

„Die Freude an der Liebe währt nur einen Augenblick. Der Schmerz der Liebe währt ein Leben lang.“ – Bette Davis

Stell dir vor, du sitzt in deinem Wohnzimmer und telefonierst mit einem Freund. Ihr lacht und habt eine schöne Zeit. Du fühlst dich sicher und entspannt. Plötzlich strömt Wasser durch dein Fenster, die Decke und den Türrahmen.

Was tust du?

Du gerätst in Panik. Alles, was du tun kannst, ist, dich auf die Situation zu konzentrieren. Dein Herz klopft, du hörst deinen Freund am Telefon nicht, der dich fragt, ob es dir gut geht, und du vergisst über deine Fähigkeit zu kommunizieren. Du denkst: „Ich muss hier raus.“

Das ist die gleiche Erfahrung, die Menschen in bösen Konfliktsituationen machen. Da du dich angegriffen fühlst, schaltest du emotional ab, oder du steigerst dich und greifst auf eine noch schlechtere Weise an.

Wenn wir überflutet werden, kommt der Höhlenmensch in uns zum Vorschein. Er interessiert sich nicht für deinen Partner, sondern nur für dein Überleben. Stan Tatkin, PsyD, nennt diesen Teil des Gehirns die „Primitiven“, weil es ein altes Gehirn ist, das dich um jeden Preis noch schützen soll.

Wie es funktioniert:

  • Das Alarmsystem geht los, wenn etwas bedrohlich erscheint.
  • Es bereitet den Körper darauf vor, zu kämpfen, zu fliehen oder zu erstarren, um dich zu schützen.
  • Du greifst an oder läufst weg.

Wenn deine Primitiven aktiviert werden, reagieren sie, indem sie deinem Partner mit einer verbalen Keule eins überziehen (Angriff: Kritik, Verachtung, Abwehr) oder weglaufen (Mauern). Flooding macht es unmöglich, zuzuhören, ruhig zu reagieren, sich zu engagieren oder einen Konflikt zu lösen.

Wiederholte Flooding-Erfahrungen machen die Partner in Gegenwart des anderen unglaublich verzweifelt und erhöhen das Risiko von Flooding, wenn ein Paar das nächste Mal beieinander ist und es viel schwieriger ist, einen Konflikt zu lösen.4

Stufe 5: Gescheiterte Reparaturversuche

„Beziehungen sind wie Glas. Manchmal ist es besser, sie zerbrochen zu lassen, als zu versuchen, sie wieder zusammenzusetzen und sich dabei selbst zu verletzen.“ – Unbekannt

Wenn Reparaturversuche scheitern, gerät eine Beziehung in dunkle Gewässer. Trotz Kritik, Verachtung, Abwehr und Mauern haben 84% der Paare, die es geschafft haben, ihre Beziehung zu reparieren, sechs Jahre später eine stabile und glückliche Ehe, wie Dr. Gottman herausgefunden hat.

In unglücklichen Ehen hingegen werden unglückliche Kreisläufe von Konflikten mit fehlgeschlagenen Reparaturversuchen aufrechterhalten. Dr. Gottman sagt: „Je verächtlicher und defensiver das Paar mit dem anderen umgeht, desto mehr wird es überflutet und desto schwieriger ist es, Reparaturen zu hören und darauf zu reagieren.“ Wenn die Reparatur ignoriert wird, eskaliert der Konflikt weiter, bis sich ein Partner aus der Interaktion zurückzieht.

Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Reparaturversuch ist nicht das, was gesagt oder getan wird, sondern die Stärke der Bindung eines Paares. Noch einmal: Es ist nicht der Konflikt, der eine Beziehung ruiniert; es ist die Trennung, das Fehlen einer starken Freundschaft.

Wenn ich mit Paaren zusammenkomme, die die Stufe der Verachtung und des Rückzugs erreicht haben, sehe ich tatsächlich viele Reparaturversuche. Aber weil es eine Vorgeschichte von Missstimmung und Trennung gibt, ignorieren die Partner oft die Reparatur und sollten noch versuchen, das Problem auf die Art und Weise zu lösen, wie sie sich streiten, obwohl das nicht funktioniert.

Stufe 6: Eine negative Liebesgeschichte

„Das Beängstigende an der Entfernung ist, dass du nicht weißt, ob sie dich vermissen oder vergessen werden.“ – Nicholas Sparks, The Notebook

Wenn Negativität die Interaktionen eines Paares dominiert, stellt sie die gesamte Beziehung auf die Probe. Aus der Gehirnforschung wissen wir, dass wir Erinnerungen mit unseren gegenwärtigen Erfahrungen abgleichen, wenn wir sie abrufen. Wenn du eine Beziehung reparierst, kannst du Verletzungen in der Bindung heilen und einem Paar helfen, sich wieder zu verbinden.

Wenn ein Paar getrennt ist und in unangenehmen Streitereien gefangen ist, konzentriert sich das Gehirn auf alle negativen Momente einer Beziehung und vernachlässigt das Gute.

Mit dieser Denkweise stellen die Partner jede Handlung oder Bemerkung in Frage. Jede Reaktion wird im schlechtesten Licht gesehen und jeder Vorteil des Zweifels geht zum Fenster hinaus. Die Partner beginnen zu glauben, dass ihr Liebhaber sie „absichtlich“ verletzt.

Robinson und Price fanden heraus, dass unglückliche Paare selbst neutrale und manchmal sogar positive Interaktionen als negativ ansehen. Sie verpassen sogar 50 % der positiven Momente der Bindung, die Beobachter von außen wahrnehmen.

Stufe 7: Losgelöstheit

„Loslösung bedeutet nicht, dass du dich weigerst zu fühlen, dich nicht kümmerst oder dich von denen abwendest, die du liebst. Loslösung ist eine zutiefst ehrliche Haltung, die fest in der Wahrheit dessen verankert ist, was ist.“ – Sharon Salzberg

Mit der Unfähigkeit, Konflikte zu lösen, und einer negativen „Wir-Geschichte“ erreichen Paare den tiefsten aller Tiefpunkte: Verzweiflung. Sie geben die Hoffnung auf und beginnen, in leiser Trennung zu leben.

Manche tun dies, indem sie sich rechtlich scheiden lassen, andere, indem sie sich emotional trennen und ein paralleles Leben im selben Haus führen. Wenn Paare diesen dunklen Ort der Hoffnungslosigkeit erreichen, scheint es sinnlos, über Probleme zu reden, und beide Partner akzeptieren die Einsamkeit, die kommt.

Manche Partner verletzen dann die Grenzen der Beziehung, weil sie nach emotionaler Bindung hungern und sich hoffnungslos fühlen, wieder mit ihrem Partner fürs Leben zusammenzukommen. (5)

Die-7-Stufen-der-Paartrennung-Wie-die-Liebe-stirbt

Der Schneeballeffekt

„Liebe ist bedingungslos. In Beziehungen ist sie es nicht.“ – Grant Gudmunson

Der Zerfall einer Beziehung ist in der Regel kein einmaliger Ausbruch, sondern ein Schneeball, der einen Hügel hinunterrollt. Die Warnzeichen beginnen damit, wie die Partner miteinander reden, dann führt die Unfähigkeit zur Reparatur zu wiederholten Überschwemmungen und schließlich zu einer negativen Sicht auf die Ehe.

Dr. Gottmans Forschungen haben gezeigt, dass es über 6 Jahre dauert, bis eine Ehe mit gewohnheitsmäßiger Kritik, Abwehr, Verachtung und Mauern zu Ende geht.

Es gibt aber auch Paare, die nicht böse sind und nur wenig Negativität zeigen. Diese Konfliktvermeider können gesunde Ehen führen, wenn sie viele positive Interaktionen haben, aber wenn es sehr wenig Reaktionsfähigkeit oder Zuneigung gibt, stirbt diese Art von Beziehung innerhalb von 16,2 Jahren.

Das sind Jahre, in denen Interaktionen schief gehen, nicht Tage.

Was jetzt zu tun ist

„Wie glücklich bin ich, dass ich etwas habe, das mir das Abschiednehmen so schwer macht?“ – A.A. Milne, Winnie the Pooh

Wenn du deine Beziehung in einer dieser Stufen erkennst, bist du nicht allein. Viele Paare haben Probleme zwischen den Schritten 1-4.

Ich möchte dir einen Einblick in die Kaskade geben, die Beziehungen beendet, damit du dieses Wissen nutzen kannst, um dein Liebesleben zu retten, wenn du weißt, wie die Liebe stirbt. Es wird harte Arbeit und persönliches Wachstum erfordern, um deine Beziehung zu retten und zu reparieren.

Dr. Gottman erinnert uns daran, dass „selbst eine Ehe, die kurz vor dem Tiefpunkt steht, mit der richtigen Intervention wiederbelebt werden kann.“

Das größte Hindernis, das ich bei der Rettung von Ehen sehe, ist die Bereitschaft der Partner, die Verwundbarkeit zu riskieren, um sich wieder zu verbinden. Sie müssen vergeben, reparieren und eine Bindung stärken, die durch einen Mangel an Wissen und Erfahrung geschwächt wurde, wie man Liebe, Zuneigung und Fürsorge wieder aufbaut.

Um deine Beziehung wieder aufleben zu lassen, musst du zunächst einmal dich selbst heilen. Hier erfährst du, wie du dein zerbrochenes Herz nach einer Trennung heilen kannst:

Die Liebe stirbt nicht an einem Tag. Meistens kommt es nach Monaten des Aufruhrs, des Angstzustands und der Anspannung zu einer Situation, in der eine Trennung die beste Option zu sein scheint. Wenn du jedoch bereit bist, ein Risiko einzugehen und die Dinge zum Laufen zu bringen, kannst du deine Beziehung immer noch retten. Wenn du nicht hereinfallen und deinen Partner verlieren willst, wenn dir deine Beziehung wichtig ist, dann kannst du durch Verständnis und Akzeptanz deines Partners die Liebe neu entfachen.

Wenn sich beide Partner dazu verpflichten, zu lernen, wie sie besser kämpfen und lieben können, können sie ihre Beziehung retten.

 

Referenzen:

1. Huston, T., & Caughlin, J. (2001). Der Schmelztiegel des Ehebundes: Neuvermählte Jahre als Prädiktoren für Eheglück, Ehekummer und Scheidung. Journal of Personality and Social Psychology, Vol. 80 No. 2 (Feb. 2001), S. 237-252.

2. Pasch. L. A., & Bradbury, T. N. (1998). Soziale Unterstützung, Konflikte und die Entwicklung ehelicher Dysfunktion. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 66(2), 219-30.

3. Diese Erkenntnis stammt aus der Forschung von Dr. Gottman über Physiologie und Ehen.

4. Diese Erkenntnis stammt aus Dr. Gottmans Forschungen über Physiologie und Konflikte.

5. Eine Affäre zu haben, um deine Beziehung zu verändern, ist nicht gesund. Wenn du deine Ehe retten willst, solltest du dir Hilfe bei einem ausgebildeten Therapeuten suchen. Die schädlichen Auswirkungen von Affären sind es nicht wert, die Momente der Verbundenheit aufzuwiegen. Sei mutig und versuche, dich wieder mit deinem Partner zu verbinden.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,