Skip to Content

Die epikureische Philosophie des Glücks: Wie man glücklich wird & Vergnügen erlangt

Die epikureische Philosophie  des Glücks: Wie man glücklich wird & Vergnügen erlangt

Sharing is caring!

Die epikureische Philosophie des Glücks: Wie man glücklich wird & Vergnügen erlangt

Das Streben nach Glücklichsein ist ein lebenslanger Prozess. Wenn du der inneren Wahrheit folgst, kann dir die epikureische Philosophie für das Glück auf einfachste Weise helfen, Trost, Vergnügen und Glück zu suchen.

Die meisten Menschen werden glücklich, indem sie Geld verdienen, gutes Essen essen oder Zeit mit Freunden verbringen. Die meisten von uns haben jedoch keine klare Vorstellung davon, was uns tatsächlich glücklich werden lässt. Die epikureische Philosophie kann uns helfen zu verstehen, was uns glücklich macht und was wir tun können, um Glück und Freude im Leben zu erfahren.

Epikureanismus

Epikur von Samos ist ein altgriechischer Philosoph, der von 341-270 v. Chr. lebte. Er war ein Weiser, der den Epikureanismus begründete, eine Philosophieschule, die in Athen als „der Garten“ bekannt war. Laut Britannica bedeutet Epikureanismus „die Hingabe an Vergnügen, Komfort und ein hohes Lebensniveau mit einer gewissen Eleganz des Stils“.

Epikurus hatte seinen eigenen einzigartigen Glauben und seine eigene Philosophie über den Begriff des Glücks. Er glaubte, dass das höchste menschliche Streben das Glück ist und dass es unser Verhalten und unsere Entscheidungen stark beeinflusst. Im Gegensatz zu anderen Philosophen, die behaupteten, dass Glück und Vergnügen nur durch Nachsicht und Ausschweifung erreicht werden können, glaubte Epikurus, dass Glück tatsächlich aus den einfachsten Dingen abgeleitet werden kann.

„Nach Epikur lehrt die Vernunft, dass Vergnügen gut und Schmerz schlecht ist, und dass Vergnügen und Schmerz das ultimative Maß für Gut und Böse sind“, erklärt der Psychiater, Philosoph und Schriftsteller Neel Burton, M.D. Er fügt hinzu: Epikur stimmt mit Aristoteles überein, dass das Glück ein Selbstzweck und das höchste Gut des menschlichen Lebens ist. Er identifiziert das Glück jedoch eher mit dem Streben nach Vergnügen und der Vermeidung von Schmerzen als mit der reinen Ausübung der Vernunft“.

Die epikureische Philosophie

Epikurus zufolge unterscheiden sich die Dinge, denen wir täglich nachlaufen, sehr von den Dingen, die uns eigentlich glücklich werden lassen. Seine Philosophie zeigt, dass die Suche nach Vergnügen, um Ruhe zu erfahren, Ataraxie (Freiheit von Angst) und Aponia (Abwesenheit von körperlichen Schmerzen) das „größte Gut“ ist. Es wird geglaubt, dass eine Kombination von all diesen Dingen zu Glück führen kann.

Viele Philosophen glauben, dass der Epikureanismus im Grunde eine Variante des Hedonismus ist, auch wenn er konzeptionell sehr unterschiedlich ist. Die epikureische Glücksphilosophie konzentriert sich auf die Abwesenheit von Schmerz als Weg zum Glück und plädiert dafür, ein einfaches Leben zu führen. „Um Ruhe zu erfahren, schlug Epikurus vor, dass wir Wissen darüber suchen könnten, wie die Welt funktioniert und unsere Wünsche einschränken“, erklärt die professionelle Beraterin und Expertin für mentale Gesundheit Jodi Clarke, LPC/MHSP.

Der griechische Philosoph Epikurus glaubte, dass wahres Glück und Vergnügen nur durch sie erfahren werden kann:

  • Moderation
  • Wissen
  • Gemeinschaft
  • Freundschaft
  • Ein gemäßigtes Leben
  • Ein tugendhaftes Leben
  • Enthaltsamkeit von körperlichen Begierden

Ein gemäßigtes Leben zu führen bedeutet, Selbstbeherrschung zu haben und Schritte zu unternehmen, um ein bescheidenes und mildes Leben zu genießen. Obwohl es unser Ziel ist, Vergnügen und Glück zu suchen, glaubte Epikurus, dass Nachsicht nicht der Weg zum Glücklichsein ist.

 

Tatsächlich haben Studien herausgefunden, dass der milde Epikureanismus uns tatsächlich helfen kann, eine therapeutische Einstellung zu entwickeln. Eine Studie von Carlo Strenger am Institut für Psychologie der Universität Tel Aviv aus dem Jahr 2008 fand heraus, dass „Milder Epikureanismus bedeutet, die Anhaftung an alle Glaubenssysteme, sogar an therapeutische Theorien, aufzuweichen, um ihre potentielle Hemmung des persönlichen Wachstums zu verringern“. Das Forschungspapier kam zu dem Schluss, dass „milder Epikureanismus mit den meisten therapeutischen Ansätzen übereinstimmt und es erlaubt, den Glauben der Klienten anzusprechen, ohne in ihr Recht einzugreifen, sich eine eigene Meinung zu bilden“.

Faktoren für Glücklich-Werden

Nach der epikureischen Philosophie gibt es 3 Grundzustände, die zum Glücklichwerden führen. Diese sind

  • Gelassenheit
  • Freiheit von Angst (Ataraxie)
  • Abwesenheit von körperlichen Schmerzen (Aponie)

Jodi Clarke, MA, LPC/MHSP schreibt: „Es ist diese Kombination von Faktoren, die es den Menschen letztendlich ermöglichen würde, Glück auf höchstem Niveau zu erfahren. Auch wenn es schwierig erscheinen mag, den epikureischen Weg zum Glück zu beschreiten oder aufrechtzuerhalten, so folgen doch zahlreiche Individuen auf der ganzen Welt der epikureischen Philosophie und genießen diese Art des Glücks.

Es gibt jedoch ein Hindernis in unserem Streben nach Glücklichsein. Epikurus glaubte, dass die Sorge und Sorge um unsere Zukunft ein garantierter Weg ist, unseren inneren Frieden und unser Glück zu zerstören. Clarke fügt hinzu: „Obwohl er meinte, dass dies mehr damit zu tun hat, weder Götter noch den Tod zu fürchten, wurde die Vorstellung, dass wir uns vor allem in unserer Zukunft fürchten würden, als Hindernis für unsere Erfahrung von Vergnügen, Ruhe und Glück betrachtet.

Was dich glücklich macht

Nach der epikureischen Philosophie gibt es 3 Hauptaspekte des Glücks:

  • Freundschaft
  • Selbstgenügsamkeit & Freiheit
  • Philosophischer Gedanke

Freundschaft

Die Gesellschaft von guten Freunden zu genießen, ist eines der Geheimnisse des Glücks, glaubte Epikurus. Doch mit unserem chaotischen Privatleben ist es oft schwierig für uns, uns zu treffen oder mit unseren Freunden und Lieben Zeit zu verbringen. Daher wird es nicht zum Glücklichwerden führen, wenn wir unsere Freunde gelegentlich sehen. Die epikuräische Philosophie besagt, dass wir unsere Freunde täglich treffen und genug Zeit mit ihnen verbringen müssen, um glücklich zu werden.

„Freunde und Gleichgesinnte bringen uns so viel Glück und wir müssen mehr Zeit mit ihnen verbringen. Freundschaft ist ganz anders als romantische Beziehungen. Freundschaften sind unterstützend, positiv und machen Spaß, während eine Romanze zu negativen Gefühlen führen kann“, erklärt der Schriftsteller L. A. Brandenburg.

Die Expertin für mentale Gesundheit Jodi Clarke, MA, LPC/MHSP schreibt: „Epikurus glaubte, dass die Verbindung mit Freunden ein Gefühl der Sicherheit bietet, während fehlende Verbindung zu Isolation, Verzweiflung und Gefahr führen kann.

Selbstgenügsamkeit & Freiheit

Jeder will frei leben. Wollen die Freiheit haben, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und unser Leben zu unseren eigenen Bedingungen zu leben. Aber um frei zu sein, müssen wir auch lernen, selbstständig zu sein. Frei zu sein und mit unseren Freunden selbstständig genug zu leben, wird uns ermöglichen, Glück zu erfahren.

Epikurus selbst lebte mit seinen Freunden in seiner Philosophieschule „der Garten„, die als die erste Gemeinschaft gilt. Brandenburg erklärt: „Wenn man sich die Gemeinschaft ansieht, die Epikur entwickelt hat, haben alle daran gearbeitet, die Gemeinschaft zu erhalten. Die Arbeit, die sie taten, war sinnvoll und wurde von anderen gebraucht. Deshalb fühlten sie sich bei der Arbeit, die sie taten, wohl“.
– Werbung –

Auch wenn die Mitglieder des Gartens nicht wohlhabend waren, wurden ihre Bedürfnisse befriedigt. Sie waren frei zu tun, was sie wollten, sie genossen die Gesellschaft ihrer Freunde und sie wurden glücklich. „Sie hatten Freiheit und Selbstgenügsamkeit“, fügt Brandenburg hinzu.

Philosophisches Denken

In rationales und philosophisches Denken eingebunden zu sein, ist der letzte Aspekt des Glücks. Gemäß der epikureischen Philosophie müssen wir analytisch über unsere Gedanken, Gefühle und Emotionen nachdenken. Auch wenn wir versuchen, ein gemäßigtes Leben zu führen und uns von Wünschen zu enthalten, können wir immer noch Angst vor unserer Zukunft haben.

Wenn wir uns auf philosophische Gedanken einlassen, können wir unsere Ängste vor der Zukunft beobachten, schwierige Gefühle erforschen und uns selbst besser verstehen. Brandenburg schreibt: „Epikur wusste, dass viele Menschen den Tod fürchteten – eine Angst vor dem Unbekannten. Aber er sagte, wenn wir uns auf philosophisches Denken einlassen und den Tod wirklich betrachten, gibt es nichts, wovor wir uns fürchten müssen“.

Nach Epikurus sollten die Menschen den Tod nicht fürchten, sagt der Psychiater Dr. Neel Burton. Einer der Gründe dafür ist: „Der Geist ist ein Teil des Körpers und besteht, genau wie andere Teile des Körpers (und alles andere im Universum), aus Atomen. Der Tod eines Menschen bedeutet den Tod von Körper und Geist und die erneute Zerstreuung ihrer Atome. Da es keinen Menschen mehr gibt, den es zu beunruhigen gilt, kann der Tod den Menschen nicht mehr beunruhigen, nachdem er tot ist. Und wenn der Tod die Person nicht beunruhigen kann, nachdem sie tot ist, dann sollte er sie auch nicht beunruhigen, solange sie noch am Leben ist“, fügt Burton hinzu.

 Die-epikureische-Philosophie-des-Glücks-Wie-man-glücklich-wird-Vergnügen-erlangt

Glücklich werden ist unkompliziert

Obwohl es den meisten von uns unrealistisch erscheinen mag, der inneren Wahrheit zu folgen, neigen manche Menschen tatsächlich dazu, ein Leben zu führen, das auf dem Glauben des Epikurus basiert. Angesichts der Komplikationen des modernen Lebens mögen wir das Gefühl haben, dass es unmöglich ist, ständig glücklich zu werden, da das Leben uns jeden Tag vor neue Herausforderungen stellt. Doch mit ein wenig Anstrengung können wir wahres Glück erfahren, wenn wir jede Entscheidung treffen, Vergnügen und Trost zu suchen, auch angesichts von Herausforderungen.

Die professionelle Beraterin Jodi Clarke, LPC/MHSP, kommt zu dem Schluss: „Finde Quellen der Information und Inspiration, die zu dir, deinen Überzeugungen, deinen Wünschen und deiner Absicht sprechen. Erlaube dir eine Gelegenheit zu entdecken, was Glück für dich ist und wie du das in deinem Leben erreichen kannst“.

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,