Sharing is caring!

Die essentielle Fünf-Schritte-Anleitung zur Entgiftung von der Sucht nach Liebe

In jüngster Zeit haben viele Länder die Drogensucht zu Recht als das psychische Gesundheitsproblem erkannt, das sie ist, und haben viele Unternehmungen gestartet, um denen zu helfen, die darunter leiden. Doch während es für viele Arten von Drogen Behandlungen zur Entwöhnung gibt, gibt es eine Droge, die fast die gesamte Menschheit heimgesucht hat, aber kaum als das Problem erkannt wurde, das sie ist.

Dichter haben sich lyrisch über sie ausgelassen, die meisten Lieder wurden unter ihrer Wirkung geschrieben und sie hat Schriftstellern mehr Material gegeben, als sie damit zu tun wissen. So klischeehaft es auch klingen mag, diese Droge ist nichts anderes als Liebe. Es mag wie eine Übertreibung erscheinen, die Liebe als etwas Greifbareres und Gefährlicheres zu sehen als nur ein Gefühl, aber die Wissenschaft hat eindeutig das Gegenteil bewiesen.

Eine Studie, die von Wissenschaftlern der Universität Stanford durchgeführt wurde, zeigte, dass Liebe ein Schmerzmittel sein kann, das genauso gut funktioniert wie eine Droge wie Kokain. Sie entschieden sich für Probanden, die in der anfänglichen Honeymoon-Phase ihrer Beziehungen waren und sie machten sie ein wenig schmerzhaft, während sie ihnen Bilder von ihren signifikanten anderen zeigten.

Gleichzeitig scannten sie die Gehirne der Probanden mit einem MRI-Gerät. Die Versuchspersonen sollten auch beschreiben, wie stark der Schmerz war, der verursacht wurde. Die Ergebnisse zeigten, dass Liebe tatsächlich einen Schmerz ausblenden kann.

Die Scans zeigten, dass, wenn die Probanden Liebe empfanden, die Bereiche des Gehirns aktiv wurden, die durch Drogenkonsum aktiviert werden. Wurde dem Probanden hingegen das Bild eines gut aussehenden Freundes gezeigt, war der Effekt im Vergleich dazu viel milder.

Die Wissenschaftler testeten diese Hypothese auch aus, indem sie den Probanden Ablenkungen anboten, während sie ihnen Schmerzen zufügten.

Während diese ebenfalls den Schmerz verringerten, waren die gleichen Teile des Gehirns nicht betroffen. Die kognitiven Bereiche des Gehirns wurden bei diesem Test aktiv. Beim Liebestest wurden die Bereiche des Gehirns aktiviert, die mit Belohnungen zu tun haben. Diese Bereiche befassen sich mit ursprünglicheren Trieben und der Effekt ist derselbe wie bei Drogenkonsum.

Es ist auch wichtig, sich anzuschauen, wie Drogen und Liebe beide die Art und Menge der vom Gehirn ausgeschütteten Hormone beeinflussen.

Kokain ist zum Beispiel eine Droge, die das Gehirn dazu bringt, größere Mengen an Serotonin und Dopamin auszuschütten, die beide auch als Glückshormone bezeichnet werden. Außerdem treibt Dopamin die Menschen dazu an, Aufgaben zu wiederholen, die ihnen ein intensives Glücksgefühl bereiten, ein gutes Beispiel dafür ist, Liebe zu machen. Aufgrund dieser Assoziationen ist es leicht, süchtig nach den Drogen zu werden, die das Gehirn dazu bringen können, mehr von diesen Hormonen zu produzieren.

Das Hereinfallen in die Liebe kann das Gehirn auf die gleiche Art und Weise beeinflussen, wie es die Drogen tun.

Eine Anthropologin namens Helen Fisher forschte mit Bildern des Gehirns, wenn es in die Liebe hereinfällt. Ihre Arbeit zeigte, dass Serotonin und Dopamin als wesentliche Elemente in jenen frühen Tagen und auf eine Art und Weise funktionieren, die dem Kokain sehr ähnlich ist.

Nachdem nun also dieser Zusammenhang zwischen Liebe und Drogen hergestellt wurde, müssen wir uns auch ansehen, was passiert, wenn die Liebe weggenommen wird, d.h. was bei einer Trennung geschieht. Die meisten von uns sind sich bewusst, wie erschreckend es sein kann, wenn eine Person, der der Zugang zu Drogen verwehrt wird, anfängt, unter Entzugserscheinungen zu leiden. Trennungen können eine ähnliche, wenn auch weniger intensive, Reaktion hervorrufen.

Trennungen sind nicht einfach durch zu gehen, vor allem wenn eine Partei wirklich gehofft hat, dass die Beziehung eine langfristige Bindung sein würde. Das Problem ist, dass wenn eine Trennung einmal geschehen ist, die Vergangenheit intakt bleibt. Das Ex-Paar wird immer noch all die brillanten Erinnerungen haben, die sie geschaffen haben.

Leider werden sie mit keiner Hoffnung für die Zukunft zurückgelassen. Einer von ihnen könnte die ganze Zukunft mit dem anderen geplant haben, nur um dann alles über sich ergehen zu lassen. Nicht nur das, es kann sich auch so anfühlen, als würde ihre Persönlichkeit abgelehnt werden, was ihr Selbstvertrauen, das sie in sich selbst hatten, abrupt zu Fall bringt.

Natürlich bedeutet das alles nicht, dass es nichts Gutes über die Liebe gibt. Sie ist der Grundstein für unser Überleben als Spezies.

Laut Dr. David Lewis können die Endorphine, die vom Gehirn während der Liebe produziert werden, einen Menschen euphorisch machen. Nicht umsonst werden Dopamin und Serotonin die Glückshormone genannt. Sie können dazu führen, dass sich eine Person optimistisch, energiegeladen und gesünder fühlt.

Sie haben mehr Vertrauen in sich selbst und sind weniger gefährdet, Substanzen wie Alkohol und Zigaretten zu frönen. Sie sind besser in der Lage, mit den Hürden und Angstzuständen umzugehen, denen sie sich im Alltag stellen müssen, weil sie sich allgemein gut über sich selbst fühlen.

Die-essentielle-Fuenf-Schritte-Anleitung-zur-Entgiftung-von-der-Sucht-nach-Liebe.

Ein Bericht, der 2011 von der Universität Cardiff veröffentlicht wurde, behauptete auch, dass in einer Beziehung zu sein, deine Chancen auf ein langes Leben erhöhen kann.

Menschen, die in einer langfristigen Beziehung sind, sind gesünder, sowohl körperlich als auch geistig, weil sie dazu neigen, gesünder zu leben. Wie in der Studie der Stanford University erwähnt, blockiert die Liebe den Schmerz und das kann auf viele Arten nützlich sein. Wenn du dich zum Beispiel sehr nervös und hibbelig fühlst, wirst du dich ruhiger fühlen, wenn du dich auf Gedanken über jemanden konzentrierst, den du liebst.

Aber dann wiederum sind das die Erfolgsgeschichten und nicht jede Beziehung funktioniert am Ende. Die Medien haben die Idee romantisiert, mit Trennungen auf eine Vielzahl von ungesunden Wegen umzugehen, wie z.B. exzessives Trinken, Saufgelage mit allen möglichen Lebensmitteln, die schlecht für den Körper sind, Rebounding mit jemand anderem und so weiter. Diese Methoden können eine sofortige Befriedigung verschaffen, aber sie helfen dir nicht wirklich, über jemanden hinweg zu kommen.

Eine Trennung bringt eine ganze Palette von Gefühlen mit sich, die von Traurigkeit und Kummer bis hin zu Verrat und Wut reichen. Sie kann sich sowohl auf das Privatleben als auch auf die Karriere einer Person auswirken. Deshalb ist es wichtig, dass sie lernen, wie man richtig damit umgeht.

Das untenstehende Video zeigt die essentielle Fünf-Schritte-Anleitung, um mit einer Trennung konstruktiv umzugehen. Anschauen und genießen!

 

Folge uns auf den Social Media