Skip to Content

Du bist nicht zerbrochen, nur etwas angeknackst

Du bist nicht zerbrochen, nur etwas angeknackst

Sharing is caring!

Du bist nicht zerbrochen, nur etwas angeknackst

Dieser Blogpost wurde durch einen Song von Pink ausgelöst – Learn to love again. Darin sagt sie: „We’re not broken, just bent.“

Ich kann mich deutlich an ein paar Zeiten in meinem Leben erinnern, in denen ich mich gefühlt habe, als wäre ich einfach kaputt. Buchstäblich. Es war fast ein hörbares Geräusch und ein physisches Knacken tief in meinem Inneren. Vielleicht ist dir das auch schon passiert. Aber, ich bin nicht wirklich zerbrochen. Es gab eine Veränderung, ja. Nichts würde je wieder so sein wie vorher, nein. Aber ich bin nicht zerbrochen. Und für eine Weile danach war ich ein wenig geknickt. Diese Krümmung markierte die Stelle, an der ich arbeiten musste.

Dieses Gefühl der Zerbrochenheit kann dich zum Stillstand bringen. Genau wie ein kaputtes Auto kannst du das Gefühl haben, dass du die Motivation verloren hast, noch einen Zentimeter weiter zu gehen. Jedes Mal, wenn ich mich zerbrochen gefühlt habe, war ich mir sicher, dass ich niemals wieder zusammengesetzt werden könnte. Aber auch das war nicht wahr.

Und so fühlst du dich heute vielleicht auch zerbrochen. Vielleicht weißt du es, dass du ein bisschen verbogen bist.

Gebrochen oder verbogen: Ich habe ein paar Worte der Ermutigung für dich, mein Freund:

1. Das Leben bleibt nie so wie es ist.

Es gibt einige Dinge, von denen ich wünschte, sie wären anders und einige Dinge, von denen ich wünschte, sie würden sich nie ändern – und doch tun sie es alle. Wenn du dich ein wenig zerbrochen fühlst, wisse es bitte, dass es nicht für immer sein wird – nicht sein kann. Wird alles wieder so werden, wie es einmal war? Nein, das kann es nie, mein Freund, aber jedes Mal, wenn ich mich zerbrochen gefühlt habe, würde ich die alte Erfahrung für nichts zurücknehmen. Denn was wiederhergestellt wurde, war tatsächlich besser. Ja, es kann besser sein. Die Wahl liegt bei dir.

2. Manchmal, wenn wir uns zerbrochen fühlen, haben wir das Gefühl, dass etwas zutiefst falsch mit uns ist.

Dass wir nicht wie andere Menschen sind, dass wir nie gut genug oder ganz oder gut genug sein werden.

Ich habe eine einzigartige Perspektive und die Möglichkeit, in das Leben, die Gedanken und die Welten anderer Menschen zu blicken. So ziemlich nirgendwo sonst auf der Welt bekommt man einen so unvoreingenommenen Blick auf die inneren Welten der Menschen wie ich als Therapeutin. Es ist eine Ehre. Ich nehme dieses Privileg nicht auf die leichte Schulter.

Meine Klienten haben mich so viel gelehrt. Sie haben mich gelehrt, dass wir alle gleich sind. Wir alle wollen die gleichen Dinge. Der Richter am Obersten Gerichtshof und der Kerl, dem der Reifenladen gehört, haben alle die gleichen Unsicherheiten, Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle unter der Oberfläche, wie sie sich in der Welt zeigen. Und wir alle fühlen uns manchmal zerbrochen. Du bist damit nicht allein.

Ein Teil des Grundes, warum wir uns zerbrochen fühlen, ist der Vergleich. Der Richter am Obersten Gerichtshof vergleicht sich nicht mit dem Besitzer des Reifenladens, sondern mit dem Richter am Obersten Gerichtshof. Der Reifenhändler vergleicht sich nicht mit der Kassiererin bei McDonald’s, er vergleicht sich mit dem erfolgreicheren Franchisenehmer am anderen Ende der Stadt. Wir vergleichen uns und fühlen uns minderwertig.

Oder es geschieht etwas Verheerendes in unserem Leben und wir vergleichen es mit unserer Erwartung, wie es sein sollte und es fällt so sehr darunter.

Wir können beginnen, etwas von unserer Zerbrochenheit zu heilen, indem wir:

1. Aufhören, nach dem „Warum“ zu fragen.

Das Leben ist ein Mysterium und egal wie gut du darin bist, sie zu lösen, du wirst es nicht kriegen, bevor alles vorbei ist. Eines Tages wirst du es verstehen. Aber jetzt ist nicht die Zeit dafür, also hör auf mit den Warum-Fragen. Es ist einfach so.

Meine Schwester hat mir mal gesagt, dass sie es hasst, wenn ich sage: „Es ist, wie es ist.“ Aber ich weiß keinen einfacheren Weg zu sagen, ich akzeptiere, was ist und erkenne, dass dieses Leben- dieses, das wir haben, dazu bestimmt ist, erlebt zu werden. Akzeptiere, dass es ein Mysterium ist. Wir verlieren Teile der Erfahrung, wenn wir ein Vergrößerungsglas auf alles richten. Manchmal brauchen wir das Vergrößerungsglas, aber nicht, wenn wir uns zerbrochen fühlen. Jetzt ist nicht die Zeit dafür.

Es ist wie es ist und es wird besser kriegen.

2. Wisse es und sage dir immer wieder, dass du Liebe verdienst.

Ich habe eine Reihe von Klienten, die es sagen, dass sie das Gefühl haben, dass sie zu zerbrochen sind, als dass jemand sie lieben will. Das ist so falsch. Erinnerst du dich, dass ich dir gesagt habe, dass JEDER sich irgendwann einmal zerbrochen fühlt? Jeder. Erliege nicht dem negativen Selbstgespräch, das sagt, dass du zu kaputt bist. Du bist nicht zerbrochen. Du bist gekrümmt und selbst in deiner gekrümmten Form bist du immer noch attraktiv und du verdienst es, geliebt zu werden.

3. Du musst diese Gefühle fühlen, vergrabe sie nicht.

Das ist so ziemlich eine Antwort auf alles und es gibt einen Grund dafür. Es ist so viel einfacher, deine Gefühle zu vergraben, wenn du dich zerbrochen fühlst. Es tut weh! Der Schmerz kann sich wie zu viel anfühlen, aber wenn du das tust, macht es sie nur noch schlimmer. Gefühle bleiben nicht so wie sie sind, wenn du sie vergräbst. Sie morphen und verrotten und verwandeln sich in etwas sehr Ungesundes.

4. Konzentriere dich auf das, was du tun kannst und lobe dich dafür.

Konzentriere dich auf das, was du noch hast, was funktionstüchtig ist. Du bist immer noch da unter dem Schmerz. Konzentriere dich auf das, was in deinem Leben funktioniert.

Du-bist-nicht-zerbrochen-nur-etwas-angeknackst

5. Stelle dir deine Resilienz vor.

Hoffe nicht nur darauf. Wisse, dass mit jeder Sekunde, die vergeht, deine Resilienz wächst, weil du das durchkriegst. Emotionale Spannkraft wird durch unsere Zerbrochenheit geschaffen.

Ich will, dass du dir jetzt vorstellst, wie sich deine Risse mit Licht füllen. Ich will, dass du siehst, wie sich die klaffenden Lücken, in denen du dich zerbrochen fühlst, neu bilden und sich zu einer besseren Version von dir aufbauen.

6. Sieh über deine Zerbrochenheit hinaus.

Mark Nepo sagte es: „Zerbrochen zu sein ist kein Grund, alle Dinge zerbrochen zu sehen.“ Wenn wir an einem Ort des Schmerzes sind, ist es schwer, darüber hinaus zu sehen. Aber schau nach oben. Nein, wirklich! Dreh dein Gesicht zum Himmel und schau nach oben. Er ist riesig. Es gibt so viel jenseits deiner Gebrochenheit und du bist ein Teil davon. Du wirst dich entscheiden, zu leben, zu lieben, zu vertrauen und wieder zu tanzen. Das sollst du noch in deinem Horizont haben, während du durch diese Reise gehst.

Du, schönes starkes Wesen, bist nicht zerbrochen. Du bist nur ein wenig gekrümmt.

Quelle: Drzoeshaw.com

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,