Skip to Content

Die größten Intimitätsprobleme jedes Sternzeichens

Die größten Intimitätsprobleme jedes Sternzeichens

Sharing is caring!

Die größten Intimitätsprobleme jedes Sternzeichens

Intimität bringt einen an einen Ort von enormer Verletzlichkeit.

Mit Liebe und Vertrauen kann man sich von ihren tiefsten Ängsten und Sorgen befreien. Während es für andere ganz natürlich wird, sich wie Krebs zu engagieren, halten Wassermann und Widder ihre Trägheit gerne aufrecht.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Intimität die Angst entfacht und wie man mit den Zweifeln umgehen kann, die man in einer Beziehung an sich selbst hat.

1. Widder (21. März – 19. April)

Sie sind entschlossen, die Dinge auf Ihre eigene Weise zu tun, Widder. Dieser Funke der Souveränität in dir ist stark, und du fürchtest, ihn in Beziehungen zu verlieren. Weil Sie die Dinge so gut alleine regeln können, schrecken Sie vielleicht davor zurück, andere wissen zu lassen, wie sehr Sie sie brauchen. Die Kunst des Gebens und Nehmens zu praktizieren ist der Schlüssel zur Erhaltung Ihrer Unabhängigkeit und dazu, andere auch tief in die Tiefe gehen zu lassen. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht zu viel und nicht zu früh verlangen.

2. Stier (20. April – 20. Mai)

Sie wissen, wenn Sie sich einmal verpflichtet haben, Taurus, ist es für immer. Deshalb nimmt man sich Zeit, um die richtige Person auszuwählen. Einmal eingesperrt, wollen Sie jedoch, dass die Dinge für immer gleich bleiben und widersetzen sich hartnäckig dem Wandel. Die Angst, den bequemen Trott zu verlassen, ist Ihr größtes Hindernis für Intimität – ein Zustand, der von ständigem Wachstum lebt. Sie müssen darauf vertrauen, dass Veränderung gut ist, und sie mit offenen Armen annehmen, bevor Liebe gedeihen kann.

3. Zwillinge (21. Mai – 20. Juni)

Sie neigen dazu, viel umherzuwandern, Zwillinge, und bleiben nie lange genug an Ort und Stelle, um tief verwurzelte Beziehungen aufzubauen. Die Angst, sich zu langweilen oder eingeengt zu werden, will Sie an der Oberfläche halten, indem Sie nie genug von sich selbst investieren, um sich verpflichtet zu fühlen. Und es gibt diese geheime Angst, dass Ihr Partner den „dunklen Zwilling“ entdeckt, den Sie so sehr zu verbergen versuchen. Doch jemanden hereinzulassen, lässt das Licht der Liebe in die Dunkelheit scheinen – was zu wahrer Intimität führt.

4. Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Sie haben Angst, Ihren weichen Unterbauch freizulegen, Krebs. Da Ihre Emotionen so nahe an der Oberfläche sind, passiert das öfter, als Ihnen lieb ist. Wenn Sie einmal entblößt sind, sind Sie Ihrem Liebsten ausgeliefert. Da Sie sich wohler fühlen, wenn Sie andere pflegen, als wenn Sie liebevolle Fürsorge erhalten, ist die Bereitschaft, auseinander zu fallen, zu weinen oder verletzlich zu sein, tatsächlich gut für Sie. Und Ihre Bereitschaft, sich selbst zu offenbaren, macht die Intimität mit anderen viel lohnender.

5. Löwe (23. Juli – 22. August)

Es fällt Ihnen schwer, die Kontrolle abzugeben, Leo. Und Ihr Wunsch, das Sagen zu haben, kann andere auf Distanz halten. Weil du so fähig zu sein scheinst, geben sie sich vielleicht damit zufrieden, dir die Führung zu überlassen. Aber fallen Sie dieser Falle nicht zum Opfer – die Macht in einer Beziehung zu teilen, ist der Schlüssel zur Intimität. Wenn Sie Bereiche aufdecken, in denen Sie nicht so kompetent sind, lassen Sie andere Ihr wahres Ich erkennen. Ihr schnelles Temperament kann Menschen auch abwehren, üben Sie sich also in Geduld.

6. Jungfrau (23. August – 22. September)

Ein Gefühl der Unwürdigkeit ist die Ursache für Ihre Intimitätsprobleme, Jungfrau. Sie befürchten, dass andere weglaufen, wenn Sie Ihre Unvollkommenheiten offenbaren. Doch niemand hält dich an die unmöglich hohen Standards, die du an dich selbst stellst. Es wäre ihnen sogar lieber, wenn du rauskommst und spielst, anstatt sie immer zu beunruhigen und sich um sie zu kümmern. Lassen Sie nicht Ihren scharfen Verstand und Ihre analytischen Fähigkeiten Ihre Gefühle dominieren, wo die Magie der Intimität liegt.

7. Waage (23. September – 22. Oktober)

Sie arbeiten hart daran, die Dinge schön und harmonisch zu machen, Waage. Deshalb neigen Sie vielleicht dazu, Beziehungsprobleme unter den Teppich zu kehren, wo sie eitern und Distanz zwischen Ihnen schaffen. Bei Intimität geht es darum, echt zu sein und nicht vorzugeben, dass die Dinge ideal sind, wenn sie es nicht sind. Außerdem ist Ihr beweglicher Geist geschickt darin, Gefühle herauszufinden, ohne sie jemals zu fühlen. Der Einstieg in die chaotische Gefühlswelt macht Ihnen Angst, aber es ist der Schlüssel zur Intimität.

Verwandt: 21 Zeichen, wie man weiss, dass ein Waage-Mann verliebt ist

8. Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Die Menschen fühlen sich manchmal von Ihnen, Skorpion, bedroht, was ein Hindernis für die Nähe sein kann. Es ist nicht so, dass Sie Intimität meiden; Sie leben davon, sich tief in Gefühle hineinzuversetzen und sich Problemen zu stellen. Es ist nur so, dass Ihre Intensität und unverblümte Ehrlichkeit für andere zu viel sein kann. Und sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie zu viel wollen. Andererseits können Sie Ihre tiefsten Gefühle verbergen, weil Sie Angst haben, dass Sie verraten werden, wenn Sie sich öffnen. Sie müssen lernen, mehr zu vertrauen.

9. Schütze (22. November – 21. Dezember)

Ihr ist das Zeichen des ewigen Junggesellen, des Schützen. Frei und ungebunden bewacht ihr eure Freiheit und dreht oft den Schwanz ein und rennt weg, wenn man euch zu nahe kommt. Ihr größtes Hindernis für Intimität ist es, Engagement als eine Falle zu betrachten, verbunden mit der Langeweile und Eintönigkeit. Die Lösung besteht darin, einen Partner zu finden, der Sie an die lange Leine nimmt – aber im Gegenzug müssen Sie versprechen, dass Sie für die langweiligen Teile der Beziehung dableiben.

10. Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Sie wollen als der Starke gesehen werden, Steinbock. Fähig, sicher, ja sogar stoisch, schrecken Sie vor dem Reich der Emotionen zurück und lassen Ihre Verwundbarkeiten nur ungern erkennen. Andere stützen sich am Ende auf Sie, aber was passiert, wenn Sie Hilfe brauchen? Sie müssen lernen, andere an Ihren Abwehrmechanismen vorbeigehen zu lassen und Sie zu lieben. Wenn Sie die Illusion zerstören, dass Sie unverwundbar sind, dann wird die Fürsorge zu einer Zwei-Wege-Straße, und wahre Intimität ist Ihre.

11. Wassermann (20. Januar – 18. Februar)

Wie Mr. Spock aus Star Trek zieht Ihr Zeichen die Logik den Gefühlen vor. Man sieht Sie als in sich geschlossen, sogar kühl, und Sie haben Schwierigkeiten, das auszudrücken, was in Ihrem Herzen ist. Weil Sie einen helleren, schnelleren Verstand als die meisten haben, denken Sie, dass er allen Ihren Bedürfnissen dienen sollte. Sie fürchten, Ihre Freiheit zu verlieren, wenn Sie andere Menschen hereinlassen. Doch um das Schicksal der Einsamkeit zu vermeiden, müssen Sie sich öffnen und das Gebiet des Herzens erforschen.

Die-größten-Intimitätsprobleme-jedes-Sternzeichens

12. Fische (19. Februar – 20. März)

Ihr größtes Hindernis für Intimität, Fische, ist ein Mangel an Selbsterkenntnis. Sie sind ein solches Chamäleon, das darin geübt ist, allen Menschen alles zu sein, dass Sie vielleicht nicht wissen, was Sie wirklich wollen. Wenn Sie eine gewisse Zeit allein verbringen, abgesehen von den Bedürfnissen und Gefühlen anderer, schaffen Sie bessere Grenzen und verlieren das Bedürfnis, diejenigen zu retten, die Sie lieben, oder sich von ihnen ausnutzen zu lassen. Sie werden auch diesen Ort der Stärke finden, der wahre Intimität fördert.

 

 

Autor

  • Fiona ist eine professionelle Astrologe, die sich in ihrer Kindheit erstmals zur Astrologie hingezogen fühlte. Bereits im Alter von acht Jahren begann sie damit, Geburtsdaten und Sonnenzeichen für jeden aufzuzeichnen, der bereit war, sie mit anderen zu teilen. Fiona begann ihre formalen astrologischen Studien am College für humanistische Astrologie

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,