fbpx

Die Hauptursache deines Unglücks aufgrund deines Sternzeichens

Sternzeichen und ihre Geheimnisse
👇

Warum bin ich nicht mehr als glücklich?“ … Hast du dir diese Frage auch schon gestellt? Vielleicht an das Universum, an dich selbst oder an das Internet, aber nichts hat dir geholfen! Das ändert sich jetzt!

Du arbeitest hart daran, die beste Version von dir selbst zu sein. Du unterstützt deine Familie und kümmerst dich um dich selbst, aber da ist immer noch ein Gefühl tiefer Traurigkeit in dir, das du nicht ignorieren kannst.

Lies auch:

Eine immer wiederkehrende Frage nagt an dir: „Warum bin ich unglücklich?“

Ist es dir egal, was dich unglücklich macht? Dein Sternzeichen hilft dir durch den Prozess, die Ursache für dein Unglücklichsein zu finden.

Das Universum will nicht, dass jemand von uns unglücklich ist. Aber manchmal führen uns unsere eigenen Handlungen, Entscheidungen, Worte, Verhaltensweisen, Gedanken oder unser Karma in eine Grube des Unglücks.

Wir wissen es nicht, was der richtige Weg ist, oder wir neigen dazu, uns auf dem Weg zu vergessen. So oder so, wir werden traurig, weil das Leben nicht so ist, wie wir es uns vorgestellt haben.

Doch die Astrologie hat uns geholfen, und jetzt können wir verstehen, welche Art von Unglücklichsein uns plagt, je nachdem, welches Sternzeichen wir haben.

Achtung: Depression und Unglücklichsein sind nicht dasselbe. Unglücklichsein kann innerhalb von ein oder zwei Tagen gehen, aber Depressionen bleiben lange Zeit bestehen. Wenn du deprimiert bist, kannst du eine Therapie, Medikamente oder beides brauchen.

Warum bin ich nicht mehr als glücklich? Hier ist das Warum:

Hör auf, dich zu fragen: „Warum bin ich so unglücklich?„, und lerne die Sternzeichen kennen, die dir dein Glück verderben.

1. WIDDER (21. März – 19. April)

Der Grund, warum du so unglücklich bist, liegt darin, dass du dich nicht anstrengst. Du bist bereits in eine Routine verfallen und denkst, dass das das Beste für dich ist.

Aber innerlich weißt du es, dass das nicht funktioniert. Wenn du keine Veränderung in dein Leben bringst, wird es vielleicht noch schlechter. Denk daran, dass das Leben außerhalb deiner Komfortzone beginnt, also geh raus.

2. Stier (20. April – 20. Mai)

Du versuchst, alles zu kontrollieren, auch die Menschen. Wenn du darüber nachdenkst, gibt es bestimmte Dinge im Leben, die du nicht kontrollieren kannst. Wenn du versuchst, die Menschen dazu zu bringen, in deinem Sinne zu denken, ebnest du nur den Weg in die Einsamkeit.

Außerdem vergeudest du die Hälfte deiner Energie und deiner Fähigkeiten, wenn du versuchst, andere zu kontrollieren, und verlierst dabei meist deine Zeit. Entspann dich also und geh mit dem um, was du hast, anstatt zu versuchen, jedes Ergebnis zu kontrollieren.

3. Zwilling (21. Mai – 20. Juni)

Es ist nichts falsch daran, gesellig zu sein, aber wenn du es übertreibst, fangen die Dinge an, schlecht zu werden.

Du hast schon jetzt Angst, etwas zu verpassen und gehst deshalb auf Partys und Veranstaltungen, die dich nur erschöpfen. Nimm dir eine Auszeit, bleib zu Hause und versuche, dich zu entspannen. Das wird dir guttun.

4. Krebs (21. Juni – 22. Juli)

Hör auf, dich zu fragen, „warum ich nie mehr als glücklich bin„! Du weißt es doch schon! Hör auf, ein Heiliger sein zu wollen. Einfühlsam zu sein, geht bei dir völlig schief; du bist zu sehr ein Geber.

Aber das Problem ist, dass du, wenn du so viel weggibst, nichts für dich selbst behalten solltest und deshalb nichts übrig bleibt.

Wenn du mit so vielen Gefühlen zu tun hast, fühlst du dich zweifellos überwältigt, was dich unglücklich macht.

Aber versuche, einen Teil deines Mitgefühls auf dich selbst zu richten. Hilf dir selbst und danach kannst du versuchen, anderen zu helfen. Und hilf nicht jedem – nicht jeder hat es verdient.

5. Löwe (23. Juli – 22. August)

Du hast zwar deinen Löwenstolz, aber irgendwo machst du dir immer Sorgen darüber, was andere über dich denken könnten. Wenn du dir ständig Gedanken über andere Menschen machst und was sie denken, setzt dich das nur unter immensen Druck.

Du musst ehrlich und aufrichtig sein, aber wenn du immer über dein Leben gehst und versuchst, andere zu beeindrucken, wie willst du dann DU sein? Akzeptiere dich so, wie du bist, und zeige dich der Welt.

Schüttle also deine Unsicherheiten und dein Bedürfnis nach Bestätigung ab. Du bist deine beste Version, wenn du nicht versuchst, die Anerkennung anderer zu gewinnen.

6. JUNGFRAU (23. August – 22. September)

Warum bin ich nie mehr als glücklich?“ – Quält dich diese Frage auch? Schau nach innen! Du versuchst immer, alles in dir selbst zu behalten. Du wolltest schon immer ein perfektes Leben und du möchtest dein Image als Perfektionist behalten.

Das Ergebnis: Du drückst dich nicht richtig aus. Dadurch stehst du unter großem Stress und solange du deine Gefühle unterdrücken sollst, macht dich das apathisch.

Du hilfst gerne anderen und deine Freunde wollen dir auch helfen – warum also nicht ihre Hilfe akzeptieren?

7. Waage (23. September – 22. Oktober)

Das Problem bei dir ist, dass du die Dinge persönlich nimmst. Nicht alles dreht sich um dich, und manchmal tut dir ein bisschen Kritik gut.

Es ist gut, sensibel und emotional zu sein, aber wenn du alles als persönlichen Angriff verstehst und anderen nie erlaubst, sich vollständig auszudrücken, umgibst du dich mit Falschen!

Aber du sehnst dich nach authentischen Verbindungen und tiefen spirituellen Bindungen, und das ist der Grund, warum du am Ende unglücklich in einer Beziehung bist, dich allein fühlst und unglücklich bist.

8. Skorpion (23. Oktober – 21. November)

Du siehst die pessimistische Seite des Lebens. Wenn es irgendeine traurige Situation gibt, neigst du dazu, dich in eine Grube des Unglücklichseins zu begeben, aus der du nicht versuchst, herauszukommen.

Sobald du in dieser Grube bist, zieht dich ein kleiner Fehler nach unten und bevor du weißt, was du tun sollst, hast du die Kontrolle verloren und fällst in ein Fass ohne Boden.

Wenn du etwas tust, tust du es zum Glück gut. Leider ist das auch so, wenn es darum geht, Traurigkeit zu erleben.

Deshalb ist es besser, wenn du die positive Seite der Dinge betrachtest. Lass die positive Stimmung durch dich hindurchfließen und verstärke sie noch, indem du trainierst und die Endorphine durch deinen Körper fließen lässt. Dann bist du in einer besseren Verfassung, um das Leben zu meistern.

9. Schütze (22. November – 21. Dezember)

Du tust das, was andere von dir wollen. Sich niederzulassen, ein traditionelles Leben zu suchen und ein traditioneller Erwachsener zu sein, ist nicht das, was du sein sollst und du weißt es.

Das ist die Hauptursache für dein Unglücklichsein. Nichts scheint mehr aufregend zu sein. Du bist gefangen.

Vielleicht ist das der Zeitpunkt, an dem du rausgehen und eine Luftveränderung erleben solltest. Geh doch mal mit einem Freund oder deinem Partner in den Wochenendurlaub und finde das Glück wieder.

10. Steinbock (22. Dezember – 19. Januar)

Du bist nicht bereit, ein Risiko einzugehen, und das frisst dich von innen auf. Du hast die Möglichkeit, etwas zu tun, was du willst, aber du weißt es, wenn du es tust, wird es sich nicht so schnell oder so einfach auszahlen.

Aber wir machen ja nicht alles für Geld und wir wissen es nicht, welches Projekt sich am Ende als lukrativ erweisen kann. Deshalb ist es am besten, eine Idee genauer zu untersuchen und dann einfach loszulegen. Schließlich weißt du nie, was die Zukunft für dich bereithält.

11. WASSERMANN (20. Januar – 18. Februar)

Du liebst die Freiheit – du willst dein eigener Chef sein, aber im Moment lebst du dein Leben unter einer anderen Person. Du willst die Dinge auf deine Art machen, aber du darfst es nicht und das ist einfach schrecklich.

Du weißt, dass du in der Lage bist, unabhängig zu sein, und deshalb stört es dich, wenn jemand versucht, dich zu kontrollieren. Es ist an der Zeit, dass du herausfindest, was du willst, und dann loslegst.

12. Fische (19. Februar – 20. März)

Du tust bestimmte Dinge nur, weil du willst, dass jemand anderes dich mag. Das macht dein Leben einfacher, aber es macht dich nicht unbedingt mehr als glücklich. Es ist an der Zeit, dass du Stellung beziehst und dein eigener Schöpfer bist.

Mach den Schritt in die Unabhängigkeit, treffe bestimmte Entscheidungen in deinem Leben und geh mit ihnen vorwärts. Du bist stark und wenn du diese Stärke auf die richtige Weise einsetzt, kannst du aus eigener Kraft Großes erreichen.

Das Leben ist zu kurz, um unglücklich zu sein. Du musst nur einen Schritt in Richtung deines eigenen Wachstums und deiner Erfüllung machen, um dich vom Unglücklichsein zu befreien.

Bist du also bereit, diesen Schritt zu tun? Hör auf, dich zu fragen „Warum bin ich nicht glücklich?“ und verstehe, dass du stark bist. Auch wenn es anfangs einschüchternd erscheinen mag, du kannst es schaffen, wenn du es versuchst. Also, hab keine Angst – geh einfach los!

 

  • Karin Klein

    Sophia ist eine professionelle Astrologe, die sich in ihrer Kindheit erstmals zur Astrologie hingezogen fühlte. Bereits im Alter von acht Jahren begann sie damit, Geburtsdaten und Sonnenzeichen für jeden aufzuzeichnen, der bereit war, sie mit anderen zu teilen. Sophia begann ihre formalen astrologischen Studien am College für humanistische Astrologie

    Alle Beiträge ansehen