Skip to Content

Die zehn Grundregeln der Liebe

Die zehn Grundregeln der Liebe

Sharing is caring!

Die zehn Grundregeln der Liebe

Liebe hat keine Regeln. Aber es gibt einige grundlegende Richtlinien, die Ihnen helfen können, durch die Komplexität einer Beziehung zu navigieren und ein glücklicheres romantisches Leben mit Ihrem Partner zu führen.

In dieser zunehmend verwirrenden und unsicheren Welt der Partnervermittlung bitten mich viele meiner Patienten um einfache Richtlinien, die ihnen helfen sollen, das turbulente Beziehungsmeer besser zu navigieren. Unerbittlich von der Überwältigung durch die Medien, den Herausforderungen des Online-Datings und einer Fülle von Büchern und Artikeln geplagt, wissen sie nicht mehr, was oder wem sie glauben sollen.

Ich zögerte anfangs, die vielen entscheidenden Aspekte der Situation jedes Einzelnen in einem Handbuch zusammenzufassen, das für alle passt. Ich weigerte mich, die erheblichen Anstrengungen, enttäuschenden Ergebnisse und schmerzliche Desillusionierungen zu minimieren, die so viele meiner Patienten erlebt haben, jeder auf seine eigene Weise. Ich wollte nicht, dass ein Regelwerk die signifikanten Unterschiede ignoriert, die den Weg einer Person von dem einer anderen Person unterscheiden.

Ich wusste, dass das, was meine Leute verlangten, nicht funktionieren würde, wenn allgemeine Richtlinien nur das widerspiegeln würden, was bereits in den meisten Daten zur Ratszusammenstellung im Überfluss vorhanden war. Um einen wirklichen Unterschied zu machen, mussten sie tiefer in die wahre Psyche der lang anhaltenden Liebe vordringen. Was hatte ich aus den buchstäblich tausenden von Stunden gelernt, die ich im Laufe der Jahre mit aufrichtigen und engagierten Datenträgern verbracht hatte? Ich beschloss, es zu versuchen.

Was folgt, ist das Ergebnis meiner Untersuchung, die „Zehn Regeln der Liebe“. Hoffentlich werden sie eine andere Art der Beurteilung der Qualität von Beziehungen nutzen, die tatsächlich helfen wird.

Einige werden für diejenigen unter Ihnen, die sie lesen, aussagekräftiger sein als andere, aber sie können Ihnen helfen, besser zu definieren, was Ihr eigenes Liebesmanifest für Sie bedeutet und wie Sie es nutzen können, um Ihren nächsten Partner besser auszuwählen oder Ihre derzeitige Partnerschaft neu zu beleben.

Die 10 Grundregeln der Liebe

Regel Nummer Eins – Machen Sie niemals die persönliche Realität eines geliebten Menschen ungültig oder löschen Sie sie aus.

Jeder von uns zählt darauf, dass unser Partner die Art und Weise, wie wir die Welt sehen, unterstützt und bestätigt, auch wenn er oder sie sie nicht auf die gleiche Weise sieht. Obwohl wir hoffentlich offen sind, unsere Ansichten durch den Vergleich mit unseren Partnern zu erweitern oder zu verändern, hängt unser emotionaler Verstand davon ab, dass wir der Welt, wie wir sie sehen, vertrauen. Wenn unser Partner versucht, diese Realität rückgängig zu machen, fühlen wir uns ungesehen und ausgelöscht.

Wir alle waren schon einmal am anderen Ende von Aussagen wie „Du bist verrückt, so zu denken“, „Das ist Blödsinn“ oder „Du weißt nicht, wovon du sprichst“. Sie sind Beispiele dafür, was ein Partner sagen kann, der das Weltbild eines anderen entkräftet.

Regel Nummer zwei – Echte Kompromisse können nur dann zustande kommen, wenn jeder Partner eine Interaktion beginnt, indem er zunächst den Standpunkt des anderen unterstützt.

Wenn intime Partner widersprüchliche Meinungen haben, werden sie allzu oft zur Rechtfertigung und Verteidigung aufflackern. Sehr bald beginnen sie, anstatt miteinander zu reden, schnell miteinander zu reden. Aus diesen unterschiedlichen Blickwinkeln heraus gibt es keine Möglichkeit, eine Lösung zu erreichen, die die Ansichten beider Partner in sich vereint. Das Hindernis für diese Art der Regeneration liegt in der Angst jedes Partners, dass es unmöglich ist, diese persönliche Sichtweise wiederzuerlangen, wenn er oder sie diese vorübergehend aufgibt. Wenn das geschieht, wird ein Partner die Schlacht gewinnen, aber beide werden den Krieg verlieren.

Regel Nummer drei – Qualitätsbeziehungen bestehen aus zwei Partnern, die eine Reihe von gegenseitigen Überzeugungen und ethischen Grundsätzen schätzen und aufrechterhalten.

Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es für intime Partner ist, authentisch und offen darüber zu sprechen, was ihnen heilig ist und was sie von einander erwarten, wenn sie eine Beziehung beginnen. Obwohl sich Gedanken, Gefühle und Einstellungen im Laufe der Zeit ändern können und dies auch tun. Die Partner in erfolgreichen Beziehungen sind immer auf dem neuesten Stand, wenn es darum geht, die von ihnen geteilten Überzeugungen zu revidieren und neu zu bekräftigen. Vertrauen kann nur dann Bestand haben, wenn jeder Partner diese Vereinbarungen bereitwillig unterstützt, unabhängig davon, ob er in der Gegenwart des anderen ist oder nicht.

Regel Nr. Vier – Gebote für eine Verbindung werden immer berücksichtigt.

Wenn einer der Partner die Aufmerksamkeit oder Unterstützung des anderen braucht, muss auf diese Bitte in irgendeiner Weise reagiert werden. Das bedeutet nicht, dass das, worum gebeten wird, immer gewährt werden kann, aber das Interesse und die Unterstützung sind vorhanden. Manchmal können Verbindungsangebote in einer anspruchsvollen oder eigennützigen Weise oder zu einem ungünstigen Zeitpunkt vorgelegt werden. Aber Intimpartner, die sich lieben, sind in hohem Maße auf die Stimmungen, Bedürfnisse, Reflexionen, Hoffnungen, Träume, Sorgen, Hunger, Frustrationen oder Sorgen des anderen eingestellt. Sie sind in ihren Herzen verbunden und man kann sich nicht damit abfinden, getrennt zu bleiben, wenn der andere sich verbinden muss.

Regel Nummer Fünf – Es liegt die absolute Annahme zugrunde, dass jeder Partner den anderen als grundsätzlich wertvoll und gut gemeint gegenüber dem anderen betrachtet.

Ganz gleich, welche Nachteile eine Beziehung hat, ganz gleich, welche unlösbaren Konflikte ein Paar hat, ganz gleich, welche Bedürfnisse unerfüllt bleiben, solange zwei Menschen sich weiterhin füreinander als ihren bedeutsamen Partner entscheiden, müssen sie glauben, dass sie den Wert und die Qualität des anderen in sich selbst sehen. Welche negativen Seiten es auch immer gibt, wie sie es in jeder Beziehung tun müssen, Partner, die sich lieben, glauben wirklich an die unbestreitbare Qualität des Kerns des anderen und sind sicher in dem Wissen, dass ihnen das Wohl des anderen am Herzen liegt.

Regel Nummer sechs – Die Partner in einer großartigen Beziehung sind ein Team.

Egal, ob sie zusammen spielen, zusammen träumen, dem Rat des anderen vertrauen, wissen, wie man Konflikte löst, Verantwortung und Ressourcen teilt oder ob sie dazu da sind, um Not zu nähren – die Partner in erfolgreichen Beziehungen machen mehr als die Summe ihrer Teile. Sie achten darauf, wann sie entweder Unterstützung oder eine echte Herausforderung brauchen. Sie überdenken auch regelmäßig ihre Spielpläne und suchen ständig nach Möglichkeiten, wie sie diese besser spielen können. Machtkämpfe sind nicht nötig, denn sie bemühen sich, sich darüber zu einigen, wer den linken Platz fliegt und wann jeder die besten Chancen hat, die Mannschaft besser zu führen.

Regel Nummer Sieben – Menschen, die sich lieben, wollen für den anderen das Beste sein, was sie sein können.

Wenn sich die Leute da draußen verabreden, wissen sie, dass sie ihr Bestes geben müssen. Sie bringen sich körperlich in Form, wissen, wer sie sind und was sie wollen, halten sich auf dem Laufenden über das, was in der Welt passiert, kümmern sich um ihre Gesundheit und versuchen, sich von Gedanken und Handlungen fernzuhalten, die sie weniger als das Beste, was sie sein können, machen.

Da viele Beziehungen reifen, neigen Intimpartner leider dazu, ihre Verpflichtungen gegenüber diesen Verhaltensweisen abzuschwächen. Es ist zu leicht, nachzulassen, wenn der Stress des Lebens eingreift. Aber in erfolgreichen, langfristigen Beziehungen zählen beide Partner auf den anderen, um sie in Schach zu halten. Sie bleiben dem Ziel verpflichtet, für sich selbst und füreinander die besten Menschen zu sein, die sie sein können, und halten sich gegenseitig an diese Versprechen.

Regel Nummer Acht – Besitz oder Besessenheit ist inakzeptabel.

Niemand sollte jemals das Gefühl haben, dass er oder sie einfach nur ein Akteur im Drehbuch eines anderen Menschen ist. Unsicherheit, das Bedürfnis nach Macht, die Angst vor Verlust, der Drang zur Kontrolle oder das Misstrauen gegenüber dem anderen, sich zu fügen, untergraben die freie Wahl, die die Grundlage der sich vertiefenden Liebe bildet.

Drohungen mit Verzicht, Vergeltung oder Nichtteilnahme können eine andere Person dazu bringen, sich vorübergehend anzupassen, um die Forderungen des anderen zu erfüllen, während sie ihre eigenen opfert. Aber wenn das geschieht, folgen Märtyrertod und Ressentiments. Das Gefühl, aus Angst vor Verlust in einer Beziehung zu sein, schafft keine Atmosphäre, in der die Liebe weiter wachsen kann. Wenn diese Gefühle zu lange ignoriert werden, wird die Beziehung auseinander fallen.

Letztendliche Liebe kann nur dann Bestand haben, wenn beide Partner wollen, dass der andere am lebendigsten, zufriedensten, fasziniertesten und engagiertesten ist, wo immer diese Person diese Erfahrung machen kann. Alle Beziehungen gehen durch schwierige Situationen, aber zu viele ohne Lösung können Liebende in einer einsamen und bedeutungslosen Partnerschaft gefangen lassen. Wahre Liebe kann mit dem ultimativen Opfer enden: „Ich liebe dich genug, um zu wollen, dass du dort bist, wo du am erfülltesten bist, auch wenn es sich herausstellt, dass du nicht bei mir bist.

Regel Nummer Neun – Geben Sie niemals dem anderen Partner die Schuld für das, was Sie nicht sein, haben oder in Ihrem eigenen Leben erreichen können.

Vielleicht ist es ein dunkler Teil der menschlichen Natur, die Verantwortung für Unglück oder Versagen von sich selbst weg zu legen, aber es ist eine Katastrophe in einer Liebesbeziehung. Die Menschen sehen in ihren intimen Partnern eine Quelle der Stabilität, des Komforts und der Sicherheit, und das sollten sie auch tun. Aber die Wünsche und Hoffnungen eines Menschen liegen nicht in der Verantwortung des anderen Partners, sie zu erfüllen.

Ja, die Bedürfnisse des einen Liebhabers sollten eine hohe Priorität haben, aber nicht jeder Wunsch, der von einem Partner geäußert wird, kann immer automatisch das Ziel des anderen sein, ganz gleich, wie die Umstände sind. Kein Partner verdient es, automatisch dafür verantwortlich gemacht zu werden, sie zu erfüllen.

Die-zehn-Grundregeln-der-Liebe

Regel Nummer zehn – Wachsen Sie weiter über Ihre eigenen Grenzen hinaus.

Alle Menschen brauchen sowohl Sicherheit als auch Herausforderung, ob allein oder in einer Beziehung. Zu viel Vorhersehbarkeit verführt zu Langeweile und schliesslich zum Verfall. Zu viele Risiken können den Komfort der Vertrautheit untergraben.

Die Partner in langfristigen, erfolgreichen Beziehungen wissen, dass sie das Entdecken bewahren müssen, sowohl innerhalb als auch zwischen ihnen. Jede Person weiß, wo sie „eingesperrt“ ist und wo sie flexibel ist. Die Offenheit für neue Ideen und Abenteuer fordert den Status quo heraus, bringt aber die Andersartigkeit ein, die für Tiefe und Möglichkeiten sorgt.

Denken Sie nur daran, wie es wäre, jedes Jahr dasselbe Buch zu lesen. Einige der Passagen wären immer noch aufregend und interessant, aber alle würden ihren Glanz verlieren, wenn sie einfach genau so wiederholt würden, wie sie einmal geschrieben wurden. Wenn mir die Partner in einer langjährigen Beziehung sagen, dass sie die Sätze des anderen beenden können, bin ich nicht glücklich. Warum sich die Mühe machen zu reden, wenn man immer weiß, was der andere Partner sagen wird?

 

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,