Skip to Content

Die verblüffenden Vorteile des Fastens auf unseren Körper, der Wissenschaft nach

Die verblüffenden Vorteile des Fastens auf unseren Körper, der Wissenschaft nach

Sharing is caring!

Die verblüffenden Vorteile des Fastens auf unseren Körper, der Wissenschaft nach

Willst du abnehmen? Deine Gehirnleistung steigern? Giftstoffe aus deinem Körper entfernen? Die natürlichen Heilungsfähigkeiten deines Körpers verbessern? Dann ist Fasten das beste Mittel für dich.

Fasten ist die Enthaltsamkeit von allen oder einigen Nahrungsmitteln oder Getränken für eine bestimmte Zeitspanne. Obwohl es als wesentlicher Teil tiefer spiritueller Praktiken beliebt ist, kannst du das Fasten zur Entgiftung des Körpers, zur Heilung von Zellschäden, zur Ketonproduktion, zur Senkung des Diabetesrisikos, zur Vorbeugung von Krebs und für einen schnellen Stoffwechsel praktizieren.

Allerdings gibt es viele Mythen rund ums Fasten. Viele sehen diese Praxis als gefährlich für die Gesundheit oder als Diätmode, um Gewicht zu verlieren. Doch die Wissenschaft beweist das Gegenteil. Lies weiter, um es zu wissen, welche wissenschaftlichen Auswirkungen das Fasten auf den Körper hat.

Fasten triggert die Heilung

Wusstest du, dass Fasten dir bei der Zellreparatur helfen kann?

Wachstumshormon – IGF-1 ist in unseren Kindertagen essentiell, um in die Höhe zu wachsen und unsere Körpergröße zu erhöhen. Nach einer bestimmten Stufe, wenn wir eine normale menschliche Größe erreicht haben, benötigen wir dieses Wachstumshormon nicht mehr und der Spiegel von IGF-1 sinkt auf natürliche Weise. Wenn das Niveau dieses Wachstumshormons weiter ansteigt, kann es das Wachstum von Tumoren und anderen Formen von Krebs triggern. Kurz gesagt, ein hoher Spiegel an Wachstumshormon soll unseren Körper noch im Wachstumsmodus statt im Reparaturmodus halten.

Der IGF-1-Spiegel ist mit Proteinen aus tierischer Nahrung oder gesättigter Nahrung verbunden. Wenn du also viel Meeresfrüchte, Milch, rotes oder weißes Fleisch zu deiner Ernährung hinzufügst, dann kann der IGF-1-Spiegel über das normale Maß hinaus ansteigen.

Indem du tierische Lebensmittel weglässt, kannst du den IGF-1-Spiegel senken. Für schnelle Ergebnisse kannst du ein kurzes 3-tägiges Wasserfasten durchführen und der IGF-1-Spiegel wird schnell auf einen normalen Wert sinken. Mit der Abnahme des Wachstumshormonspiegels wird eine Reihe von Reparaturgenen in unserem Körper aktiviert. Sie funktionieren, um jede Art von Zellschäden zu reparieren und beginnen, den Körper von innen zu heilen.

In der BBC-Dokumentation „Eat, Fast & Live Longer“ teilt der Fernsehjournalist Michael Mosley seine Erfahrungen mit dem Fasten und dessen Wirkung auf das Wachstumshormon. Du kannst seine Reise und Transformation hier verfolgen.

Fasten kann laut Valter Longo, einem gerontologischen Forscher an der University of Southern California, die Nebenwirkungen einer Chemotherapie reduzieren. Er und sein Team fanden gesundheitliche Vorteile, wenn man gar nicht isst.

Als sie Mäusen mittleren Alters für zwei 4-tägige Perioden pro Monat weniger Nahrung zukommen ließen, überlebten diese Mäuse ihre Altersgenossen um etwa 3 Monate. Außerdem war ihr Insulinspiegel um 90% niedriger als bei den Kontrollmäusen und sie hatten ein um 45% geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken. Trotz weniger Nahrung konnten diese Mäuse immer noch ihre geistigen Fähigkeiten beibehalten und schlugen die Kontrolltiere in zwei Arten von Gedächtnistests.

In einer anderen Studie, die auf dem Mäusemodell basierte, wurde festgestellt, dass Kurzzeitfasten genauso effektiv wie Chemotherapeutika ist, um das Fortschreiten von Tumoren zu verlangsamen. Aus den Studienergebnissen lässt sich schließen, dass mehrfaches Fasten oder sagen wir, sich wiederholende Zyklen eine differentielle Stresssensibilisierung bei einer Reihe von Tumoren fördern. Und die Wirksamkeit bestimmter Chemotherapie-Medikamente, die zur Behandlung verschiedener Arten von Krebs eingesetzt werden, ersetzen oder verstärken.

Fasten profitiert vom Gehirn

Wenn wir Nahrung zu uns nehmen, wird Glukose in Glykogen umgewandelt und in Form von Treibstoff in unserer Leber gespeichert. Innerhalb von 10-12 Stunden verbraucht unser Körper das gesamte Glykogen. Und in Abwesenheit von Glykogen beginnt unser Körper, Fette zu verbrennen, um Ketone freizusetzen, die unser Gehirn zur Energiegewinnung nutzt.

Wenn wir keine Nahrung zu uns nehmen, kriegt unser Körper keinen Zugang zu Glukose, was die Zellen dazu zwingt, nach einer alternativen Energiequelle zu suchen. So beginnt unser Körper mit der Glukoneogenese, einem natürlichen Prozess, um seinen eigenen Zucker zu produzieren. Die Leber wandelt Laktat, Aminosäuren, andere Nicht-Kohlenhydrate und Fette in Glukoseenergie und Ketone um. Auf diese Weise konserviert unser Körper während des Fastens Energie und senkt die Herzfrequenz und den Blutdruck.

Wie du sehen kannst, spielen Ketone eine wichtige Rolle als Energiequelle während des Hungerns und gleichen den Blutzuckerspiegel aus. Obwohl unser Gehirn auf Glukose als primäres Energiesubstrat angewiesen ist, ist es in der Lage, Ketone wie β-Hydroxybutyrat (βHB) und Acetoacetat (AcAc) während des Fastens oder längeren Hungerns zu verwerten.

Ketone verändern die Struktur unserer neuronalen Synapsen, um das Lernen zu fördern. Ketone steigern auch die geistige Klarheit und den Fokus und verbessern die allgemeine Gesundheit unseres Gehirns. Kurz gesagt, das Gehirn fühlt sich durch Ketone schlau an.

Wenn du jedoch noch Nahrung zu dir nimmst oder dich einer sehr kurzen Hungerphase unterziehst, wird unser Körper das Glykogen in der Leber nicht vollständig verbrauchen und somit werden auch keine Ketone produziert.

Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Vorteile des intermittierenden Fastens. Laut einer Studie von Mark Mattson, Professor für Neurowissenschaften an der John Hopkins School of Medicine, kann die Einnahme von Kalorien für zwei Tage pro Woche die neuronalen Verbindungen im Hippocampus drastisch verbessern – ein Teil des Gehirns, der an Lang- und Kurzzeitgedächtnis gebunden ist.

Warum ist es nicht zu essen besser als Kalorien einzuschränken?

Hier ist ein großartiges Video, das den Unterschied erforscht, wenn du deine Kalorienzufuhr reduzierst, im Gegensatz zum kompletten Verzicht auf Essen.

Das Minnesota Starvation Experiment (1944) untersuchte die Auswirkungen der Kalorienrestriktion. Dieses Projekt wurde unter Berücksichtigung der Leiden der Menschen im laufenden Weltkrieg initiiert, in der Hoffnung, dass die Ergebnisse des Experiments hilfreich sein könnten. Die Menschen, die hungerten, waren in einem schlechten physischen und psychischen Zustand und viele litten unter Kälte und verzweifelten sogar an verfaulten Lebensmitteln.

Laut Dr. Jason Fund, einem Arzt aus Toronto – macht die Senkung der Kalorienzufuhr es schwierig, Gewicht zu verlieren, aber leichter, mehr magere Muskelmasse zu verlieren. Kalorien zu reduzieren führt zu mehr Hungerschmerzen als zu hungern, aber schnell scheinen die Empfindungen zu verschwinden.

Warum das so ist?

Ghrelin ist der Übeltäter!

Es ist ein Hungerhormon, das für Hungergefühle und Gewichtszunahme verantwortlich ist. Der Spiegel dieses Hormons steigt zu Zeiten an, in denen unser Körper darauf programmiert ist, Nahrung zu erwarten, wie zum Beispiel beim Mittag- oder Abendessen.

Eine andere dänische Studie fand heraus, dass der Ghrelin-Spiegel nach 84 Stunden Fasten abnimmt und der Hunger dann ganz verschwindet. Im Gegensatz zur Kalorienrestriktion versetzt das Hungern unseren Körper in den Ketose-Modus. In dieser Stufe verwendet unser Körper Fett zur Energiegewinnung statt Glukose.

Unser Körperstoffwechsel schaltet während der Kalorienrestriktion nicht in die Ketose und deshalb fühlten sich die Studienteilnehmer im Minnesota Experiment sehr müde und hungrig. Mit wenig Kalorien im Körper sinkt der Insulinspiegel, der Stoffwechsel verlangsamt sich, was dich träge und hungrig fühlen lässt. Auf der anderen Seite beschleunigt das Trockenfasten den Stoffwechsel und ermöglicht es dir, ein normales Energieniveau in deinem Körper aufrechtzuerhalten.

Wenn wir Nahrung zu uns nehmen, investiert unser Körper viel Energie in die Verdauung der Nahrung und die Umwandlung in Nährstoffe, die als Treibstoff für unser System dienen können. Schweres Essen wie Fleisch zu essen, erfordert mehr Energie, um zu verdauen und Energie zu bilden.

Es nicht zu essen, spart Energie und Zeit, die für die Verdauung der Nahrung benötigt wird. Diese kann für andere Aktivitäten genutzt werden, wie z.B. Zellreparatur, Bekämpfung von Krankheiten, Umwandlung von Fett in Energie und so weiter.

Was sind die verschiedenen Ansätze zum Fasten?

Für manche Menschen ist Fasten so einfach wie das ABC, aber manche haben eine Heidenangst. All diejenigen, die seit vielen Jahren Diätbeschränkungen praktizieren, sagen es ist eine verblüffende Methode.

Wenn du mit dieser Ernährungspraxis beginnen willst, es aber schwierig findest, dann kannst du eine der folgenden von Mark Mattson empfohlenen Fastenmethoden ausprobieren. Probiere es aus und du wirst feststellen, dass es dir leicht fällt, zu fasten.

5:2 Diät

  • Begrenzt deine Kalorienzufuhr an zwei Tagen in der Woche auf 500 Kalorien.

Statt der regulären 2000 Kalorien pro Tag, erlaubt dir die 5:2 Diät, nur 1000 Kalorien pro Woche zu essen. Mit einer solch erheblichen Reduzierung der Kalorienzufuhr erreicht dein Körper die Ketose Diese Methode ist weitaus effektiver als die Aufteilung der Kalorienzufuhr, wie z.B. 145 Kalorien pro Tag, die viel mehr Hungergefühle triggert.

Fenster-Essen

  • Du isst jeden Tag in einem bestimmten Zeitfenster Mahlzeiten.

Das Zeitfenster kann alles sein, je nach Person – 8 Stunden oder 6-12 Stunden am Tag. Du kannst die Fensterzeit auch reduzieren, wie z.B. 3+ Mahlzeiten auf 1 Mahlzeit über mehrere Stunden an einem Tag, gefolgt von einem Fasten ungefähr zwischen 18 bis 22 Stunden jeden Tag.

Solch ein zielgerichtetes Timing deiner Mahlzeiten gibt deinem Körper genug Zeit, seine Glykogenvorräte zu erschöpfen und mit der Produktion von Ketonen zu beginnen. Um es zu wissen, schau dir dieses Video an.

Hara Hachi Bu

  • Du hörst auf zu essen, wenn du zu 80% satt bist.

Dies ist eine weitere beliebte Diätpraxis der Menschen auf der Insel Okinawa in Japan. Sie haben eine lange Lebensspanne und Frauen sollen im Durchschnitt bis zu 90 Jahre alt werden.

Die Vorteile der Hara Hachi Bu Ernährungspraktiken sind – geringere kardiovaskuläre Risiken, Reduzierung von Diabetes und Gewichtsverlust.

Periodisches Fasten

  • Die Kalorienzufuhr wird an aufeinanderfolgenden Tagen eingeschränkt, z.B. 5 Tage hintereinander einmal im Monat, und an allen anderen Tagen ist sie nicht eingeschränkt.

Wechseltägiges Fasten

  • Jeden zweiten Tag wird uneingeschränkt gegessen, an den Tagen dazwischen werden keine oder nur wenige Kalorien zu sich genommen.

Trockenfasten

  • Auch bekannt als absolutes Fasten, bei dem man weder Essen, Wasser, Brühe noch Tee zu sich nimmt.

Dies ist eine extreme Form der Ernährungsweise, die schon seit Urzeiten praktiziert wird. Obwohl Social Media das intermittierende Fasten populär gemacht hat, steigen viele Social Media Influencer in das Trockenfasten ein.

Ramadhan oder Ramathan, ist der neunte Monat des islamischen Kalenders, der von Muslimen weltweit als ein Monat des Fastens, des Gebets, der Besinnung und der Gemeinschaft beobachtet wird. Er beinhaltet Trockenfasten, das heißt, keine Nahrung oder Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Wissenschaftliche Studien machten aus, dass es erstaunliche Vorteile des Trockenfastens gibt. Für gesunde Menschen aktiviert das Trockenfasten eine tiefe zelluläre Reinigung und ist effektiver als jede andere Körperreinigungsmethode.

Diese Praxis ist nicht vorteilhaft für Menschen mit Herzkrankheiten. Die Ergebnisse hängen von der individuellen Körper- und Lebenssituation ab.

Es gibt verschiedene Arten des Fastens und du weißt es, welche dich besser fühlen lässt. Nimm also wahr, wie du dich fühlst und entscheide dich für die beste Fastenpraxis, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Wenn du ein Anfänger bist, der sich auf die Reise des Fastens begibt, gehe es langsam an!

Beginne mit einem 12- bis 24-stündigen Fasten und beobachte die Veränderungen in deinem Körper. Wenn es dir gut geht, kannst du auch einen Tag in der Woche fasten. Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen sind am Anfang normal, irgendwann wirst du dich besser fühlen. Du wirst erkennen, dass Angst vor Schwäche und Stimmungsschwankungen während des Fastens von unserer Mentalität und nicht von unserer Körperlichkeit herrühren.

Die-verblueffenden-Vorteile-des-Fastens-auf-unseren-Koerper-der-Wissenschaft-nach

Wie wirkt sich das Fasten auf das Wurzelchakra aus?

Wir alle haben verschiedene Arten von Ängsten in unserem Leben. Die Angst vor dem Überleben ist tiefgreifend, besonders wenn es um das Fasten geht. Viele Menschen fürchten, dass Fasten Energie verbraucht. Manche haben den angeborenen Glauben, dass es sie schwach und krank machen kann, wenn sie nicht 2000 Kalorien am Tag zu sich nehmen.

Solche Ängste blockieren ihr körpereigenes Wurzelchakra (verantwortlich für Gefühle der Erdung und des Wohlbefindens), das mit finanzieller Unabhängigkeit, Geld und Essen verbunden ist. Die Nebenwirkungen einer Blockade im Wurzelchakra sind – Gefühle von Burnout, Müdigkeit oder ein Mangel an Motivation. So halten Ängste die Menschen davon ab, das volle Potential ihres Körpers zu verstehen und die wissenschaftlichen Vorteile, die mit dem Fasten verbunden sind, zu ernten.

Wir müssen daran glauben, dass unser Körper in der Lage ist, zu fasten und jeglichen Schaden auf zellulärer Ebene zu reparieren (für den Fall). Mit einem solchen Glauben an die deinem Körper innewohnende Heilkraft wirst du körperlich und geistig stärker werden.

Also, wenn dich das nächste Mal die Angst vor dem Fasten heimsucht, nimm ein paar tiefe Atemzüge, meditiere und erinnere dich daran, dass dein Körper stärker ist, als du denkst.

Fasten mit einer positiven Einstellung und Überzeugung wird deinen Lebenszustand heben und deinen physischen Körper ankurbeln, um auf dem nächsten Level zu performen. Die richtige Nahrung in der richtigen Menge zu sich zu nehmen und mit Optimismus zu leben, wird das Wurzelchakra entblockieren.

Referenzen

  • Tucker, T., 2007. The great starvation experiment: Ancel Keys and the men who starved for science. U of Minnesota Press.
  • Scholtens, E.L., Krebs, J.D., Corley, B.T. and Hall, R.M., 2020. Intermittent fasting 5: 2 diet: What is the macronutrient and micronutrient intake and composition?. Clinical Nutrition, 39(11), pp.3354-3360.
  • Coutinho, L. and Nuaimi, S.A.A., 2020. The Dry Fasting Miracle: From Deprive to Thrive. Penguin Random House India Private Limited.Korbonits, M., Goldstone, A.P., Gueorguiev, M. and Grossman, A.B., 2004. Ghrelin—a hormone with multiple functions. Frontiers in neuroendocrinology, 25(1), pp.27-68.
  • Inagaki, T., Lin, V.Y., Goetz, R., Mohammadi, M., Mangelsdorf, D.J. and Kliewer, S.A., 2008. Inhibition of growth hormone signaling by the fasting-induced hormone FGF21. Cell metabolism, 8(1), pp.77-83.
  • Moore, J. and Fung, J., 2016. The complete guide to fasting: Heal your body through intermittent, alternate-day, and extended fasting. Simon and Schuster.

 

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,