Skip to Content

Die geheimen Zutaten für eine lang andauernde Beziehung

Die geheimen Zutaten für eine lang andauernde Beziehung

Sharing is caring!

Die geheimen Zutaten für eine lang andauernde Beziehung

Fragst du dich, wie du eine langfristige Beziehung mit deinem Partner aufbauen kannst?

Ich glaubte nicht mehr an die Idee von Seelenverwandtschaft oder Liebe auf den ersten Blick. Aber ich fing an zu glauben, dass du, wenn du Glück hast, ein paar Mal in deinem Leben jemanden treffen könntest, der genau der Richtige für dich ist. Nicht weil er perfekt war, oder weil du es warst, sondern weil deine kombinierten Fehler so angeordnet waren, dass zwei getrennte Wesen zusammenhängen konnten. – Lisa Kleypas

Unabhängig von der Länge und der Zeit, die ihr in eurer Beziehung verbringt, gibt es einige einfache Regeln, die ihr befolgen müsst, um den Ritt eurer Beziehung reibungslos und angenehm zu gestalten.

Diese einfachen Grundregeln tragen dazu bei, dass eure Beziehung stark und ewig hält. Jede langfristige Beziehung hat ihre Unebenheiten und die Finesse eines guten Liebhabers liegt darin, diese mühelos zu meistern.

Der Aufbau einer Beziehung erfordert eine Menge Arbeit und hat seinen Anteil an Unebenheiten und Herausforderungen. Obwohl es gleichzeitig hart und lohnend ist, hier sind die Expertentipps, damit eure Beziehung eine Äone lang hält.

1. Drücke dich aus und gewinne:

Die Anfangsphasen einer Beziehung erscheinen wie ein Paradies. Aber das Paradies ist verloren, sobald du auf dem Boden aufschlägst. Die Realität ist unvorstellbar hart. Eine Beziehung gut zu handhaben ist wie auf den Eierschalen zu laufen.

Oftmals schwinden durch Langeweile oder alltägliche Frustrationen die leidenschaftlichen Funken zwischen den Partnern.

Wahrscheinlich muss man ein Dutzend der positiven Dinge sagen, um eine schädliche Aussage zunichte zu machen. Sprecht Komplimente lautstark aus und gebt eurem Partner eine herzliche Anerkennung, die sich speziell an ihn richtet. Materialistische Geschenke sind immer nicht unbedingt lohnend; ein paar innig geteilte Momente, ein verständnisvoller Blick, ein Hauch von Akzeptanz, ein Wort des Lobes für einen scheinbar kleinen Gefallen, alles zählt als Ausdruck eurer Gefühle füreinander.

Hör auf zu glauben, dass er/sie dir gewährt wird. Schätze sie/ihn und verliere keine Chance, deinen Partner verbal oder durch deine Taten daran zu erinnern, wie viel Glück du empfindest, dass sie in deinem Leben sind.

Du solltest nicht nur wissen, wie du die heißen Knöpfe deiner Partnerin drückst, sondern ihr auch die Chance geben, sich gewollt und besonders zu fühlen.

2. Lernt, einander oft zu berühren:

Menschliche Berührung hilft oft bei der Freisetzung von Endorphinen, sowohl für die, die streicheln, als auch für die, die umsorgt werden. Versucht, Händchen zu halten, körperliche Nähe und Zuneigung zu zeigen, während ihr spazieren geht oder sogar einen Film schaut.

Lasst die Art und Weise wieder aufleben, in der ihr in den frühen Tagen der Beziehung Liebe ausgedrückt habt. Bildet eine enge Einheit um euren geliebten Menschen herum.

Macht euch nach einem langen, ermüdenden Tag voller Arbeit und Schweiß einen Kaffee, kuschelt euch an einen bequemen Ort, wie das Sofa, das Bett oder den Aufenthaltsraum, und belebt die Momente des Tages wieder. Das fördert nicht nur die körperliche Bindung, sondern gibt euch auch das Gefühl, umsorgt und umsorgt zu werden.

Es ist ganz natürlich, dass wir uns nach einem anstrengenden Tag von der gegenüberliegenden Seite des Bettes aus kaum sehen. Eine Studie zeigt, dass 94 Prozent der Paare, die nachts kuscheln, glücklich mit ihrer Beziehung sind, im Gegensatz zu 68 Prozent der Paare, die sich ausstrecken. (1) Im Gegensatz dazu hat die Studie auch gezeigt, dass je weiter das Paar physisch von einander entfernt schläft, desto schlechter ist ihre Beziehung.

Jeder will verstanden werden und Kommunikation ist das Werkzeug, um Verständnis und Einfühlungsvermögen zu fördern. Auch die nonverbale Körpersprache in Form von Berührung ist ein entscheidender Aspekt des Ausdrucks. Kuscheln ist so, als ob du deinem Partner sagst: „Ich fühle dich“. „Ich verstehe dich.“

3. Hört auf, euch gegenseitig mit dem Finger zu zeigen:

Wenn in einer Beziehung etwas schief geht, neigen wir oft dazu, die Schuld auf den anderen zu schieben. Es ist in der Tat verlockend, wütend und enttäuscht von seinem Partner zu sein, wenn man im Leben und bei der Arbeit gestresst ist.

Ihr könnt nicht erwarten, euren Partner zu „ändern“ und ihn oder sie in defensives Licht zu rücken.

Das Ergebnis ist, dass sich weder das eine noch das andere ändert und es niemanden gibt, der die Verantwortung für das Falsche übernimmt. Die Idee ist, nicht zu züchtigen und das Beste in deinem Gefährten zu suchen. Die Idee ist, sich selbst zu ändern und seine eigenen Fehler zu beheben. Das erhöht den Optimismus und beide fühlen sich motiviert, die Dinge in Ordnung zu bringen.

4. Entspanne dich in deiner Freizeit und schaue in dich hinein:

Deine Visionen werden nur dann klar werden, wenn du in dein eigenes Herz schauen kannst. Wer nach außen schaut, träumt; wer nach innen schaut, erwacht. – C.G. Jung

Es ist wichtig, derjenige zu sein, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht und gibt. Je glücklicher und fröhlicher du dich fühlst, desto besser ist es für deine Beziehung. Du kannst auf koffeinfreien Kaffee umsteigen, etwas Morgen-Yoga machen oder sogar entspannende Musik hören.

Verbringe etwas Zeit in der Einsamkeit, um deine Sinne von der Übersättigung mit Reizen zu regenerieren. All dies wird deine Sinne beruhigen und dir helfen, über dein Leben und deine Kameradschaft nachzudenken. Es macht deine Beziehung bereit und gibt dir ein gutes Gefühl.

5. Wenn ihr im Konflikt seid, kämpft fair und ehrlich:

Konflikte sind ein normaler Bestandteil jeder Beziehung. Du musst deine Beziehung gut handhaben, mit der richtigen Gemütsverfassung und Problemlösungsfähigkeiten.

Konflikte sollten eher zu größerer Intimität führen als zu stummen, brodelnden Sitzungen. Lerne, dich davon fernzuhalten, persönlich anzugreifen, zu kritisieren, zu konfrontieren und zu vermeiden, dass Diskussionen zu verbalen Kämpfen oder sogar körperlicher Gewalt eskalieren.

Ruft einen Waffenstillstand aus und geht zur Ruhe, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten! Auf diese Weise könnt ihr beide eine dauerhafte Beziehung aufbauen.

6. Sucht euch Zeit zum Streiten:

Kämpfe nicht auf der Stelle. Wenn du mit Konflikten zu tun hast, musst du dich davon abhalten, dich ablenken zu lassen und dich von potentiell schwierigen Gesprächen fernhalten, wenn du müde oder sogar hungrig bist.

Vermeide es zu trinken oder gar zu rauchen, wenn du erhitzt und gestört bist. Sprich von Angesicht zu Angesicht mit deinem Partner, wenn dich wirklich etwas an der Beziehung oder dem Verhalten, das von deinem Partner kam, stört.

All dies wird viel dazu beitragen, positive Ergebnisse in dem Gespräch zu erzielen.

7. Höre zu und kommuniziere frei:

„Gleichgültigkeit und Vernachlässigung richten oft viel mehr Schaden an als völlige Abneigung“.
– J.K. Rowling

Es ist eine altbewährte Wahrheit, dass gute Zuhörer große Liebhaber sind. Du solltest öfter zuhören und darauf achten, was dein Partner zu sagen hat, bevor du zu einem Schluss kommst. Sprich weniger, aber kommuniziere offen.

Bleibt konzentriert und hört auf, Schuldzuweisungen oder Unterbrechungen zu geben. Werdet niemals kämpferisch.

8. Schafft einen gemeinsamen Traum für das Zusammensein:

Inmitten des Putzens des Hauses oder langer Arbeitszeiten solltet ihr Spaß an kleinen Zielen haben, genauso wie an großen, langfristigen Zielen.

Diese Ziele sollten geteilt werden und zum Wohle beider Partner sein. Wenn ihr zusammen arbeitet und ein Ziel erreicht, wird die Freude gleichermaßen geteilt und zutiefst verdoppelt.

Verwandt: 21 Zeichen dafür, dass dein Partner kein Interesse an der Beziehung hat

Gemeinsame Ziele und Planung führen zur Entwicklung eines soliden Fundaments einer Beziehung.

9. Physische Nähe und Verbundenheit bewahren

Damit eine langfristige Beziehung erfolgreich sein kann, musst du eine solide körperliche Intimität aufbauen. Du solltest teilen und in Liebe schwelgen.

Leidenschaft und Nähe sind entscheidend für die Form der Verbindung. Ebenso ist es ein Zeichen eines soliden Verständnisses, die Entscheidungen eures Partners zu respektieren, während ihr intim seid, was zu einer dauerhaften Beziehung führt.

Die-geheimen-Zutaten-für-eine-lang-andauernde-Beziehung

10. Erwartet Veränderungen und Kompromisse, wenn nötig

Die Persönlichkeit eines Menschen verändert sich im Laufe der Zeit durch Erfahrungen.

Du musst diese Veränderung der Menschen beim Zusammenleben berücksichtigen. Kompromiss ist der Name des Spiels in einer Ehe oder einer Langzeitbeziehung. Du musst dich auch in Geduld üben.

Du solltest die Veränderung annehmen und schätzen, nicht kritisieren und in Frage stellen.

Bist du also bereit, eine dauerhafte Beziehung mit deinem Partner aufzubauen? Teile deine Gedanken in den Kommentaren unten mit.

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,